Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 13.06.2020, 16. Spieltag, Saison 2019/2020

0   :   1
0   :   0
0   :   1
4   :   1
1   :   2
0   :   2
2   :   1
3   :   2
2   :   1
12.06. Ende
SG Dynamo Dresden
Hamburger SV
12.06. Ende
SV Sandhausen
DSC Arminia Bielefeld
13.06. Ende
1. FC Nürnberg
SpVgg Gr. Fürth
13.06. Ende
1. FC Heidenheim
SSV Jahn Regensburg
13.06. Ende
Holstein Kiel
SV Wehen Wiesbaden
13.06. Ende
VfL Osnabrück
VfL Bochum
14.06. Ende
FC St. Pauli
Erzgebirge Aue
14.06. Ende
Darmstadt 98
Hannover 96
14.06. Ende
Karlsruher SC
VfB Stuttgart
Live
Tabelle
Ende
Morgen, Kinder wird es was geben. Im Südwestderby müssen Karlsruhe (jetzt nur mehr 17.) und Stuttgart (nur mehr Dritter mit Heidenheim im Genick) beide unbedingt gewinnen. Damrstadt und Hannover klingt gut, da geht es aber nur um Rang 5. Anders die Situation bei St. Pauli gegen Aue, hier liegt der wohl vorzeitige Klassenerhalt für St. Pauli auf dem Silbertablett. Jetzt aber erst einmal viel Spaß mit den Partien aus Liga 1!
Fazit
Der HSV hat vorgelegt, Heidenheim souverän nachgelegt, hinter Bielefeld bleibt weiter alles offen. Und im Keller rückt man auch wieder deutlich näher zusammen, Osnabrück und Nürnberg erlauben sich Heimniederlagen, der SVWW im Bunde mit Fortuna nutzt die Chance, dabei sah nach dem Kieler 1:0 lange Zeit wirklich nichts danach aus.
90.
Kiel-SVWW
Özcan findet die Lücke auch nicht, eine letzte Ecke verpufft. Schluss, der SVWW jubelt über einen unglaublichen Auswärtssieg, der irgendwie eine Fortsetzung des 3:6 aus dem Hinspiel war.
90.
Kiel-SVWW
Im 20-Sekunden-Takt! Unglaublich, dass das Ding immer noch nicht drin ist. Ich kann Ihnen das jetzt gar nicht mehr im Detail schildern, es ist einfach zu viel. Und immer noch 90 Sekunden und Ballbesitz Kiel, weil die Gäste kläglich kontern.
90.
Kiel-SVWW
Den in Kiel beginnt in dieser Sekunde die dreiminütige Nachspielzeit. Ausgleichschancen im 30-Sekunden-Takt!
90.
Osnabrück-Bochum
Osnabrück ebenso, aber wir haben ja längst noch nicht Feierabend.
90.
Heidenheim-Regensburg
Das ist in Heidenheimer schon etwas länger der Fall.
90.
Nürnberg-Fürth
Exakt zum Ende der Nachspielzeit doch noch die große Ausgleichschance! Lehkemper wird beim Kopfball von einem Mitspieler gestört, bekommt das Leder aber doch nahezu perfekt auf das lange Eck. Air Burchert hebt noch einmal ab und lenkt das Leder mit einer Hand über die Querlatte. Und Schluss!
90.
Nürnberg-Fürth
Bei einer Ecke geht auch Tormann Mathenia mit nach vorne. Bringt nix, nur den Fürther Konter. Aber der eingewechselte Leweling macht das maximal schlecht und rennt an der Mittellinie ins Seitenaus.
90.
Nürnberg-Fürth
Vier Minuten Nachspielzeit im Max Morlock! Da bleiben wir dabei.
79.
Kiel-SVWW
Das wird noch ein langer Nachmittag für die Gäste, Regenpause, Nachspielzeit und jetzt auch noch eine Unterzahl. Chato hat schon Gelb und spielt einen fürchterlichen Fehlpass zu Meffert. Der Versuch der Ballrückeroberung ist viel zu übermotiviert, das gibt die Ampelkarte.
86.
Heidenheim-Regensburg
Tor! HEIDENHEIM - Regensburg 4:1. Noch ein Jokertor, wichtig in Sachen Tordifferenz oben. Dorsch zum eingewechselten Schimmer, der drückt den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.
