Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 29.02.2020, 28. Spieltag, Saison 2019/2020

verl.
verl.
abg.
abg.
abg.
abg.
abg.
abg.
abg.
28.02. Ende
SSV Jahn Regensburg
SG Dynamo Dresden
28.02. Ende
Karlsruher SC
1. FC Nürnberg
29.02. Ende
Darmstadt 98
1. FC Heidenheim
29.02. Ende
SpVgg Gr. Fürth
VfB Stuttgart
29.02. Ende
Erzgebirge Aue
Hamburger SV
01.03. Ende
DSC Arminia Bielefeld
SV Wehen Wiesbaden
01.03. Ende
FC St. Pauli
VfL Osnabrück
01.03. Ende
VfL Bochum
SV Sandhausen
02.03. Ende
Hannover 96
Holstein Kiel
Live
Tabelle
Aus der 2. Liga war es das für heute. Morgen melden wir uns wieder, wenn Tabellenführer Arminia Bielefeld ins Geschehen eingreift. Einen schönen Nachmittag noch!
FZ.
Fürth - Stuttgart
Im ersten Durchgang hatte der VfB alles im Griff, verpasste mehrfach die Führung durch Chancen von Al Ghaddioui, Wamangituka oder Didavi. Fürth hingegen verballerte einen Standard nach dem anderen. Im zweiten Durchgang war das Spiel dann ein völlig anderes. Fürth spielte aufopferungsvoll und erkämpfte sich die Führung durch Caligiuri. Im Anschluss zeigten sich die Gastgeber sehr diszipliniert, machten die Räume eng und hielten den Matchplan stets im Auge. Stuttgart fand keine Antwort mehr. Im Endeffekt geht das 2:0 für die Kleeblätter vollkommen in Ordnung. Mit einer taktisch und kämpferisch sehr starken Leistung belohnen sich die Hausherren mit drei Punkten, Stuttgart muss im Kampf um den Aufstieg einen Dämpfer hinnehmen.
FZ.
Aue - Hamburg
Mit einer beeindruckenden Leistung ringen die Sachsen den selbsternannten Aufstiegskandidaten von der Elbe nieder. Gegen kampfstarke Gastgeber fiel dem Auswärtsteam rein gar nichts ein, ihre größte Torchance kurz vor der Halbzeit war eher ein Zufallsprodukt. Die Erzgebirgler hingegen setzten ihre Marschroute nahezu perfekt um und wurden mit geradlinigen Umschaltaktionen aus einer gesicherten Defensive heraus ein ums andere Mal offensiv gefährlich. Der Platzverweis gegen Hamburgs Jung nach einer knappen Stunde war der endgültige Genickbruch.
FZ.
Darmstadt - Heidenheim
Die Darmstädter feiern damit ihren vierten Sieg in Serie und sind nun seit mittlerweile neun Spielen ungeschlagen. Die Lilien zeigten sich über 90 Minuten taktisch diszipliniert und hatten offensiv schwache Heidenheimer im Griff, auch wenn es die Grammozis-Elf verpasste, einen entscheidenden dritten Treffer nachzulegen. Die Heidenheimer verlieren nach vier ungeschlagenen Spielen in Serie mal wieder und verpassen es, aus überraschenden Niederlagen des HSV und des VfB Stuttgart Kapital zu schlagen.
90+6.
Fürth - Stuttgart
Fürth schlägt den VfB 2:0.
90+5.
Darmstadt - Heidenheim
Die Lilien setzen sich 2:0 gegen Heidenheim durch.
90+3.
Aue - Hamburg
Aue schlägt den großen HSV 3:0.
90+3.
Darmstadt - Heidenheim
Paik kassiert nach einem Tritt im Mittelfeld auch nochmal Gelb, für den Südkoreaner ist es die dritte Verwarnung in der laufenden Saison.
90.
Fürth - Stuttgart
Wir hatten mehrere Unterbrechungen und davon eine längere, als Wittek verletzt behandelt werden musste. Der Assistent zeigt jetzt die Nachspielzeit an, es werden sechs Minuten Nachschlag verordnet.
90.
Fürth - Stuttgart
Im ersten Durchgang wurde er oft vernascht, jetzt langt Sauer noch einmal gegen Gonzales zu. Er sieht seine dritte Gelbe Karte der laufenden Spielzeit.
89.
