Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 10.04.2021, 32. Spieltag, Saison 2020/2021

1   :   2
3   :   0
1   :   3
1   :   3
0   :   4
1   :   1
3   :   2
3   :   2
13.05.
09.04. Ende
Hamburger SV
Darmstadt 98
10.04. Ende
SC Paderborn
VfL Bochum
10.04. Ende
Erzgebirge Aue
FC St. Pauli
11.04. Ende
Hannover 96
1. FC Heidenheim
11.04. Ende
VfL Osnabrück
Eintracht Braunschweig
11.04. Ende
Würzburger Kickers
1. FC Nürnberg
28.04. Ende
SpVgg Greuther Fürth
SV Sandhausen
03.05. Ende
Fortuna Düsseldorf
Karlsruher SC
13.05. Abg.
Holstein Kiel
Jahn Regensburg
Live
Tabelle
Das wars für heute aus dem Unterhaus. Bereits morgen, 13:30 Uhr, gehts weiter. Angeblich mit drei Partien, aber wer weiß das wirklich schon sicher? Bis dahin und noch einen schönen Nachmittag.
Überraschend deutlich unterliegt Tabellenführer Bochum in Paderborn, verpasst damit die Chance, sich ein Polster herauszuarbeiten. Der Spannung in der Liga kann das nur dienlich sein.
Wir sortieren: Der FC St. Pauli ist und bleibt die beste Mannschaft der Rückrunde. Der Lauf konnte heute mit einem 3:1-Erfolg im Erzgebirge fortgesetzt werden. Sieht so aus, als könnten sich die Hamburger jetzt in der oberen Tabellenhälfte etablieren. Und für besonders Fantasievolle besteht ja auch noch die Möglichkeit, sich den Aufstieg auszumalen.
90+4.
Aue - St. Pauli
Und St. Pauli gewinnt in Aue 3:1.
90+3.
Paderborn - Bochum
Paderborn schlägt Bochum 3:0.
90.
Nachspielzeit
Zwei Minuten in Paderborn, in Aue sind es sogar vier.
89.
Aue - St. Pauli
Matanovic bekommt auch noch was von der Prämie ab. Kyereh räumt das Feld.
84.
Aue - St. Pauli
Für Timo Schultz ist die heutige Torausbeute übrigens ein gutes Zeichen. 16 der letzten 18 Tor der Hamburger erzielten Marmoush, Kyereh oder Burgstaller. Heute ruht die Last auf anderen Schultern.
83.
Aue - St. Pauli
Neue Wechsel: Bei Aue ersetzt Härtel Bussmann, bei St. Pauli kommt Reginiussen für Burgstaller.
82.
Aue - St. Pauli
In den letzten 17 Zweitligaduellen hat St. Pauli gegen Aue nie mehr als zwei Tore erzielt. IN Aue haben die Hamburger noch nie drei Tore geschossen. Das sind ja wohl alles Statistiken, die man sich merken MUSS.
81.
Paderborn - Bochum
Wenn dir mal gerade nichts einfällt, kannste immer bei Opta nachschauen. Erstmals seit Dezember (1:3 vs. Kiel) kassiert der VfL drei Gegentore. Erstmals seit November trifft Paderborn gleich dreifach.
80.
Schlussphase. Zeit für Wunder.
77.
Paderborn - Bochum
Die Wechsel Nummer zwei und drei beim VfL. Chibsah für Losilla und Bockhorn für Zoller.
73.
Aue - St. Pauli
Tooor! AUE - St. Pauli 1:3. Wie sehr Hamburger sind die St. Paulianer? Der HSV hat jüngst erst ein 3:0 gegen Hannover verspielt. Dzwigala verschätzt sich bei der Hereingabe von Baumgart. So kann sich Testroet im Rücken lösen und trocken an Stojanovic vorbei zum Anschlusstreffer einschieben. Geht noch was? Nur, wenn alle laufen. Das ist nur scheinbar ein Widerspruch.
73.