85.
Osnabrück-Bochum
Das passt zur lila-weißen Tristesse. Gar nicht so schlecht geschossen von Ouahim, aber Riemann hat die Ecke geahnt und es bleibt beim 0:2.
84.
Osnabrück-Bochum
Der Kölner Keller wird auch mal aktiv, die Intervention bringt Osnabrück einen Strafstoß und Gelb für Vasilios Lampropoulos, der Klaas zu Fall gebracht hat.
81.
Heidenheim-Regensburg
Tor! HEIDENHEIM - Regensburg 3:1. Alles wieder im Lot für den FCH, Kleindienst schnürt den Doppelpack. Per Konter, Kleindienst zu Otto, der bringt den Ball nicht an Weidinger vor, aber Kleindienst ist ja mitgelaufen und vollendet.
80.
Nürnberg-Fürth
Der Club hat in dieser Saison noch nie ein Spiel gedreht, aber geht sich wenigstens noch ein Pünktchen aus? Sieht nicht zwingend danach aus, hin und wieder mal eine Ecke, aber nicht mehr.
68.
Kiel-SVWW
Gelb für Kiels Özcan nach Foul an Lorch. Aber jetzt ist Holstein mal wieder gefährlich, Reese prüft Lindner aus der zweiten Reihe.
75.
Heidenheim-Regensburg
Tor! Heidenheim - REGENSBURG 2:1. Nach Heidenheim hätten wir im Rahmen dieser Konfi eigentlich nur mehr bei Toren oder Platzverweisen geblickt, aber ab sofort gibt es wieder die volle Kapelle. Denn nach Kopfballablage von Albers knallt Joker Aaron Seydel das Leder genau unter die Latte.
74.
Nürnberg-Fürth
Gute Freistoßchance für das Kleeblatt. Seguin ist motiviert, knallt das Leder aber einen Meter zu hoch. Lohkemper ist bei Nürnberg mittlerweile für Schleusener gekommen, aber langsam läuft dieses Derby für den Club schon wieder wie so viele andere in den letzten Jahren.
72.
Blitztabelle
Heidenheim hat kein viel schlechteres Torverhältnis im Vergleich zu Stuttgart, vielleicht lässt sich diese Lücke noch weiter schließen. Aber unten ist für Nürnberg jetzt der Worst Case perfekt, leichte Panik ist aber auch an der Bremer Brücke angebracht.
68.
Osnabrück-Bochum
Tor! Osnabrück - BOCHUM 0:2. Die totale Überlegenheit der Gäste bringt jetzt auch Zählbares. Und auf die Kombination Assist Soares, Tor Wintzheimer gab es sicherlich die mit Abstand geringste Quote.
65.
Heidenheim-Regensburg
Tor! HEIDENHEIM - Regensburg 2:0. Fast zeitgleich, aber doch fast zehn Minuten sind in Heidenheim mehr auf der Uhr. Kleindienst setzt seinen dritten Torabschluss heute ins Glück, per Kopf hat er nach Vorarbeit von Thomalla auch keine andere Wahl.
56.
Kiel-SVWW
Tor! Holstein Kiel - WEHEN WIESBADEN 1:2. Schnappatmung jetzt von Osnabrück bis Dresden! Denn der SVWW dreht die Partie im Kieler Dauerregen. Schäffler zaubert den Ball zu Sturmpartner Aigner, Kiels Meffert sieht ziemlich ungelenkt aus, Aigners Linksschuss ist dann für Gelios nicht zu halten.
60.
Nürnberg-Fürth
Julian Green fliegt bei einem hohen Ball in seinen Gegenspieler und wird verwarnt. Wird ihm egal sein, sein Assist von eben ist ihm wichtiger. Aber Trainer Leitl hat keine Lust auf eine mögliche Unterzahl und bringt direkt Paul Jaeckel für den US-Boy.
52.
Kiel-SVWW
Zur Info, die Verspätung in Kiel liegt bei rund sieben Minuten. Das wird dauern, bis wir ein Tagesfazit im Kampf um den Klassenerhalt ziehen können.
55.
