Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 44. Spieltag Saison 2019/2020

EISHOCKEY Liveticker

13.02. Ende
MAN
5:1
NÜR
14.02. Ende
KRE
0:2
BER
14.02. Ende
BRE
2:6
AUG
14.02. Ende
WOL
4:1
STR
14.02. Ende
SWN
1:0
KÖL
14.02. Ende
ISE
2:4
MÜN
14.02. Ende
ING
3:2
n.V.
DÜS
DEL 44. Spieltag - Konferenz
13.02. Ende
Mannheim
5:1
Nürnberg
14.02. Ende
Krefeld
0:2
Berlin
14.02. Ende
Bremerhaven
2:6
Augsburg
14.02. Ende
Wolfsburg
4:1
Straubing
14.02. Ende
Schwenningen
1:0
Köln
14.02. Ende
Iserlohn
2:4
München
14.02. Ende n.V.
Ingolstadt
3:2
Düsseldorf
Letzte Aktualisierung: 05:27:19
 
 
Für heute war es das von dieser Stelle. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Weiter geht es am Sonntag bereits um 13:15, weil sie die Halle in Berlin schnell umbauen müssen. Mannheim ist dort zu Gast. Außerdem empfängt der EHC Bremerhaven, die Tigers haben Ingolstadt zu Gast. Und es gibt das letzte Rheinische Derby der Saison.
 
 
Zumindest hat der ERC, allein schon aus Eigeninteresse, dafür gesorgt, dass die DEG nicht davonzieht. Die Haie, ach, die Haie. So wie immer ... Der AEV macht einen Platz gut und zieht an Nürnberg vorbei.
 
 
Der EHC sichert sich also die Tabellenführung auch für dieses Wochenende, hält die Adler auf Abstand. Die Eisbären setzen sich von Bremerhaven ab und sind so langsam auch fast schon in Schlagdistanz zu den Tigers, während Wolfsburg langsam bei Platz 6 anklopft.
 
 
Damit sind alle Spiele beendet.
Ingolstadt - Düsseldorf
64
Collins mit einem Solo zum Tor, scheitert aus spitzem Winkel und Edwards staubt ab.
Bremerhaven - Augsburg
60
Augsburg gewinnt 6:2 in Bremerhaven.
Ingolstadt - Düsseldorf
64
TOOOR für den ERC? Videobeweis.
Iserlohn - München
60
München gewinnt 4:2 in Iserlohn.
Wolfsburg - Straubing
60
Die Grizzlys gewinnen 4:1 gegen Straubing.
Iserlohn - München
60
Emptynetter Ehliz.
Iserlohn - München
60
TOOOOR für die Münchner
Iserlohn - München
60
Emptynet Iserlohn.
Bremerhaven - Augsburg
58
Die Geschichte in Bremerhaven ist natürlich längst durch, als LeBlanc im Slot die Scheibe erst annehmen kann und dann auch noch frei vor dem Goalie verwertet. Offiziell geht der Treffer an Valentine. Das ist aber albern und wird sicherlich noch korrigiert.
Bremerhaven - Augsburg
58
TOOOOOOR für den AEV
Ingolstadt - Düsseldorf
60
Verlängerung in Ingolstadt. Bilanzen: ERC 3:1, Düsseldorf 5:2.
Krefeld - Berlin
60
Die Eisbären gewinnen 2:0 in Krefeld.
 
