Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 28.01.2020, 28. Spieltag, Saison 2019/2020

abg.
abg.
abg.
abg.
abg.
abg.
abg.
abg.
verl.
28.01. Ende
DSC Arminia Bielefeld
VfL Bochum
28.01. Ende
SSV Jahn Regensburg
Hannover 96
28.01. Ende
SpVgg Gr. Fürth
FC St. Pauli
28.01. Ende
SV Wehen Wiesbaden
Erzgebirge Aue
29.01. Ende
VfB Stuttgart
1. FC Heidenheim
29.01. Ende
Holstein Kiel
Darmstadt 98
29.01. Ende
SG Dynamo Dresden
Karlsruher SC
29.01. Ende
VfL Osnabrück
SV Sandhausen
30.01. Ende
Hamburger SV
1. FC Nürnberg
Live
Tabelle
Verabschiedung
Damit verabschiede ich mich von Ihnen, danke für Ihr Interesse und wünsche noch einen schönen Abend - bis bald!
Alle Spiele
Dreimal Heimsieg in der Konferenz, mit dem Erfolg der Bielefelder waren es sogar vier Heimsiege an diesem ersten Spieltag im Jahr 2020. Die Arminia hat ihren Vorsprung an der Tabellenführung ausgebaut und legt den Druck damit auf den HSV und den VfB, die aber auch einen Blick nach hinten werfen müssen, denn Regensburg und Fürth kommen bis auf zwei, respektive drei Zähler heran. Im Tabellenkeller punktet heute nur Wiesbaden und ist dort der große Gewinner. Bochum und Hannover hingegen könnten morgen noch weiter durchgereicht werden.
Fazit.
Regensburg - Hannover 96
Während die Führung des Heimteams zur Halbzeit noch etwas glücklich erschien, verdienten sich die Bayern diese im zweiten Durchgang mehr und mehr und hätten schlussendlich sogar höher gewinnen können. Die Regensburger dominierten die zweiten 45 Minuten und spielten sich zahlreiche Gelegenheiten heraus, während den 96ern bei besseren Platzverhältnissen plötzlich überhaupt nichts mehr einfiel.
Fazit.
Greuther Fürth - St. Pauli
Greuther Fürth gewinnt verdient, aber letztlich etwas zu hoch mit 3:0 gegen den FC St. Pauli. Die SpVgg stand defensiv sicher, ließ nichts anbrennen und kaum etwas zu, auch weil St. Pauli zu kopflos agierte. Die Gäste konnten sich nur selten gefährliche Szenen erspielen. Auf der anderen Seite zeigte sich Fürth nahezu eiskalt und nutze die wenigen guten Chancen aus, um den Heimsieg einzufahren.
Fazit.
SVWW - Erzgebirge Aue
Der SV Wehen Wiesbaden gewinnt ein Kampfspiel mit wenigen spielerischen Highlights 1:0 gegen den FC Erzgebirge Aue. Die Gäste waren vor allem auch in Überzahl nicht kreativ genug und konnten nicht den Nachweis erbringen, ein ernsthafter Aufstiegskandidat zu sein. Die Hessen hingegen feiern goldene drei Punkte im Abstiegskampf und verlassen vorerst Rang 17.
90+7.
Regensburg - Hannover 96
Und so ist es: Regensburg fährt einen verdienten 1:0-Heimsieg ein - Abpfiff.
90+5.
Regensburg - Hannover 96
Maina zieht nochmal mit viel Tempo durch die gegnerische Hälfte, vertändelt vor dem Strafraum dann aber die Kugel und Regensburg wirft die Kontermaschine an - wenn auch eher gemächlich. Am Ende kommt Seydel links im Strafraum aus gut 13 Metern zum Schuss, der wird aber noch zur Ecke abgefälscht - das müsste es gewesen sein.
90+3.
Regensburg - Hannover 96
Ein letztes Mal noch nimmt der Jahn Zeit von der Uhr. Aaron Seydel kommt für Jann-Christopher George neu in die Partie.
90+1.
Regensburg - Hannover 96
Satte sechs Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.
89.
Regensburg - Hannover 96
Ein Spiel läuft aber noch, und zwar das in Regensburg. Eine Ecke derer kommt mit Schnitt zum Tor und wird sogar noch richtig gefährlich, da Zieler nicht herankommt. Es fehlt schlussendlich aber dennoch ein guter Meter.
90+3.
Greuther Fürth - St. Pauli
Und auch im Frankenland ist Schluss. Fürth gewinnt am Ende deutlich mit 3:0 gegen St. Pauli.
90+3.
SVWW - Erzgebirge Aue
Und dann ist es überstanden - der Jahn gewinnt vor heimischer Kulisse mit 1:0 gegen Aue.
90+2.