Fürth - Stuttgart
Der VfB pöhlt das Ding nach vorne, Burchert kommt aus seinem Kasten und vor Gonzales an die Kugel. Der Schiedsrichter hatte ihn eh im Abseits gesehen. Das fand Gonzales nicht so toll und beschwert sich wild gestikulierend lautstark. Dafür sieht er die Gelbe Karte.
90.
Darmstadt - Heidenheim
Rot für Hüsing! Der Innenverteidiger geht in Kung-Fu-Manier mit dem Bein in Richtung Ball und Kopf von Dumic, Waschitzki zeigt ihm direkt die Rote Karte. Schwierige, aber korrekte Entscheidung.
87.
Fürth - Stuttgart
Den Beifall hat er sich verdient: Branimir Hrgota geht für Hans Nunoo Sarpei vom Feld.
88.
Aue - Hamburg
Tooor! AUE - Hamburg 3:0. Hochscheidt wird vor dem Strafraum nicht angegangen. Also hält er einfach mal mit einem Flachschuss drauf. Unten rechts im Eck schlägt der Ball ein. Weil es eben ein Flachschuss war.
85.
Darmstadt - Heidenheim
Mohr bringt den Ball gefährlich von der linken Seite an den kurzen Pfosten, Hüsings Kopfball geht aber ungefährlich für Schuhen vom kurzen Pfosten einen halben Meter über die Latte.
82.
Fürth - Stuttgart
Angriff ist die beste Verteidigung, unter dieser Devise verteidigt Fürth in den vergangenen Minuten richtig gut! Stuttgart kommt kaum aus der eigenen Hälfte!
85.
Aue - Hamburg
Der Bundesliga-Absteiger von 2018 droht hingegen weiter an Boden im Aufstiegsrennen zu verlieren: Nach sechs ungeschlagenen Zweitliga-Spielen in Folge (mit drei Siegen sowie drei Remis) verlor der Hamburger SV am vergangenen Spieltag mit 0:2 im Derby gegen den FC St. Pauli erstmals wieder. Umgehend war der zweite Tabellenplatz futsch, der VfB Stuttgart schob sich vor den Traditionsverein von der Elbe. Heute winkt die nächste Pleite. Wie wäre es eigentlich mal mit einer Zweitligauhr?
80.
Fürth - Stuttgart
Didavi bringt auf dem linken Flügel seinen Gegenspieler zu Fall. Seguin führt aus, schickt das Ding stramm in die lange rechte Ecke. Kobel muss übergreifen und pariert glänzend!
79.
Darmstadt - Heidenheim
Die Lilien tauschen nochmal. Der Starke Honsak verlässt den Rasen, für ihn kommt der Ex-Heidenheimer Skarke.
76.
Aue - Hamburg
Aue wechselt umgehend zum zweiten Mal: Der fleißige Nazarov macht Platz für Krüger.
75.
Aue - Hamburg
Hamburgs Defensiv-Organisator van Drongelen will vor dem 2:0 ein Abseits gesehen haben und gestikuliert lautstark. Schiri Winter hat kein offenes Ohr für ihn, aber eine Verwarnung.
79.
Fürth - Stuttgart
Erst ließ der Schiedsrichter Vorteil gelten, im Nachgang gibt es für Jaeckel dann die Gelbe Karte nach einem Foul im Mittelfeld.
75.
Darmstadt - Heidenheim
Die Schlussviertelstunde in Darmstadt läuft, die Gäste haben offensiv weiterhin absolut keine Ideen und verlieren quasi sekündlich den Mut. Ein ganz schwacher Auftritt des Tabellenvierten.
75.
Aue - Hamburg
Tooor! AUE - Hamburg 2:0. Die Hausherren schalten schnell um - und bauen ihre Führung aus. Nach einem Ballgewinn an der Mittellinie setzt Testroet seinen Sturmpartner mustergültig ein. Diesmal behält Hochscheidt die Nerven und vollstreckt sicher aus zwölf Metern flach ins lange Eck.
75.
Fürth - Stuttgart
Tooor! FÜRTH - Stuttgart 2:0. Hrgota gewinnt das Laufduell auf dem linken Flügel, lässt dann Phillips wie einen Schuljungen aussehen! Eigentlich hat Stuttgart hier die Überzahl, aber Hrgota kommt in den Strafraum und sieht Ernst im Zentrum. Der Schwede bringt die passgenaue Hereingabe, Ernst muss aus fünf Metern nur noch einschieben!
