Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 06.10.2019, 6. Spieltag, Saison 2019/2020

1   :   2
1   :   1
2   :   0
0   :   2
2   :   2
1   :   1
2   :   3
1   :   2
0   :   1
04.10. Ende
VfB Stuttgart
SV Wehen Wiesbaden
04.10. Ende
Darmstadt 98
Karlsruher SC
05.10. Ende
Hamburger SV
SpVgg Gr. Fürth
05.10. Ende
SG Dynamo Dresden
Hannover 96
05.10. Ende
SV Sandhausen
Erzgebirge Aue
06.10. Ende
1. FC Nürnberg
FC St. Pauli
06.10. Ende
1. FC Heidenheim
VfL Bochum
06.10. Ende
Holstein Kiel
SSV Jahn Regensburg
07.10. Ende
VfL Osnabrück
DSC Arminia Bielefeld
Live
Tabelle
Ende
Vielen Dank für Ihr Interesse und genießen Sie noch den Sonntag - bis bald!
Tabelle
Aue wird sich die Hände reiben, denn sowohl Heidenheim, als auch St. Pauli und Nürnberg bleiben hinter den Erzgebirglern. Heidenheim bleibt auf Rang 7, der Clubauf Rang 6 und Pauli auf Rang 5. Der große Gewinner in der oberen Tabellenhälfte könnte morgen dann noch Bielelfed werden, das gegen Aufsteiger Osnabrück ran muss. Regensburg verschafft sich etwas Luft im Abstiegskampf (11 Punkte, Rang 10), in dem sich Kiel nun noch tiefer befindet (8 Punkte, Rang 16). Denn sogar die Bochumer sind mit ihrem Erfolg nicht nur vom letzten Tabellenplatz, sondern gleich auch aus der Abstiegszone gesprungen - wenn auch nur auf Rang 15.
Nürnberg - St. Pauli
Beide Teams erweitern ihre Serie zwar auf nunmehr sechs Spiele in Folge ohne Niederlage, so richtig bringt aber das Remis keinem etwas. Vor allem Nürnberg darf und wird sich ärgern, aus den vielen Chancen nichts gemacht zu haben. St. Pauli hat heute einfach zu wenig investiert, hätte aber beinahe mit dem Lucky Punch kurz vor Schluss nochmal alles auf den Kopf gestellt, doch Mathenia wusste dies zu verhindern. Eine gerechte Punkteteilung.
Heidenheim - Bochum
Gegen befreit aufspielende Bochumer kamen die Gastgeber heute nie wirklich in die Partie und waren nach dem frühen 1:3 in der zweiten Halbzeit eigentlich schon am Boden. Die Gäste machten es im Anschluss gut und riskierten wenig. Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit kam für die Heidenheimer einfach zu spät und so landen drei verdiente Punkte bei den Bochumern, die endlich den ersten Saisonsieg feiern dürfen.
Kiel - Regensburg
Einen wirklichen Gewinner hatte die Partie eigentlich nicht verdient und so bezeichnend ist es dann auch, dass am Ende ein individueller Patzer für den Sieg der Regensburger herhalten musste. Nach dem Seitenwechsel investierte eigentlich keiner der beiden mehr wirklich viel in die Partie, doch dank Gelios' Aussetzer und Albers' Kaltschnäutzigkeit landen die drei Punkte bei Regensburg.
90+4.
Heidenheim - Bochum
Ja, der Anschluss kam zu spät. Bochum gewinnt mit 3:2 in Heidenheim
90+3.
Nürnberg - St. Pauli
Punkteteilung im Frankenland. 1:1 heißt es am Ende in Nürnberg.
90+2.
Kiel - Regensburg
Schluss ist auf jeden Fall in Kiel. Der Jahn entführt mit einem 2:1-Auswärtserfolg drei Punkte aus dem hohen Norden.
90+2.
Nürnberg - St. Pauli
Unglaublich! Die Riesenchance für St. Pauli! Miyaichi bringt die Kugel von rechts an den Fünfmeterraum zu Tashchy, der allerdings nicht an Mathenia vorbeikommt. Das dürfte wohl die letzte Chance des Spiels gewesen sein. Die angezeigten zwei Minuten Nachschlag sind eigentlich schon rum.
