Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 40. Spieltag Saison 2019/2020

EISHOCKEY Liveticker

23.01. Ende
KÖL
2:3
NÜR
24.01. Ende
AUG
2:0
DÜS
24.01. Ende
ISE
2:3
WOL
24.01. Ende
STR
5:4
n.P.
MAN
24.01. Ende
SWN
4:6
BRE
24.01. Ende
MÜN
2:3
n.P.
BER
24.01. Ende
KRE
4:1
ING
DEL 40. Spieltag - Konferenz
23.01. Ende
Köln
2:3
Nürnberg
24.01. Ende
Augsburg
2:0
Düsseldorf
24.01. Ende
Iserlohn
2:3
Wolfsburg
24.01. Ende n.P.
Straubing
5:4
Mannheim
24.01. Ende
Schwenningen
4:6
Bremerhaven
24.01. Ende n.P.
München
2:3
Berlin
24.01. Ende
Krefeld
4:1
Ingolstadt
Letzte Aktualisierung: 08:10:47
 
 
So viel für heute aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Berlin hat wieder ein Heimspiel, diesmal gegen die Wild Wings, der Tabellenführer reist nach Niedersachsen.
 
 
Wie gehts weiter? Die DEG empfängt am Sonntag Iserlohn für ein Notderby. Nürnberg spielt ein Derby gegen den ERC. Die Haie müssen nach Mannheim. Die Tigers bleiben in der Umgebung und müssen in Augsburg ran.
 
 
Die Adler konnten den Ausrutscher des EHC also nicht nutzen, dafür rücken die Tigers wieder näher ran. Berlin und Bremenhaven bleiben eng dahinter.
 
 
Und was war sonst? Die Grizzlys mit wichtigen Punkten in Iserlohn ziehen an den Haien vorbei, die aufgrund des schlechteren Torverhältnisses sogar aus der Top-Ten fallen!
 
 
Das haben wir in dieser Saison auch nicht so häufig. Das Top-Duo verliert!
München - Berlin
0:1
Gogulla verzieht! Der Extrapunkt geht an die Eisbären.
München - Berlin
0:1
Reichel trifft eiskalt.
München - Berlin
0:0
Peterka scheitert
Straubing - Mannheim
1:0
Williams trifft. Der Extrapunkt bleibt in Straubing.
München - Berlin
0:0
Sheppard verirrt sich.
Straubing - Mannheim
0:0
Järvinen in die Fanghand.
München - Berlin
0:0
Mauer vergibt.
Straubing - Mannheim
0:0
Turnbull ... wieder nichts.
Straubing - Mannheim
0:0
Jetzt beginnt Mannheim mit Smith. Vergibt ebenfalls. Das kann dauern.
Straubing - Mannheim
0:0
Desjardins vergibt ebenfalls.
Straubing - Mannheim
0:0
Balisey scheitert.
München - Berlin
65
Penaltyschießen in München. Berlin 1:2, München 1:1.
Straubing - Mannheim
0:0
Krämmer ins Tor. Aber nicht die Scheibe.
Straubing - Mannheim
0:0
Williams. Wieder Endras.
Straubing - Mannheim
0:0
Stützle scheitert am Schoner.
Straubing - Mannheim
0:0
Turnbull für die Tigers beginnt. Endras pariert.
München - Berlin
64
1:18 vor dem Ende muss Seidenberg vom Eis. Spielentscheidendes Powerplay? Auszeit Berlin
Straubing - Mannheim
65
In Straubing gibts das volle Programm. Mannheim in Shootouts 2:1, Straubing 3:1.
Straubing - Mannheim
64
Die Adler spielen Straubing müde. Mit viel Geduld. Aber Laganiere kann schließlich befreien. Und kurz darauf sind die Tigers komplett.
Straubing - Mannheim
63
Auszeit Mannheim.
 
 
Bremerhaven gewinnt 6:4 in Schwenningen.
Straubing - Mannheim
63
Strafe gegen die Tigers. Eriksson muss vom Eis.
München - Berlin
61
Es geht weiter in München.
Straubing - Mannheim
61
Die Verlängerung in Straubing läuft.
 
