Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 21.06.2020, 1. Spieltag, Saison 2019/2020

0   :   6
2   :   1
1   :   1
3   :   1
2   :   2
2   :   1
0   :   1
4   :   1
3   :   3
21.06. Ende
1. FC Nürnberg
VfB Stuttgart
21.06. Ende
1. FC Heidenheim
Hamburger SV
21.06. Ende
FC St. Pauli
SSV Jahn Regensburg
21.06. Ende
Darmstadt 98
SV Wehen Wiesbaden
21.06. Ende
VfL Bochum
SpVgg Gr. Fürth
21.06. Ende
Erzgebirge Aue
Hannover 96
21.06. Ende
SV Sandhausen
SG Dynamo Dresden
21.06. Ende
VfL Osnabrück
Holstein Kiel
21.06. Ende
Karlsruher SC
DSC Arminia Bielefeld
Live
Tabelle
Ende
Was müssen Sie noch wissen? Nur die vier relevanten Partien am kommenden Sonntag. Diese lauten: Bielefeld-Heidenheim, HSV-Sandhausen, Fürth-Karlsruhe und Kiel-Nürnberg. Wetten, dass geht auch nicht ohne Drama über die Bühne! Ihnen noch einen schönen Sonntag und bis bald.
Fazit oben
Torverhältnis, das ist auch oben das Stichwort, diesem verdankt der VfB den faktischen Aufstieg, denn dem FCH fehlen satte elf Buden. Aber auch Heidenheim ist natürlich bei bester Laune, der sehr späte Todesstoß für den HSV ist die halbe Miete in Sachen Relegation.
Fazit unten
Dann fassen wir den heutigen Wahnsinn mal zusammen. Der SVWW sah lange wie der großer Gewinner im Kampf um den Klassenerhalt aus, ist aber heute praktisch abgestiegen, denn drei Punkte fehlen nach der Niederlage in Darmstadt auf den KSC, das Torverhältnis ist um zehn Treffer schlechter. Gleiches gilt für Dynamo Dresden, der späte Siegtreffer in Sandhausen hilft nicht, die Tordifferenz ist nämlich noch schlechter. Durch das Remis ist der KSC aber jetzt bis auf zwei Zähler an Nürnberg dran. Und der Club hat durch das 0:6 jetzt tatsächlich ein schlechteres Torverhältnis.
90.
Alle Spiele
Ja, der Siegtreffer! Denn überall ist Schluss. Osnabrück gegen Kiel endete 4:1, aber das ist jetzt wirklich komplett egal!
90.
Heidenheim-HSV
Toooooor! FC HEIDENHEIM - Hamburger SV 2:1. Vier Minuten Nachspielzeit sind um, aber nicht die Partie! Ein letzter Ball in den Gästestrafraum, van Drongelen verliert den Überblick, aber nicht Schimmer. Der legt ab für Kerschbaumer und der schweißt den Siegtreffer ein.
90.
Sandhausen-Dresden
Toooooor! SV Sandhausen - DYNAMO DRESDEN 0:1. Und Dynamo? Die leben auch! Broll schlägt einen langen Ball in den Strafraum. Über mehrere Stationen kommt der Ball von Nikolaou zu Hartmann. Dieser bleibt aus sieben Metern eiskalt und verwandelt unten links.
88.
Karlsruhe-Bielefeld
Tooooor! KARLSRUHER SC - Arminia Bielefeld 3:3. Wieder Elfer KSC, wieder holt in Hofmann raus. Und das Comeback ist perfekt - wieder tritt Hofmann zum Strafstoß an, wieder landet die Kugel im rechten Eck. Und der KSC ist WIEDER quicklebendig!
86.
Darmstadt-SVWW
Toooor! SV DARMSTADT 98 - SV Wehen Wiesbaden 3:1. Das ist keine Chronistenpflicht, das ist der Untergang für den SVWW. Konter, der eingewechselte Arslan legt quer, wo der mitgelaufene Heller nur noch ins leere Tor einschieben muss.
86.
Osnabrück-Kiel
VFL OSNABRÜCK - Holstein Kiel 4:1. Chronistenpflicht auch hier, Amenyido macht den Deckel drauf.
79.
Bochum-Fürth
Tor! VfL Bochum - GREUTHER FÜRTH 2:2. Hannover arbeitet noch dran, das Kleeblatt hat den Ausgleich zum 2:2 in Person von Sebastian Ernst schon geschafft.