90+3.
Heidenheim - Bochum
Toooor! HEIDENHEIM - Bochum 2:3. Und die werden nochmal genutzt. Schnatterer bringt das Leder vom rechten Sechzehnereck flach mit einem Volley in den Strafraum, wo der eingewechselte Schimmer nur seinen Fuß reinhält und aus sechs Metern einnetzt. Aber der Anschluss kommt wohl zu spät - oder?
90.
Heidenheim - Bochum
In Heidenheim sind es gar vier!
90.
Kiel - Regensburg
Drei Minuten werden nachgespielt.
90.
Nürnberg - St. Pauli
Auch in Nürnberg ist noch alles offen, hier packt der Club seine Schlussoffensive aus. Behrens kommt nochmal im Strafraum an den Ball. Er setzt sich gut gegen Buballa durch, aus spitzem Winkel scheitert er dann aber an Himmelmann im Tor.
88.
Kiel - Regensburg
Die direkte Antwort? Ein weiterer Wechsel: Todorovic wird von Lauberbach ersetzt.
87.
Kiel - Regensburg
Toooor! Holstein Kiel - JAHN REGENSBURG 1:2. Das gibt es doch gar nicht! Kiel übt sich im Slapstick und der Jahn sagt danke! Dominik Schmidt und Kiels Keeper Gelios gehen gemeinsam zu einem Ball, der in Richtung Strafraumgrenze segelt. Aber genauso segeln beide auch am Spielgerät vorbei, da keiner klären will. So hat der mitgelaufene Andreas Albers aus Regensburg, leichtes Spiel, den Ball im leeren Tor unterzubringen.
86.
Nürnberg - Regensburg
Der neue Mann ist es zwar nicht, aber dafür trifft ein andere den Pfosten! Hack setzt die Kugel aus der Distanz per wuchtigem Schuss an den linken Pfosten. Was für eine Gelegenheit zur Führung für die Hausherren!
84.
Nürnberg - Regensburg
Auch der Club probiert es mit dieser Taktik: Kerk ersetzt Dovedan.
83.
Kiel - Regensburg
Vielleicht hilft ein neuer Mann nochmal als Joker. Andreas Geipl kommt für Federico Palacios in die Partie.
82.
Kiel - Regensburg
Keeper Meyer wehrt im kurzen Eck einen Volleyschuss von Todorovic aus sieben Metern und spitzem Winkel ab. Van den Bergh hatte den Ball von links per Flanke weit auf die andere Seite geschlagen. Die folgende Ecke bleibt folgenlos.
81.
Nürnberg - St. Pauli
Da hätte es beinahe gerappelt! Sorg chippt die Kugel von rechts hoch an den Fünfmeterraum, wo Hack den Kopfball ganz knapp rechts am Tor vorbeisetzt. Himmelmann hätte da keine Chance mehr gehabt.
79.
Heidenheim - Bochum
Geht vielleicht mal über einen Standard etwas bei den Gastgebern? Nein, auch diese Ecke ist viel zu harmlos und wird von der Bochumer Defensive problemlos bereinigt.
77.
Nürnberg - St. Pauli
Auch Frey sieht die Gelbe Karte, für seine Grätsche gegen den Mann ist die aber auch völlig angemessen.
77.
Kiel - Regensburg
Keeper Meyer wehrt einen Kopfball von Hauke Wahl nach einer Ecke ab. Kurze Zeit später kommt Lee zum Abschluss von außerhalb des Strafraums, aber Regensburg blockt zum x-ten Mal heute Nachmittag mit Erfolg.
76.
Heidenheim - Bochum
Da gibt es eigentlich keinen Grund dazu. Aber Blum beschwert sich dennoch über einen Freistoßpfiff des Unparteiischen und sieht die Gelbe Karte wegen Meckerns.
77.
Kiel - Regensburg
Auch Kiel rennt weiter an, aber hier geht es wohl nur noch um (Achtung Herr Reus, einmal wegschauen bitte) Mentalität. Denn Qualität ist bei beiden Teams nicht wirklich zu sehen.
75.
Nürnberg - St. Pauli
Und die Gebete werden sogleich erhört. Nach einem Zuspiel von Frey schießt der 21-jährige Hack von der Strafraumgrenze aus auf den Kasten, aber Himmelmann taucht ab und pariert den Schuss sicher.