 
Hooton mit dem 1 auf 0, alleine läuft er auf Sharipov zu und trifft in den Winkel.
 
 
TOOOOOOR für die Pinguins
München - Berlin
60
Auch das andere Spitzenspiel geht in die Verlängerung. München 2:2, Berlin 3:2.
Schwenningen - Bremerhaven
59
Auch in Schwenningen sind noch zwei Minuten zu spielen. Aber ganz ehrlich, hey ...
Straubing - Mannheim
60
Verlängerung in Straubing. Bilanzen: Mannheim 2:3, Straubing 3:3.
München - Berlin
58
Die Berliner sind wieder komplett. Die letzten zwei Minuten laufen.
München - Berlin
58
Abeltshauer mit der Großchance aus dem hohen Slot. Pogge hält fest. Hatte aber auch freie Sicht.
München - Berlin
57
In dieser Phase eine Strafe gegen München kassieren. Hart, ganz hart. Hördler muss runter.
Straubing - Mannheim
59
Lehtivuori bei Mannheimer Emptynet aus dem Slot zum Ausgleich. Verdeckter Schlenzer in den Winkel. Wow.
Straubing - Mannheim
59
TOOOOR für die Adler
Schwenningen - Bremerhaven
57
Quirk sorgt dafür, dass Fischtown die Partie erneut dreht. Aus dem Gewühl im Slot trifft er zum 5:4.
Schwenningen - Bremerhaven
57
TOOOOOR für Fischtown
Krefeld - Ingolstadt
60
Der KEV gewinnt 4:1 gegen den ERC.
Iserlohn - Wolfsburg
60
Die Grizzlys gewinnen 3:2 in Iserlohn.
Iserlohn - Wolfsburg
60
War rechtzeitig.
Iserlohn - Wolfsburg
60
Ob der Treffer der Grizzlys noch in der Zeit war, muss erst geklärt werden. Eventuell war der Tip-In von Rech noch rechtzeitig.
Krefeld - Ingolstadt
60
Saponari erzielt eine weiteren Emptynetter.
Iserlohn - Wolfsburg
60
TOOOR für die Grizzlys
Krefeld - Ingolstadt
60
TOOOOR für den KEV
Augsburg - Düsseldorf
60
Der AEV schlägt die DEG 2:0.
Straubing - Mannheim
56
Acolatse kassiert eine Strafe wegen Spielverzögerung.
Krefeld - Ingolstadt
60
Ein Abstauber von Olson sorgt dafür, dass der ERC wenigstens zum Ehrentreffer kommt.
Krefeld - Ingolstadt
60
TOR für den ERC
Krefeld - Ingolstadt
59
Costello mit dem Emptynetter zur Entscheidung. Können die Schanzer froh sein, dass sie in den Playoffs nicht auf den KEV treffen können.
Krefeld - Ingolstadt
59
TOOOR für den KEV
Krefeld - Ingolstadt
59
Die letzten zwei Minuten.
Augsburg - Düsseldorf
59
Emptynet DEG.
Iserlohn - Wolfsburg
59
Lessio mit dem 1 auf 0 Richtung Jenike, er scheitert. Aber es wird eine Strafe gegen Jenike angezeigt. Harter Pfiff.
Augsburg - Düsseldorf
57
Auch in Augsburg läuft bereits die Schlussphase. Doch die DEG ist weit, weit vom Ausgleich entfernt.
Iserlohn - Wolfsburg
57
Bittner mit dem Ausgleich für die Grizzlys von der Blauen. Der sah nicht ganz unhaltbar aus.
Iserlohn - Wolfsburg
57
TOOR für die Grizzlys
München - Berlin
46
Mauer auf und davon, alleine auf Pogge zu. Scheibenverlust an der eigenen Blauer und der Ex-Adler startet durch.
München - Berlin
46
TOOR für den EHC
München - Berlin
46
Aber einer reicht ja.
München - Berlin
47
Ziemlich ansehnliches Powerplay der Eisbären, die die Scheibe sicher in den eigenen Reihen halten. Von den gefährlichen Unterzahlbreaks der Münchner ist nichts zu sehen.
München - Berlin
45
Powerplay für die Eisbären, Shugg muss vom Eis.
Krefeld - Ingolstadt
51
Für den KEV sieht es mittlerweile besser aus. Der ERC tut sich schwer, wesentlich schwerer noch als in den ersten beiden Dritteln und kommt längst nicht mehr zu so klaren Möglichkeiten.
München - Berlin
44
Gar nicht so schlecht von Rankel, der von der Blauen kommend über rechts vor den Slot zieht. Dann verpasst er den besten Zeitpunkt für den Schuss und scheitert aus spitzerem Winkel.
 