Nürnberg-Fürth
Tor! Nürnberg - FÜRTH 0:1. Oh, das war aber schlecht verteidigt vom Club. Julian Green kann auf rechts nicht gestoppt werden, seine Flanke in der Mitte hat drei potentielle Abnehmer. Keita-Ruel hält sich ungewohnt bedeckt, das ist seiner Abseitsposition geschudet. Im Rückraum ist bei David Raum alles regulär, das Fürther Eigengewächs setzt den Kopfball in die Maschen.
54.
Osnabrück-Bochum
Immerhin mal eine Halbchance für Osnabrück, Ceesay per Kopf nach Alvarez-Freistoß knapp links vorbei. Dann aber gleich wieder Bochum, Manuel Wintzheimer will heute unbedingt ein Tor.
51.
Nürnberg-Fürth
Karte hinterher, Heise steigt nahe der Mittellinie etwas zu hart in einen Zweikampf und sieht Gelb.
50.
Nürnberg-Fürth
Und plötzlich die größte Chance des Spiels für das Kleeblatt! Unmittelbar davor hatte Valentini das 1:0 auf dem Fuß, schießt aber ganz knapp links vorbei. Dann Ecke Fürth, eben dieser Valentini geht nicht in das Kopfballduell und so schädelt Sebastian Ernst das Leder ans Lattenkreuz!
46.
Kiel-SVWW
Alle Spiele war übertrieben, denn in Kiel geht es mit ein paar Minuten Verspätung weiter. Sintflutartige Regenfälle an der Ostseeküste sind der Grund.
46.
Osnabrück-Bochum
Osnabrück wechselt zur Pause gleich zweimal: Ceesay kommt für Engel in die Partie und und Ajdini ersetzt Taffertshofer.
46.
Nürnberg-Fürth
Wechsel zur Pause bei Fürth, David Raum kommt für Kenny Prince Redondo.
46.
Alle Spiele
Keine großen Reden schwingen, in 45+x Minuten haben wir Gewissheit.
Zwischenfazit
Spannende Sache, alles noch ziemlich offen, selbst die Partie in Heidenheim mittlerweile. Der große Verlierer ist erst einmal Osnabrück, allerdings sind die Fürther keineswegs so schwach wie die drei Großchancen von Robin Hack es andeuten. Von den Spielanteilen war es ziemlich ausgeglichen, auch in Kiel haben sich die Gäste zurück in die Partei gearbeitet und sich auch mit dem Ausgleich belohnt.
45.
Alle Spiele
Hoppla, schon überall Pause. Eine Gelbe für Kiels Thesker reiche ich Ihnen hiermit noch nach.
43.
Heidenheim-Regensburg
Die Stimmung kippt ein wenig in Heidenheim, erst holt sich Beermann für ein Notfoul gegen Makridis Gelb ab, dann die große Ausgleichschance. Durch Otto per Kopf, aber Müller behält mit einem sehenswerten Reflex die weiße Weste.
41.
Nürnberg-Fürth
1:1 nach Gelben, Wittek kommt zu spät gegen Behrens und steigt ihm auf den Fuß. Klare Sache auch hier.
40.
Kiel-SVWW
Tor! Kiel - WIESBADEN 1:1. Sie leben in Wehen! Chaos in der Kieler Abwehr nach einem Freistoß in die Mauer, Kyereh behält hingegen den Überblick und spielt zu Lorch. Der drückt den Ball über die Linie, die Karten werden neu gemischt!
37.
Osnabrück-Bochum
Und auch Lila-Weiß macht das eher schlecht, der trickreiche Danilo bedient Wintzheimer, dessen Schuss aus kurzer Distanz kann Kühn blocken. Und gleich noch einmal Danilo auf Wintzheimer, diesmal kein Abschluss, aber die Leihgabe des HSV hätte im Zweikampf gegen Gugganig gerne einen Elfer bekommen. Bekommt er nicht, dafür kommt bei den Gastgebern jetzt Felix Agu für den angeschlagenen Schmidt, Thioune hat ja genug Wechsel zur Verfügung, da muss nichts riskiert werden.
34.
Kiel-SVWW
Und wenig spricht für eine Wende in Kiel. Ganz im Gegenteil, Porath legt sich die Kugel für einen Freistoß gut 20 Meter halblinks vor dem Tor zurecht und probiert es einfach mal direkt. Lindner verhindert den Einschlag mit einer sehenswerten Flugeinlage.
31.