73.
Aue - Hamburg
So ist es: Letschert muss draußen bleiben, Stürmer Pohjanpalo darf an seiner Stelle fortan mitwirken. Die Rothosen werden offensiver!
71.
Aue - Hamburg
Nach einem Zusammenprall scheint HSV-Verteidiger Letschert benommen zu sein. Das sieht nicht gut aus, droht den Hanseaten der nächste verletzungsbedingte Ausfall in der Defensive?
Mit aller Macht will der HSV einem möglichen Relegationsspiel gegen Werder aus dem Weg gehen. Aber Heidenheim entwickelt auch kein großes Interesse. Auf gehts in die Schlussphase ..
71.
Darmstadt - Heidenheim
Erster Wechsel bei den Lilien: Mehlem verlässt nach einer starken Leistung den Rasen, Paik kommt für ihn positionsgetreu im zentralen Mittelfeld.
70.
Darmstadt - Heidenheim
Kurz vor Beginn der Schlussphase sind die Heidenheimer weiterhin nur punktuell gefährlich, auch die Hereinnahme von Schnatterer und Leipertz hat nur bedingt für Besserung gesorgt. Die Darmstädter haben die Partie komplett im Griff, ein dritter Treffer würde hier den Deckel drauf machen.
68.
Fürth - Stuttgart
Seguin holt sich seine Gelbe Karte ab. Es ist zwar kein grobes Foulspiel, allerdings zeigt der Schiedsrichter ihn mit der Hand die Anzahl seiner Vergehen an, manchmal macht es dann ja auch die Masse der Fouls.
68.
Darmstadt - Heidenheimg
Mehlem kassiert seine sechste Verwarnung in der laufenden Spielzeit, nachdem er den Ball unnötigerweise weggeschlagen hatte.
65.
Darmstadt - Heidenheim
Auch die Darmstädter haben offensiv aber noch nicht genug. Mehlem hat nach einem Ballgewinn im Mittelfeld gegen Dorsch auf der Gegenseite viel Platz und legt das Spielgerät links in den Sechzehner auf Kempe, der aus neun Metern leicht linker Position abschließt. Müller ist im kurzen Eck aber mustergültig zur Stelle und klärt den halbhohen Versuch zum Eckball.
67.
Fürth - Stuttgart
Fürth stellt sich jetzt tief in die eigene Hälfte, mit der Führung im Rücken ist das natürlich ein probates Mittel. Die Räume sind eng, Stuttgart kann seine fußballerische Klasse nicht entfalten.
62.
Darmstadt - Heidenheim
Sofort wird Heidenheim gefährlich! Nach einem Eckball von links bekommen die Darmstädter den Ball nicht weg, Schnatterer dribbelt sich von links in den Sechzehner und zieht aus zehn Metern ab. Schuhen fischt den Schuss oben links aus dem eigenen Kasten. Der FCH dreht umgehend auf.
61.
Fürth - Stuttgart
Förster erzielte im Hinspiel den zweiten Treffer für den VfB, jetzt kommt er für Castro auf den Rasen.
60.
Darmstadt - Heidenheim
Frank Schmidt zieht seine letzten beiden Wechsel-Optionen, ist an der Seitenlinie merkbar angefressen. Schnatterer kommt auf der rechten Außenbahn für Multhaup und und Leipertz ersetzt Otto.
59.
Aue - Hamburg
Aues Torwart Männel beschwert sich dennoch lautstark beim Unparteiischen - und sieht den gelben Karton. Auch unheimlich intelligent. Wollte wohl zwei Rote Karten oder so?
58.
Aue - Hamburg
Wegen einer Schwalbe kassiert Junge seine zweite Gelbe Karte der Partie. Damit spielt der HSV ab sofort in Unterzahl. In Zeiten des VAR zu einer Schwalbe zu greifen, hat was von verpatztem Intelligenztest.
56.
Aue - Hamburg
Wenig später übertreibt es Hamburgs Beyer im Zweikampf mit Hochscheidt mit dem Einsatz. Auch er sieht Gelb!
54.
Fürth - Stuttgart
Das sieht gar nicht gut aus! Stuttgart greift an, Wittek stößt mit Al Ghaddioui zusammen und geht zu Boden. Er zeigt sofort den Wechsel an, die medizinische Abteilung kommt auf den Rasen und zeigt ebenfalls sofort die Auswechslung an! Es muss sich um etwas richtig schwerwiegendes handeln, Jaeckel kommt für ihn ins Spiel. Es sieht nah einer schwereren Schulterverletzung aus.