 
Gratulation an die Haie, die die Rekorde wirklich purzeln lassen.
Schwenningen - Köln
60
Die Wild Wings gewinnen 1:0 gegen die Haie.
Iserlohn - München
57
Parkes trifft per Bauerntrick.
Iserlohn - München
57
TOOOR für den EHC
Wolfsburg - Straubing
55
In Wolfsburg entscheidelt es schwer. Denn die Grizzlys haben ihre Führung auf 4:1 ausgebaut. Bittner trifft in doppelter Überzahl!
Wolfsburg - Straubing
55
TOOOOR für die Grizzlys
Schwenningen - Köln
59
Notbefreiung der Wild Wings über die Bande. Und die Scheibe wäre fast im Tor gelandet. Das war wirklich knapp.
Schwenningen - Köln
59
Die letzten zwei Minuten haben begonnen. Gegen Schwenningen ein Shutout zu kassieren, ist echt die Höchststrafe, gerade auch angesichts der Spieler, die die Wild Wings abgegeben haben. Emptynet Köln.
Iserlohn - München
51
Abeltshauser sitzt beim EHC.
Schwenningen - Köln
58
Zur Strafe muss Thuresson in die Kühlbox.
Schwenningen - Köln
58
Onetimer Thuresson aus dem linken Bullykreis. Hochverdient.
Schwenningen - Köln
58
TOR für die Wild Wings
Iserlohn - München
51
Riesenchance für die Roosters. Fleischer verpasst knapp den Tip-In nach Querpass von Clarke.
Schwenningen - Köln
57
3:25 vor dem Ende muss bei den Haien Dominik Tiffels vom Eis.
Krefeld - Berlin
54
Müller sitzt bei den Eisbären. Fast schon die letzte Chance?
Schwenningen - Köln
56
3 auf 2 der Haie, Uvira zieht vor den Slot und hält drauf. Strahlmeier antwortet mit einem Fanghandsave.
Schwenningen - Köln
55
Es ist immer noch völlig unklar, welche der aktuell längsten existierenden Niederlagenserien endet. Der Spielverlauf spricht eher für die der Wild Wings.
Wolfsburg - Straubing
48
Bei Wolfsburg sitzt Likens. Treffen die Tigers jetzt, wird es wieder sehr, sehr eng. Aber ein Faktor war ihr Powerplay heute noch nicht.
Ingolstadt - Düsseldorf
50
Gegen die DEG musst du für Tore hart arbeiten. Und wenn die dann immer wieder ausgleichen, wirds hart. Kammerer mit dem 2:2.
Ingolstadt - Düsseldorf
50
TOOR für die DEG
Schwenningen - Köln
52
Überzahl Köln, Cannone sitzt. Echt wichtig.
Krefeld - Berlin
47
Und die Eisbären könnten den Sack jetzt zumachen. Bruggisser muss vom Eis.
Wolfsburg - Straubing
45
Powerplay auch für Wolfsburg, weil Heard vom Eis muss.
Ingolstadt - Düsseldorf
48
Beim ERC sitzt Mashinter.
Iserlohn - München
41
Schützenhilfe für die Adler? Weidner mit dem überraschenden Ausgleich. Bekommt von der linken Bande die Scheibe von Hälmo zugesteckt. Und trifft mit der Rückhand aus der Drehung. Sehr schöner Treffer.
Iserlohn - München
41
TOOR für die Roosters
Iserlohn - München
41
Und in Iserlohn ist man auch nicht länger müßig.
Bremerhaven - Augsburg
41
In Bremerhaven gehts weiter.
Wolfsburg - Straubing
41
Aufholjagd jetzt in Wolfsburg?
Ingolstadt - Düsseldorf
43
Als die Schanzer wieder komplett sind, schlagen sie zu. Wohlgemuth trifft aus halblinker Position aus dem Bullykreis zum 2:1 für die Gastgeber.
Ingolstadt - Düsseldorf
43
TOOR für den ERC
Schwenningen - Köln
45
Wenn du eine Strafe gegen die Haie meldest, weißt du auch, dass sonstwo nicht so viel läuft. Sill.
Krefeld - Berlin
41
Geht weiter in Krefeld. Aber da sind ja auch erst zwei Tore gefallen.
Ingolstadt - Düsseldorf
41
Die DEG zunächst noch in Überzahl.
Ingolstadt - Düsseldorf
41
Wie schön also, dass auch in Ingolstadt wieder gespielt wird.
Schwenningen - Köln
43
Die ersten drei Minuten passiert praktisch nichts.
Schwenningen - Köln
42
Bei den Haien fängt es irgendwann an zu mahlen. 14. Niederlage. Muss das sein. Überzeugend ist der Auftritt in Schwenningen nicht. Aber woher soll diese Überzeugung auch kommen? Aus Düsseldorf?
Schwenningen - Köln
41
Hat auch sein Gutes. Die sind dann schneller durch.
Schwenningen - Köln
41
Es geht weiter in Schwenningen. Hurra.
 