79.
Aue-Hannover
Tor! Erzgebirge Aue - HANNOVER 96 2:1. Zwei Tore in einer Meldung, ich habe Ihnen ja schon vor der Pause den Einzelticker ans Herz gelegt. Erst schien alles klar nach dem 2:0 durch Fandrich, aber jetzt schnuppert Hannover doch wieder am Remis. Marvin Ducksch beweist seine Torjägerqualitäten mit einem Kopfball zum Anschlusstreffer.
80.
Heidenheim-HSV
Tooor! 1. FC HEIDENHEIM - Hamburger SV 1:1. Spät, aber doch wird das Topspiel zum Megakrimi! Der HSV bekommt den Ball nicht aus der Gefahrenzone und so kann Schnatterer vom rechten Flügel ungehindert flanken, am ersten Pfosten rutscht der Ball durch, Beyer bekommt den Ball unglücklich an den Fuß, es ist das Eigentor aus fünf Metern!
77.
Darmstadt-SVWW
Tooooor! SV DARMSTADT - SV Wehen Wiesbaden 1:1. Der FCN versagt total und ist trotzdem der große Gewinner aktuell. Dank Paik, der den Ball rechts im Sechzehner per Dropkick nimmt und trocken ins rechte Eck einschießt.
76.
Nürnberg-Stuttgart
Toor 1. FC Nürnberg - VFB STUTTGART 0:6. Das halbe Dutzend ist voll. Diesmal ist ein Fehlpass von Handwerker, der bei Förster landet, der sofort in den Lauf von Al Ghaddioui legt. Der Stürmer hat den Überblick und legt auf rechts zu Gonzalez, der alle Zeit der Welt hat, sich die Ecke aussucht und an Mathenia vorbei aus 16 Metern ins lange Eck schlenzt.
72.
Sandhausen-Dresden
Klug stellen sich die Sachsen wahrlich nicht an. Zauner foult Löwe, der tritt nach und das ist dann glatt Rot.
70.
KSC-Bielefeld
Tooooor! KARLSRUHER SC - Arminia Bielefeld 2:3. Der Gefoulte tritt selbst an - und Hofmann versenkt den Elfmeter sicher im rechten Eck. Karlsruhe ist plötzlich wieder dran!
68.
KSC-Bielefeld
Elfmeter für den KSC! Verursacht von Lucoqui gegen Hofmann.
63.
Nürnberg-Stuttgart
1. FC Nürnberg - VFB STUTTGART 0:5. Der Club darf also aufatmen, aber ganz sicher nicht dank der eigenen Leistung. Karazor darf auch mal.
63.
Darmstadt-SVWW
Tooooor! SV DARMSTADT - SV Wehen Wiesbaden 1:1. Auch wenn es zuletzt nicht unbedingt danach aussah, plötzlich ist es passiert! Paik darf unbedrängt von rechts flanken und bedient mustergültig Dursun, der von der Wehener Abwehrreihe mal komplett alleingelassen wird. Freistehend am Fünfmeterraum steigt der 28-Jährige hoch und nickt die Kugeln in die Maschen. Lindner ist zwar noch dran, bekommt das Leder aber nicht mehr von der Linie gekratzt.
58.
Sandhausen-Dresden
Karlsruhe ist auf der Verliererstraße, Dynamo könnte sich also durchaus zurück ins Spiel bringen, denn auch der Dreier des SVWW steht ja nur auf tönenen Füßen. Aber das ist wahrlich ganz schwere Kost, die beide Teams dem nicht vorhandenen Publikum bieten.
55.
Heidenheim-HSV
Vierter wäre doch doof nach so einer Saison. Und der FCH ergreift Gegenmaßnahmen, Dorsch wird nicht angegriffen und darf abziehen. Pollersbeck darf sich auszeichnen und fischt den Ball unten links raus.
52.
Nürnberg-Stuttgart
Tooor! 1.FC Nürnberg - VFB STUTTGART 0:4. Liebe Nürnberger, das mit dem besten Torverhältnis ist nicht in Stein gemeißelt! Diesmal ist Kalajdzic der Vorbereiter für Gonzalez, die Gastgeber bestaunen die gute Flanke ebenso wie den spektakulären Flugkopfball. Abstiegskampf geht anders!
52.
