Cookie-Einstellungen

Fussball \ 2. Bundesliga

Konferenz, 18. Spieltag Saison 2015/2016

FUSSBALL Liveticker

:
18. Spieltag - Konferenz
Letzte Aktualisierung: 07:03:34
Abschied
 
Und damit verabschieden wir uns dann auch schon wieder aus der 2. Bundesliga - zumindest bis morgen, wenn Sie bei uns das Spiel des FC St. Pauli gegen Arminia Bielefeld ab 20:15 Uhr live verfolgen können. Von dieser Stelle sagen wir nun aber Tschüss und wünschen noch einen angenehmen Restsonntag!
Fazit
 
Es gibt einen neuen Tabellenführer - denn während RB Leipzig sich souverän gegen den FSV Frankfurt behauptet, verliert Freiburg in Nürnberg und steht nun drei Punkte hinter den Leipzigern. Im dritten Spiel des Tages holt Kaiserslautern drei wichtige Punkte gegen den MSV - der damit weiterhin die Rote Laterne in Händen hält.
Alle Spiele
90
Feierabend in Liga zwei!
K'lautern - Duisburg
90
Tooooooor!!! 1. FC KAISERSLAUTERN - MSV Duisburg 2:0 - Torschütze: Mateusz Klich - Es läuft die vierte Minute der Nachspielzeit, als Mateusz Klich mit seinem zweiten Saisontreffer aus der Strafraummitte das für die Lauterer erlösende zweite Tor gegen Duisburg erzielt. Den Konter hatte Zimmer auf der linken Seite gestartet, der dann gegen eine entblößte MSV-Deckung wenig Mühe hatte, den Ball ins Zentrum zu flanken.
K'lautern - Duisburg
90
Duisburgs Tim Albutat sieht seine dritte Gelbe Karte in dieser Saison: Kurz hinter der Mittellinie stoppt er den zum Konter startenden Colak auf unfaire Art und Weise.
Alle Spiele
90
Es geht in die Nachspielzeit!
K'lautern - Duisburg
89
Und dann gibt es doch noch die Großchance für den MSV: Klotz kommt nach einer Linksflanke zwei Meter vor dem Tor zum Kopfball, aber FCK-Schlussmann Müller ist im kurzen Eck zur Stelle und lenkt den Ball zur Ecke.
K'lautern - Duisburg
87
...aber der Versuch von Chris Löwe landet genau in den Armen von MSV-Keeper Ratajczak.
Nürnberg - Freiburg
86
Gute Gelegenheit für die Nürnberger. Schöpf behauptet den Ball 20 Meter vor dem Gästetor und sieht dann Burgstaller in der rechten Strafraumhälfte. Der Österreicher zieht aus sieben Metern ab, doch Schwolow kann im kurzen Eck parieren.
K'lautern - Duisburg
86
Duisburgs Bohl holt sich für ein Foul im Halbfeld ebenfalls eine Gelbe Karte ab, seine zweite der Saison. Und nun hat der FCK eine richtig gute Freistoßmöglichkeit...
Leipzig - Frankfurt
85
Fast das 4:1! Die Frankfurter können im eigenen Sechzehner erneut nicht entscheidend klären, Kaiser scheitert anschließend aber mit einem Flugkopfball aus kürzester Distanz an Weis.
K'lautern - Duisburg
81
Kacper Przybylko holt sich für sein rüdes Einsteigen 22 Meter vor dem eigenen Tor nochmal eine Gelbe Karte ab - aber Janjic schlenzt den Freistoß gute drei Meter über das Tor der Gastgeber.
Leipzig - Frankfurt
79
Beide Trainer wechseln ein zweites Mal. Bei den Frankfurtern ersetzt Barry Huber, bei RB kommt Khedira für Doppeltorschütze Sabitzer.
Leipzig - Frankfurt
78
Die Frankfurter kombinieren sich mühelos über den rechten Flügel nach vorne, ehe sie aus dem Halbfeld flanken. Schahin nimmt die Kugel am zweiten Pfosten direkt, scheitert aber aus knapp fünf Metern an Coltorti. Schiedsrichter Petersen hatte aber ohnehin auf Abseits entschieden.
Nürnberg - Freiburg
77