 
Hätte man das so vor dem Spieltag getippt? Die Eisbären liegen als einziges Auswärtsteam in Führung.
Schwenningen - Bremerhaven
44
Nur kurz setzt sich Fischtown fest, dann bringt Alber den Schlagschuss von vor dem rechten Bullykreis an. Wie oft kann man eine Partie eigentlich drehen, bevor ihr schwindelig wird? Der Schuss war von einem Schwenninger noch abgefälscht.
Schwenningen - Bremerhaven
44
TOOOOR für Fischtown
Schwenningen - Bremerhaven
43
Von hinterm Tor kommt die Scheibe in den Slot von Caron. Sacher mit dem 4:3.
Schwenningen - Bremerhaven
43
TOOOOR für die Wild Wings
München - Berlin
41
Jetzt läuft auch die Partie in München wieder.
Straubing - Mannheim
42
Rendulic muss wegen Stockschlags runter, vier gegen vier.
Straubing - Mannheim
41
Smith zieht auf der Grundlinie zum Tor, verpasst mit der Rückhand, aus dem Slot kommt Huhtala zum Nachschuss, erneut ist Vogl dazwischen.
Straubing - Mannheim
41
In Straubing gehts weiter. Mannheim noch in Überzahl.
Krefeld - Ingolstadt
45
Die Schussfrequenz beim ERC hat im Schlussdrittel deutlich nachgelassen. Die Schanzer haben erkannt, dass es sinnlos ist.
Schwenningen - Bremerhaven
41
Fortsetzung in Schwenningen.
Augsburg - Düsseldorf
44
Powerplay für den AEV. Buzas sitzt. Dass die DEG hier kein Powerplay bekommt, kann man nur begrüßen. Die Düsseldorfer haben sich beim letzten Spiel gegen die Haie einen Powerplay-Virus eingefangen.
Krefeld - Ingolstadt
42
Das wäre es fast gewesen. Ein Solo von Simpson, der bis zum Slot durchkommt, aber dann an Rynnäs hängenbleibt. Es gibt halt so Tage.
Krefeld - Ingolstadt
41
Es geht weiter in Krefeld. Drehen die Schanzer die Partie noch? Unwahrscheinlich ist das nicht. Nicht mit der Leistung des letzten KEV-Spiels, zugegeben. Aber das sieht heute beim ERC grundsätzlich anders aus.
 
 
Also vom Tempo her sind die Partien in Augsburg und Iserlohn mit denen im Straubing und München überhaupt nicht zu vergleichen. Das sind unterschiedliche Sportarten. Bei den letzteren Partien haste Dauerstress, bei den ersten denkt man sich, jetzt noch 'nen Kaffee holen?
Augsburg - Düsseldorf
41
Schlussabschnitt sind jetzt nicht die Spezialität der DEG. Es wirkt unwahrscheinlich, dass die Rheinländer das noch drehen. Auch wenn der AEV nur 2:0 führt.
Augsburg - Düsseldorf
41
In Augsburg gehts weiter.
 
 
Nur mal so nebenbei: Torschussverhältnis in Krefeld: 12:36. Unglaublich, dass der KEV 2:0 führt. Unglaublich.
Iserlohn - Wolfsburg
41
Schlussabschnitt in Iserlohn. Fast 20 Minuten Vorsprung! Das ist schon krass schnell.
 