Bochum-Fürth
Tor! VFL BOCHUM - Greuther Fürth 2:1. Wintzheimer bedient Osei-Tutu, der umkurvt Funk und schiebt aus spitzem Winkel zu seinem fünften Saisontor ein. Schön gemacht, aber natürlich wurde auch hier verteidigt wie in einem Trainingsspiel.
51.
Osnabrück-Kiel
Tooor! VFL OSNABRÜCK - Holstein Kiel 3:0. Die wenigsten Fußballfans werden sich gegen eine Beteiligung des VfL Osnabrücks an der 2. Liga mit seinem stimmungsvollen Stadion an der Bremer Brücke aussprechen, das ist auch für Gästefans immer eine Reise wert. Und diese Tour ist auch 2020/2021 wieder möglich, heute entging sie ja den Fans der Kieler Störche. Ach ja, der Torschütze eben war Gugganik vom Punkt. Zuvor hatte Schmidt Heider im Kopfballduell unfair angegangen.
49.
Nürnberg-Stuttgart
Die Tordifferenz wird unten wohl kaum den Ausschlag geben, da hat der Club auch weiterhin die besten Zahlen. Auch weil Margreitter, der das 0:1 verschuldet hat, diesmal mit einer perfekten Grätsche das 0:4 verhindert. Gonzalez wollte Kalajdzic zum Doppelpacker machen.
46.
Heidenheim-HSV
Toooor! FC Heidenheim - HAMBURGER SV 0:1. Schauen wir auf Wechsel? Machen wir nicht, weil Pohjanpolo nach 19 Sekunden für die Hamburger trifft! Ausgerechnet die Leihgabe aus Leverkusen, der die HSV-Fans mit so vielen vergebenen Großchancen in den letzten Wochen zur Verzweiflung trieb. Aber das sind ja die typischen Geschichten, das macht er jetzt so gut, dass ihn selbst sein alter Arbeitgeber vom Fleck weg heimholen möchte. Den Ball von Harnik verarbeitet er 1a, dann zweikampfstark und ein toller Abschluss aus 14 Metern.
46.
Alle Spiele
Weiter geht es!
Zwischenfazit
Dem VfB trennen nur mehr 45 Minuten Trainingsspiel und dann das letzte Heimspiel gegen Darmstadt vom sofortigen Wiederaufstieg. FCH und HSV sind sich noch nicht einig, wer denn in die Relegation gehen soll. 8:5-Torschüsse für die Norddeutschen, aber nur einmal war man wirklich nah am Führungstreffer. Da neben dem FCN auch der KSC nahezu alles falsch macht, ist der SVWW plötzlich wieder im Spiel. Das 1:0 gegen Darmstadt ist allerdings ziemlich glücklich zustandegekommen. Und auch alles andere als ein sanftes Ruhekissen. Dynamo Dresden ist in Sandhausen zwar noch ohne Gegentor, aber auf dem Weg, heute sang- und klanglos abzusteigen.
45.
Alle Spiele
Ja, das ist der Robert Tesche, der mal fünf Jahre lang einen Megavertrag beim HSV genießen durfte. Und in allen neun Stadien dürfen die Kicker jetzt 15 Minuten Pause genießen. Teilweise wirklich wohlverdient, teilweise weniger.
43.
Bochum-Fürth
Tor! VFL BOCHUM - Greuther Fürth 1:1. Robert Tesche veredelt eine Eisfeld-Ecke zum Ausgleich. Wir nehmen das zur Kenntnis.
41.
Nürnberg-Stuttgart
Tooor! 1. FC Nürnberg - VFB STUTTGART 0:3. Was Abwehrfehler angeht, da sind die Karlsruher heute aber Waisenknaben im Vergleich zu den vogelwilden Glubberern. Wieder wird Silas der Ball geschenkt, diesmal zwar etwas weiter vom Tor weg, aber das hilft auch nicht. Der nimmt nämlich Fahrt auf, das große Mittelstürmertalent Kalajdzic braucht nur wenig von seinem Talent, um zu vollenden.
36.
KSC-Bielefeld
Und der KSC ist ja aktuell auf Rang 17. Und jetzt hat sich offensichtlich auch Ben-Hatira, dessen Kreativität im Mittelfeld am kommenden Sonntag sicherlich dringend gebraucht wird, verletzt. Der Ex-HSVer humpelt raus und Kother kommt neu ins Spiel.
31.