Auch in der zweiten Hälfte liegen die Freiburger laut Statistik vorn - 5:2 Torschüsse und knapp 70 Prozent gewonnene Zweikämpfe sprechen eindeutig für den Tabellenführer. Wenn da bloß nicht dieser Rückstand wäre...
K'lautern - Duisburg
75
Während den Duisburgern jetzt beim Stand von 0:1 die Zeit davon läuft, spielt eben diese ablaufende Uhr den mit 1:0 vorne liegenden Lauterern in die Karten. Der FCK steht hinten weiter sehr kompakt gegen einen MSV, der relativ einfallslos mit langen Bällen an den gegnerischen Strafraum kommen will.
Leipzig - Frankfurt
74
Und auch der FSV will es hier nochmal wissen und wechselt erstmals: Stürmer Dedic kommt für Linksverteidiger Epstein - ein deutliches Zeichen.
Nürnberg - Freiburg
72
Der Club wechselt nun auf jeden Fall zum ersten Mal aus, Polak ersetzt Erras im Mittelfeld der Nürnberger.
Alle Spiele
71
Was für eine Phase - mit sieben Treffern in zehn Minuten haben die drei Partien nette Wiedergutmachung für die doch etwas lahmen ersten 45 Minuten betrieben. Aber ob der FSV hier noch wiederkommen kann? Oder die Duisburger doch noch einen Punkt abstauben können? Wir werden es in den letzten knapp 20 Minuten erfahren...
Leipzig - Frankfurt
68
Tooooooor!!! RB Leipzig - FSV FRANKFURT 3:1 - Torschütze: Fanol Perdedaj - Nun die direkte Antwort der Frankfurter! Die Gäste haben auf der linken Seite zu viel Platz und kombinieren sich so ins Zentrum des Sechzehners. Dort kommt Schahin aus knapp acht Metern zum Abschluss, scheitert aber an Coltorti. Perdedaj ist anschließend aber zur Stelle und staubt zum 3:1 ab. Es ist sein erstes Saisontor.
Leipzig - Frankfurt
67
Tooooooor!!! RB LEIPZIG - FSV Frankfurt 3:0 - Torschütze: Marcel Sabitzer - Leipzig macht innerhalb von neun Minuten alles klar! Die Gäste klären eine flache Hereingabe von der rechten Seite viel zu halbherzig. Sabitzer bekommt den zweiten Ball und staubt aus zehn Metern zu seinem siebten Saisontreffer ab.
Nürnberg - Freiburg
65
Toooooooor!!!! 1. FC NÜRNBERG - SC Freiburg 2:1 - Torschütze: Jonas Föhrenbach (Eigentor) - Umgehend die Antwort der Nürnberger. Von der linken Seite segelt der Ball von Sepsi hoch in den Freiburger Sechzehner, wo eigentlich nur Föhrenbach steht und den Ball stoppen will. Das gelingt ihm jedoch überhaupt nicht. Aus fünf Metern springt der Ball von seinem Fuß ins eigene Netz.
Nürnberg - Freiburg
64
Toooooooor!!!! 1. FC Nürnberg - SC FREIBURG 1:1 - Torschütze: Immanuel Höhn - Grifo bringt eine Ecke von der rechten Seite in den Strafraum, wo Petersen hochsteigt und per Kopf auf Höhn verlängert. Margreitter verliert den Innenverteidiger der Gäste komplett aus den Augen und kann das dritte Saisontor des Freiburgers nicht verhindern.
Leipzig - Frankfurt
61
Tooooooor!!! RB LEIPZIG - FSV Frankfurt 2:0 - Torschütze: Dominik Kaiser - Doppelschlag - und was für ein sehenswerter! Poulsen bekommt die Kugel in halbrechter Position, spielt einen Doppelpass und will rechts im Sechzehner zur Grundlinie gehen. Daran wird der Däne gehindert, die Kugel springt aber zu Kaiser, der zehn Meter vor dem Tor per Seitfallzieher "abstaubt". Es ist sein drittes Saisontor.
K'lautern - Duisburg
60