52.
Darmstadt - Heidenheim
Die Heidenheimer kommen offensiv derzeit überhaupt nicht klar, haben ihre guten Ansätze zum Ende der ersten Hälfte komplett über Bord geworfen. Der FCH ist durch den Spielstand weiterhin in Schlagdistanz, gefühlt haben die Darmstädter aber alles im Griff. Die Heidenheimer pressen im Spiel gegen den Ball weiterhin nur zögerlich, schicken alibimäßig zwei bis drei Spieler in Richtung Gegenspieler.
51.
Fürth - Stuttgart
Silas erkämpft sich am rechten Strafraumeck von Fürth den Ball, bringt die flache Hereingabe. In der Mitte steht Castro völlig blank sechs Meter vor der Kiste, kann den strammen Pass aber nicht verarbeiten.
Die Arminen könnten bereits heute zum großen Gewinner des Spieltages werden, dabei spielen sie erst morgen ..
50.
Fürth - Stuttgart
Didavi verarbeitet an der Mittellinie die Kugel sehr schnell und dreht sich um die eigene Achse. Für Bauer ist das eine Spur zu flott, er kommt zu spät und holt sich seine Gelbe Karte ab.
50.
Darmstadt - Heidenheim
Nächster Abschluss Kempe! Der Mittelfeldspieler bekommt einen Abpraller vor dem Sechzehner in leicht linker Position serviert, Hüsing hält aber das Bein rein und lenkt den Schuss des Darmstädters noch über die Latte.
47.
Aue - Hamburg
Die Gäste versuchen umgehend nach vorne zu drängen. Hunt scheitert erst bei seinem nächsten Freistoß-Versuch. Anschließend hebt er das Kunstleder im zweiten Anlauf deutlich zu weit nach außen. Ballbesitz FCE.
48.
Darmstadt - Heidenheim
Die Darmstädter kommen sehr gut aus der Kabine, Mehlem steckt erneut vom rechten Strafraumeck in Richtung Fünfer zu Dursun durch, der in letzter Sekunde am kurzen Pfosten von Mainka am Abschluss gehindert wird.
46.
Aue - Hamburg
Aue wechselt erstmals: Baumgart wird ersetzt durch Strauß. Ein positionsgetreuer Wechsel.
48.
Fürth - Stuttgart
Tooor! FÜRTH - Stuttgart 1:0. Sieht heute gar nicht gut aus für die Großkopferten! Jetzt geht auch noch Fürth in Front. Der Mann aus der VfB-Jugend trifft zur Führung für die Hausherren! Wittek bringt aus dem rechten Halbfeld die Hereingabe, in der Mitte köpft Al Ghaddioui seinen Gegenspieler an, das Leder springt dann an den langen linken Pfosten zu Caligiuri, der freistehend nur noch einschieben muss! Unglücklich vom VfB, endlich geht für Fürth aber mal ein Standard ins Netz!
47.
Fürth - Stuttgart
Das ging schnell: Atakan Karazor fällt Tillmann auf dessen rechten Außenbahn. Das ist Karazors fünfte Verwarnung, daher muss er im Top-Duell gegen Bielefeld zuschauen!
46.
Aue - Hamburg
Und auch im Erzgebirge ist der Wiederanpfiff erfolgt.
46.
Fürth - Stuttgart
Auch in Fürth wird wieder gespielt.
46.
Darmstadt - Heidenheim
Weiter gehts in Darmstadt. Beide Teams gehen unverändert in die zweiten 45 Minuten.
FZ.
Aue - Hamburg
Dem Favoriten von der Elbe ist seine Verunsicherung nach dem verlorenen Stadtderbydeutlich anzumerken. Vorne hapert es an Kreativität und Genauigkeit, um sich klare Torchancen zu erspielen. Seine einzige Gelegenheit entsprang aus einem Standard unmittelbar vor dem Seitenwechsel - zudem unter gütiger Mithilfe des Zufalls. Aues Matchplan greift hingegen, aus einer gesicherten Defensive heraus setzen die Sachsen punktuelle Nadelstiche. Dabei präsentiert sich die Hamburger Hintermannschaft oft unsortiert und zögerlich.