 
Die schwächsten Teams sind Bremerhaven und Schwenningen. Die Wild Wings schießen die wenigsten Tore.
 
 
Genau diese vier Teams dominieren übrigens auch die Tabelle für den Schlussabschnitt, und zwar in dieser Reihenfolge: München, Straubing, Mannheim, Berlin. München mit den meisten Toren, Augsburg, Berlin und Mannheim kassieren die wenigsten Gegentreffer.
 
 
Eines muss man ja mal festhalten. Wenn man die beiden Spitzenspiele sieht, weiß man, warum diese vier Teams die ersten vier Plätze belegen. Völlig zu Recht!
München - Berlin
40
Und die Eisbären führen in München 2:1.
Straubing - Mannheim
40
Die Tigers führen 4:3 gegen die Adler.
München - Berlin
40
Ehliz scheitert an Pogge.
München - Berlin
40
Fünf Sekunden vor der Sirene holt Ehliz mit einem Solo einen Penalty heraus.
Straubing - Mannheim
40
Renner muss wegen Stockschlags vom Eis. Aber es sind nur noch wenige Sekunden zu spielen.
Schwenningen - Bremerhaven
40
Pausenstand in Schwenningen: 3:3.
Schwenningen - Bremerhaven
38
Das ist der erneute Ausgleich für Fischtown. Schuss von der Blauen, die Scheibe rutscht Sharipov durch den Schoner und bleibt praktisch auf der Linie liegen. Mauermann besorgt den einfachen Rest.
Schwenningen - Bremerhaven
38
TOOOR für Fischtown
Straubing - Mannheim
35
Wolf mit einem Traumpass auf Desjardins, der frei vor Vogl auftaucht, aber die Scheibe über das Tor hebt.
Krefeld - Ingolstadt
40
Der KEV führt 2:0 gegen den ERC.
Augsburg - Düsseldorf
40
Der AEV liegt 2:0 gegen die DEG vorne.
Iserlohn - Wolfsburg
40
Iserlohn führt 2:1 gegen die Grizzlys.
Straubing - Mannheim
32
Der Treffer der Tigers zählt. Die feiern jetzt 4:3. Mouillierat hatte noch abgefälscht. Aber nicht mit zu hohem Stock.
Krefeld - Ingolstadt
40
Pietta mit dem 2:0 für den KEV. Costello findet am langen Pfosten mit einem traumhaften Querpass Pietta.
Krefeld - Ingolstadt
40
TOOR für den KEV
München - Berlin
35
Erneut gehen die Eisbären in Führung. Lapierre nimmt einen Abpraller aus halblinks aus kurzer Distanz direkt, die Scheibe wird geblockt, fliegt dadurch hoch und schlägt ein.
München - Berlin
35
TOOR für die Eisbären
Straubing - Mannheim
32
Kohl von der Blauen, Endras ohne Sicht. Torhüterbehinderung? Hoher Stock?
Straubing - Mannheim
32
TOOOOR für die Tigers? Videobeweis.
Straubing - Mannheim
32
Der Ausgleich lässt aber nur Sekunden auf sich warten. Heard mit dem schnellen 3:3. Endras will über die Rundung befreien, die Scheibe wird abgefangen. Eriksson, abgefälscht, Heard staubt ab.
Straubing - Mannheim
32
TOOOR für die Tigers
Straubing - Mannheim
32
Break der Adler, im letzten Moment legt Smith quer auf Larkin, der das offene Tor vor sich hat.
Straubing - Mannheim
32
TOOOR für die Adler
 
 
Jetzt gibt es wieder eine verhältnismäßig klare Führung. Hafenrichter stellt die Partie in Augsburg auf 2:0. LeBlanc an die Blaue, Hafenrichter schießt sofort.
 