 
Beste Teams im Schlussabschnitt sind München und Straubing, die schießen in dieser Spielphase auch die meisten Tore. Am schwächsten ist Iserlohn vor Bremerhaven und Schwenningen. Die Wild Wings schießen keine Tore.
 
 
Die Partie in Bremerhaven scheint schon entschieden. Und dass der KEV noch die Partie gegen die Eisbären dreht, daran glaube ich nicht so wirklich. Aber ansonsten ...
Iserlohn - München
40
Und jetzt ertönt auch die Sirene in Iserlohn. Der EHC führt weiter 2:1.
Bremerhaven - Augsburg
40
Der AEV führt 5:2 in Bremerhaven.
Wolfsburg - Straubing
40
Die Grizzlys führen 3:1 gegen Straubing.
Iserlohn - München
37
Bei München muss Bourque vom Eis.
Ingolstadt - Düsseldorf
40
1:1 steht es in Ingolstadt nach 40 Minuten.
Krefeld - Berlin
40
Die Eisbären führen 2:0 in Krefeld.
Ingolstadt - Düsseldorf
40
Und kurz vor der Pause bekommt auch die DEG eine Überzahl nach einer Strafe gegen Foucault.
Wolfsburg - Straubing
37
Powerplay Wolfsburg nach einer Strafe gegen Kohl.
Iserlohn - München
34
14: 30 Torschüsse in Iserlohn. Und der Schussticker rast vor allem auf Münchner Seite. Es sieht minutenlang wie Powerplay der Gäste aus. Turm in der Schlacht bleibt Jenike.
Schwenningen - Köln
40
Die Wild Wings führen 0:0 gegen die Haie nach 40 Minuten. Irgendwie.
Schwenningen - Köln
38
Damit die Partie auch mal erwähnt wird. Powerplay Wild Wings, Genoway away. In Unterzahl bringt Müller einen Schuss an, verdeckt, Strahlmeier ist mit der Fanghand dran, lässt die Scheibe aber fallen. Und was das für eine Saison für die Haie ist ... die Scheibe rutscht am leeren Tor vorbei. Da weißte Bescheid.
Krefeld - Berlin
34
Rankel nimmt einen Abpraller im Slot mit der Rückhand und erhöht für die Eisbären auf 2:0. Das könnten Big Points für die Berliner werden, so wie das aktuell in Bremerhaven aussieht.
Krefeld - Berlin
34
TOOR für die Eisbären
Iserlohn - München
30
Bisher ist das wirklich ordentlich, wie sich die Roosters gegen den Tabellenführer aus der Affäre ziehen. Sie sind auf jeden Fall immer noch im Spiel.
Wolfsburg - Straubing
28
Powerplay für die Tigers. Pfohl sitzt.
Bremerhaven - Augsburg
30
Okay, so kann man seine Auswärtsprobleme natürlich auch bewältigen. Jetzt trifft auch noch Sternheimer. 2 auf 1, Sternheimer bleibt trotz Behinderung stabil und trifft alleine vor Pöpperle mit der Rückhand.
Bremerhaven - Augsburg
30
TOOOOOR für den AEV
Bremerhaven - Augsburg
28
Diesmal hat der AEV ganz offensichtlich Zielwasser mit dabei. Onetimer von Sezemsky aus dem linken Bullykreis in Überzahl. Kann man bald die Uhr nach stellen.
Bremerhaven - Augsburg
28
TOOOOR für den AEV
Wolfsburg - Straubing
26
T.J. Mulock lauert freistehend vor dem Tor. Und als er das Zuspiel bekommt, zockt er Brückmann aus. Die Tigers sind auf dem Scoreboard.
Wolfsburg - Straubing
26
TOR für die Tigers
Iserlohn - München
24
Riesenchance für München in Unterzahl. Mauer geht zentral durch und läuft auf Jenike zu. Der bleibt Sieger in diesem direkten Duell. Allerdings muss jetzt auch ein Iserlohner runter.
Iserlohn - München
23
Bei den Münchnern muss Bourque vom Eis. Ein Powerplaytor haben die Roosters heute schon erzielt.
Krefeld - Berlin
27
Die Eisbären für maximal zwei Minuten ohne Labrie.
Bremerhaven - Augsburg
25
Feser mit dem Anschlusstreffer für die Pinguins. Feser wird an der Blauen angespielt und kann unbedrängt bis in den Bullykreis marschieren, bevor er abdrückt.
Bremerhaven - Augsburg
25
TOOR für Fischtown
Ingolstadt - Düsseldorf
26
Flaake muss bei der DEG vom Eis.
Ingolstadt - Düsseldorf
24
Offiziell geht der Treffer an Jensen. Das hat sicherlich seine Gründe. Der hat die Leute am Zeitnehmertisch bestochen. Schätze ich mal.
Ingolstadt - Düsseldorf
24
Urbom schießt von der Blauen, im Slot bringt Buzas die Kelle noch dran und fälscht entscheidend ab. Und da nicht viele Tore fallen, wenn die DEG spielt, wird es wohl in die Verlängerung gehen.
Ingolstadt - Düsseldorf
24
TOR für die DEG
Wolfsburg - Straubing
21
Und jetzt ist auch Wolfsburg wieder da.
Bremerhaven - Augsburg
21
Und auch in Bremerhaven wird wieder gespielt.
Iserlohn - München
21
Am Seilersee gehts weiter.
Ingolstadt - Düsseldorf
22
An sich eine gute Chance für Flaake, der zweimal im Slot vergeblich gegen Pielmeier nachstochert. Der bleibt aber Sieger.
Ingolstadt - Düsseldorf
22
Bei den Schanzern muss Seigo runter.
Krefeld - Berlin
21
In Krefeld läuft das zweite Drittel.
Schwenningen - Köln
21
In Schwenningen gehts weiter.
Ingolstadt - Düsseldorf
21
In Ingolstadt wird schon wieder gespielt. Zunächst ist der ERC noch in Überzahl. Gardiner sitzt ja noch.
 