75.
Schussphase
Die letzte Viertelstunde ist auf den Plätzen angebrochen. Was geht da noch vor allem in Nürnberg und in Kiel? Heidenheim scheint am Boden und sich von diesem Rückstand endgültig nicht mehr zu erholen.
73.
Nürnberg - St. Pauli
Hack hat sich nicht im Griff und sieht jetzt die Gelbe Karte wegen einer Undiszipliniertheit.
71.
Kiel - Regensburg
So richtig zünden wollen die zweite Halbzeiten, bis auf die zwei Tore zu Beginn, nicht. Traurige Bilanz in Kiel: Torschüsse Kiel in der zweiten Halbzeit: keine. Schüsse am Tor vorbei von den Regensburgern: einer. Kann also nur besser werden.
71.
Nürnberg - St. Pauli
Auch in Nürnberg wird fröhlich gewechselt. Zunächst kommt bei den Gastgebern Medeiros für Geis, dann bei den Hamburgern Tashchy für den Torschützen Gyökeres.
69.
Kiel - Regensburg
Erster Tausch bei den Gastgebern: Salim Khelifi kommt neu rein als Offensivkraft für den Torschützen zum zwischenzeitlichen 1:0, Makana Rudi Baku.
69.
Heidenheim - Bochum
Auch Thomas Reis wechselt jetzt das erste Mal bei den Gästen. Janelt verlässt das Feld und wird durch Eisfeld ersetzt.
67.
Kiel - Regensburg
Regensburg macht den Eindruck, als wäre man mit dem Auswärtspunkt zufrieden. Kiel allerdings nicht mit einem Heimpunkt. Die Störche greifen mit Atanga über links an, aber dessen Flanke fliegt hoch und weit über Freund und Feind hinweg.
65.
Nürnberg - St. Pauli.
Tooor! Ach nein, schon wieder nicht! Penney tankt sich stark über die linke Seite in den Sechzehner durch, legt in den Rückraum zu Möller Daehli, der das Spielgerät traumhaft im Kasten unterbringt. Der Treffer zählt allerdings nicht, weil ein im Abseits stehender Akteur Schlussmann Mathenia die Sicht genommen hatte. Und diesmal gibt es keinen VAR.
63.
Heidenheim - Bochum
Doppelwechsel bei Heidenheim. Multhaup ersetzt Kerschbaumer und Schmidt kommt für den unsicheren Mainka neu in die Partie.
63.
Kiel - Regensburg
Und wir bleiben gleich in Kiel, denn da hat der Jahn in Form vom neuen Mann Albers gleich eine "gute" Gelegenheit. Rechts im Strafraum kommt er an den Ball und visiert die lange Ecke an, aber er verfehlt den linken Pfosten um einige Meter und findet eher die Eckfahne.
61.
Kiel - Regensburg
Auf dem Feld wird jedenfalls nun für etwas Abwechslung gesorgt. Zweiter Wechsel bei den Gästen: Angreifer Erik Wekesser geht vom Feld, er wird von Andreas Albers Nielsen ersetzt.
60.
Kiel - Regensburg
15 Minuten sind im zweiten Abschnitt absolviert - und nichts ist passiert. Beide Mannschaften sind bemüht, ihren Gegner offensiv nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Das heißt, dass das Hauptaugenmerk aufs Pressing und auf defensive Zweikämpfe gelegt wird. Ein munteres Spiel mit vielen Offensivszenen kommt so natürlich nicht zustande. Eine halbe Stunde ist aber ja auch noch zu gehen.
57.
Nürnberg - St. Pauli
Auch die Gastgeber merken jetzt, dass die Hamburger mitspielen wollen und ziehen ein wenig an. Die Gäste aber stehen kompakt und lassen hier zunächst nichts weiter zu.
55.
Heidenheim - Bochum
In Heidenheim machen es die Bochumer machen es weiterhin gut. Die Räume sind hinten viel zu eng für die Gastgeber, um Riemanns Kasten irgendwie gefährlich werden zu können. An der Seitenlinie ist aber bereits Bewegung zu sehen, die ersten Wechsel können nicht mehr lange auf sich warten lassen.