SVWW - Erzgebirge Aue
Ja gibt es das denn?! Wieder Tor für Aue - und wieder Abseits. Und wieder korrekt! Hochscheidt steht in der verbotenen Zone - Durchatmen beim SVWW!
90+2.
Greuther Fürth - St. Pauli
Toooor! GREUTHER FÜRTH - FC St. Pauli - 3:0. Einer geht noch! Keita-Ruel bekommt nach einem zunächst abgeblockten Schuss von der Strafraumgrenze die zweite Chance und knallt die Kugel humorlos ins rechte Eck. Himmelmann ist chancenlos.
86.
Regensburg - Hannover 96
Glück für Meyer und Regensburg! Der Torwart spielt das Kunstleder auf die Brust von Maina, der den Ball aber nicht schnell genug unter Kontrolle bekommt.
90.
Greuther Fürth - St. Pauli
Genauso viele Minuten werden in Fürth nachgespielt.
90.
SVWW - Erzgebirge Aue
Drei Minuten lautet die offizielle Nachspielzeit.
88.
SVWW - Erzgebirge Aue
Mit Nachspielzeit bleiben den Gästen noch etwa fünf Minuten. Es fehlt aber weiter an Kreativität. Geht da noch was?
83.
Regensburg - Hannover 96
Grüttner holt sich ebenfalls noch eine Verwarnung ab, weil er seinen Gegenspieler im Laufduell überhart von den Beinen holt
86.
Greuther Fürth - St. Pauli
Toooor! GREUTHER FÜRTH - FC St. Pauli 2:0. Das war der Sargnagel! Die Hausherren kontern über Ernst, der den links mitlaufenden Lewering bedient. Der Youngster geht ins Dribbling gegen Ostigard, zieht links vorbei und schießt aus spitzem Winkel. Himmelmann sieht da gar nicht gut aus, lässt den Ball durchs kurze Eck passieren und die Pille zappelt im Netz.
85.
SVWW - Erzgebirge Aue
Die Elf von Trainer Rehm hat sich komplett zurückfallen lassen, sie warten nur noch auf die eine Konterchance. Der Jahn bolzt die Pille nur noch aus der eigenen Hälfte, kann das bis zum Ende gut gehen?
81.
Regensburg - Hannover 96
Regensburg bekommt etwa 22 Meter zentral vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen. Grüttner tritt an - und wie. Der Ball kommt mit viel Wucht in Richtung de rechten Ecke. Doch Zieler macht das überragend und lenkt das Kunstleder noch an die Latte. Von dort springt die Kugel ins Toraus.
83.
Greuther Fürth - St. Pauli
Die nächste gute Chance für Braun-Weiß! Benatelli flankt eine Ecke auf den kurzen Pfosten, dort setzt sich Tashchy im Luftduell durch, nickt die Kugel aber knapp am langen Pfosten vorbei!
78.
Regensburg - Hannover 96
Okoroji wird nicht angegriffen und geht einfach mal 30, 40 Meter. So kann er sich bis in die Box durchtanken, gerät beim Abschluss aber in Rücklage und schießt so deutlich über das Tor.
83.
SVWW - Erzgebirge Aue
Testroet legt in den Rücken der Abwehr, der Ball wird direkt aufs Tor gezogen - aber die Auer stehen sich selbst im Weg. Typisch für ihre heutige Leistung.
82.
Greuther Fürth - St. Pauli
Veerman wird mit einem starken Steilpass links im Sechzehner auf die Reise geschickt, Burchert kommt heraus und wehrt den Lupferversuch des Stürmers mit einer starken Parade ab. Das war knapp!
81.
SVWW - Erzgebirge Aue
.. bei den Wiesbadenern ersetzt Tietz Schäffler.
81.
SVWW - Erzgebirge Aue
Bei Aue kommt Baumgart in der Schlussphase für Strauß ..
80.
Greuther Fürth - St. Pauli
Das muss das 2:0 sein! Fürth kontert im eigenen Stadion über Lewering, der die Kugel vor dem Strafraum rechts rauslegt zu Keita-Ruel. Dessen Schuss aus 16 Metern wird abgeblockt und landet links beim völlig allein gelassenen Hrgota, der aber Probleme hat, die Kugel unter Kontrolle zu bekommen. Etwas überhastet legt er den Ball mit der Innenseite aus fünf Metern knapp links am Tor vorbei!
74.
Regensburg - Hannover 96
H96 sucht jetzt die Lücke im bayerischen Defensivverbund, wird aber bislang nicht so wirklich fündig. Kein Wunder, dass der Jahn zuhause so so schwer zu schlagen ist.
77.
Greuther Fürth - St- Pauli
Letzter Wechsel bei den Gästen: Matthew Penney kommt für Zander.
76.