Tooooooor!!! 1. FC KAISERSLAUTERN - MSV Duisburg 1:0 - Torschütze: Maurice Deville - Lautern greift einmal mit Tempo und guter Idee durchs Zentrum an - und geht in Führung. Klich spielt mit einem Hackentrick Löwe frei, der von der linken Seite butterweich in den Strafraum flankt. Zwischen Elfmeterpunkt und Fünfergrenze setzt sich im Kopfballduell Einwechselspieler Maurice Deville gegen Wolze durch und setzt die Kugel ins links Eck. Ratajczak ist da chancenlos beim vierten Saisontor von Deville.
Nürnberg - Freiburg
58
Hufnagel sieht seine zweite Gelbe der laufenden Spielzeit. Behrens wäre im Mittelfeld durch gewesen, der Freiburger greift zum taktischen Foul.
Leipzig - Frankfurt
58
Tooooooor!!! RB LEIPZIG - FSV Frankfurt 1:0 - Torschütze: Marcel Sabitzer - Da ist die Führung für RB! Die Frankfurter können eine Hereingabe von der rechten Seite nicht entscheiend klären, sodass Kaiser aus knapp 18 Metern den Nachschuss bekommt. Der Schuss wird zur Vorlage für Sabitzer, der das Leder am Fünfer bekommt, nicht im Abseits steht und ganz cool ins rechte Eck einschiebt. Es ist sein sechstes Saisontor.
Leipzig - Frankfurt
58
Über irgendwas hat sich Frankfurts Keeper Andre Weis da viel zu sehr aufgeregt - was ihm umgehend eine Gelbe Karte einbringt.
Nürnberg - Freiburg
56
Freibug mit der nächsten Gelegenheit. Philipp hat die Kugel auf dem rechten Flügel und legt flach in den Strafraum auf Grifo. Der Italiener gerät etwas in Rücklage und befördert den Ball aus 13 Metern mit dem linken Schlappen über das Tor.
K'lautern - Duisburg
54
MSV-Schlussmann Ratajczak hält einen Schuss der Lauterer! Die rechte Abwehrseite der Duisburger ist da zu offen, als Gaus an Bröker vorbei geht und auch Feltscher nicht rechtzeitig attackieren kann. Glück für die Duisburger, dass der Schuss von Gaus aus zehn Metern nicht wuchtig ausfällt.
Nürnberg - Freiburg
53
Was für eine Chance für die Nürnberger! Füllkrug steht völlig frei im Strafraum, nachdem Kempf kurz nach der Flanke Burgstallers von der linken Seite ausrutscht. Der Ex-Bremer trifft den Ball jedoch nicht richtig, Schwolow nimmt ihn auf.
Nürnberg - Freiburg
52
Freiburg ist hier natürlich noch lange nicht geschlagen - denn die Breisgauer verloren keines der letzten fünf Zweitligaspiele, bei denen sie mit 0:1 zurücklagen. Das letzte Mal passierte das in der Saison 2008/2009 beim 0:4 in Ingolstadt.
K'lautern - Duisburg
50
Kaiserslautern übt nach Wiederbeginn - wie über weite Strecken der ersten Halbzeit - großen Druck auf den Duisburger auf. Deren Spielaufbau wird meist schon weit in der MSV-Spielfeldhälfte gestört. So behelfen dich die Gäste oft mit langen Bällen, was schnelle und zu einfache Ballverluste zur Folge hat.
Leipzig - Frankfurt
47
Teigl kommt bei einem Zweikampf auf der rechten Seite zu spät und erwischt nur Gegenspieler Eppstein. Dafür gibt es eine Gelbe Karte - seine erste der Saison.
Leipzig - Frankfurt
46
Und weil es so schön ist gibt es auch bei unserer dritten Partie die erste Auswechslung zu vermelden: Bei den Bullen kommt Bruno für den etwas indisponierten Davie Selke ins Spiel.
K'lautern - Duisburg
46
Und auch beim FCK hat es den ersten Wechsel gegeben, zum Beginn der zweiten Halbzeit kommt Maurice Deville für Görtler in die Partie.
Nürnberg - Freiburg
46
Freiburgs Coach Streich nimmt zur zweiten Hälfte das erste Mal einen Wechsel vor, Hufnagel kommt für Guede in die Partie.
Alle Spiele
46
Und schon geht's in Liga zwei weiter!
Pausenfazit
 
