Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 20.04.2021, 32. Spieltag, Saison 2020/2021

0   :   1
3   :   0
1   :   3
2   :   0
2   :   2
0   :   2
3   :   1
1   :   1
2   :   0
20.04. Ende
Erzgebirge Aue
1. FC Nürnberg
20.04. Ende
SpVgg Greuther Fürth
Eintracht Braunschweig
20.04. Ende
Würzburger Kickers
Darmstadt 98
21.04. Ende
Fortuna Düsseldorf
FC St. Pauli
21.04. Ende
SC Paderborn
VfL Osnabrück
21.04. Ende
1. FC Heidenheim
VfL Bochum
21.04. Ende
Hannover 96
Jahn Regensburg
29.04. Ende
Hamburger SV
Karlsruher SC
04.05. Ende
Holstein Kiel
SV Sandhausen
Live
Tabelle
Für heute war es das aus der 2. Liga. Morgen melden wir uns wieder mit den Spielen Düsseldorf vs. St. Pauli, Paderborn vs. Osnabrück, Heidenheim vs. Bochum und Hannover vs. Regensburg. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal.
Und der SV Darmstadt übernimmt sogar die Tabellenführung. In der unteren Tabellenhälfte.
Es ist dabei geblieben, die Kellerkinder gehen heute leer aus. Dafür tut der Club einen Riesenschritt Richtung sicherem Klassenerhalt, die Spielvereinigung einen in Richtung Oberhaus.
Ein Tag mit gemischten Ergebnis. Aber unter dem Strich hat Franken heute gegen Restdeutschland gewonnen.
90+3.
Aue - Nürnberg
Auch im Erzgebirge ist Schluss.
90.
Würzburg - Darmstadt
Gleich darauf ist hier Feierabend.
90+3.
Würzburg - Darmstadt
Tooor! Würzburg - DARMSTADT 1:3. Platte trifft! Der gerade erst eingewechselte Stürmer wird von Mehlem mit einem Pass in die Tiefe geschickt und Platte versenkt vor Keeper Bonmann den Ball überlegt zum 3:1 für Darmstadt ins rechte Eck. Das ist diesmal ein Treffer, der bleibt.
90.
Fürth - Braunschweig
Keine Nachspielzeit in Fürth.
87.
Würzburg - Darmstadt
Nach einem zu kurzen Rückpass von Feltscher führen die Lilien kurz 3:1. Aber wie dann der VAR feststellt, war Dursun Bonmann kurz vor dem Treffer auf den Knöchel gestiegen, der Treffer wird zurückgenommen.
85.
Aue - Nürnberg
Tooor! Aue - NÜRNBERG 0:1. Der nächste Einwechselspieler, der trifft. Und zwar für den Club. Und zwar Hack (79. für Nürnberger). Jetzt ist es passiert. Krauß passt aus der Zentrale steil in den Strafraum. Der Ball wird von Fandrich unglücklich abgefälscht und landet so perfekt im Lauf von Hack, der Männel aus sieben Metern zur Führung tunnelt. Absolut verdient.
81.
Sieht so aus, als gingen die Teams aus dem Tabellenkeller heute doch leer aus. Noch zehn Minuten sind zu spielen.
79.
Würzburg - Darmstadt
Tooor! Würzburg - DARMSTADT 1:2. Würzburgs Torschütze Dietz klärt einen Ball am Strafraum ganz schlecht vor die Füße von Skarke (kam in der 58. für Honsak) und dieser zieht aus etwa 14 Metern genau ins linke Eck zum 2:1 für die Gäste ab.
72.
Aue - Nürnberg
Shuranov verfolgt Fandrich und stellt ihm von hinten die Beine. Um vom Geschehen abzulenken, ruft er, "Sie sind festgenommen". Aber darauf fällt Gräfe natürlich nicht rein.
72.
Fürth - Braunschweig
Man könnte sich jetzt sätzelang über den weiteren Spielverlauf auslassen. Aber das muss reichen: Das wird nichts mehr für die Eintracht.
70.
Würzburg - Darmstadt
Wenn man erst einmal im Keller steht .. Pieringer holt eine Flanke von der rechten Seite von Feltscher mit der Brust am Torraum runter und legt sich den Ball an der Torraumlinie zurecht. Dann schießt er Torhüter Klaus an. Unfassbar.
68.
Aue - Nürnberg
Der liegt endlich im Tor der Auer, doch Schiedsrichterassistent Schütz hebt sofort die Fahne. Margreitter hatte die Kugel nach Freistoß von Geis über die Linie geköpft, stand aber deutlich im Abseits.
67.