FZ.
Fürth - Stuttgart
Wir sehen ein interessantes Spiel, das trotz Torlosigkeit keineswegs langweilig ist. Der VfB ergriff früh die Initiative und spielte von Beginn an dominant. Fürth kam überwiegend über Eckbälle in den Strafraum, aus den entstand aber weniger als gar keine Gefahr. Stuttgart hingegen kam über Silas, Didavi und Al Ghaddioui zu besseren Torchancen, die allesamt ungenutzt blieben. Insgesamt sind die Gäste die bessere, aktivere und torgefährlichere Mannschaft.
FZ.
Darmstadt - Heidenheim
Die Darmstädter wurden zum Ende des ersten Durchgangs zwar vermehrt in die Defensive gedrängt, dennoch sind die Lilien bisher der verdiente Sieger dieser Partie. Dimitrios Grammozis hat seine Mannschaft trotz aller personellen Querelen um ihn hervorragend eingestellt, nach zwei Ballgewinnen schockten Dursun und Honsak, orchestriert von einem überragenden Mehlem, die Heidenheimer.
45+3.
Aue - Hamburg
Und der HSV liegt 0:1 in Aue hinten.
45+3.
Darmstadt - Heidenheim
Die Lilien führen nach der ersten Hälfte 2:0 gegen Heidenheim.
45+2.
Aue - Hamburg
Hilft dem HSV ein Standard? Fast! Schaub schnibbelt die Kugel von links nach innen. Dort entsteht eine Ping-Pong-Situation, der Ball springt wild umher. Aus dem Gewühl kommt schließlich Beyer zum Kopfball, doch Männel pariert seinen Versuch aus zwei Metern. Eine klasse Tat!
45.
Fürth - Stuttgart
Pünktlich geht es in Führt in die Pause. Die Partie bleibt vorerst torlos.
45.
Darmstadt - Heidenheim
Erneut ist die Begegnung unterbrochen, weil Theuerkauf am Knie mit Herrmann zusammengestoßen ist. Frank Schmidt hat bereits einmal gewechselt. Für die Heidenheimer wäre es bitter, wenn sie nun auch verletzungsbedingt tauschen müssten.
45.
Aue - Hamburg
Nächste Gelbe gegen die Gäste. Jung kassiert Gelb nach seinem Einsatz gegen Fandrich. Nach einem Zweikampf tritt er fies nach.
39.
Aue - Hamburg
Tooor! AUE - Hamburg 1:0. Die Gäste klären den anschließenden Freistoß nur unzureichend. So kann Fandrich wuchtig aus 22 Metern draufhalten. Sein Schuss wird zur Vorlage, pfannenfertig landet die Kugel in den Beinen von Testroet. Der Goalgetter bleibt cool und vollstreckt aus neun Metern zur Führung! Letschert und Beyer protestieren, weil sie eine Abseitsposition erkannt haben wollen. Doch gerade die beiden hatte dies aufgehoben, weil sie beim Herausrücken den Hintern nicht hochbekamen.
38.
Aue - Hamburg
Nach einer abgefangenen Ecke macht Männel das Spiel mit einem Mega-Abwurf schnell. Hochscheidt schleppt den Ball, bis Hunt ihn minimal touchiert und er 20 Meter vor dem Tor dankend zu Boden geht. Der Hamburger Spielführer wird für sein Einsteigen verwarnt.
33.
Darmstadt - Heidenheim
Darmstadt hat zwar mehr Räume, die Heidenheimer erhöhen seit der Einwechslung von Schimmer aber auch merklich den Druck. Busch bringt zum ersten Mal eine brauchbare Flanke von rechts an den langen Pfosten, wo Multhaup gegen Höhn etwas überraschend zum Kopfball kommt und diesen knapp links am Tor vorbeisetzt.
32.
Fürth - Stuttgart
Wir sind über die Halbe-Stunde-Marke, sehen weiterhin ein relativ ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste. Fürth kommt nur über Standards in den gegnerischen Strafraum, aber aus den ganzen Ecken machen die Kleeblätter sehr wenig. Stuttgart hingegen kam bereits mehrfach zum Abschluss, dabei hatten Silas und Al Ghaddioui die besten Möglichkeiten.
32.