 
TOOR für den AEV
Schwenningen - Bremerhaven
31
Doppelschläge können die Wild Wings auch. Caron wird beim Solo durch den rechten Bullykreis nicht gestört, schießt und trifft dabei die Kufe eines Verteidigers. Den sah Brückmann gar nicht kommen.
Schwenningen - Bremerhaven
31
TOOOR für die Wild Wings
 
 
Gleich stehen wahrscheinlich alle Spiele remis.
Schwenningen - Bremerhaven
30
Danner stellt die Partie wieder auf Anfang. Hadraschek spielt die Scheibe scharf in den Slot und Danner hält einfach die Kelle dran.
Schwenningen - Bremerhaven
30
TOOR für die Wild Wings
München - Berlin
31
Bei den Eisbären muss Labrie vom Eis. Und wie gesagt, Tore fielen hier nur, wenn die Specialteams auf dem Eis waren. Gefragt ist das vier gegen vier. Weil es auch Gogulla erwischt.
Augsburg - Düsseldorf
32
Beim AEV muss Haase vom Eis.
Straubing - Mannheim
29
Brunnhuber mit dem Ausgleich für die Tigers. Mannheim verliert die Scheibe im Aufbau, dann gehts schnell und es wird ein 2 auf 1. Und die Tigers spielen sowas halt gut aus.
Straubing - Mannheim
29
TOOR für die Tigers
Augsburg - Düsseldorf
32
In Augsburg ist der Bann gebrochen. Kosmachuk lässt sich feiern. Gill hoch vor den Slot, Kosmachuk zieht verdeckt durch.
Augsburg - Düsseldorf
32
TOR für den AEV
 
 
Klare Führungen stehen heute irgendwie nicht auf dem Menü.
Augsburg - Düsseldorf
30
Johannesen muss wegen Hakens vom Eis. In Überzahl steht der AEV auf Platz 4.
Krefeld - Ingolstadt
27
Die Schussstatistik zur Partie liest sich schon ein wenig einschüchternd: 9:27 im Augenblick!
Krefeld - Ingolstadt
26
Nicht in diesem Kino. Krefeld wieder komplett.
Krefeld - Ingolstadt
24
Costello kassiert eine Strafe wegen Spielverzögerung. Ingolstadt also in Überzahl. Bestes Powerplay gegen schwächste Unterzahl. Theoretisch könnte das was passieren.
Schwenningen - Bremerhaven
21
Jetzt ist auch die sechste Partie ins Mitteldrittel gestartet.
Straubing - Mannheim
22
In Überzahl kommen die Tigers zurück ins Spiel. Williams fährt auf rechts an, bringt die Scheibe in den Slot, Schütz scheitert mit dem Tip-In, aber nicht mit dem Nachschuss.
Straubing - Mannheim
22
TOR für die Tigers
München - Berlin
21
Jetzt läuft auch die Partie in München wieder.
Straubing - Mannheim
21
Und bei den Adlern muss Rendulic vom Eis.
Straubing - Mannheim
21
Die Tigers sind wieder komplett.
Straubing - Mannheim
21
Die Partie in Straubing läuft wieder. Zunächst die Adler noch in Überzahl.
Krefeld - Ingolstadt
21
Es geht weiter in Krefeld.
Augsburg - Düsseldorf
24
Fast der Abstauber aus dem Slot durch Flaake nach einem Abpraller, aber den Nachschuss wehrt Roy ab.
Augsburg - Düsseldorf
23
Powerplay für die DEG, weil Ullmann vom Eis muss.
Iserlohn - Wolfsburg
22
Komische Position, die Jenike da gerade einnahm. So kommt der Querpass vor dem Tor von Rech auf Pfohl, der vor dem leeren Tor natürlich trifft.
Iserlohn - Wolfsburg
22
TOR für die Grizzlys
Iserlohn - Wolfsburg
21
Am Seilersee wird auch wieder gespielt.
Augsburg - Düsseldorf
21
Los gehts mit einer Riesenmöglichkeit für Trevelyan nach einem überraschenden Ausflug von Niederberger. Freier Schuss von Trevelyan aus dem hohen Slot, aber Niederberger ist schon wieder zwischen den Pfosten.
Augsburg - Düsseldorf
21
Weiter gehts in Augsburg. Dort haben sie ja über vier Minuten Vorsprung.
 