Wirklich Aufregendes ist in diesen ersten 45 Minuten noch nicht passiert - abgesehen vom Führungstreffer der Nürnberger gegen Tabellenführer Freiburg warten wir noch auf weitere Tore. Allerdings ist RB Leipzig davon wohl nicht mehr allzu weit entfernt, der Tabellenzweite dominiert die Partie gegen Frankfurt - während sich K'Lautern und Duisburg ein Duell auf Knöchelhöhe liefern.
Alle Spiele
45
Und so geht es in den drei Stadien also erstmal in die Halbzeitpause - und bei uns in einer Viertelstunde weiter.
Leipzig - Frankfurt
44
Forsberg zieht im Mittelfeld ein taktisches Foul gegen Perdedaj und sieht dafür seine zweite Gelbe der Saison.
Leipzig - Frankfurt
43
Dann legt Selke am Strafraum von links aus quer in die Mitte - aber Kaisers Direktabnahme aus 19 Metern segelt hoch über den Kasten der Gäste.
Nürnberg - Freiburg
42
Zweite dicke Chance für die Gastgeber. Schöpf geht mit Tempo auf den Strafraum der Gäste zu und steckt dann auf Höhe des Sechzehners auf Burgstaller auf halbrechts durch. Der Österreicher will es dann aus sieben Metern und spitzem Winkel mit dem rechten Außenrist machen, zielt aber am linken Pfosten vorbei.
Leipzig - Frankfurt
41
Leipzig bekommt einen guten Freistoß aus 17 Metern zentraler Position zugesprochen. Dominik Kaiser nimmt Maß - schießt den Ball aber Epstein in die Nieren, von wo aus das Leder ins Seitenaus trudelt.
Nürnberg - Freiburg
39
Die Freiburger haben die nächste Möglichkeit. Stanko steckt im Sechzehner auf Guede durch und der zieht aus acht Metern halblinker Position ab. Schäfer wehrt den ersten Ball vor die Füße von Petersen ab, der jedoch aus spitzem Winkel am Tor vorbei schießt.
K'lautern - Duisburg
39
Muss man das unbedingt versuchen? Zlatko Janjic zieht nach einer Bogenlampe auf links in den Strafraum und geht an Zimmer vorbei - lässt sich dann aber ganz theatralisch fallen. Schiedsrichter Kircher steht zum Glück sehr gut im Raum, lässt weiterspielen und verkneift sich die Gelbe Karte für den Duisburger wohl nur aus reiner Güte.
Alle Spiele
38
Kurz vor der Pause warten wir weiterhin auf den zweiten Treffer des Tages - richtig munter geht es eigentlich nur bei der Partie Nürnberg gegen Freiburg zu.
K'lautern - Duisburg
35
Lautern bestimmt die Partie zwar optisch, aber in Sachen Ballbesitz ist es auf dem Rasen eine ziemlich ausgeglichene Angelegenheit. Nach 35 Minuten geht das 0:0 voll in Ordnung.
Nürnberg - Freiburg
32
Feiner Freistoß von Freiburgs Grifo aus 26 Metern halblinker Position, aber Nürnbergs Keeper Schäfer ist am kurzen Pfosten auf seinem Posten und kann den Ball zur Ecke ablenken - die dann nichts einbringt.
Leipzig - Frankfurt
30
Poulsen wird von halblinks in die Tiefe geschickt und scheint durch zu sein - aber Keeper Weis kann den nächsten gefährlichen Abschluss mit einer Parade im Rutschen 13 Meter vor seinem Tor im letzten Moment verhindern.
Nürnberg - Freiburg
29
Nach wie vor ist hier eher wenig davon zu sehen, dass die Freiburger um die Tabellenführung kämpfen wollen. Nürnberg fängt jeden Angriff schon in der Frühphase ab und kontert dann oft genug gefällig.
Leipzig - Frankfurt
25
Frankfurt wird etwas mutiger: Schahin bekommt die Kugel halbrechts im Sechzehner, bringt dann aber nicht genügend Druck hinter den Ball. Coltorti nimmt das Leder ohne Probleme auf.
K'lautern - Duisburg
25
Immer wieder versuchen die Hausherren, mit hohen Bällen aus dem Halbfeld für Gefahr im Strafraum der Duisburger zu sorgen. Dieses Rezept scheint aber irgendwie nicht das richtige zu sein, denn die MSV-Abwehr steht gut geordnet und klärt da alles sehr souverän. Lautern schafft es noch nicht, über die Flügel in den Rücken der Duisburger Viererkette zu kommen.
Nürnberg - Freiburg
23