53.
Kiel - Regensburg
Immerhin greifen die Störche seit längerer Zeit mal wieder schnell und direkt an - und dieses Mal wird aus dem Zentrum auf die rechte Seite verlagert. Der letzte Pass in die Spitze auf Serra ist dann aber zu steil. Keeper Meyer vom SSV Jahn ist rechtzeitig an der Strafraumgrenze und schnappt sich die Pille.
52.
Nürnberg - St. Pauli
Im Gegenzug hat St. Pauli die Chance, erneut in Führung zu gehen, doch Gyökeres' Versuch wird letztendlich von einem Nürnberger Defensivakteur gerade noch so geblockt. Pauli wirkt jetzt aber wacher nach dem Ausgleich.
52.
Kiel - Regensburg
Und in Kiel? Naja, ein Tor ist da noch nicht gefallen, aber was ja nicht ist, kann ja noch werden.
50.
Nürnberg - St. Pauli
Toooor! NÜRNBERG - St. Pauli 1:1. Endlich, möchte man beinahe schreien! Der Club gleicht durch Kapitän Behrens aus! Dovedan versucht rechts raus zu spielen, doch Sobota lenkt das Spielgerät unfreiwillig direkt in die Beine von Behrens, der zentral im Strafraum sofort aufs Tor ballert. Himmelmann im Kasten ist aus dieser Distanz chancenlos. Nürnberg ist zurück im Spiel.
49.
Heidenheim - Bochum
Toooor! Heidenheim - BOCHUM 1:3. Ein ähnliches Bild, oder wie war das? Diesmal geht es sogar noch schneller und Ganvoula trifft sogar bereits nach vier Minuten. Erneuter Bock der Heidenheimer! Theuerkauf ist in der eigenen Hälfte unbedrängt und will den Ball einfach nur zu Beermann zurückspielen. Das Anspiel ist viel zu ungenau und Beermann muss ins Laufduell gegen Ganvoula, verliert dieses gegen den den Bochumer Stürmer aber klar und deutlich und der ist dann frei vor Müller. Ganvoula bleibt cool und schiebt das Ding in die kurze Ecke.
48.
Heidenheim - Bochum
Was passiert denn derweil in Heidenheim? Ein ähnliches Bild wie zu Beginn der ersten Hälfte ist die Antwort. Die Heidenheimer versuchen das Spiel zu machen, aber Bochum macht den wacheren und gefährlicheren Eindruck in den ersten Minuten.
48.
Kiel - Regensburg
Mit dem neuen Mann kommt wohl auch frischer Wind bei den Gästen. Regensburg startet sehr aggressiv und lässt den Kielern in den ersten Minuten kaum Raum zum Atmen.
47.
Nürnberg - St. Pauli
Starten wir aber bei den Nürnbergern. Da kommen die Gastgeber nämlich flott aus der Kabine und fahren einen Konter. Am kann sich Pauli aber wieder sortieren und mehr als ein Schüsschen von Dovedan aus 15 Metern halbrechts im Strafraum gelingt den Mittelfranken nicht.
46.
alle Spiele
Und da laufen unsere drei Partien auch schon wieder. Es bleibt bei nur einem einzigen Wechsel der Trainer.
46.
Kiel - Regensburg
Saller bleibt, mit Gelb verwarnt, in der Kabine der Regensburger und wird durch Knipping ersetzt.
Ausblick
Das schöne an den Ergebnissen ist, dass in allen drei Partien noch absolut alles drin ist. Wir dürfen also dreimal 45 Minuten Spannung erwarten. In wenigen Minuten geht es nämlich auch schon weiter.
Halbzeitfazit
Bochum legte los wie die Feuerwehr und kam in der Anfangsviertelstunde zum Doppelschlag innerhalb von sieben Minuten, aber nach gut 20 Minuten wachte die Heidenheimer dann auf und kamen zum verdienten Ausgleich, aber im Anschluss verflachte die Partie doch deutlich. In Kiel belohnten sich die Gastgeber nach einer Viertelstunde für ihre Offensivbemühungen und kamen zur Führung, kassierten dann aber einen etwas glücklichen Ausgleich der Regensburger, der gleichbedeutend mit deren Aufwachen war. Das Unentschieden zur Pause geht also völlig in Ordnung. Wie Nürnberg nach all seinen Chancen, besonders in der Schlussphase dieser ersten Halbzeit, noch hinten liegt, ist allen Beteiligten ein Rätsel. St. Pauli führt hier mehr als schmeichelhaft beim Club.
