Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball Bundesliga, Borussia Dortmund - RB Leipzig, 02.04.2022

1   :   0
0   :   0
2   :   1
1   :   4
1   :   2
1   :   1
1   :   4
3   :   0
1   :   1
SIGNAL IDUNA PARK
Borussia Dortmund
1:4
BEENDET
RB Leipzig
Vorschau
Aufstellung
Live
Daten
Tabelle
Für heute soll es das aus der Fußball-Bundesliga gewesen sein. Wir danken für das Interesse und wünschen noch einen schönen Samstag!
Sollte irgendjemand in Dortmund noch Hoffnungen gehegt haben, dem FC Bayern München doch noch in die Quere zu kommen, dann sollte man sich davon jetzt endgültig verabschieden. Neun Zähler Rückstand sind einfach zu viel. Fortan gilt es, Platz 2 abzusichern. Daran können die Borussen am kommenden Wochenende in Stuttgart arbeiten. RB festigt durch diesen Auswärtssieg den 4. Platz, hat nach hinten jetzt drei Punkte Luft. Auf die Leipziger wartet nun erst einmal eine internationale Aufgabe - in der Europa League am Donnerstag gegen Atalanta Bergamo.
Eine böse Abreibung gibt es für Borussia Dortmund vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park. Die Hausherren unterliegen RB Leipzig klar mit 1:4. Für die größeren Spielanteile können sich die Schwarz-Gelben nichts kaufen. Dabei legte der BVB vielversprechend los. Und hätte Marco Reus mit mehr Eigensinn in der 7. Minute für die Führung gesorgt ... Aber Fußball findet eben nicht im Konjunktiv statt. So mussten die Westfalen mit ansehen, wie die Gäste ihr brillantes Konzept eiskalt und gnadenlos durchzogen. Dank unfassbarer Effizienz stellten die Sachsen, angeführt von den überragenden Konrad Laimer und Christopher Nkunku, bereits vor der Pause die Weichen, legten nach knapp einer Stunde den dritten Treffer nach. Da war der Drops eigentlich schon gelutscht. Die Leipziger Unaufmerksamkeit, die zum Dortmunder Ehrentreffer führte, konterten die Rasenballer mit ihrem vierten Treffer umgehend.
90.+4. | Dann sieht das auch Schiedsrichter Marco Fritz ein und beendet das Treiben auf dem Platz.
90.+3. | Viel tut sich nicht mehr, die Partie ist schließlich entschieden. Das haben die Dortmunder längst erkannt.