SVWW - Erzgebirge Aue
Aue kommt jetzt. Die Wechsel haben dem Team frischen Schwung gebracht. Speziell Daferner ist sofort sehr präsent. Die Schlussviertelstunde wird noch ganz interessant, vor allem, weil die Hausherren seit der Gelb-Roten Karte ihre Linie doch etwas verloren haben.
72.
Regensburg - Hannover 96
Ducksch taucht nach einem langen Ball vor Meyer auf, bekommt aber aus wenigen Metern keine Kraft hinter den Ball. Es könnte ohnehin Abseits gewesen sein. Kurz später ist die Partie erneut unterbrochen, dieses Mal aufgrund einer Verletzung von Correia.
69.
Regensburg - Hannover 96
Die Partie plätschert aktuell so vor sich hin. Jan-Marc Schneider soll nun Abhilfe schaffen, der in der Anfangsphase eingewechselte Wekesser hat schon wieder Feierabend.
75.
Greuther Fürth - St. Pauli
Das ist einfach zu umständlich, was St. Pauli macht. Bis zum Strafraum ist das alles in Ordnung, aber dann fehlt die Durchschlagskraft. Ein Schuss aus der Drehung von Tashchy aus 16 Metern fliegt gut zwei Meter über den Querbalken.
74.
SVWW - Erzgebirge Aue
Und dann spielen die Gäste es endlich mal gut - und schon ist der Ball im Tor. Joker Testroet hat getroffen. Problem: die Fahne war bereits oben, es ist eine korrekte Abseitsentscheidung.
72.
SVWW - Erzgebirge Aue
Zudem kommt Medic für Kyereh.
72.
SVWW - Erzgebirge Aue
Christoph Daferner ersetzt einen heute ganz schwachen Samson.
70.
Greuther Fürth - St. Pauli
Noch zwanzig Minuten zu spielen. Den Gästen aus Hamburg fällt weiterhin nichts ein, um den Fürther Abwehrriegel zu durchbrechen. Fürth wartet weiterhin ab, tut nur das Nötigste. Offensiv ist das wenig, defensiv dafür sehr gut.
63.
Regensburg - Hannover 96
Die Gäste kommen weiterhin nicht wirklich ins Spiel rein und rennen immer noch vergebens gegen Regensburg an. 96 versucht sich diesmal mit einer Kombination über links. Letztendlich landet aber auch diese Hereingabe in den Torwarthänden.
70.
SVWW - Erzgebirge Aue
Herzlich willkommen im Kuriositätenkabinett! Rüdiger Rehm wird als erster Trainer im deutschen Profifußball eine Gelb-Sperre absolvieren müssen, weil er vom Unparteiischen nach heftigen Reklamieren seine insgesamt schon vierte Verwarnung der Saison gezeigt bekommt.
69.
SVWW - Erzgebirge Aue
Es hat sich angedeutet und nun bewahrheitet: Wiesbaden beendet das Spiel nicht mit elf Mann. Mrowca sieht nach einem Foulspiel seine zweite Gelbe Karte und muss folglich mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Ein dummes Foul, aber alles richtig gesehen vom Unparteiischen.
61.
Regensburg - Hannover 96
Spätestens im Laufe des zweiten Durchgangs hat sich Regensburg die Führung verdient. Sie machen nun einen frischen und aktiveren Eindruck und sind dem zweiten Treffer näher als die Hannoveraner dem ersten.
67.
Greuther Fürth - St. Pauli
Gyökeres setzt sich linksaußen gut durch und zieht in den Strafraum. Mit dem rechten Fuß sucht er aus 14 Metern den Abschluss, doch sein Schuss wird leicht abgefälscht und landet im Toraus.
65.
SVWW - Erzgebirge Aue
Und auch Aue wechselt im gleichen Atemzug. Testroet ersetzt Krüger.
65.
SVWW - Erzgebirge Aue
Der erste Wechsel bei Wiesbaden: Nicklas Shipnoski kommt für Routinier Aigner ins Spiel.
63.
SVWW - Erzgebirge Aue
Eine halbe Stunde vor dem Ende steht es weiterhin 1:0 für den SV Wehen Wiesbaden, der wenig Probleme bei der Verwaltung dieser Führung hat.
61.
Greuther Fürth - St. Pauli
Luhukay legt sogar nach und bringt auch noch Benatelli für Becker.
61.
Greuther Fürth - St. Pauli
Mit Boris Tashchi bringt Luhukay eine frische Kraft. Buchtmann musste dafür Platz machen. Das war aber auch Zeit, dass der Coach endlich mal reagiert.
60.
SVWW - Erzgebirge Aue
Kyereh sieht nach einem Foulspiel die Gelbe Karte. Damit sind nun bereits fünf Wiesbadener vorbelastet.
58.