Die Nürnberger machen ihrem guten offensiven Ruf übrigens alle Ehre: Mit diesem Führungstreffer traf der Club jetzt in 21 der letzten 23 Zweitligaspiele. Einzig in Duisburg und gegen den KSC am 12. bzw. 13 Spieltag blieb man torlos. Und nach vorn spielen weiterhin fast nur die Gastgeber.
Leipzig - Frankfurt
22
Die Gäste schlagen das Leder immer wieder hoch aus der eigenen Hälfte heraus, aber in der Spitze sehen Schahin und Co. gegen den großen Nukan (1,96m) meist kein Land. Leipzig hingegen scheint sich kurz für die nächste Angriffswelle zu schonen.
K'lautern - Duisburg
19
Nun auch die erste Gelbe Karte für einen Lauterer: In der gegnerischen Hälfte attackiert Flügelspieler Marcel Gaus an der Seitenlinie Feltscher zu hart. Die zweite Verwarnung in dieser Saison geht in Ordnung.
Nürnberg - Freiburg
17
Erste Gelbe der Partie. Füllkrug hat den Ellenbogen bei einem Luftzweikampf etwas zu weit oben und trifft Kempf. Seine dritte Gelbe der Saison.
Leipzig - Frankfurt
15
Pfosten! Kaiser will am Sechzehner durchstecken, der Pass wird aber geblockt. Die Kugel springt dann jedoch zu Poulsen, der aus knapp 18 Metern halblinker Position per Schlenzer direkt abzieht. Das Leder klatscht an den rechten Pfosten.
K'lautern - Duisburg
15
Ups, das wäre fast ins Auge gegangen: Ratajczak will den Ball aus dem Strafraum weit in die gegnerische Hälfte schlagen - trifft aber den nur wenige Meter vor ihm hochspringenden FCK-Angreifer Przybylko. Von dessen Bein springt die Kugel in Richtung Tor, rollt dann aber knapp links vorbei. Glück für den MSV und dessen Keeper.
Nürnberg - Freiburg
14
Toooooooor!!!! 1. FC NÜRNBERG - SC Freiburg 1:0 - Torschütze: Guido Burgstaller - Und dann geht es ganz schnell! Füllkrug legt nach rechts raus auf Schöpf. Der zieht in den Sechzehner und versucht sich aus spitzem Winkel, Keeper Schwolow lässt nach vorn prallen - sodass Burgstaller aus der Drehung und sieben Metern Torentfernung zu seinem achten Saisontreffer einnetzen kann.
K'lautern - Duisburg
13
Duisburgs Holland holt sich für ein Foul im rechten Halbfeld die erste Gelbe Karte der Partie ab, insgesamt schon seine neunte in dieser Spielzeit.
Leipzig - Frankfurt
10
Nächster guter Vorstoß der Gastgeber: Kaiser geht mit Tempo auf die Viererkette zu und bedient dann am Sechzehner den kreuzenden Poulsen. Dieser lässt sich dann aber zu weit abdrängen und kann die Kugel aus spitzem Winkel nicht mehr gefährlich auf das Tor bringen.Bislang ist das hier Einbahnstraßenfußball.
Nürnberg - Freiburg
9
Nürnberg erspielt sich den ersten Eckball. Schöpf bringt die Kugel von rechts hoch in die Box, wo Bulthuis sich aber auf seinem Gegenspieler Torrejon aufstützt - Freistoß Freiburg.
K'lautern - Duisburg
8
Zunächst mal versuchen beide Mannschaften, in dieser Anfangsphase die Balance zwischen Angriffs- und Defensivfußball zu finden. Viele Aktionen spielen sich im Mittelfeld ab, richtig geplant sieht bislang wenig aus.
Leipzig - Frankfurt
6
Und da wird es auch gleich zum ersten Mal eng! Nach einem abgefälschten Flankenball an den Elfmeterpunkt ist Poulsen rechts im Strafraum plötzlich frei durch, kann den Ball aus spitzem Winkel aber nicht im langen Eck unterbringen.
Nürnberg - Freiburg
5
Grifo spielt einen Ball aus der Zentrale klasse in die Schnittstelle und erreicht damit Philipp, der frei vor Schäfer auftaucht. Osmers hatte aber eine Abseitsposition erkannt - richtige Entscheidung.
K'lautern - Duisburg
2
Lautern bekommt rechts im Halbfeld einen Freistoß zugesprochen. Außenverteidiger Chris Löwe bringt den Ball ganz hoch und ganz weit vors Tor der Gäste, aber deren Keeper Ratajczak ist rechtzeitig zur Stelle. Er fängt die Kugel ab, die abgefälscht auf dem Weg Richtung linker Winkel war.
Alle Spiele
1
Und schon geht es mit den drei Spielen des Sonntags los!
Nürnberg - Freiburg
 