Blitztabelle
Hamburg 53, Stuttgart 52, Heidenheim 51, einer steigt auf, einer geht in die Relegation und der Dritte leer aus. Das ist launig, unten hingegen könnte sich die Sache doch vorzeitig entscheiden. Denn der SVWW steht in Kiel vor dem nächsten Nackenschlag und der Club versteht vermutlich selbst nicht, wieso man immer noch nicht führt gegen Fürth. Das ist das Glück der taumelnden Osnabrücker. Noch!
29.
Nürnberg-Fürth
Wittek wird von Ishak nach einem Marathonsprint zu Fall gebracht, für das taktische Foul sieht der Nürnberger Gelb.
28.
Heidenheim-Regensburg
Die Gegenwehr des Jahn ist überschaubar, aber die Oberpfälzer haben in den letzten Wochen einige Remis ansatzlos geholt. Aktuell ist aber Heidenheim deutlicher am 2:0, Kleindienst hätte das vorhin per Kopf eigentlich machen müssen, denn es waren nur mehr ein paar Meterchen zu überwinden. Dorsch macht es in diesem Augenblick besser, aber der Linienrichter hat die Fahne oben.
25.
Nürnberg-Fürth
Alles spielt für den FCN, der durchaus auch sehr ansehnlich für sich selbst. Aber Hack hat mittlerweile schon den dritten Sitzer vernebelt, bzw. Burchert mit einer Glanztat den scharfen Schuss über die Querlatte gezaubert.
22.
Osnabrück-Bochum
Tor! Osnabrück - BOCHUM 0:1. Auch das ist im Abstiegskampf extrem relevant, Osei-Tutu marschiert über rechts und legt ins Zentrum, wo Gugganig äußerst unglücklich ein Eigentor fabriziert. Das kann teuer werden!
21.
Kiel-SVWW
Tor! HOLSTEIN KIEL - SV Wehen Wiesbaden 1:0. Und da ist die Meldung, die in etlichen Städten dieses Landes, aber nicht in Wehen und in Wiesbaden - sehnlichst gewartet hat. Özcan mit dem Freistoß in den Strafraum, Neumann per Kopf zu Hauke Wahl, der locker einschieben kann.
19.
Kiel-SVWW
Das war aber knapp, denn nur Augenblicke später benimmt sich Paterson Chato in Kiel daneben. Der Mittelfeldmann fährt die Arme im Zweikampf mit Özcan aus und hält ihn leicht fest. Das ist als taktisches Foul zu werten und zieht die Verwarnung nach sich.
18.
Osnabrück-Bochum
Nicht die zweite Bude, aber die erste Gelbe. Für Zulj nach einem übermotivierten Einsteigen gegen Amenyido.
16.
Osnabrück-Bochum
Wir nähern uns dem zweiten Treffer in dieser Konferenz mit Riesenschritten. Stellungsfehler von Bochums Gamboa, Amenyido hat daher freie Schussbahn, Riemann aber taucht ins kurze Eck ab und kann parieren.
13.
Kiel-SVWW
Auch Kiel hat einen Verletzten zu beklagen, der angeschlagene Alexander Mühling kann nicht weitermachen und Jannik Dehm übernimmt für ihn. Was war hier sonst bisher los? Die Ströche müssten eigentlich schon führen, aber Aigner hat im Fünfmeterraum nicht den Ball getroffen. Wohl weil ihn mit Kyereh ein Mitspieler in vermeintlicher Abseitsposition irritiert hat.
8.
Nürnberg-Fürth
Vom Anpfiff weg marschieren die abstiegsgefährdeten Clubberer nach vorne. Und kommen zu Großchancen, besser gesagt, Megachancen. Hack an der Strafraumgrenze völlig frei, er zielt zum Entsetzen seiner Mitspieler links vorbei. Etwas besser macht er es kurze Zeit danach per Kopf, diesmal aber steht Burchert im Weg.
6.
Heidenheim-Regensburg
Das ist bitter, Meyer hat sich beim Gegentor wohl auch noch verletzt, Weidinger hütet ab sofort das Jahn-Tor.
5.
Osnabrück-Bochum
Kein Blitzstart an der Bremer Brücke, denn Schmidts erster Abschluss geht deutlich drüber. Auf der Gegenseite nähern sich auch die Gäste an, Soares scheitert an Kühn.
2.