Greuther Fürth - St. Pauli
Nachdem die Gäste mutig aus der Kabine kamen, ist nun mittlerweile überwiegend Fürth am Drücker und drängt auf das 2:0, ohne dabei aber zu zwingend zu werden.
55.
Regensburg - Hannover 96
Keine zwei Minuten später kommt mal wieder was von Hannover, allerdings im Negativnn. Albornoz geht Saller von hinten ziemlich unnötig in die Beine und wird dafür verwarnt.
53.
Regensburg - Hannover 96
Anton verhindert das 0:2 aus Sicht der Hannoveraner! Zieler eilt nach weitem Ball auf Wekesser aus dem Kasten und ist schon geschlagen, doch der Regensburger wird beim Versuch, das Leder aus spitzem Winkel einzuschieben, gerade noch gehindert - Ecke.
55.
Greuther Fürth - St. Pauli
Ernst fasst sich aus der Distanz ein Herz und zieht einfach mal aus der Zentrale ab, sein Schuss saust aber weit über den Kasten.
49.
Regensburg - Hannover 96
Das wäre es gewesen! Albers hat nach schönem Steckpass von Okoroji aus wenigen Metern und spitzem Winkel die Chance zum 2:0. Doch Zieler beweist ein gutes Stellungsspiel und kann die Gelegenheit so zunichte machen.
53.
SVWW - Erzgebirge Aue
Rizzuto fasst sich ein Herz und zieht mal ab. Sein Schuss geht zwar weit vorbei, aber immerhin demonstriert mal ein Auer Zug zum Tor
51.
SVWW - Erzgebirge Aue
Es ist nicht ganz klar, was Dittgen gemacht haben soll, anscheinend hat er sich aber zu lautstark beschwert und dafür sieht er den gelben Karton.
46.
Regensburg - Hannover 96
Und gleichsam mit diesem Wechsel läuft die Partie im Schneegestöber, das sich in der Halbzeitpause übrigens weitestgehend verabschiedet hat, auch wieder.
46.
Regensburg - Hannover 96
Kocak zieht zur Halbzeit den ersten Wechsel. Julian Korb soll für Horn frischen Wind bringen.
50.
Greuther Fürth - St. Pauli.
St. Pauli wirkt im Mittelfeld unkonzentriert und verliert den Ball im Mittelfeld, allerdings holen sich die Hamburger die Pille sofort zurück und kommen in der Offensive sogar zu einer Ecke - die bringt aber nichts ein.
49.
SVWW - Erzgebirge Aue
Kyereh findet seinen Teamkollegen Schäffler mit einem tiefen Ball in die Spitze, aber der Unparteiische und sein Gespann sehen den Wiesbadener im Abseits - zu Recht.
48.
Greuther Fürth - St. Pauli
Fürth kommt mit dem Selbstbewusstsein des späten Tores aus der Kabine und kann das Spiel jetzt natürlich auch ein wenig anders angehen, denn die Kiez-Kicker müssen jetzt mehr investieren und vielleicht schon bald erste Räume öffnen.
46.
Greuther Fürth - St. Pauli
Auch in Fürth stehen die gleichen Mannschaften auf dem Platz und auch hier geht es weiter.
46.
SVWW - Erzgebirge Aue
In Wiesbaden rollte der Ball schon wieder. Keine Wechsel auf beiden Seiten.
Alle Spiele
Ein Highlight ist dieser erste Spieltag im neuen Jahr noch nicht, dafür passiert auf allen drei Plätzen einfach zu wenig. Vielleicht sorgen die späten Tore in Fürth und Regensburg aber doch für etwas mehr Action in der zweiten Halbzeit.
Halbzeit.
Regensburg - Hanover 96
Mann oh Mann, diese Nachspielzeit hatte es in sich! Beinahe 45 Minuten lang war der fallende Schnee das Spannendste in Regensburg, doch dann brachte Anton George im Strafraum völlig unnötig zu Fall, woraufhin Besuschkow den Elfmeter eiskalt versenkte und für die dritte Halbzeitführung des Heimteams sorgte.
Halbzeit .
SVWW - Erzgebirge Aue
Der Abstiegskandidat führt zur Pause 1:0 gegen den Aufstiegsanwärter. Die Führung ist aufgrund der starken Anfangsphase nicht unverdient, aber die Gäste haben sich gefangen und sollten im zweiten Durchgang noch alle Chancen haben.
Halbzeit.
Greuther Fürth - St. Pauli
Lange Zeit sah es nach einem müden 0:0 zur Halbzeit aus, doch dann schlug Benjamin Hrgota zu und brachte den Klub mit dem Kleeblatt kurz vor der Pause doch noch in Führung. In der gesamten ersten Halbzeit passierte zuvor nicht viel. Beide Mannschaften spielten lieber auf Nummer sicher, gingen wenig Risiko ein. Spielerisch war das kein sehr hohes Niveau, aber das dürfte den Fürthern Stand jetzt egal sein, wenn es am Ende bei den drei Punkten bleibt.