Paderborn - Bochum
Tooor! PADERBORN - Bochum 3:0. Boah, im Vergleich zum HSV-Spiel ist das ja praktisch schon eine Kanterniederlage für den Tabellenführer. Vasiliadis schickt Antwi-Adjej in die Tiefe, der taucht alleine vor Riemann auf, die Verteidiger rücken zu spät nach. Und der Angreifer schlenzt aus halblinker Position ins lange Eck.
69.
Paderborn - Bochum
Frische Kräfte für den Endspurt bringt der SCP. Führich und Thalhammer für Srebny und Justvan.
67.
Aue - St. Pauli
Ist das jetzt schon Schonhaltung, oder sollen alle was von der Siegprämie haben? Aremu für Benatelli, Daschner für Becker, Dittgen für Marmoush. Die Gäste wechseln gleich dreifach. Auf die Uhr drückt Timo Schultz damit nicht unbedingt. Da hätte er die Wechsel breiter streuen können.
66.
Aue - St. Pauli
Eben schon hatte es Riese (56.) erwischt, jetzt sieht mit Breitkreuz der zweite Auer eine Verwarnung.
58.
Paderborn - Bochum
Die Gastgeber jetzt auch mit dem ersten Wechsel. Ingelsson kommt für Correia, der das Spielfeld angeschlagen verlässt. In der Innenverteidigung bei Paderborn jetzt Vasiliadis und Nkaka. Und in dieser Zusammensetzung gab es das noch nie. Vielleicht geht ja noch was für den VfL? Paderborn hat in den letzten Jahren nur einmal eine 2:0-Führung noch weggeben. 2013 - zur Pause führten die Ostwestfalen 2:0 beim VfL, um am Ende noch 2:4 zu unterliegen.
57.
Aue - St. Pauli
Tooor! Aue - ST. PAULI 0:3. Das war aber nett von den Gästen, dass die mit dem 3:0 bis nach den Wechseln warteten. Haben die Neuen auch noch was davon. Um den Kollegen von SKY zu zitieren: "Das wird jetzt schwierig für Aue." Freistoß von der linken Strafraumseite, Paqarada bringt den Ball in den Strafraum. Testroet fälscht glücklich ab für die Gäste, unglücklich natürlich für Aue. Und am langen Pfosten grätscht Zander den Ball über die Linie. Keine Kopie des 1:0, aber gespiegelt.
54.
Aue - St. Pauli
Dirk Schuster reagiert. Und nach dem 0:2 war das ja auch eigentlich nicht anders zu erwarten. Hochscheidt und Jonjic für Nazarov und Samson.
Werfen wir doch mal einen kurzen Blick auf die Tabelle. St. Pauli steht mittlerweile auf dem 8. Tabellenplatz und befindet sich so bei den Teams, von denen dann im Rückblick gesagt wird, "die haben damals eine gute Saison gespielt".
47.
Aue - St. Pauli
Tooor! Aue - ST. PAULI 0:2. Deja-vu? Wir schreiben die zweite Spielminute, diesmal in der zweiten Halbzeit, logisch. Der FC St. Pauli kommt über die rechte Seite an den Strafraum, mit dem Rücken zum Tor wird Burgstaller im Sechzehner angespielt. Der hat vier Auer um sich herum und wenig Optionen. Eine nutzt er, er legt kurz zurück an die Strafraumgrenze und Zalazar zieht durch. Männel ist die Sicht verstellt - er reagiert erst gar nicht. Tolles Jubiläum.
46.
Aue - St. Pauli
Im Erzgebirge dagegen wird vorläufig auf Wechsel noch verzichtet.
46.
Paderborn - Bochum
Beim VfL hat es einen Stürmerwechsel gegeben. Ganvoula hat nämlich für Pantovic übernommen. Der hatte ja auch die bisher einzige Karte der Partie gesehen.
46.
Die beiden Spiele haben zeitgleich wieder begonnen.
Dafür gab es in den 45 Minuten davor ja genug Ereignisse. Der HSV hat gestern vorgemacht, wie man als Aufstiegskandidat strauchelt. Und echte Traditionsteams stonn zosamme. Spontane Solidaritätskundgebung des VfL heute. Beim FC St. Pauli sollte man vielleicht langsam mal checken, ob man auch eine Spielerlaubnis für die 1. Liga beantragt hat.