Würzburg - Darmstadt
Der bereits mit Gelb vorbelastete Van La Parra begeht ein weiteres Foulspiel im Mitttelfeld gegen Bader, hält die Sohle drüber. So wie man das NICHT gerne in Zeitlupe wiedersieht. Daher schickt ihn Schiedsrichter Günsch mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz.
65.
Fürth - Braunschweig
Wieder so ein edler Angriff der Gastgeber. Über Nielsen und Raum läuft der Angriff auf der linken Seite. Letzterer flankt gezielt. Am linken Torraumeck ist Ernst zur Stelle und köpft die Kugel neben dem kurzen Pfosten ans Außennetz, weil Fejzic noch mit den Fingerspitzen dran ist.
NEWSFLASH! Hector schoss gerade Schalke zum zweiten Mal in die 2. Liga. Ist das aufregend. Der FC führt wieder 2:1. Das "wieder" bezieht sich auf "führt", nicht auf 2:1, denn natürlich hat der FC in dieser Partie niemals zuvor 2:1 geführt. Das stellt die Sache jetzt hoffentlich klar.
63.
Schuster reagiert auf die schwache Partie seiner Mannschaft. Hochscheidt muss runter, Zolinski kommt.
Tooor! WÜRZBURG - Darmstadt 1:1. Drangphase der Kickers, die innerhalb von zwei Minuten sich gleich mehrere Hochkaräter erarbeiten. Und jetzt treffen sie sogar! Dietz spitzelt den Ball rein! Zunächst kommt Feltscher links im Strafraum aus etwa zehn Metern zum Schuss, dieser wird von Rapp abgefälscht und landet am Fünfmeterraum direkt vor den Füßen von Dietz. Der aufgerückte Defensivmann spitzelt das Leder aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich unter die Latte.
62.
Würzburg - Darmstadt
Ecke für die Kickers. Feltscher führt aus. Der Ball fällt im Strafraum bei Van La Parra runter, der sofort flach abzieht, der abgefälschte Schuss streift sogar trotzdem noch den Außenpfosten.
NEWSFLASH. Schalke spielt wieder 1. Liga! RB hat in Köln ausgeglichen.
57.
Fürth - Braunschweig
Nehmen wir den Fürther Wechsel noch mit, weil es der erste ist. Jaeckel spielt ab sofort für Sarpei.
55.
Aue - Nürnberg
Schuster reagiert auf die schwache Partie seiner Mannschaft. Hochscheidt muss runter, Zolinski kommt. Das war allerhöchste Eisenbahn.
53.
Würzburg - Darmstadt
Dass die Würzburger heute gespielt haben, wird man nach der Saison vor allem und zuvorderst an den Karten nachvollziehen können. Für Trainer ist das toll, können sie sagen, "ja, wir haben 0:7 verloren. Aber der Einsatz hat gestimmt". Feltscher mit der vierten Verwarnung für die Gastgeber. Aus der Verteidigungskette ist lediglich Kraulich noch ohne Karte.
51.
Aue - Nürnberg
Was ist der Gameplan der Auer? Nichts tun, nichts riskieren? Geht auf. Mindestens so gut wie der Plan eben von Seguin.
50.
Fürth - Braunschweig
Das muss eigentlich das 4:0 sein! Nielsen treibt den Ball von links vor den Strafraum und legt quer auf den einlaufenden Seguin, der nur noch Fejzic vor sich hat. Wenn er den anschießen wollte, ging der Plan auf. Und zwar perfekt.
46.
Fürht - Braunschweig
Nicht ganz so einfach. Aber ein einfacher Wechsel. Bei der Eintracht. Ziegele geht für Diakite mit h.
46.
Würzburg - Darmstadt
Auch einfach.
46.
Aue - Nürnberg
Keine Wechsel in Aue, hach, das war einfach.
Doch zuvor ein Newsflash, weil es ja zur 2. Liga passt: Soeben ist der 1. FC Köln gegen Leipzig in Führung gegangen. Das ist praktisch gleichbedeutend damit, dass Schalke abgestiegen ist. Endlich ist Ruhe.
46.
Personal
Schauen wir uns zuvorderst an, was sich denn so personell getan hat.
46.
Die Spiele laufen wieder.
Und das ist die Lage - es spielen heute drei fränkische Teams: Fürth, Würzburg und Nürnberg. Eines führt, eines liegt hinten, eines ist auf Kurs Punkteteilung. Jetzt tun Sie zusammen, was Sie über die 2. Liga wissen. Und ordnen Sie die Spielstände den entsprechenden Kandidaten zu. Dann sind Sie erst einmal für die Pause beschäftigt. Und Sie liegen wahrscheinlich drei Mal richtig.
45+x.
Pause
Alle Partien befinden sich in der Halbzeit.
45.
Würzburg - Darmstadt
Tooor! Würzburg - DARMSTADT 0:1. Dursun verwandelt souverän vom Punkt.