45+8.
Regensburg - Hannover 96
Dann ist auch in Regensburg Pause.
45+6.
Regensburg - Hannover 96
Toooor! JAHN REGENSBURG - Hannover 96 1:0. Dann kann auch endlich der Strafstoß ausgeführt werden. Besuschkow tritt an, bleibt ganz cool und erzielt sein viertes Saisontor! Flach schlägt der Ball im rechten Eck ein, Zieler war in die andere Ecke unterwegs.
45+6.
Regensburg - Hannover 96
Im Nachtrag sieht auch Anton für sein Foul noch den gelben Karton, allerdings erst nach eines Hinweises durch den VAR.
45+4.
Regensburg - Hannover 96
Bakalorz sieht für übertriebenes Meckern zudem noch die Gelbe Karte.
45+3.
Regensburg - Hannover 96
Ein Spiel läuft aber noch - und wie! In Regensburg beträgt die Nachspielzeit satte fünf Minuten und dürfte jetzt sogar noch verlängert werden, denn nachdem Anton abseits des Balles seinen Gegenspieler George im Strafraum fällt, zeigt der Unparteiische korrekterweise auf den Punkt.
45+2.
Greuther Fürth - St. Pauli
Auch in Fürth geht das Heimteam mit einer Führung in die Pause.
45+1.
SVWW - Erzgebirge Aue
Und dann ist Pause in Wiesbaden - die Hausherren führen mit 1:0.
43.
SVWW - Erzgebirge Aue
Fandrich versucht es aus der Drehung mit einem Schuss. Die Distanz ist aber zu groß und Lindner kann den Ball festhalten.
43.
Greuther Fürth - St. Pauli
Toooor! GREUTHER FÜRTH - FC St. Pauli 1:0. Das Paradebeispiel für "Aus dem Nichts"! Hrgota schnappt sich im Mittelfeld das Leder, wird nicht entscheidend angegangen und zieht aus gut 25 Metern ab. Wie ein Strahl saust das Rund über die Grasnarbe und landet exakt zwischen Keeper und rechtem Pfosten flach ins Netz!
41.
Regensburg - Hannover 96
Jannes Horn steigt seinem Gegenspieler auf die Schlappen. Er sieht dafür vollkommen zurecht die Gelbe Karte.
41.
Greuther Fürth - St. Pauli
Keita-Ruel leg vor dem Sechzehner quer für Nielsen ab, der aus 18 Meter zentral sofort abzieht. Sein abgefälschter Schuss landet aber direkt in den Armen von Himmelmann.
39.
SVWW - Erzgebirge Aue
Und direkt die nächste Verwarnung: Röcker sieht - ebenfalls nach einem Foulspiel - die Gelbe Karte.
38.
Greuther Fürth - St. Pauli
Gyökeres kommt gegen Wittek deutlich zu spät und tritt diesem mit offener Sohle voll auf den Fuß. Das gibt Gelb.
37.
Regensburg - Hannover 96
In Regensburg fällt weiter fröhlich das Weiß vom Himmel und verhindert ein qualitativ hochwertiges Spiel. Der lange Ball des Jahn in den Strafraum wird von Hannover zur Ecke geklärt, mehr springt nicht aus dieser Szene heraus.
36.
SVWW - Erzgebirge Aue
Rizzuto fällt seinen Gegner im Mittelfeld und bekommt dafür vom Unparteiischen den gelben Karton gezeigt.
34.
Greuther Fürth - St. Pauli
So viel dazu, dass es keine Torraumszenen gibt - der Ball zappelt im Netz! Aber wieder zählt der Treffer nicht! Burchert fischt eine Flanke von der rechten Seite aus der Luft, Veerman köpft ihm den Ball aus den Händen und ins Tor, aber der Keeper hatte beide Hände am Ball und daher wird die Situation zu Recht zurückgepfiffen.
32.
Regensburg - Hannover 96
Plötzlich wird es auf der anderen Seite gefährlich. Nach einem langen Ball kann Anton sich noch so gerade in den Abschluss von Grüttner werfen, der innerhalb der Box nicht lange mit dem Abschluss zögerte.
32.
Greuther Fürth - St. Pauli
Es geht doch nicht weiter für Green. Der Wechsel folgt, Jamie Leweling ersetzt den US-Amerikaner. Ein mehr als unglücklicher Abend für den Verletzten.
30.
Alle Spiele
So richtig will die Konferenz auch nach 30 Minuten nicht in Fahrt kommen. Hannover drückt im Schnee von Regensburg zwar, bleibt im Abschluss aber noch zu schwach. In Fürth wird es auf dem Rasen ein wenig ruppiger, aber Torraumszenen sind eher Mangelware. Und in Wiesbaden, dem einzigen Spiel mit einem Tor, haben die Gäste mittlerweile ins Spiel gefunden, noch aber keinen Weg zum gegnerischen Strafraum.