45+x.
Drüben wie hüben verstreicht die Nachspielzeit ereignislos.
Zwei Minuten Nachspielzeit im Gebirge. Im Flachland sind es nur 60 Sekunden.
39.
Paderborn - Bochum
Tooor! PADERBORN - Bochum 2:0. Da will wohl keiner aufsteigen - oder was? Ballgewinn des SCP am eigenen Strafraum, über zwei Stationen landet der Ball wieder hinter Riemann. Antwi-Adjei übernimmt an der Mittellinie, schickt Michel in den Raum, der marschiert noch bis in den Strafraum. Und dann schiebt er den Ball Riemann durch die Beine.
36.
Paderborn - Bochum
Tooor! PADERBORN - Bochum 1:0. Ja, die Einschläge rücken näher. Und auf der Gegenseite treffen sie auch. Der SCP kommt über der rechte Seite zur Grundlinie, Michel hält den Fuß an die Hereingabe, mit einem Fußreflex kann Riemann diesen Abschluss noch parieren. Aber unkontrolliert. Der Ball prallt hoch an die Strafraumgrenze und Justvan hält drauf. Nicht sonderlich scharf, aber sehr präzise. Rechts unten.
32.
Paderborn - Bochum
Der VfL wird übrigens gefährlicher. Eisfeld führt einen Freistoß aus dem Zentrum schnell und kurz aus. Zoller schließt sofort aus der Drehung ab, findet aber nur das Außennetz. Die Einschläge rücken näher.
31.
Aue - St. Pauli
Ah, okay, das erklärt es natürlich. St. Pauli ist seit sechs Auswärtsspielen ungeschlagen. Das rückt die Welt doch wieder ein wenig gerade. Und bringt den Glauben an die Statistik zurück. Puh.
30.
Aue - St. Pauli
Eine halbe Stunde ist vorüber. Die Gäste dominieren weiterhin eindeutig. Das war so nicht zu erwarten, weil in der Statistik ja steht, dass Aue gegen keinen anderen Verein häufiger gewinnen konnte. Und das ist dann ja wohl Grund genug. Und in der Statistik steht ja auch, dass Aue seit fünf Heimspielen ungeschlagen ist. Wie können die dann hier zurückliegen? Weird.
27.
Paderborn - Bochum
Ananou ist der Leidtragende beim Foul von Pantovic, der dafür sorgt, dass der Nachmittag erstmals etwas bunter wird.
24.
Paderborn - Bochum
Der Tabellenführer bringt sich in Erinnerung! Mit einer Flanke von der rechten Seite bringt Holtmann Eisfeld in Aktion. Auf Höhe des Elfmeterpunktes setzt der nämlich zum Volley an und verpasst das Tor nur minimal. Zingerle zeigt keine Reaktion. Hat das wahrscheinlich sowieso geahnt.
20.
Aue - St. Pauli
Für Martin Männel ist es ein besonderes Spiel, er kann sich heute in eine Liste eintragen lassen, die gespickt ist mit illustren Namen. Joaquin Montanes. Wolfgang Krüger. Hans-Jürgen Gede. Gerd Paulus: Alle mit 300 und mehr Spielen für einen Zweitligaclub. Männel gehört jetzt auch dazu.
16.
Paderborn - Bochum
Großchance für die Gastgeber. Justvan wird im Zentrum in Szene gesetzt und nicht ernsthaft angegangen. Er schlägt an der Strafraumgrenze noch einen Haken, dann hält er drauf. Sein Flachschuss bleibt am rechten Pfosten hängen. Ob Riemann den noch erreicht hätte, darf bezweifelt werden.
15.
Paderborn - Bochum
Apropos forsch: So geht auch der SCP die Partie an. Hohes, aggressives Anlaufen. Aber die Routine des Tabellenführers kann damit umgehen, löst solche Situationen immer wieder zuljbuchmäßig auf.
12.