 
Straubing im zweiten Drittel auf Platz 2, München auf 3, am schwächsten sind Krefeld, Iserlohn und Köln. Köln, weil die Haie keine Tore schießen, Krefeld, weil die Pinguine die meisten Gegentreffer kassieren.
Bremerhaven - Augsburg
20
Und der AEV liegt 3:1 in Bremerhaven vorne, von wegen Auswärtsschwäche.
Wolfsburg - Straubing
20
Wolfsburg führt 3:0 gegen Straubing.
Iserlohn - München
20
München führt 2:1 in Iserlohn.
Bremerhaven - Augsburg
20
Schmölz blockt hinter dem Tor einen Aufbaupass ins Tornetz, pflückt die Scheibe, nimmt sie mit an den rechten Pfosten und wurschtelt sie dort mit Geschick rein.
Bremerhaven - Augsburg
20
TOOOR für die Panther
Ingolstadt - Düsseldorf
20
Der ERC führt 1:0 gegen die DEG.
Bremerhaven - Augsburg
18
Der Treffer der Panther zählt.
Schwenningen - Köln
20
Keine Tore in Schwenningen.
Krefeld - Berlin
20
Die Eisbären führen 1:0 in Krefeld.
Bremerhaven - Augsburg
18
Payerl geht über die Seite durch und schießt aus spitzem Winkel, setzt nach, und dann trifft Stieler im Nachschuss. Es gibt allerdings Videobeweis.
Bremerhaven - Augsburg
18
TOOR für den AEV
Ingolstadt - Düsseldorf
20
Gardiner muss runter wegen Stockschlags.
Bremerhaven - Augsburg
15
Bei Fischtown sitzt Zengerle.
Wolfsburg - Straubing
14
Hossa. Was ist denn mit den Grizzlys los? Casto jetzt sogar mit dem 3:0. Einfach mal durch den Verkehr von der Blauen. Sah so harmlos aus. Aber durch fünf Spieler geschossen, sieht man auch da wieder nichts als Goalie. Auszeit Tigers.
Wolfsburg - Straubing
14
TOOOR für die Grizzlys
Iserlohn - München
14
Aber es folgt auch wieder ein Powerplay der Roosters, diesmal sitzt Kastner.
Iserlohn - München
13
Seidenberg schlenzt von der Blauen durch den Verkehr. Jenike sieht die Scheibe gar nicht kommen.
Iserlohn - München
13
TOOR für München
 