Blitztabelle
VfB bei aktuellem Stand fast durch, alles offen im Verfolgerduell. Und im Keller streiten sich wohl nur mehr Nürnberg, KSC und SVWW um Retttung und Relegation.
23.
Aue-Hannover
Tor! ERZGEBIRGE AUE - Hannover 96 1:0. Wusste ich doch, dass mir was durchrutscht. Die Fans der Veilchen mögen mir verzeihen, dass ich den Führungstreffer für ihre Lieblinge erst jetzt vermelde. Krüger bediente vor ein paar Minuten Pascal Testroet, der vollstreckte problemlos mit der Innenseite. Wie gesagt, wenn Ihnen diese Partie so wichtig ist, Kollege Herrmann im Einzelticker ist ganz heiß auf Ihren Klick.
27.
St.Pauli-Regensburg
Tor! FC ST. Pauli - JAHN REGENSBURG 1:1. Somit haben wir drei Minuten ohne Tor, das kann nicht so bleiben. Denkt sich Oliver Hein vom Jahn und ballert die Kugel aus 16 Metern ins linke Eck. Keine Chance für Himmelmann, der den Ball sehr spät sieht.
26.
Darmstadt-SVWW
Aber da naht doch Hilfe für die überforderten Franken! Dittgen reißt Rapp im Strafraum um, Gelb und Elfer! Aber der SVWW hat neben Schäffler, der zuvor übrigens Gelb gesehen hat und daher am letzten Spieltag nicht dabei ist, eine zweite Lebensversicherung. Der überragende Lindner fischt den Strafstoß von Kempe aus dem linken unteren Eck.
26.
Nürnberg-Stuttgart
Toooor! 1. FC Nürnberg - VFB STUTTGART 0:2. Ob sich wirklich drei Teams finden, die noch schlechter sind als der FCN? Wieder Comedy in der Abwehr der Hausherren, diesmal ist Karazor der Nutznießer, der das Leder mit gestrecktem Bein an Mathenia vorbei ins lange Eck legen darf.
24.
KSC-Bielefeld
Toor! KARLSRUHER SC - Arminia Bielefeld 1:3. Sie leben ja doch noch, Hofmann verkürzt mit einem sehenswerten Sonntagsschuss, Ortega streckt sich vergeblich.
24.
Osnabrück-Kiel
Tooor! VFL OSNABRÜCK - Holstein Kiel 2:0. Riesenschritt für Osnabrück! Und was für ein Treffer! An der Mittellinie setzt Bashkim Ajdini zum Solo an und wird weder von Porath, noch von Sander entscheidend gestört. Am Sechzehner angekommen, bleibt der Deutsch-Kosovare ganz cool und schiebt das Leder ins linke untere Eck.
21.
Darmstadt-SVWW
Gül kommt im Mittelfeld deutlich zu spät gegen Schnellhardt, der im hohen Bogen über den grätschenden Wehener fliegt. Erste Verwarnung in dieser Partie, davor gab es auch schon Gelbe in Karlsruhe und Hannover, aber bei der Torlawine in den ersten 20 Minuten war dafür kein Platz.
20.
KSC-Bielefeld
Toooor! Karlsruhe SC - ARMINIA BIELEFELD 0:3. Der verdienteste Meister der jüngeren Zweitligageschichte zeigt sich weiter stilsicher. Klos und Hartel sind nicht zu stoppen, bzw. nur auf die unorthodoxe Art mit einem Eigentor von Kobald.
15.
Heidenheim-HSV
So, was ist eigentlich mit dem Topspiel aka Endspiel um Platz 3? Da hat der HSV eindeutig den besseren Start verzeichnet, was in einem Pfostenkopfball von Jung nach Hunt-Ecke kumulierte. Den zweiten Ball von Beyer kratzte Leipertz vor der Linie weg.
11.
St.Pauli-Regensburg
Tor! FC St. PAULI - Jahn Regensburg 1:0. Ja, ja, einige werden meckern, dass St. Pauli ja vor Anpfiff noch nicht zu 100, sondern nur zu 99 Prozent gerettet war. Dimitrios Diamantakos packt mit dem Führungstreffer ein paar weitere Promille drauf. Die gibt es später dann auch auf dem Kiez, wenn der auch rechnerisch sichere Klassenerhalt gefeiert wird.
11.