45+3.
alle Spiele
Und jetzt ist Halbzeit in den drei Stadien. Sechs Tore haben wir bereits gesehen, aber das war bestimmt noch nicht alles.
45+2.
Nürnberg - St. Pauli.
Geis kommt zu spät in einen Zweikampf und sieht den gelben Karton verdientermaßen.
45+1.
Nürnberg - St. Pauli
Die Riesenchance für den Club! Hack kommt freistehend vor dem Tor rechts im Sechzehner zum Torschuss, doch Himmelmann hält den Ball sensationell. Was lassen die Nürnberger hier nur für Chancen liegen?
44.
Kiel - Regensburg
Kiel rennt weiter an, kommt hier aber kurz vor der Pause zu keiner guten Gelegenheit mehr. Gleich dürfte hier die Pfeife zum Pausentee erklingen.
43.
Heidenheim - Bochum
Die Bochumer verteidigen ihren knappen Vorsprung jetzt und wollen sich in die Halbzeit retten. Ab und zu kommen aber auch ein paar Akzente nach vorne.
42.
Nürnberg - St. Pauli
Klasse Rettungstat von Himmelmann, der aus kurzer Distanz den Schuss von Frey, der plötzlich rechts am Fünfer zu Abschluss kommt, pariert und zur Ecke klärt. Die Gastgeber bringen den Ball einfach nicht unter!
41.
Nürnberg - St. Pauli
Behrens fast mit dem Ausgleich! Himmelmann versucht einen Ball zu klären und eilt aus seinem Kasten heraus. Behrens kommt ans Leder und versucht ins leere Tor zu lupfen. Riesenchance für Nürnberg!
39.
Nürnberg - St. Pauli
Ohlsson steigt zu brutal gegen Geis ein und sieht dafür völlig zu Recht die erste Gelbe Karte in diesem Spiel.
37.
Heidenheim - Bochum
Heidenheim reißt das spiel jetzt mehr und mehr an sich. Das einzige Problem bei den Hausherren ist immer noch das schlechte Passspiel. Im letzten Drittel sind die Anspiele aus dem Mittelfeld einfach zu ungenau. Aber ein paar Minuten bleiben dem Heimteam noch, diesen Schwung auszunutzen.
35.
Kiel - Regensburg
Nach dem überraschenden Ausgleich sind es jetzt die Regensburger, die mehr wollen. Plötzlich läuft der Ball beim Team von Trainer Selimbegovic, jetzt ist auch viel mehr Tempo in der Vorwärtsbewegung. Kiel scheint der unerwartete Gegentreffer ein wenig geschockt zu haben.
34.
Nürnberg - St. Pauli.
Sorg flankt von rechts auf Behrens, der versucht auf das Tor zu köpfeln. Himmelmann aber hat kein Problem mit diesem Versuch und lenkt den Ball über die Latte.
33.
Heidenheim - Bochum
Nach dem Anschlusstreffer ist die Partie ein wenig verflacht. Gamboa probiert es zwar mal aus der Distanz, doch sein Schüsschen aus 35 Metern fliegt klar am Tor vorbei.
32.
Nürnberg - St. Pauli
Neben dem Rückstand kommt es jetzt kommt es auch noch dicker, weil Geis am Boden liegt und behandelt werden muss. Aber es scheint weiterzugehen für ihn.
31.
Nürnberg - St. Pauli
Doppelchance Nürnberg! Erst versucht es Behrens mit einem Schuss aus zentraler Position. Sein Versuch wird zunächst geblockt, kommt aber zu Hack, der links im Sechzehner gleich nochmal abzieht. Die Möglichkeit zum Ausgleich!
30.
Kiel - Regensburg
Toooor! Holstein Kiel - JAHN REGENSBURG 1:1. Was für ein krummes Ding. George dribbelt auf der linken Außenbahn entlang, hat ein wenig Platz und zieht nach innen. Sein Schlenzer ins lange Ecke ist eigentlich wohl als Flanke gedacht, rutscht aber durch und am verdutzten Keeper vorbei ins Netz.