 
Und wo gabs noch keinen Treffer? Natürlich in Schwenningen.
Wolfsburg - Straubing
12
Pfohl auf Rech, der von links die Scheibe zum Tor bringt und Bittner fälscht im Zentrum ab. Nach Videobeweis wird der Treffer gegeben.
Wolfsburg - Straubing
12
TOOR für die Grizzlys
Iserlohn - München
12
Überzahl können die Roosters auch. Hälmo macht das Optimum aus ein bisschen Platz im Slot.
Iserlohn - München
12
TOR für die Roosters
Krefeld - Berlin
13
Gutes Vorchecking der Eisbären. Die Scheibe kurvt im Slot rum, die Pinguine bekommen sie nicht weg und Streu übernimmt aus dem hohen Slot.
Krefeld - Berlin
13
TOR für die Eisbären
Iserlohn - München
11
Jetzt gibts auch mal ein Powerplay für die Roosters. Ehliz hat es beim EHC erwischt.
Iserlohn - München
9
War doch klar. Bourque ist per Onetimer aus dem hohen Slot erfolgreich. Legen sie jetzt in einfacher Überzahl auch noch nach?
Iserlohn - München
9
TOR für München
Bremerhaven - Augsburg
9
In Bremerhaven ist der Ausgleich gefallen. Shorthander der Pinguins. Moore wird beim Break perfekt freigepasst und trifft das offene Tor.
Bremerhaven - Augsburg
9
TOR für Fischtown
Iserlohn - München
9
Jetzt muss auch Hälmo vom Eis. Doppelte Überzahl München, normalerweise gleichbedeutend mit einem Tor.
Iserlohn - München
8
Bei den Gastgebern muss Lauenschlager in die Kühlbox. München mit den meisten Überzahltoren in der DEL ...
Wolfsburg - Straubing
6
Fast wütend fallen die Angriffe der Tigers nach dem frühen Rückstand aus. Sie erhöhen den Druck.
Ingolstadt - Düsseldorf
8
Bei der DEG muss Jensen runter. Und Powerplay geht beim ERC ja eigentlich ganz gut ...
Schwenningen - Köln
8
Robak mit der nächsten guten Chance für die Gäste, als er frei aus dem rechten Bullykreis schießen kann. Wesslau ist zur Stelle.
Schwenningen - Köln
6
RIESENCHANCE für die Wild Wings, als Pfaffengut nach einem Steal alleine auf Wesslau zustürmt, aber an dem scheitert.
Schwenningen - Köln
5
Bei den Wild Wings sitzt Cannone.
Krefeld - Berlin
6
Powerplay für die Eisbären. Welsh sitzt.
Bremerhaven - Augsburg
4
Fischtown bringt die Scheibe nicht weg und Kosmachuk übernimmt. Er verschafft sich etwas Platz im rechten Bullykreis und trifft unter die Latte.
Bremerhaven - Augsburg
4
TOR für den AEV
Wolfsburg - Straubing
4
Fabio Pfohl trifft für die Gastgeber. Aus dem Gewühl im Slot entführt er die Scheibe und wirft sie dann mit der Rückhand auf den Kasten. Und das Ding geht durch. War nicht scharf geschossen, aber verdeckt.
Wolfsburg - Straubing
4
TOR für die Grizzlys
Krefeld - Berlin
3
Ein frühes Powerplay gibts für den KEV nach einer Strafe gegen Ramage wegen Haltens.
Wolfsburg - Straubing
1
In Wolfsburg wird gespielt.
Ingolstadt - Düsseldorf
2
Seigo mit einem Treffer von der Blauen eröffnet den Torreigen des heutigen Spieltages.
Krefeld - Berlin
1
Beginn in Krefeld
Ingolstadt - Düsseldorf
2
TOR für den ERC
Schwenningen - Köln
1
In Schwenningen wird jetzt auch gespielt.
Bremerhaven - Augsburg
1
Beginn in Bremerhaven.
Ingolstadt - Düsseldorf
1
Die Partie in Ingolstadt läuft.
Iserlohn - München
1
Das Spiel in Iserlohn läuft.
 
