Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball Bundesliga, SC Freiburg - Eintracht Frankfurt, 25.08.2018

3   :   1
1   :   0
1   :   1
0   :   2
2   :   1
1   :   2
2   :   0
1   :   0
4   :   1
Schwarzwald-Stadion
SC Freiburg
0:2
BEENDET
Eintracht Frankfurt
Vorschau
Aufstellung
Live
Daten
Tabelle
Das soll das Schlusswort aus dem Schwarzwaldstadion gewesen sein! Ich bedanke mich für Ihr Interesse und wünsche noch einen schönen Abend. In weniger als einer Stunde steht dann das Top-Spiel des Tages auf dem Programm, Borussia Mönchengladbach gegen Bayer 04 Leverkusen. Klicken Sie rein! Bis dahin alles gut und bis zum nächsten Mal. Ciao!
Nun noch einmal zurück zur unsportlichen Aktion vor dem 0:2: Frankfurt-Keeper Rönnow wollte den Ball ins Aus schießen, kam aber mit seinem Abschlag nicht so weit und spielte ihn direkt zu Freiburgs Stenzel, der ihn fairerweise dann ins Aus spielte. Eine höchst kniffelige Situation, für Frankfurts Manager Fredi Bobic eine "faire, richtige Aktion" seiner Mannschaft, für Freiburg natürlich eine Ungerechtigkeit. Oder wie es SC-Kapitän Mike Frantz auf den Punkt bringt: "Wir waren zwar in allen Belangen die bessere Mannschaft, aber Frankfurt war einfach cleverer, so auch in dieser Situation."
Enttäuschte Freiburger reisen nächsten Samstag (15:30 Uhr) nach Sinsheim zur TSG Hoffenheim, die auch mit einer Niederlage (1:3 in München) in die neue Saison gestartet ist. Die Eintracht aus Frankfurt hat zur selben Zeit Werder Bremen zu Gast. Die schafften im Nord-Derby gegen Hannover 96 ein 1:1-Unentschieden.
Zu sprechen wird aber sicher noch sein über dieses Spiel, das womöglich durch eine grobe Unsportlichkeit entschieden wurde. Denn Freiburg protestierte nach dem 0:2, das in Folge eines Einwurfs fiel, dass man den Ball wegen einer Verletzung ins Aus gespielt hätte und deshalb erwartet hätte, den Ball von Frankfurt zurück gespielt zu bekommen. Wenn dem wirklich so war, dann wird das sicher noch für einige Diskussionen sorgen.
Gnadenlos effektive Frankfurter schaffen pünktlich zum Saisonauftakt den Befreiungsschlag. Nach der Münchner Ohrfeige im Supercup und dem Pokal-Aus gegen den Regionalligisten aus Ulm war die Eintracht in Freiburg zwar die schlechtere Mannschaft, das Team von Adi Hütter wusste ihre wenigen Chancen aber perfekt zu nutzen. Der SC dagegen bleibt auch im 18. Auftaktspiel in Folge sieglos, weil Petersen und Co. einfach zu sorglos mit den eigenen Möglichkeiten umgingen - und in einigen Situationen auch einfach kein Glück hatten. Unter dem Strich ein mehr als schmeichelhafter Sieg zum Auftakt für den Pokalsieger.