45.
Würzburg - Darmstadt
Auch Kickers-Kapitän Feick sieht wegen Kritik an Schiedsrichter Günsch noch die Gelbe Karte.
44.
Würzburg - Darmstadt
Würzburgs Dietz sieht für sein Handspiel im Strafraum auch noch die Gelbe Karte.
44.
Würzburg - Darmstadt
Elfmeter für Darmstadt! Honsak stürmt links in den Strafraum und hält aus etwa sechs Metern drauf. Der Schuss des Österreichers wird von Dietz' Hand eindeutig abgewehrt. Schiedsrichter Günsch entscheidet sofort auf Strafstoß für die Gäste.
41.
Würzburg - Darmstadt
Und auch in Würzburg gibts den ersten Karton. Van La Parra sieht den nach einem taktischen Foul aus nächster Nähe.
41.
Aue - Nürnberg
Das war dann ein Foul zu viel von Tom Krauß.
ACTION!
40.
Aue - Nürnberg
Zweikampfbilanz nach 40 Minuten in Aue: 1:8. Da fragste dich schon auch. Ist das Ballett?
33.
Aue - Nürnberg
Nürnberg führt immer noch nicht. Aber das liegt auch daran, dass es keine Gerechtigkeit gibt. Die Zahlen verlautbaren eine gewisse Passivität der Gastgeber. 25 Prozent Ballbesitz? Ein Torschuss? Obwohl: schon fünf Fouls. Doch nicht ganz so passiv.
33.
Fürth - Braunschweig
Tooor! FÜRTH - Braunschweig 3:0. Das wäre jetzt wahrscheinlich der passende Zeitpunkt für Gästetrainer Meyer, seine Offensivkräfte zu bringen. Sonst lohnt sich das gar nicht mehr. So sah der Spielzug aus, tief, quer, tief, quer, tief, quer. Mit diesen Aktionen überbrückt Fürth die gesamte Spielfläche, die Eintracht bekommt überhaupt keinen Zugriff bei diesem Direktpassspiel. Am Ende ist es Hrgota, der in den Strafraum marschiert und für Nielsen auflegt. Der schiebt ins leere Tor. Ein Angriff, der die Eintracht mal so richtig auseinandergenommen hat. Chirurgisch.
29.
Wüzrburg - Darmstadt
Der Zeiger, der auf die Halbe-Stunde-Marke zurast, ist im Augenblick der aktivste Akteur. Die Partie bewegt sich auf überschaubarem Niveau. Selbst wenn man sich hinlegt. Chancen? Da müssen Sie aber ganz weit runterscrollen. Da war einzig das Ding von Pieringer. Siehe ganz am Anfang.
26.
Fürth - Braunschweig
Spielerisch ist durchaus ein Klassenunterschied zu erkennen, und zwar dergestalt, dass es nächste Saison auch drei Klassen sein könnten. Erst als die Gastgeber den Druck etwas rausnehmen, kommt auch die Eintracht langsam ins Spiel. Aber Abschlüsse? Siehe den Freistoß von Kroos eben.
24.
Aue - Nürnberg
Ach, du gute Güte. Shuranov wird in die Auer Spielhälfte steilgeschickt und läuft alleine Männel zu. Der kommt ihm entgegen, Shuranov will ihn überlupfen kommt etwa bis auf Kniehöhe. DAS TOR WAR VÖLLIG LEER. Sofort auswechseln.
20.
Fürth - Braunschweig
Kroos mit einem Freistoß der Marke zwei Meter waagerecht, zwölf Meter senkrecht. Da war mehr drin, sagt man in solchen Fällen gerne. War der erste Braunschweiger Abschluss.
19.
Fürth - Braunschweig
Tooor! FÜRTH - Braunschweig 2:0. Es ist noch früh am Abend, aber nach dem Elfmeter von Hrgota sieht es doch so aus, als könnte die Eintracht heute einen Rückschlag erleiden.
18.
Fürth - Braunschweig
Elfmeter für die Spielvereinigung. Diak kite mit dem Foul gegen Nielsen an der Grundlinie.
Bisher sieht das nach recht munteren Begegnungen aus an diesem Dienstagabend. Vor allem in Aue und Fürth.
12.
Aue - Nürnberg
Dicke, dicke Chance für die Gastgeber, Krüger dringt in den Strafraum ein, Mathenia kommt ihm entgegen, sodass Strauß ausweichen muss, zur Grundlinie geht und an die Strafraumgrenze zurücklegt. Strauß hält sofort drauf, sein Schuss wird zweifach abgefälscht und geht nur knapp am linken Pfosten vorbei. Mathenia, noch auf dem Weg zurück zwischen die Pfosten, hätte wohl Probleme bekommen.
9.