 
Gleich gehts los.
 
 
Beste Mannschaften im ersten Drittel sind Düsseldorf und Bremerhaven, schwächste Schwenningen (meiste Gegentore) und Iserlohn (wenigste Treffer). Am meisten Tore schießen ... oh, die sind heute gar nicht dabei. Das Düsseldorfer Tor ist im ersten Drittel wie vernagelt.
Iserlohn - München
 
Beim EHC steht erneut Daniel Fiessinger im Tor in Abwesenheit von Danny aus den Birken. Derek Roy, Mads Christensen, Bobby Sanguinetti, Luca Zitterbart und Patrick Hager sind nicht dabei. Dafür gibts wieder einen Einsatz für Emil Quaas. Die Partie leiten Bastian Steingross und Aleksi Rantala.
Iserlohn - München
 
Die Roosters ohne Mike Hoeffel, Daine Todd, Abgänger Alexandre Grenier und Marko Friedrich. Wieder dabei sind Jake Weidner dund Ryan O'Connor.
Wolfsburg - Straubing
 
Bei den Tigers steht Sebastian Vogl im Tor, Jeff Zatkoff ist heute Backup. Nach langer Verletzung kehrt Stefan Loibl zurück, dafür sind Sven Ziegler, Vladislav Filin und Maxi Renner nicht dabei. Gordon Schukies und Mark Iwert sind die Offiziellen.
Wolfsburg - Straubing
 
Bei den Grizzlys sind Armin Wurm, Sebastian Furcher, Gerrit Fauser, Lucas Lessio, Maxi Adam und Marius Möchel nicht dabei. So rückt Jan Nijenhuis wieder ins Lineup.
Bremerhaven - Augsburg
 
Die Panther spielen unverändert zu Mittwoch, also ohne Mitch Callahan, Christoph Ullmann und Alex Lambacher. Die Partie steht unter der Leitung von Lasse Kopitz und Sirko Hunnius.
Bremerhaven - Augsburg
 
Fischtown mit zwei Comebackern, nämlich Tomas Pöpperle, Gudlevskis ist heute Backup, und Will Weber. Es fehlen Feder Kolupaylo, Christian Hilbrich und Luca Gläser.
Krefeld - Berlin
 
Bei den Eisbären sind Florian Busch, Sean Backman, Fabian Dietz und Constantin Braun nicht dabei. Rainer Köttstorfer und Benjamin Hoppe leiten die Partie.
Krefeld - Berlin
 
Beim KEV fehlen Arturs Kruminsch und Tom-Eric Bappert neben Justin Hodgman.
Ingolstadt - Düsseldorf
 