Darmstadt - Heidenheim
Dursun! Bader bringt eine erfolgreiche Flanke von halblinks in Richtung Elfmeterpunkt, wo Dursun das Spielgerät sicher aus der Luft pflückt, sich den Ball auf den linken Fuß legt und unter Bedrängnis von Mainka abzieht. Müller entscheidet sich gedankenschnell für die linke Ecke und pariert den halbhohen Schuss souverän.
28.
Aue - Hamburg
Erste Großchance der Partie - und die hat es in sich: Aues Nazarov leitet ein und bedient Hochscheidt auf rechts. Der legt von nahe der Grundlinie clever in den Rückraum, wo Testroet die Kugel mit der Hacke gen Tor streichelt. Aus drei Metern trudelt das Kunstleder letztlich knapp am linken Pfosten vorbei ins Aus. Viel fehlte da nicht - aber nett anzuschauen war das allemal!
28.
Fürth - Stuttgart
Die sechste Ecke findet dann endlich einen Abnehmer, Nielsen kommt im Fünfmeterraum zum Kopfball, wird aber ordentlich bedrängt. Der Ball geht ungefährlich über den Querbalken, näher waren die Gastgeber noch nicht am gegnerischen Tor.
28.
Darmstadt - Heidenheim
Wir nähern uns der 30-Minuten-Marke am Böllenfalltor, bisher geht die Führung der Darmstädter komplett in Ordnung, das Team des scheidenden Cheftrainers Dimitrios Grammozis agiert deutlich entschlossener und taktisch diszlplinierter als die Gäste aus Heidenheim. Der FCH ist allerdings noch nicht komplett raus aus dieser Begegnung, alleine ein Anschlusstreffer vor der Pause würde der Begegnung eine ganz andere Richtung geben.
24.
Fürth - Stuttgart
Auch Fürth kommt jetzt mal über Hrgota in die gegnerische Hälfte, als Stuttgart relativ unsortiert ist. Der Stürmer bedient Tillmann auf der linken Seite, der den Pass auch wieder zurück zum Schweden spielt. Hrgota vertendelt die Pille dann allerdings, so entsteht keine Gefahr für die Kiste von Kobel, der bisher nicht ein einziges Mal eingreifen musste.
26.
Darmstadt - Heidenheim
Busch verhindert - trotz Hand- und Trommelfell-Verletzung - den dritten Gegentreffer! Zunächst schickt Mehlem Mainka mit einem Tunnel an der rechten Strafraumkante in den Schleudergang, bevor er zurück an den Elfmeterpunkt auf Kempe legt. Der Flügelspieler zieht direkt ab, Busch blockt seinen Versuch aber erfolgreich aus der Gefahrenzone heraus.
24.
Aue - Hamburg
In dieser Phase laufen die Auer mit zwei Angreifern den Spielaufbau der Rothosen aus der letzten Kette an. Das gelingt gut, Hamburg kann das Spielgerät nur langsam ins Mitteldrittel transportieren. Die Erzgebirgler bleiben der gewohnt ungemütliche Gegner!
25.
Darmstadt - Heidenheim
Frank Schmidt reagiert auf die schwache Leistung seiner Mannschaft und tauscht bereits früh. Innenverteidiger Föhrenbach geht vom Rasen, Schimmer kommt für die Offensive. Der 25-Jährige orientiert sich direkt neben Otto in die Sturmspitze.
22.
Aue - Hamburg
Nun sitzt Hamburgs Defensiv-Organisator Ewerton frustriert am Boden. Immer wieder schüttelt er mit dem Kopf. Es scheint nicht mehr weiterzugehen für ihn. Schnell haben wir Gewissheit, der HSV muss tatsächlich früh wechseln: Ewerton macht Platz für van Drongelen.
23.
Darmstadt - Heidenheim
Sven Waschitzki ist heute König der kuriosen Unterbrechungen. Erneut muss der Unparteiische das Spiel stoppen, weil Kempe Busch auf die Hand getreten ist und der Heidenheimer nun Schmerzen hat. Diese verlagern sich von der Hand aufs Trommelfell des Außenverteidigers, als Schiedsrichter Waschitzki ausgerechnet dann die Unterbrechung per Pfiff andeutet, als Busch direkt neben ihm steht.
20.