29.
Greuther Fürth - St. Pauli
Green grätscht Ohlsson im Mittelfeld weg. Das gibt Freistoß und der Schiedsrichter hat auch schon die Gelbe Karte in der Hand. Doch zunächst muss Green behandelt werden, hat sich beim Foul selbst verletzt.
28.
SVWW - Erzgebirge Aue
Nach dem Sturmlauf des SVWW in den ersten Minuten sehen wir inzwischen ein ausgeglichenes und offenes Spiel. Die Hessen werden sich ärgern, dass sie zu Beginn nur den einen Treffer markieren konnten.
27.
Regensburg - Hannover 96
Ducksch mit der nächsten guten Gelegenheit per Kopf. Wieder kommt der Ball per Flanke von rechts, dieses Mal schlägt sie Maina. Beim Abschluss fehlt aber die Präzision, dabei stand Ducksch völlig frei zentral vor der Bude. So kann Meyer auch das rutschige Kunstleder problemlos in seinen Armen begraben.
26.
Regensburg - Hannover 96
Das Schneegestöber nimmt ein wenig ab und Hannover scheint nun angekommen in der Partie. Die 96er zeigen sich nun vermehrt vor dem gegnerischen Kasten, aber auch drei Ecke in Folgen bringen keinen Erfolg.
25.
Greuther Fürth - St. Pauli
Bleiben wir gleich in Franken. Sobota schlägt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld hoch in den Strafraum, aber Burchert pflückt die Kugel sicher aus der Luft.
23.
Greuther Fürth - St. Pauli
Eine weit geschlagene Ecke von rechts landet bei Wittek, der den Ball einmal annimmt und direkt mit Tempo an seinem Gegenspieler vorbeigeht. Seine scharfe Hereingabe wird jedoch geblockt, doch war da die Hand im Spiel? Nein, sagt Schiedsrichter Christof Günsch und bekommt kurz darauf auch die Bestätigung.
22.
Regensburg - Hannover 96
Kommt jetzt doch Fahrt in die Partie im Schnee? Nach einem Heber von Albornoz kommt Ducksch acht Meter links vom Tor zum Kopfball. Meyer kann das Spielgerät aber fangen, zudem entscheidet der Unparteiische kurz später ohnehin auf Abseits.
21.
SVWW - Erzgebirge Aue
Mrowca ist geschlagen und weiß sich nur noch mit dem taktischen Foul zu helfen - klare Sache, Gelb!
20.
Greuther Fürth - St. Pauli
Auch nach zwanzig Minuten ist die Partie noch recht ausgeglichen. Greuther Fürth hatte schon zwei gute Chancen, diese aber begüngstigt durch Fehler des Gegners. Selbst kreiert haben die Hausherren bislang nichts. Bei St. Pauli gelang noch weniger, nur Veerman sorgte mit seinem nicht gegebenen Treffer kurz für Aufsehen. Ansonsten ist es viel Mittelfeldgeplänkel auf dem Grün.Auch nach zwanzig Minuten ist die Partie noch recht ausgeglichen. Greuther Fürth hatte schon zwei gute Chancen, diese aber begüngstigt durch Fehler des Gegners. Selbst kreiert haben die Hausherren bislang nichts. Bei St. Pauli gelang noch weniger, nur Veerman sorgte mit seinem nicht gegebenen Treffer kurz für Aufsehen. Ansonsten ist es viel Mittelfeldgeplänkel auf dem Grün.
20.
SVWW - Erzgebirge Aue
Guten Abend Aue! Erster. Nach einem Direktball über die Abwehrkette ist Krüger durch und scheitert aus spitzem Winkel an Lindner. Die folgende Ecke bringt keine Gefahr.
17.
Regensburg - Hannover 96
Winter is coming! Zumindest in Regensburg. Das Spielgerät ist mittlerweile knallorange, denn hier schneit es wie verrückt. Dem Spiel tut das allerdings nicht sonderlich gut, denn das Tempo ist nicht sonderlich hoch, dafür aber die Fehlpassquoten.
17.
Greuther Fürth - St. Pauli
Toooor! Nein, doch nicht! Veerman nimmt einen hohen Pass im Strafraum aus der Luft an, dabei springt ihm der Ball aber an den Oberarm, bevor die Kugel wieder vor seinen Füßen landet und der Niederländer das Spielgerät aus acht Metern unter die Latte knallt. Der Schiedsrichter pfeift den Jubel des Pauli-Angreifers deshalb direkt zurück und auch die Überprüfung des VARs bestätigt dies.
15.