Düsseldorf ohne Marko Nowak, Chad Nehring, Victor Svensson und Bernhard Ebner. Es pfeifen Markus Schütz und Andre Schrader.
Ingolstadt - Düsseldorf
 
Beim ERC ist Fabio Wagner wieder dabei. Darin Olver fehlt, dafür feiert Wojciech Stachowiak sein Debüt. Außerdem nicht dabei ist Simon Schütz.
Schwenningen - Köln
 
Bei den Haien ist Lucas Dumont nicht dabei. Daniel Piechaczek und Marian Rohatsch sind die Offiziellen.
Schwenningen - Köln
 
Bei Schwenningen ist Andreas Thuresson nach Gehirnerschütterung zurück. Matt Carey, Jordan Caron und Markus Poukkula haben den Club verlassen. So kommt Julian Kornelli wieder mal zum Einsatz. Und David Cerny gibt sein DEL-Debüt. Backup für Dustin Strahlmeier ist Luis Benzing.
Iserlohn - München
 
Auch in Iserlohn hat man die Saison bereits abgehakt und Alexandre Dachboden vorübergehend in Richtung Schweiz verabschiedet, er soll aber in der nächsten Saison zurückkommen. Die Roosters haben in den letzten zwei Spielen gepunktet, es gab eine Verlängerungsniederlage gegen Ingolstadt und einen -sieg gegen die Ice Tigers. Die Münchner verabschiedeten sich mit Siegen gegen AEV und Köln in die Pause. Die beiden Spiele in München endeten 5:2 und 7:5 für den EHC.
Iserlohn - München
 
Genau ein Shutout gelang den Roosters in dieser Saison. Und gegen wen? Genau, ausgerechnet gegen den Tabellenführer aus München! Bei den Bayern hat man wohl ein Herz für die Kleinen? Die Münchner blieben in dieser Saison nämlich nur zweimal ohne Tore. Das andere Team waren die Wild Wings. Echt witzig.
Krefeld - Berlin
 
Für den KEV kann es eigentlich nur noch darum gehen zu vermeiden, dass man die Saison auf dem letzten Tabellenplatz abschließt. Realistische Chancen auf Platz zehn bestehen nicht mehr. Drei der letzten fünf Spiele hat der KEV gewonnen, der das schwächste Heimteam der DEL stellt. Das erste Spiel in Krefeld gewannen die Eisbären 4:1. Die beiden Spiele in Berlin endeten aus Eisbärensicht 6:2 und 1:5.
Krefeld - Berlin
 
Wie kommen die Eisbären aus der Pause? Auf jeden Fall schon mal mit Louis-Marc Aubry. Rein kamen sie mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen. Im Augenblick leisten sie sich ein Fernduell mit Bremerhaven um Platz vier. Es könnte, so es Spitz auf Knopf kommt (den Ausdruck wollte ich immer schon mal verwenden), am 52. Spieltag sogar zu einem direkten Duell werden!
Bremerhaven - Augsburg
 
Für Fischtown endete vor der Pause eine Serie von drei Siegen mit einer Penaltyniederlage gegen die Adler, so verlor man den Kontakt zu den Eisbären auf Platz drei nicht ganz. Mit einem Sieg gegen den AEV könnte man sich bereits an diesem Freitag den vierten Platz zurückholen. Und die Bilanz spricht für die Nordlichter: In Augsburg gewannen sie 4:0 und 4:3 n.V., das erste Heimspiel ging mit 4:2 an Fischtown.
Bremerhaven - Augsburg
 
Trotz deutlicher Vorteile in Düsseldorf setzte es für den AEV am Mittwoch schon wieder die dritte Auswärtsniederlage am Stück, bzw. die siebte aus den letzten acht Spielen in der Fremde. Das mag es ein gewisser Vorteil sein, dass bis zum Ende der Hauptrunde nur noch drei Auswärtsspiele anstehen. Und zu Hause läuft es ja ...
Wolfsburg - Straubing
 