Fürth - Stuttgart
Didavi setzt sich im Zentrum der gegnerischen Hälfte wunderbar durch, bringt den Ball dann rechts im Strafraum zu Castro. Der nimmt das Leder an, wird dann aber von Raum zu Fall gebracht. Castro möchte einen Elfmeter, allerdings war hier alles im Bereich des Erlaubten. So regt sich Castro großartig auf und wirft das Spielgerät weg. Das lässt der Schiedsrichter nicht durchgehen und spricht die erste Verwarnung des Spiels aus.
21.
Darmstadt - Heidenheim
Mehlem mit dem nächsten erfolgreichen Ballgewinn gegen Dorsch im rechten Halbraum, die Darmstädter wirken in jeder Szene galliger und entschlossener als die Heidenheimer. Der Abschluss Mehlems aus gut 20 Metern rechter Position geht zwar flach links am Tor vorbei, die Szene ist aber symbolisch für die bisher gespielten 21 Minuten.
19.
Darmstadt - Heidenheim
Schiedsrichter Sven Waschitzki muss die Partie kurz unterbrechen, orkanartige Böen haben Sponsorenbanden von der Seitenlinie in den Darmstädter Strafraum geweht. Böse Zungen würden behaupten, damit hat Lilien-Keeper Schuhen endlich mal was zu tun.
18.
Darmstadt - Heidenheim
Die Darmtädter setzen ihren Lauf aus den vergangenen Wochen erfolgreich fort, Heidenheim dagegen lässt bei den wenigen Offensivaktionen der Gastgeber viel zu viel Raum vor dem eigenen Strafraum. Darmstadt agiert fokussiert, Heidenheim wirkt ohne Kleindienst und Schnatterer ein wenig orientierungslos.
17.
Fürth - Stuttgart
Die beste Möglichkeit des Spiels: Aus einem langen Ballbesitz heraus kommt Stuttgart zur dicken Chance. Didavi spielt links in die Schnittstelle, wo Silas im Rücken von Sauer in den Strafraum läuft. Der Rechtsschuss aus zwölf Metern kommt flach in die lange rechte Ecke, Burchert kommt mit den Fingerspitzen an den Schuss und lenkt ihn um den Pfosten!
17.
Aue - Hamburg
Beide Teams konzentriert zu Spielbeginn: Erzgebirge Aue kassierte in dieser Zweitliga-Saison erst ein Gegentor in der Anfangsviertelstunde. Ligaweit zeigte sich nur ein Kontrahent noch besser vorbereitet, Gegner Hamburger SV musste in den ersten 15 Minuten sogar noch gar keinen Treffer hinnehmen. Auch heute haben diese Zahlen Bestand.
16.
Aue - Hamburg
Nach einer unsauberen Ballannahme geht Aues Baumgart im Mitteldrittel mit gestrecktem Bein in seinen Gegenspieler Hunt. Gelb ist die Konsequenz!
16.
Darmstadt - Heidenheim
Tooor! DARMSTADT - Heidenheim 2:0. Nach einem Einwurf von der linken Seite reagiert Palsson im rechten Halbraum gedankenschnell und leitet per Hacke auf den durchsprintenden Honsak weiter, der rechts im Sechzehner viel Platz hat und flach aus elf Metern ins kurze Eck einschweißt. Erster Saisontreffer für den Österreicher.
13.
Fürth - Stuttgart
Zum ersten Mal beruhigt sich die Begegnung, viele Aktionen spielen sich im Mittelfeld ab. Das Tempo nimmt nach einer recht flotten Anfangsphase ab.
13.
Aue - Hamburg
Wir sind Zeuge einer durchaus munteren Anfangsphase. Beiden Teams ist der Wille nicht abzusprechen, aber noch fehlt es an der Präzision im Passspiel, um sich mal aussichtsreich durchzukombinieren.
10.
Fürth - Stuttgart
Es wird gefährlich für die Gastgeber: Stuttgart erobert die Kugel und schmeißt die Kontermaschine an. Über Castro kommt der Ball rechts zu Silas, der dann mit einem Querpass vor dem Strafraum Didavi in Szene setzt. Er trifft mit der linken Innenseite den Ball aber nicht optimal, flach geht der Versuch rechts am Tor vorbei.
11.
Darmstadt - Heidenheim
Tooor! DARMSTADT - Heidenheim 1:0. Die Lilien schocken den Favoriten! Herrmann erobert auf der rechten Außenbahn stark den Ball und schickt per Steilpass Mehlem rechts im Sechzehner in Richtung Grundlinie. Der Offensivspieler legt gedankenschnell an den kurzen Pfosten auf Dursun, der in den Ball rutscht und ins kurze Eck zu seinem elften Saisontreffer einschiebt.
