Liveticker: Fußball Bundesliga, 1. FC Köln - 1899 Hoffenheim, 08.11.2019

1   :   2
2   :   4
2   :   3
3   :   3
0   :   1
4   :   0
3   :   1
0   :   2
1   :   0
RheinEnergieSTADION
1. FC Köln
1:2
BEENDET
1899 Hoffenheim
Vorschau
Aufstellung
Live
Daten
Tabelle
Das war es nach einem dramatischen Freitagsspiel aus Köln-Müngersdorf. Für beide Klubs steht jetzt erstmal die letzte Länderspielpause in 2019 an. In zwei Wochen müssen die Kölner dann im Samstags-Topspiel bei RB Leipzig ran. Hoffenheim empfängt am selben Wochenende sonntags den FSV Mainz 05. Vielen Dank für Ihr heutiges Interesse. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Freitagabend!
Morgen geht es in der Bundesliga mit den fünf Nachmittagsspielen um 15.30 Uhr weiter. Wie eben schon angesprochen, kommt es unter anderem zum Kellerduell zwischen Paderborn und Augsburg. Zudem empfängt Hertha BSC RB Leipzig. Der große Fokus liegt aber natürlich auf dem Samstags-Topspiel um 18.30 Uhr zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund.
Die Hoffenheimer feiern dagegen den fünften Ligasieg in Folge. Mit diesem glücklichen Auswärtserfolg springt Hoffenheim auf Rang zwei und erhöht den Druck auf die Top-Teams. Zugleich können sie sich ganz entspannt das Samstags-Topspiel zwischen Bayern und Dortmund anschauen, denn einer der beiden Klubs wird den Spieltag definitiv hinter der TSG beenden.
Großer Frust beim FC und seinen Anhängern. Zumindest einen Zähler hätten sie verdient gehabt. So stehen sie trotz einer guten Leistung ohne Punkte da. Damit bleibt der FC bei 7 Punkten. Sollte Paderborn morgen gegen Augsburg gewinnen, wären die Kölner Tabellenletzter. Vor dem Spiel war für viele klar, dass Beierlorzer nach einer heutigen Niederlage gehen muss. Nach diesem Spiel und dem sehr unglücklichen Ende könnte er aber noch eine verlängerte Schonfrist bekommen.
Was für ein Drama zum Schluss. Dank eines Elfmeter-Tores von Jürgen Locadia in der achten Minute der Nachspielzeit gewinnt Hoffenheim glücklich beim 1. FC Köln mit 2:1. Dabei hatte das Spiel für den FC gut angefangen. Entgegen der Erwartung schafften sie es von Beginn an, die Hoffenheimer Offensive nicht zum Zug kommen zu lassen. Stattdessen kontrollierten sie die erste Halbzeit und gingen durch Cordoba in der 34. Minute verdient in Führung. In der zweiten Hälfte änderte sich dann das Bild. Hoffenheim kam mutiger aus der Kabine und Adamyan, der in der Pause eingewechselt wurde, sorgte schon in der 48. Minute für den Ausgleich. Im Anschluss ging es bis zur 60. Minute hin und her. Anschließend beruhigte sich das Spiel etwas und drehte erst gegen Ende wieder auf. In der Nachspielzeit hatte Schindler die große Chance zum Siegtreffer, doch der Stürmer konnte sich nicht zwischen Pass und Torschuss entscheiden. In der fünften Minute der Nachspielzeit traf dann Drexler Adamyan im Kölner Strafraum unglücklich am Fuß. Kampka entschied nach Sicht der Videobilder berechtigterweise auf Elfmeter und Locadia verwandelte den Strafstoß.