Während die Tigers zu Hause alle Gegner wegblasen, haben sie auswärts doch so ihre Schwierigkeiten. Auch wenn es nach drei Pleiten in der Fremde zuletzt einen fast historischen Sieg in Berlin gab. Das erste Spiel in Wolfsburg gewannen die Tigers 3:1, zu Hause setzten sie sich zweimal durch: 5:3 und 5:1.
Wolfsburg - Straubing
 
Wie die Partie endete, wenn sie in Straubing stattfände, steht wohl außer Frage. Aber in Wolfsburg? Das ist schon wieder eine ganz andere Geschichte. Eine Heimserie haben nämlich auch die Niedersachsen. Die letzten Opfer können sich sehen lassen: Fischtown, Isar-City und die Stadt der Quadrate. Das ist eine Reihe, in die die Tigers prima reinpassen würden. Wolfsburg hat vier der letzten fünf Spiele gewonnen.
Ingolstadt - Düsseldorf
 
In den letzten sechs Spielen vor der Pause gab es für die Schanzer fünf Niederlagen, der einzige Sieg gelang gegen Iserlohn, und das auch erst in der Verlängerung. Die Pause kam also gerade recht. Die DEG war bereits am Mittwoch aktiv, als es ein schmähliches 1:0 gegen den AEV gab. Es war bereits der vierte Sieg in Folge für die Rheinländer. Bisherige Bilanz: In Düsseldorf endeten die Spiele 1:2 n.P. und 6:5. Das erste Spiel in Ingolstadt gewann der ERC 3:2. Brisanz bezieht die Partie vor allem daraus, dass die Schanzer unmittelbarer Verfolger der DEG und damit von Platz sechs sind.
Ingolstadt - Düsseldorf
 
Den Kader erweitert hat der ERC in der Pause und Wojciech Stachowiak verpflichtet, ob es eine Verstärkung ist, muss sich erst noch herausstellen. Stachowiak hat unter anderem Krefelder und Mannheimer Vergangenheit. Nicht verstärkt hat sich die DEG, wie am Mittwoch bereits zu erkennen war.
Schwenningen - Köln
 
In Köln hat man in der Länderspielpause reagiert und die Weichen auf Zukunft gestellt, Sportdirektor Mark Mahon wurde der Stuhl vor die Tür gestellt, bei der momentanen Witterung ist das alles andere als ein Spaß. Gegen keine Mannschaft haben die Haie in dieser Saison eine bessere Bilanz, sie haben aus den ersten drei Spielen gegen Schwenningen die optimale Punktzahl geholt: 2:1 und 4:2 gewannen sie ihre beiden Heimspiele, das erste in Schwenningen 5:4.
Schwenningen - Köln
 
In der Pause hat man sich bei den Wild Wings von Matt Carey und Jordan Caron sowie Markus Poukkula und Ilya Sharipov getrennt - da wird dann auch schnell sehr deutlich, was man sich für diese Spielzeit noch erhofft. Jedenfalls keine Tore. Bereits vor ihnen verabschiedete sich schon Dominik Bohac, Jamie MacQueen und Simon Danner vorzeitig. Da kommen aber eine ganze Menge Missverständnisse zusammen. Vielleicht kommt das ersparte Geld ja der nächsten Saison zugute. Klar.
Schwenningen - Köln
 
Für beide Teams geht es darum zu retten, was noch zu retten ist. Die Wild Wings waren in den vergangenen fünf Spielzeiten drei Mal Tabellenletzter. Und die Saison zeigt schon wieder gewisse Tendenzen in diese Richtung. Mangelnde Konstanz kann man den Schwarzwäldern nun wirklich nicht unterstellen. Sechs Niederlagen am Stück gab es vor der Länderspielpause, eine Negativserie, die aktuell nur von den Haien übertroffen wird, die sogar die letzten 13 Spiele verloren haben.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 44. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45