Heidenheim-Regensburg
Tor! HEIDENHEIM - Regensburg 1:0. Ganz Stuttgart liest ja heute bei uns im Ticker mit, das aber gefällt nicht. Der FCH mit der ganz schnellen Führung. Missglückte Faustabwehr von Meyer, er serviert Leipertz das Leder passgenau, der lässt sich nicht zweimal bitten.
1.
Alle Spiele
Und los!
Nürnberg-Fürth
Der Club rangiert drei Punkte vor dem KSC und fünf vor dem SVWW. Sprich, ein Derbysieg war selten so wichtig wie heute, allerdings ist das heute natürlich kein normales Derby. 1907 gab es laut Fußballhistorie mal ein Frankenderby vor nur 400 Zuschauern, in den Glanzzeiten waren es bis zu 40.000 im legendären Zerzabelshof. Heute Geisterspiel im Max-Morlock-Stadion. Was die Intensität garantiert nicht sinken lassen wird, das Kleeblatt verlor in den letzten zehn Jahren nur zweimal gegen den Lokalrivalen, diese gute Serie will man natürlich fortsetzen. Das Hinspiel war allerdings ein torloses Remis, der Club war seinerseits dem Sieg sogar näher.
Kiel-SVWW
Endspiel in Runde 34, da muss man aus Wehener Sicht erst einmal hinkommen. St. Pauli wäre hier der Gegner, aber erst geht es gegen Nürnberg und Darmstadt. Und heute muss man im hohen Norden ran, eigentlich muss man schon diese Partie gewinnen, nicht unmöglich, denn Holstein ist auswärts deutlich stärker als zuhause. Kiel hat 39 Punkte wie Bochum und der Jahn, ist also jenseits von Gut und Böse und wartet nur mehr auf das Saisonende. Was man aus 2019/2020 mitnehmen wird, das ist aber vom guten Gesamtergebnis auch ein vogelwilder 6:3-Sieg im Hinspiel in Wiesbaden.
Osnabrück-Bochum
Die Bochumer halten wie der Jahn bei 39 Zählern, befinden sich also in der Komfortzone. In diese würde der VfL Osnabrück auch gerne klettern, dazu muss man gegen den anderen Spezialisten für Leibesübungen halt das heutige Heimspiel gewinnen. Klingt machbar, aber Obacht! Die Reis-Elf hat zuletzt im Januar ein Auswärtsspiel verloren, dazu kamen dann nur mehr zwei Heimniederlagen im Februar gegen die beiden anderen Topteams aus Hamburg und Stuttgart. Lila-Weiß präsentierte sich vor der Corona-Pause komplett desolat, hat sich in dieser aber gefangen, gelingt heute die Krönung? Wäre sinnvoll, denn die folgenden Gegner heißen Hamburg und Kiel, am letzten Spieltag will man hingegen ein Endspiel in Dresden unbedingt vermeiden.
Heidenheim-Regensburg
Der FCH träumt vom Endspiel um Rang 3 am kommenden Sonntag zuhause in der Voith-Arena. Dafür muss heute gegen den Jahn natürlich der Dreier her. Kein Ding der Unmöglichkeit, haben doch die Oberpfälzer in 2020 überhaupt noch kein Auswärtsspiel gewonnen, aber mit dem 3:0 gegen Darmstadt zuletzt einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Vermutlich kann der schon morgen gefeiert werden, wenn der KSC nicht gegen Stuttgart gewinnt, aber anderseits würde man doch gerne die Serie ohne Niederlage nach dem Re-Start fortsetzen (4 Remis, 1 Sieg). Im Hinspiel blieb der Jahn 3:1 siegreich.
Der Spieltag
Viertletzte Runde, gestern gab es in zwei Partien nur ein Tor. Das war aber ein sehr wichtiges, denn das 1:0 in Dresden untermauert den Anspruch des HSV auf den Relegationsrang, zudem darf man wieder auf einen Stuttgarter Umfaller hoffen. Bielefeld ficht das 0:0 in Sandhausen nicht groß an, am Montag kann man im Nachholspiel zuhause gegen Dresden den Deckel auf den Aufstieg setzen. Heute schauen wir vor allem auf den Kampf um den Klassenerhalt, aber natürluch auch auf Heidenheim.
vor Beginn
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 31. Spieltages.