KSC-Bielefeld
Toooor! Karlsruhe SC - ARMINIA BIELEFELD 0:2. Irrer Aussetzer, um dem Rande des Abgrunds einen Schritt näher zu kommen? Das kann Karlsruhes Carlson auch! Der Rückpass auf Uphoff geht nicht zu diesem, sondern genau auf Bielefeld Goalgetter Klos. Der Rest ist klar bei einem Stürmer dieser Qualität, der heute auch noch ohne Druck agieren kann.
11.
Nürnberg-Stuttgart
Tooooor! 1. FC Nürnberg - VfB STUTTGART 0:1. Was machen die Derbyversager aus der südlichen Nachbarschaft. Sie machen es wieder nicht gut. Genauer gesagt, Margreitter macht es als letzter Mann nicht gut, sondern katastrophal. Fehlpass auf Silas, der darf allein auf Mathenia zulaufen und stellt die Ampeln mit einem gekonnten Abschluss frühzeitig auf schwäbischen Wiederaufstieg.
7.
Bochum-Fürth
Tor! VfL Bochum - GREUTHER FÜRTH 0:1. Was ist denn heute los, es bimmelt schon in den ersten zehn Minuten ohne Ende. Gut, diese Bude von Branimir Hrgota gehört in die Kategorie Chronistenpflicht, ebenso die Info, dass das schon das zehnte Saisontor des Schwedens ist.
5.
Darmstadt-SVWW
Tooor! SV Darmstadt 98 - SV WEHEN WIESBADEN 0:1. Grad nicht die schönsten fünf Minuten im Leben eines KSC-Fans. Denn auch dem SVWW gelingt der Blitzstart im Miniderby. Auch ganz einfach, hier ist es Franke, der auf Außen Krawall macht. Und die Wehener Lebensversicherung Schäffler bedient, der das macht, was er meistens macht.
3.
Osnabrück-Kiel
Tooor! VFL OSNABRÜCK - Holstein Kiel 1:0. Keinerlei Anfangsgeplänkel im Kampf um den Klassenerhalt, auch in Osnabrück ist schon was passiert. Hier allerdings ist es der abstiegsbedrohte VfL, der jubeln darf. Weil nach Ecke von Henning Kollege Heyer im Fünfmeterraum blank steht und den Kopfball problemlos in die Maschen bugsiert.
3.
KSC-Bielefeld
Tooor! Karlsruher SC - ARMINIA BIELEFELD 0:1. Und auf der Baustelle im Wildpark ist die Anspannung dem blanken Entsetzen gewichen. Weil der KSC gedanklich noch in der Kabine vom Klassenerhalt träumt, so wird weder Brunner auf rechts attackiert, noch Hartel im Sechzehner. Und schon zappelt der Ball im Netz, ein Meister kann halt auch Effektivität.
2.
Nürnberg-Stuttgart
Wetter ist auch in Nürnberg sommerlich angenehm, aber ansonsten ist hier nichts entspannt.
1.
Alle Spiele
Und schon rollt der Ball in allen neun Stadien. Knisternde Spannung, entspannter Sommerkick zum Saisonabschluss, alles dabei.
Heidenheim-HSV
Auf zum Topspiel! Für dieses hätte der FCH wohl 50.000 statt 15.000 Karten verkaufen können, aber Sie wissen ja. Sportlich ist die Sache in der Voith-Arena aber um keinen Deut weniger wertig, die Ausgangslage ist klar. Beide hoffen auf einen weiteren Umfaller des VfB, bleibt der aus, geht es um den Relegationsrang. Und der könnte durchaus mehr wertvoll sein als gedacht, denn nun sieht es einen Stock höher so aus, als würde die sehr formschwache Düsseldorfer Fortuna als Gegner bereitstehen. Die Ausgangslage ist dabei klar, der FCH muss gewinnen. Denn dem HSV ist viel zuzutrauen, aber dass er am 34. zuhause gegen Sandhausen nicht einmal ein Unentschieden ernudelt, davon kann man nicht ausgehen. Gelingt Schnatterer und Co. allerdings heute der große Wurf, dann hat man nächsten Sonntag in Bielefeld noch ein Endspiel. Das Hinspiel im Volkspark gewann der FCH mit 1:0, in der Vorsaison gab es aus HSV-Sicht ein 3:2 und 2:2.