7.
Fürth - Stuttgart
Der erste Eckball des Spiels gehört Fürth, das in dieser Saison aus einem solchen noch keinen Treffer erzielen konnte. In der Ausführung sieht man warum, das Leder wird irgendwo weit in den Strafraum gespielt und findet keinen Abnehmer.
9.
Darmstadt - Heidenheim
Die Heidenheimer übernehmen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase nun ein wenig die Spielkontrolle, lassen die Darmstädter hinter dem Ballführenden herlaufen. Gefährlich ist das noch nicht, aber die Mannschaft von Frank Schmidt geht ihre Begegnungen gerne mal behutsam an. Vor allem in Darmstadt, wo in der laufenden Spielzeit nur Tabellenführer Arminia Bielefeld gewinnen konnte.
7.
Darmstadt - Heidenheim
Palsson hat auf der Gegenseite eine krude Idee, zieht aus 28 Metern rechter Position flach ab. Also vermutlich, denn der Ball geht so deutlich links am Heidenheimer Kasten vorbei, dass man in den Versuch des Isländers auch einen Steilpass hineininterpretieren könnte. Offensiv ist das am Böllenfalltor in der Anfangsphase noch ausbaufähig.
6.
Fürth - Stuttgart
Die Abwehr der Gäste steht sehr stabil bisher. Diszipliniert und dicht gestaffelt, da gibt es kein Durchkommen. So dreht Fürth das Spiel häufig um und legt den Rückwärtsgang wieder ein.
3.
Fürth - Stuttgart
Bereits in den ersten Sekunden macht sich eine klare Rollenverteilung deutlich: Stuttgart ist aggressiv und läuft die Gastgeber früh an. Die Kleeblätter spielen in den eigenen Reihen sehr tief von links nach rechts, Burchert hat viele Ballkontakte.
2.
Aue - Hamburg
Die Veilchen starten mutig, suchen umgehend den Weg nach vorne. Man merkt: Der FCE hat sich viel vorgenommen und will seine Talfahrt stoppen.
1.
Fürth - Stuttgart
Und auch das Spiel in Fürth läuft.
1.
Darmstadt - Heidenheim
Los gehts! Der Ball rollt in Darmstadt!
1.
Aue - Hamburg
Anpfiff in Aue!
Aue - Hamburg
Präsident Helge Leonhardt zeigt sich ideologisch geschult vor der Partie gegen den, wie er sagt "großen HSV". "Wir müssen nicht über den objektiven Faktor kommen, sondern über den subjektiven." "Und", sagt er weiter, "der objektive ist das Geld." So viel Philosophie am frühen Morgen!
Darmstadt - Heidenheim
Unter der Woche beschäftigte die Medien weniger der sportliche Aspekt der Partie in Darmstadt als vielmehr der bevorstehende Abgang von Lilien-Coach Dimitrios Grammozis. Die Vorstellungen bezüglich eines neuen Vertrages zwischen Darmstadt und Grammozis liefen so weit auseinander, dass sie auseinandergehen, Darmstadt und Grammozis. Solche Ankündigungen, so sehr sie für Klarheit sorgen, sind häufiger auch Zeitbomben. "Lame Duck" würde man es in der Politik nennen ..
Aue - Hamburg
Handelt es sich bei der Partie in Fürth um ein echtes Traditionsduell noch aus den alten Zeiten der Oberliga Süd, kann man das von der Partie zwischen Aue und dem HSV nun wahrlich nicht behaupten. Die Partie ist weitaus jünger als das Land, in dem sie gespielt wird. Und trotzdem hat auch diese Partie schon eine kleine Tradition: Aue hat den HSV nämlich noch nie geschlagen. Es gab aber auch erst vier Spiele. Eines davon endete remis.
Fürth - Stuttgart
Fun Fact: Seit es den bezahlten Fußball in Deutschland gibt, legal bezahlt, nicht unter dem Tisch, offiziell also, ab 1963, die Älteren werden sich erinnern, hat bei diesem Duell, so es sich denn um Pflichtspiele handelte, immer nur eine Mannschaft getroffen, wenn überhaupt. Elf Spiele gab es, und alle endeten zu-Null. Es gilt heute also eine Tradition fortzusetzen!
vor Beginn
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 24. Spieltages.