Alle Spiele
Ein Tor hat es also doch noch in die Anfangsviertelstunde geschafft, in Regensburg und Fürth hingegen steht es aber weiterhin 0:0.
14.
SVWW - Erzgebirge Aue
Tooooor! WEHEN WIESBADEN - Erzgebirge Aue 1:0. Die Hausherren führen - und zwar hochverdient! Kyereh schickt eine weite Flanke von rechts an den zweiten Pfosten. Da steht keine Auer bei Chato und der nimmt seinen ganzen Mut zusammen, trifft den Ball volley mit dem linken Schlappen und nagelt ihn unten links in die Maschen.
12.
Regensburg - Hannover 96
Ausgerechnet Geburtstagskind Stolze hat nach dem Zweikampf noch Kopfschmerzen und muss verletzt runter. Erik Wekesser bekommt nun dafür seine Chance.
11.
Greuther Fürth - St. Pauli
Die Kiez-Kicker haben sich nach dem Bock von Zander ein wenig gefangen und haben die Anfangsphase nun etwas besser unter Kontrolle. Die Hausherren machen bisher aber dennoch den deutlich frischeren Eindruck.
9.
Regensburg - Hannover 96
In Regensburg wird sich erst einmal abgetastet. Aber Guidetti kann immerhin schon seine erste Szene vorweisen, wenn auch sein Kopfball aus der Strafraummitte weit links am Kasten vorbeisegelt und keine Gefahr birgt.
7.
SVWW - Erzgebirge Aue
Eben hatte er noch die erste Möglichkeit zur Führung, jetzt sieht Aigner nach grobem Foulspiel als Erster die Gelbe Karte.
7.
Greuther Fürth - St. Pauli
Hrgota reagiert nach einem Bock von Zander pfeilschnell und zieht von links in den Sechzehner, tanzt noch Keeper Himmelmann aus und knallt das Leder aus spitzem Winkel nur ans Außennetz - da war mehr drin.
5.
SVWW - Erzgebirge Aue
In Wiesbaden brennt bereits der Baum! Aigner hat nach einem Fehler von Mihojevic im Aufbauspiel die erste Chance, knallt das Leder aber weit drüber. Keine Minute später kommt Schäffler nach feinem Zuspiel am Fünfer frei zum Kopfball, aber Männel pariert aus kurzer Distanz glänzend!
3.
Regensburg - Hannover 96
In Regensburg tankt sich George nach wenigen Minuten das erste Mal durch die gegnerische Hälfte, wird aber kurz vor dem Strafraum rechtzeitig vom Ball getrennt, weil ihm selbiges zuvor nicht freiwillig geglückt ist.
1.
Alle Spiele
Regensburg und Wiesbaden legen unmittelbar nach, alle Partien laufen jetzt also.
1.
Greuther Fürth - St. Pauli
In Fürth rollt der Ball zuerst!
In Kürze
Und damit Feuer frei zur Konferenz! Auf allen drei Plätzen haben sich die Teams bereits eingefunden, in wenigen Augenblicken dürfte es losgehen.
Arminia Bielefeld
Soeben hat die Arminia zum Auftakt des 19. Spieltags zuhause mit 2:0 gegen den VfL Bochum gewonnen und damit seine Tabellenführung ausgebaut. Voglsammer erzielte in der 27. Minute das erste Tor des Abends, Klos machte in der Nachspielzeit den Deckel drauf. Dieses Ergebnis ist vor allem für Wiesbaden, Hannover und St. Pauli interessant, denn der VfL ist ein direkter Konkurrent in der dunklen Zone der Tabelle - kann einer aus dieser Niederlage gleich Profit schlagen?
Greuther Fürth - St. Pauli
Bei den Kleeblättern wird mächtig rotiert gegenüber dem letzten Spieltag vor der Winterpause. Meyerhöfer, Sarpei und Raum müssen mit der Bank Vorlieb nehmen, Mavraj fällt mit Adduktorenproblemen aus und Mohr ist nach Heidenheim abgewandert. Ersetzt wird das Qunitett durch Wittek, Sauer, Caligiuri, Green und Keita-Ruel. Die Kiez-Kicker sehen hingegen keinen Grund zu Veränderungen und starten mit der gleichen Elf wie schon beim Sieg gegen Bielefeld Ende 2019.
Regensburg - Hannover 96
Mersad Selimbegovic muss gezwungenermaßen zwei Änderungen an seiner Startformation vornehmen. Gimber fehlt aufgrund seiner fünften Gelben Karte, Geipl setzt aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre aus. Dafür stehen heute Hein und Besuschkow von Beginn an auf dem Feld. Bei Hannover fehlt Weydandt aufgrund von Achillessehnenproblemen und Elez sitzt nur auf der Bank, dafür starten Felipe und Neuzugang John Guidetti im Team von Kenan Kocak.