Osnabrück-Kiel
Der FCN spielt dann das Finale in Kiel, gegen Holstein müssen die punktgleichen Lila-Weißen schon heute ran. Das ist fraglos ein Matchball an der Bremer Brücke, allerdings nicht der erste. Seit dem Re-Start hat man nur ein Spiel gewonnen, das war in Fürth, als man vor einer Woche zuhause gegen Bochum den Sack zumachen hätte können, wurde eher kläglich versagt. Überhaupt ist der VfL eher ein Spezialist für die großen Aufgaben, im Juni hat man sich weder Bielefeld, noch Stuttgart, noch Hamburg geschlagen geben müssen. Macht die Thioune-Elf heute den Sack zu? Kiel hat jedenfalls in den letzten Wochen nichts verschenkt, obwohl nach unten und oben schon lange nichts mehr geht.
Nürnberg-Stuttgart
Der Club hingegen hat nach dem 6:0-Kantersieg in Wiesbaden plötzlich wieder alle Trümpfe in der Hand. Aber Obacht, drei Zähler mehr und die um fünf Treffer bessere Tordifferenz im Vergleich zum KSC sind trügerisch. Denn heute gegen den VfB, der bereits den Aufstieg fix machen würde, wenn das Parallelspiel in Heidenheim mit einem Remis endet, ist man natürlich klarer Außenseiter. Und die Karlsruher spielen in der letzten Runde im Ronhof, auch noch auf Schützenhilfe vom Lokalrivalen angewiesen zu sein, das will keiner beim neunfachen Deutschen Meister.
Sandhausen-Dresden
Es gibt noch so viel zu erzählen, machen wir es daher am Hardtwald kurz und schmerzlos. Die nach der Corona-Pause so starken Sandhäuser sind vorzeitig gerettet, da Dresden die Nachholspiele durch die Bank vergeigt hat, stehen die Sachsen mit dem Rücken zur Wand. Selbst auf den KSC fehlen fünf Punkte, dazu die katastrophale Tordifferenz, da kann wirklich nur mehr ein Fußballwunder helfen.
Darmstadt- SVWW
Und der SVWW hat nach etlichen vergeigten Spielen in den letzten Wochen heute wohl die letzte Chance. Dabei ist die Aufgabe der Papierform nach gewaltig, denn die Lilien rangieren auf Platz 5 der Tabelle. Aber das ist eben auch schon das angesprochene Niemandsland, es geht nichts mehr nach oben. Aber natürlich wird man sich beim Böllenfalltor-Abschied von Erfolgstrainer Dimitrios Grammozis garantiert nicht hängen lassen. Und dieser hat mit seiner Truppe eine gewaltige Heimbilanz, nur ein einziges Liga-Heimspiel wurde in dieser Ära verloren, das war gegen Meister Bielefeld.
KSC-Bielefeld
Nun aber direkt zu den Krachern. Ja, schon früh in der Saison war klar, Arminia Bielefeld könnte Rang 3 hinter Stuttgart und dem HSV anpeilen, die Mannschaft spielt wirklich gepflegten Fußball in 2019/2020. Heute wissen wir, dass in dieser Saison nur die Arminia wirklich konstant gute Leistungen abrufen kann, dementsprechend ist der Meistertitel mindestens so verdient wie der der Bayern eine Klasse höher. Der KSC hingegen kämpft seit Monaten um den Klassenerhalt. Und wenn es mehr als der untere Relegationsrang werden soll, dann müssen die Badener heute gewinnen. Denn drei Punkte fehlen auf Osnabrück und Nürnberg, aber nur zwei Zähler Vorsprung hat man auf Wehen Wiesbaden.
Niemandsland
Sprich, wenn Sie sich für die Partien Bochum - Fürth, St. Pauli - Regensburg und Aue - Hannover interessieren, dann sind Sie in unseren Einzeltickern besser aufgehoben. Aber auch hier in der Konferenz serviere ich Ihnen gerne die Basics, diese beschränken sich allerdings auf Tore und Fehlverhalten von Spielern, welches mit einem Platzverweis sanktioniert wird. Auf Letzteres könnten wir aber gut verzichten, die Akteure sollten das angesichts der stark limitierten Bedeutung ihrer Wettstreite auch so sehen.
Der Spieltag
Vorletzte Runde, somit alle Spiele zeitgleich am Sonntag, daran kann auch Corona nichts ändern. Das bedeutet für uns den altbekannten Mix aus dem ganz großen Drama und der Goldenen Ananas. Natürlich wird sich das in unserer Konferenz entsprechend widerspiegeln.
vor Beginn
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 33. Spieltages.