28.
Heidenheim - Bochum
Direkt die nächste Gelbe für die Gäste. Schnatterer ist durch über die linke Seite und Losilla kann nur hinterherlaufen. Not gedrungen entscheidet sich der Mittelfeld-Mann, den Heidenheimer zu fällen. Wieder ist es eine klare Gelbe Karte.
26.
Kiel - Regensburg
Doppelchance für Serra. Dieses Mal nimmt er den Ball nach einer Ecke von Baku mit links ab - aber erneut bringen die Gäste mit vereinten Kräften einen Block zustande. Zuvor kommt er ebenfalls im Sechzehner an den Ball und wird ebenfalls abgeblockt.
26.
Heidenheim - Bochum
Soares dribbelt in den Sechzehner über seine linke Seite und geht dann zu Boden. Bacher entscheidet zu Recht auf Schwalbe und der Bochumer sieht die erste Verwarnung der Partie. Stark gesehen vom Schiedsrichter!
23.
Nürnberg - St. Pauli
Toooor! 1. FC Nürnberg - FC ST. PAULI 0:1. Und der Treffer zählt nach Überprüfung durch den VAR doch! St. Pauli geht durch Gyökeres in Führung. Ohlsson steht nicht im Abseits, flankt von rechts in die Mitte, wo der Ball über Umwege zu Gyökeres kommt, der sich die Chance nicht nehmen lässt und aus kurzer Distanz einschiebt.
23.
Heidenheim - Bochum
Toooor! FC HEIDENHEIM - VfL Bochum 1:2. Wenn nicht aus dem Spiel, dann halt über einen Standard! Wieder ist es Schnatterer, der den Ball aus dem rechten Halbfeld in den Sechzehner schlägt. Der Freistoß ist schön scharf getreten und dank dieser mustergültigen Flanke kann Leipertz den Gastgebern mit seinem Kopfball ins lange Eck wieder leben einhauchen. Ist das der Weckruf für den FC?
VAR 23.
Nürnberg - St. Pauli
Tooor! Nein, doch nicht. Der Ball liegt zwar im Netz, St. Pauli trifft, doch der Linienrichter hebt die Fahne. Die Szene wird allerdings nochmal durch den VAR überprüft.
22.
Nürnberg - St. Pauli
Dovedan fasst sich ein Herz und schießt aus der zweiten Reihe mit einem wuchtigen Schuss ab. Guter Versuch, aber Himmelmann pariert ohne größere Schwierigkeiten.
22.
Kiel - Regensburg
Unverdient ist die Führung der Werner-Schützlinge definitiv nicht, denn sie investieren auch mehr ins Offensivspiel, während dies bei den Gästen einfach zu kompliziert ist. Auch die Passquote liegt bei Regensburg bei mageren 50 Prozent - das muss besser werden.
20.
alle Spiele
Die Anfangsphase macht auf allen drei Plätzen viel Spaß. Heidenheim wird von starken Bochumern gleich doppelt geschockt, in Kiel liegen auf beiden Seiten noch mehr Treffer in der Luft und auch in Nürnberg ist das Spiel besser, als es ein 0:0 vermuten lässt.
17.
Nürnberg - St. Pauli
Noch keine Tore gibt es im Frankenland, aber man nähert sich weiter an. Nürnberg bekommt einenFreistoß aus gut und gerne 30 Metern Torentfernung. Geis probiert's direkt, doch Himmelmann kann den Ball halten.
16.
Kiel - Regensburg
Toooor! HOLSTEIN KIEL - Jahn Regensburg 1:0. Es hat sich abgezeichnet, dass hier ein Tor fällt, und es sind die Kieler, die in Form von Baku zuerst treffen. Mit einem Schuss von der Strafraumgrenze bringt er sein Team in Führung. Der Ball wird im Zentrum von Lee noch leicht abgefälscht, sodass Meyer im Tor der Gäste chancenlos ist.
14.
