Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Arminia Bielefeld - VfB Stuttgart, 27.09.2019

0   :   1
2   :   0
2   :   2
2   :   2
1   :   1
2   :   0
0   :   3
4   :   1
0   :   4
SchücoArena
Arminia Bielefeld
0:1
BEENDET
VfB Stuttgart
Vorschau
Aufstellung
Live
Daten
Tabelle
Das war es von der Alm! Ich bedanke mich für Ihr Interesse und wünsche noch einen schönen Abend, womöglich ja mit unserem Live-Programm zur Fußball-Bundesliga. Bis zum nächsten Mal, Servus!
Weiter geht es für die Schwaben in sieben Tagen daheim gegen Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden. Bielefeld, das in der Tabelle übrigens auch keinen Platz verlieren und somit auf Rang 3 bleiben wird, da man vier Punkte Vorsprung auf die ersten Verfolger hat, bekommt eine deutlich längere Pause. Am nächsten Wochenende hat die Mannschaft von Uwe Neuhaus das Montagabendspiel beim VfL Osnabrück (20:30 Uhr).
Der VfB Stuttgart wird damit auch nach dem 8. Spieltag in jedem Fall Tabellenführer sein und kann das Wochenende nun auf der Couch genießen. Und womöglich schon die Aufstiegstrikots in Druck geben? Dafür ist es sicher noch zu früh, doch die Statistik zeigt: In der Geschichte der 2. Liga stiegen bislang alle Teams am Ende der Saison auf, die nach 8 Spieltagen, wie der VfB, mindestens 20 Punkte auf dem Konto hatten.
Nach elf Zweitligaspielen ohne Niederlage (eingestellter Vereinsrekord im Unterhaus für den DSC) verliert die Arminia damit wieder eine Partie in der 2. Liga. Der VfB Stuttgart dagegen ist seit 13 Pflichtspielen unbesiegt (8 Siege, 5 Remis) - längste Serie seit der Saison 2004/05 unter Matthias Sammer (damals ebenfalls 13 Partien). Tim Walter ist erst der 3. VfB-Trainer seit BL-Gründung, der in seinen ersten 9 Pflichtspielen ohne Niederlage blieb. Zuvor schafften dies nur Willi Entenmann 1986, Helmut Benthaus 1982 und Jürgen Sundermann 1976. Sundermann verlor sogar keines seiner ersten 15 Pflichtspiele mit den Stuttgartern.
Wie reif und abgebrüht ist diese Mannschaft aus Stuttgart!? Der VfB war die gesamten 90 Minuten die klar dominierende Mannschaft (70 Prozent Ballbesitz), kam gegen die stark organisierte Defensive der Hausherren aber nur selten in richtig gute Abschlusssituationen. Vor allem im zweiten Durchgang fehlte es der Mannschaft von Tim Walter oft an Tempo und Durchschlagskraft, aber auch in Überzahl ließen sich die Schwaben nicht beirren, behielten einen kühlen Kopf und belohnten sich quasi mit dem letzten Angriff. Der einzige Schuss auf das Tor der Bielefelder im zweiten Durchgang saß direkt. Ein verdienter Sieg, wenngleich die Arminia für ihren Einsatz auch hätte belohnt werden müssen.