Fürth - Braunschweig
Tooor! FÜRTH - Braunschweig 1:0. Hrgota mit tollem Seitenwechsel, Raum mit der halbhohen Hereingabe von der Linksaußenposition und im Zentrum Ernst mit der erfolgreichen Direktabnahme. Wenn das SO weiterläuft, wird man sich hinterher fragen, wie sinnvoll es war, dass Meyer mit seinen Offensivkräften haushaltet.
6.
Würzburg - Darmstadt
Zuletzt, gegen St. Pauli, waren die Kickers grenzenlos überfordert, danach hätte man Kickers im Namen eigentlich streichen müssen. Zu Beginn gegen die Südhessen sieht das aber deutlich besser aus. Jetzt erarbeiten sich die Gastgeber sogar eine Ecke!
3.
Würzburg - Darmstadt
Die Kickers mit einer erste Möglichkeit, als van la Perra die Kugel in den Lauf von Pieringer steckt. Der hat nur noch Lilien-Goalie Klaus vor sich, den er aber nicht ausspielen kann. Das war jetzt durchaus vielversprechend.
3.
Fürth - Braunschweig
Munterer Beginn in Fürth, wo sich die Gäste nicht verstecken. Vor der Partie erklärte ihr Coach Daniel Meyer, warum der praktisch die komplette Offensive ausgetauscht hat. Man wolle das Spiel lange eng gestalten und am Schluss mit frischen Offensivkräften überraschen. Hört sich wie ein Plan an.
1.
Anpfiff
Der Tag der Franken hat begonnen!
Rückblick
Die Hinrundenresultate: Braunschweig vs. Fürth 0:3, Darmstadt vs. Würzburg 2:0, Nürnberg vs. Aue 1:0.
Würzburg - Darmstadt
Sechs Punkte sind es für die Kickers auf den Relegationsplatz, zehn Zähler trennen die Lilien von Platz 15. Nur, die Perspektive ist natürlich komplett entgegengesetzt. Solange rechnerisch noch alles möglich ist, will man bei den Kickers weiter hoffen. In Würzburg glaubt man aber auch noch an den Nikolaus, der irgendwann im Spätherbst auf dem Rücken des Osterhasen durch die Straßen hoppelt und Schokolade verteilt, damit die Zahnfee was zu tun hat. Und wenn die ein paar Mal vorbeigeschaut hat, folgt halt dann auch so ein zahnloser Auftritt wie zuletzt gegen den FC St. Pauli.
Fürth - Braunschweig
Die Eintracht zeigte sich zuletzt im Abstiegskampf resilient. Von den letzten acht Spielen hat die Eintracht nur das gegen St. Pauli verloren. Und wer verliert zurzeit gegen die Hamburger nicht? Die Eintracht hat zwei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. Und Osnabrück hat ja auch noch zwei Heimspiele, kann also nur noch dreimal punkten. Die Eintracht dagegen mit heute noch fünf Mal!
Fürth - Braunschweig
Den schwersten Brocken im Rennen um den Klassenerhalt hat heute die Eintracht erwischt. Die Spielvereinigung hat schließlich beste Chancen, in der nächsten Saison eine Spielklasse höher anzutreten. Acht Zähler holte Fürth aus den letzten vier Spielen, das ist okay, wenn auch nicht optimal.
Aue - Nürnberg
Die Auer stehen unmittelbar vor dem Erreichen der 40-Punkte-Marke. Auch wenn die in dieser Saison wohl eher keine entscheidende Rolle spielen wird. Dafür läuft es bei den meisten Teams hinter Aue einfach zu schlecht. Eines dieser Teams ist der Club. Der steckt nämlich tief drin im Strudel. Sollte man angesichts der jüngeren Bilanz der Franken eigentlich gar nicht denken. FÜNF Spiele ungeschlagen - das kann sich doch sehen lassen. Aber es waren halt vier Remis darunter. Und die lassen keine großen Sprünge zu. Der Relegationsplatz ist sieben Zähler entfernt.
vor Beginn
Das Rennen um den Aufstieg gerät heute nicht völlig aus dem Blickfeld, dafür wird die Spielvereinigung Greuther Fürth schon sorgen. Aber wesentlich mehr Raum nimmt der Kampf um den Klassenerhalt ein. Dafür sorgen der Club, die Eintracht und die Kickers.
vor Beginn
Ja, willkommen zum 30. Spieltag, nach dessen Komplettierung nicht einmal die Hälfte der Teams 30 Spiele ausgetragen haben wird. Das macht auch die Tabelle zu einem gewissen Ungefähr, einem reinen Näherungswert ohne Nährwert, was möglicherweise für Spannung bis nach Ablauf der Spielzeit verspricht.
vor Beginn
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 30. Spieltages.