Heidenheim - Bochum
Toooor! Heidenheim - BOCHUM 0:2. Ja glaubst du es denn?! Blum erhöht für Bochum. Nach einem Einwurf aus der eigenen Hälfte der Bochumer springt der Ball einmal in der Heidenheimer Hälfte auf und Mainka verschätzt sich fatal. Daraufhin kann Maier über rechts durchlaufen, setzt sich gut durch und legt in die Mitte auf Danny Blum. Aus zehn Metern hat der dann keine Probleme, locker einzunetzen.
13.
Kiel - Regensburg
Jetzt die erste gefährliche Annäherung der Gäste: Besuschkow zirkelt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld direkt aufs Tor, aber Gelios kratz den Ball mit den Fingerspitzen aus dem Winkel zur Ecke.
11.
Heidenheim - Bochum
Die Bochumer springen mit dieser Führung vorerst wieder vom letzten Tabellenplatz und anscheinend bringt ihnen diese Erkenntnis Auftrieb. Die Gäste geben hier den Ton an.
10.
Nürnberg - St. Pauli
Auch die Clubberer nähern sich an. Geis bringt einen Freistoß aus dem Mittelfeld links in den Strafraum, wo Margreitter aus spitzem Winkel per Volleyabnahme abzieht. Der Ball zischt knapp über das Tor.
9.
Kiel - Regensburg
Die Konferenz ist offiziell eröffnet. Auch in Kiel geht es nun munter los. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite kommt der Ball ins Zentrum zu Baku. Der legt ab für Mühling, dessen Flachschuss wehrt Regensburgs Innenverteidiger Nachreiner aber gerade noch auf der Linie ab.
7.
Heidenheim - Bochum
Toooor! Heidenheim - BOCHUM 0:1. Wie war das mit ruhigem Beginn? Aus dem Nichts gehen die Gäste hier nach sieben Minuten in Führung. Danny Blum darf nach einem Einwurf in der gegnerischen Hälfte unbedrängt flanken und findet in der Mitte Simon Zoller. Der steigt am höchsten und netzt aus acht Metern unhaltbar ein!
6.
Nürnberg - St. Pauli
Der Club bewegt sich das erste mal nach vorne. Frey behauptet den Ball auf dem rechten Flügel, spielt dann zu Sorg, der sich aber nicht entscheidend durchsetzen kann.
5.
Heidenheim - Bochum
In Heidenheim übernehmen die Gastgeber von Beginn an das Heft, kommen aber auch noch zu keinen aussichtsreichen Gelegenheiten. Bochum muss sich erst einmal sortieren.
5.
Kiel - Regensburg
Und wir bleiben gleich in Kiel. wo Palacios im Strafraum an die Kugel gelangt, dann aber zu lange Zeit zum Überlegen benötigt und so wird sein Schuss vom Verteidiger abgeblockt. Ein Abspiel wäre wohl die bessere Variante gewesen.
3.
Kiel - Regensburg
In Kiel tauschen beide Teams zu Beginn noch Standards aus, aber auf beiden Seiten werden die ersten Ecken souverän geklärt.
3.
Nürnberg - St. Pauli
Im Topspiel machen die Franken gleich zu Beginn Druck, setzen die Gäste aus Hamburg in deren Hälfte fest, aber noch ist hier in den frühen Minuten nichts passiert.
1.
alle Spiele
Und auch in den anderen beiden Partien wird nun gespielt.
1.
Kiel - Regensburg
In Kiel rollt der Ball als erstes.
Unparteiische
Gleich kann es auch schon losgehen auf den Plätzen, werfen wir aber noch einen kurzen Blick auf die Schiedsrichter. In Heidenheim leitet Michael Bacher das Spiel, in Nürnberg pfeift Lasse Koslowski und in Kiel heißt der Mann mit der Pfeife Sven Waschitzki.
Nürnberg - St. Pauli
Fünf Spiele ohne Niederlage, neun aus 15 möglichen Punkten - langsam, aber sicher, kommt der Club ins Rollen. Zuletzt entschied man das Spiel der Absteiger souverän mit einem 4:0 bei Hannover 96 für sich ist spätestens seitdem in der Saison angekommen. Aber zu Gast kommt heute niemand geringeres als der FC. St. Pauli. Die Hamburger holten aus den letzten fünf Partien ganze elf Zähler und sind damit das zweiterfolgreichste Team hinter dem VfB. Nachdem man im Kiez den Start in die Saison leicht verpennt hatte, gewann man nicht nur das kleine Nordderby gegen Kiel, sondern setzte vor allem im Stadtderby gegen den HSV beim 2:0 ein Ausrufezeichen. Diese Partie bietet also zwei Teams in Topform, wir dürfen gespannt sein.