Aue - St. Pauli
Die Erzgebirgler haben hier bisher durchaus ihre Mühe mit der forschen Gangart der Gäste, die weitaus gefährlicher wirken. Zwei Drittel Ballbesitz für die Gäste in den ersten Minuten, mit ihren Kombinationen, aber auch langen Bällen kommen sie immer wieder durch.
8.
Paderborn - Bochum
Man darf schon ein bisschen gespannt sein, wie der VfL sich heute schlägt, wenn die spielerische Seele des Klubs nicht mitmischen kann. Zulj muss nämlich eine Gelbsperre absitzen.
5.
Paderborn - Bochum
Antwi-Adjej und Soares mit einem Crash-Test-Dummytest, der für beide ziemlich schmerzhaft endet, wie sie da ineinanderrauschen. Aber beide können weitermachen. Schiedsrichter Thorben Siewer, der in dieser Saison sein neuntes Zweitligaspiel pfeift, pustet einmal und gut ist.
2.
Aue - St. Pauli
Tooor! Aue - ST. PAULI 0:1. Völlig ohne Anstand, die Hamburger. Nichts mit klassischem Abtasten. Voll drauf. Die Hamburger mit einem frühen Freistoß von der rechten Strafraumseite - Burgstaller hatte den rausgeholt. Zalazar bringt den Ball rein, Zander macht ihn rein. Per Kopf am langen Pfosten. Praktisch ein Zaza-Tor. Die im Alphabet am tiefsten angesiedelte Torproduktion der gesamten Saison! Hast du das, Opta? (Sportstatistikdienst)
1.
Anpfiff!
ALLE Spiele haben begonnen.
Kiel
Der 1. Mai wäre ein möglicher Termin gewesen, aber da wollten die Störche ja unbedingt Pokal spielen. Theoretisch wären nach dem Pokalfinale noch zwei englische Wochen möglich vor dem letzten Spieltag. Aber dann bleiben immer noch zwei Partien ungespielt. Letzter Spieltag ist am 23.5. - die Relegation soll am 26.5. starten. Und jetzt lass die Kieler mal noch ins Pokalfinale kommen (13.5.). Dann ist alles zu spät.
Kiel
Storch dieser Tage möchte man nicht sein. Gestern Abend ziemlich spät wurde die Partie Kiel vs. Regensburg abgesagt. Gesetzt den Fall, die Kieler gehen wieder 14 Tage in Quarantäne, gehen aber langsam die Termine aus - drei weitere Partien würden der Quarantäne zum Opfer fallen. Vier Spiele lassen sich im gesetzten Rahmen kaum nachholen.
Paderborn - Bochum
Kommen wir zur zweiten Begegnung. Über ein immer noch solides Polster verfügt der VfL Bochum, der egal, wie die Partie gegen Paderborn endet, auf jeden Fall einen weiteren Spieltag Tabellenführer bleibt. Vier der letzten fünf Spiele hat der VfL gewonnen. Der Gastgeber aus Paderborn steht längst jenseits von Gut und Böse. Da kann es nur noch darum gehen, die Saison einigermaßen sauber zu Ende zu spielen.
Aue - St. Pauli
Hätte St. Pauli eine auch nur annähernd ähnliche Hinrunde gespielt, verfügte die Hansestadt über einen heißen und einen lauwarmen Aufstiegskandidaten. Erstmals seit dem vierten Spieltag startet der Stadtteilklub von einem Platz aus der oberen Tabellenhälfte in die Runde. Von großer Relevanz scheint das Duell gegen Aue aber nicht mehr. Beide Teams stehen an der magischen Grenze zu 40 Punkten, doch realistischerweise haben beide weder mit dem Aufstieg, noch dem Abstieg mehr zu tun.
vor Beginn
Zwei Duelle von Tabellennachbarn und zwei Duelle "oben gegen weit weg" standen für heute ursprünglich auf dem Programm. Am Rande hätte vielleicht der Jahn noch was mit dem Abstiegskampf zu tun. Angesichts der Partien hätte es sich angeboten, den Blick doch eher auf das obere Tabellendrittel zu richten. Aber was ist übrig geblieben? Zwei Duelle.
vor Beginn
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 28. Spieltages.