Und da Freiburg natürlich nach der Herbstmeisterschaft auch die Tabellenführung mit in den Winterurlaub nehmen möchte, dürfte es heute ein Duell mit offenem Visier geben - schließlich treffen mit dem Club (33 Treffer) und dem SCF (39 Treffer) die beiden mit Abstand besten Offensivreihen der Liga aufeinander.
Nürnberg - Freiburg
 
Und so versucht Trainer Rene Weiler natürlich, seiner Mannschaft die Erinnerung an das Hinspiel bestmöglich auszureden. ''Daran darf keiner denken. Die Mannschaft ist eine komplett neue, und wir spielen doch auch ganz anders. Wir haben jetzt eine gute Phase, die wir selbstverständlich versuchen auszubauen. Das wird nicht einfach, Freiburg ist ein richtig schwerer Gegner.''
Nürnberg - Freiburg
 
Und trotzdem graust es den Clubberern vor dem heutigen Gast, denn der war am 1. Spieltag beim 6:3-Sieg für eine der schwärzesten Bundesligastunden des Clubs verantwortlich. Bereits nach 13 Minuten hatte Nils Petersen einen Hattrick erzielt, auf dem Rückweg musste der Mannschaftsbus mitten in der Nacht an einer Raststätte anhalten, um mit Ultras zu diskutieren und am Ende kostete das Debakel Manager Martin Bader den Job.
Nürnberg - Freiburg
 
Verlieren ist für die beiden Teilnehmer am heutigen Spitzenspiel eher ein Fremdwort geworden - Tabellenführer Freiburg und das viertplatzierte Nürnberg gewannen zuletzt jeweils drei Mal in Serie, der Club hat sogar schon seit zehn Partien nicht mehr verloren.
K'lautern - Duisburg
 
Von ähnlichen Nachrichten kann man beim Tabellenletzten Duisburg nur träumen - der Aufsteiger gehört eher zu den klammen Vereinen der Liga und hält deshalb auch nicht unbedingt überraschend an der Roten Laterne fest. Doch dass es zu diesem Zeitpunkt bereits acht Punkte Rückstand zum rettenden Ufer sein würden hatte wohl niemand erwartet - und das, obwohl man zuletzt fünf Punkte aus drei Spielen holen konnte und erst am letzten Spieltag der Hinrunde gegen Leipzig (2:4) mal wieder verlor.
K'lautern - Duisburg
 
Ansonsten läuft bei den Roten Teufeln allerdings alles glänzend - auf der gestrigen Jahreshauptversammlung wurde verkündet, dass man im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz des verpassten Aufstiegs einen Gewinn von 812.000 Euro erwirtschaftet habe.
K'lautern - Duisburg
 
Ebenfalls noch ein wenig gen Aufstiegsplätze schielt man auch in Kaiserslautern, wo die Saison bisher aber eher einer Achterbahnfahrt ähnelt. Zwischenzeitlich gab es mal vier Niederlagen in Serie, zuletzt aber sieben Punkte aus drei Spielen - bevor man jeglichen Fortschritt in der Vorwoche beim 1:2 gegen den FC St. Pauli wieder verspielte und momentan näher an den Abstiegs- als an den Aufstiegsplätzen rangiert.
Leipzig - Frankfurt
 
Die Vergangenheit lässt den geneigten Beobachter dabei eher eine umkämpfte und vor allem torarme Angelegenheit erwarten - in den bisherigen drei Duellen der beiden Klubs in Liga drei fielen gerade mal zwei Treffer (0:0/0:1 in Frankfurt, 0:1 in Leipzig in der Vorsaison). Und auch heute wäre ein 1:0 durchaus realistisch - schließlich trifft mit den Frankfurtern eine der schwächsten Offensiven der Liga (16 Tore) auf eine der besten Defensiven (RB hat erst 16 Gegentreffer).
Leipzig - Frankfurt
 
Im ersten Spiel der Konferenz geht es gleich für beide Teams um viel. Denn wo RB Leipzig den Trend der letzten Wochen unbedingt fortsetzen will, um vielleicht doch noch als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen, will der FSV Frankfurt unbedingt den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen halten - und dafür muss heute (sieben Punkte Rückstand auf Rang drei) zwingend ein Sieg her.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 18. Spieltages.