Nürnberg - St. Pauli
In Mittelfranken steigt das Spitzenspiel unter den Verfolgern. Der Club empfängt St. Pauli, oder: der Siebte empfängt den Sechsten. Beide haben zwölf Punkte im Gepäck und wollen sich weiter an die Fersen von Bielefeld und Aue hängen. Bei einem Remis würde sich wohl hauptsächlich die Konkurrenz die Hände reiben.
Kiel - Regensburg
Dementsprechend unerfolgreich sieht die bisherige Bilanz der Teams aus. Kiel konnte aber in der Vorwoche immerhin seine Serie von vier Spielen ohne Sieg bei Greuther Fürth mit einem 3:0 brechen und geht mit neu gewonnenem Selbstbewusstsein in die Partie. Regensburg trotzte seinem "Lieblingsgegner" HSV vergangene Woche zwar ein 2:2 ab, wartet aber nun auch schon seit drei Spieltagen auf den nächsten Dreier.
Kiel - Regensburg
Im hohen Norden geht es ebenfalls um die hinteren Ränge, allerdings sogar bei beiden Teams. Kiel steht mit acht Punkten auf Platz 15, Regensburg punktgleich mit leicht besserem Torverhältnis auf Platz 14. Nach den starken Ergebnissen in der Vorsaison kann diese Situation bei beiden nicht das angestrebte Ziel sein.
Heidenheim - Bochum
Die Heidenheimer gehen derweil mit einer Serie von vier Spielen ohne Niederlage in diese Partie und holten acht der letzten zwölf möglichen Punkte. Zuletzt kam man beim KSC aber nicht über ein Remis hinaus. Drei Spiele sind auch die Bochumer ungeschlagen, allerdings sprangen dabei nur drei Unentschieden heraus, wobei gegen Sandhausen zumindest das erste Remis auswärts gelang. Dennoch ist man in der Liga das einzige Team, das noch keinen Sieg für sich verbuchen konnte.
Heidenheim - Bochum
Das Duell oben gegen unten. Heidenheim, immerhin auf dem fünften Rang, trifft auf das neue Schlusslicht aus Bochum, das die Rote Laterne von Wiesbaden übernommen hat. Aue hat bereits gepunktet, Nürnberg und Pauli spielen parallel und Bielefeld greift morgen erst ein. Für die Gastgeber sind drei Punkte damit Pflicht, um sich weiter im Aufstiegsrennen zu halten. Das Team, das eins von Herbert Grönemeier besungen wurde, befindet sich dagegen bereits in dieser frühen Phase der Saison im Abstiegskampf und braucht jeden Punkt, kann aber nur mit einem Sieg den letzten Platz wieder abgeben.
Heute im Programm
Aber was erwartet uns heute? Heidenheim sollte gegen das neue Schlusslicht Bochum vermeintlich leichtes Spiel haben und könnte den Auern wieder auf die Pelle rücken. In Kiel steigt überraschenderweise ein frühes Kellerduell mit dem Jahn und im Frankenland gibt es bei Nürnberg gegen St. Pauli ein Sechs-Punkte-Spiel, um nicht den Anschluss an die Verfolgergruppe der Spitze zu verlieren.
Gestern
Seit gestern gibt es wieder einen neuen (alten) Tabellenführer in der 2. Liga. Der HSV nahm die Einladung des VfB Stuttgart, der am Freitag überraschend gegen Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden verlor, an und schob sich mit einem 2:0 über Fürth vorbei an den punktgleichen Schwaben. Aue hingegen kam bei Sandhausen nicht über ein Remis hinaus und verpasste es, näher an das Spitzenduo heranzurücken. Im Krisenduell zwischen Dresden und Hannover gelang den Norddeutschen beim 2:0 zumindest ein kleiner Befreiungsschlag.
vor Beginn
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 9. Spieltages.