SVWW - Erzgebirge Aue
Rüdiger Rehm startet 2020 mit drei Veränderungen in der Startelf gegenüber dem letzten Pflichtspiel. Anstatt Gül, Knöll (beide Bank) und Ajani (nicht im Kader) stehen heute Schwede, Aigner und Schäffler in der Startformation. Dirk Schuster hingegen sieht keinen Grund, etwas an seiner Startelf zu verändern und bleibt sich auch im neuen Jahr treu.
Greuther Fürth - St. Pauli
Tabellarisch trennen beide Teams nur vier Punkte, dennoch sieht die Ausgangslage für die Kleeblätter deutlich angenehmer aus. Mit 25 Zählern rangiert man auf Rang 8 der Tabelle und könnte mit einem Sieg sogar hauchzart am Oberstübchen anklopfen. Die Saison begann gut für die Fürther, doch nach einer kleinen Niederlagenserie und anschließend solider, aber nicht berauschenden Ergebnissen fand man sich im Mittelfeld der Liga zurecht. Das Jahr 2019 schloss man mit einer 1:3-Pleite in Aue ab, zuvor fegte man aber noch den KSC und Bochum furios weg und sicherte sich ein kleines Polster. Und genau dieses hätten auch die Hamburger gerne, denn wie Hannover befinden auch sie sich nur zwei Punkte von der Abstiegszone entfernt, obwohl man auf dem 11. Rang liegt. Das liegt vor allem an einer miserablen zweiten Hälfte der Hinrunde, als man acht Spiele in Folge nicht mehr gewann. An den letzten beiden Spieltagen 2019 meldete man sich aber mit zwei klaren Erfolgen gegen Wiesbaden und Bielefeld zurück - hält der Aufschwung auch nach der langen Pause an? Auf jeden Fall hat Pauli noch was gutzumachen, denn am Millerntor ging dieses Aufeinandertreffen mit 1:3 verloren.
Regensburg - Hannover 96
26 Punkte holte der Jahn in der Hinrunde und ist damit deutlich näher an den Aufstiegsrängen als an der Abstiegszone - ein Ergebnis, das die Verantwortlichen vor der Saison sicherlich unterschrieben hätten. 2019 endete mit einer Berg- und Talfahrt mit insgesamt drei Siegen und zwei Niederlagen, alle jeweils abwechselnd. Nach einer durchaus soliden Vorbereitung dürfen die Fans aber auf ein anhaltendes Hoch hoffen. Zu Gast kommt mit Hannover 96 eine der großen Enttäuschungen der Hinrunde. Die Niedersachsen stehen mit lediglich 21 Punkten auf Rang 13, an eine Top-3-Platzierung ist erst einmal nur noch im Traum zu denken, denn der Albtraum Abstieg mutet deutlich realistischer an. Lediglich zwei Punkte beträgt der Abstand auf Nürnberg, dass auf dem Relegationsrang liegt. Mut machen aber auch bei Hannover die letzten Auftritte im alten Jahr, denn da holte man immerhin sieben Zähler aus vier Partien, zuletzt das Remis gegen den VfB. Und auch das Hinspiel gegen den Jahn endete Remis, 1:1 stand es nach 90 Minuten.
SVWW - Erzgebirge Aue
Beginnen wir aber doch mit letztgenannter Partie, dem Spiel der Gegensätze an diesem Abend. Wehen Wiesbaden hat den Winter mit lediglich 17 Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz und damit in der Abstiegszone verbracht. Nur Dynamo Dresden war in der Hinrunde noch schlechter. Allerdings machte das Ende 2019 Hoffnung, denn aus den letzten vier Spielen im alten Kalenderjahr sicherte man sich immerhin sieben Zähler und konnte kurz vor Weihnachten noch einen Sieg beim Karlsruher SC feiern. Auf der Gegenseite stehen die Erzgebirgler auf Rang 5 und könnten sich mit einem Sieg sogar auf einen direkten Aufstiegsplatz katapultieren. Und auch die Veilchen beschlossen 2019 mit einem Sieg. Im Duell der Pflanzen siegte man 3:1 gegen die Kleeblätter aus Fürth.
Heute im Programm
Die 2. Liga ist aus ihrem Winterschlaf erwacht und endlich rollt der Ball auch wieder im Unterhaus. Während Tabellenführer Bielefeld den Spieltag bereits eröffnet hat und sich aktuell noch gegen Bochum den ersten Heimsieg des neuen Jahres sichern will, blicken wir nun auf die Konferenz aus drei weiteren Partien: Der Jahn empfängt vor heimischem Publikum Hannover 96, St. Pauli ist bei Greuther Fürth zu Gast und last but not least trifft Wiesbaden zuhause auf Aue.
vor Beginn
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 19. Spieltages.