 
Beste Mannschaften im Mitteldrittel: Mannheim vor München und Straubing. München schießt die meisten Tore, Mannheim kassiert die wenigsten Gegentreffer vor Straubing. Am schwächsten ist der KEV. Der kassiert mit Abstand die meisten Gegentore.
Schwenningen - Bremerhaven
20
Und Fischtown führt 2:1 in Schwenningen.
München - Berlin
20
1:1 steht es bei der Partie in München.
Straubing - Mannheim
20
Mannheim liegt 2:0 in Straubing vorne.
Iserlohn - Wolfsburg
20
Iserlohn führt 2:0 gegen Wolfsburg.
München - Berlin
19
Beim EHC muss Aulie vom Eis. Bisher sind hier die Specialteams für die Treffer verantwortlich.
Straubing - Mannheim
19
Connolly muss ebenfalls vom Eis. Gespielt wird nun vier gegen vier.
Krefeld - Ingolstadt
20
Krefeld führt 1:0 gegen den ERC.
Straubing - Mannheim
18
Powerplay für die Tigers. Lampl sitzt wegen Hakens.
München - Berlin
17
Das war doch klar, dass München in doppelter Überzahl trifft. Dazu wird beim Treffer von Ehliz aus spitzem Winkel eine weitere Strafe gegen Berlin angezeigt. Das könnte jetzt die entscheidende Phase werden. Von nach dem Spiel betrachtet.
München - Berlin
17
TOR für den EHC
Schwenningen - Bremerhaven
16
Bei Bremerhaven muss Hooton vom Eis.
München - Berlin
16
Noebels muss wegen Stockschlags vom Eis. Jetzt wirds eng. Fast zwei Minuten lang spielt München mit zwei Mann mehr
Krefeld - Ingolstadt
18
Elsner mit einem Lattentreffer. Das Schussglück haben die Schanzer heute nicht gepachtet.
München - Berlin
16
Großchance für die Eisbären, in Unterzahl auf 2:0 zu erhöhen. Reich ist dazwischen.
München - Berlin
14
Kurz nachdem Müller aus der Kühlbox kommt, muss er schon wieder runter. 2+2 nach einem Crosscheck. Sollte man sich gegen den EHC nicht unbedingt erlauben.
Augsburg - Düsseldorf
20
Keine Tore in Augsburg im ersten Drittel.
Schwenningen - Bremerhaven
 
Doppelschlag Fischtown, Friesen bringt mit Einsatz die Scheibe von hinter dem Tor in den Slot, wo Uher völlig frei steht.
Schwenningen - Bremerhaven
 
TOOR für Fischtown
Augsburg - Düsseldorf
18
Beim AEV sitzt Kosmachunk.
Straubing - Mannheim
15
RIESENCHANCE für Hungerecker, der alleine auf Vogl zuläuft, es gab Spielzeiten, da hätte er den gemacht.
Schwenningen - Bremerhaven
14
McMillan bringt im Fallen von hinter dem Tor in den Slot, wo Verlic nur noch eindrücken muss. Großartiger Einsatz von McMillan.
Schwenningen - Bremerhaven
14
TOR für die Pinguins
Straubing - Mannheim
14
Die Tigers lassen eine gigantische Möglichkeit liege. Und im direkten Gegenzug schlagen die Adler zu. Rendulic übernimmt am eigene Tor, geht bis auf Slothöhe und findet dann Järvinen am langen Pfosten. Auszeit Tigers.
Straubing - Mannheim
14
TOOR für die Adler
 
 
So, jetzt könnte langsam auch ein erster Treffer in Augsburg fallen.
Straubing - Mannheim
12
Dass da jetzt auch noch das beste Heimteam in Rückstand gerät, passt irgendwie ins Bild. Schlagschuss von Reul an der Blauen.
Straubing - Mannheim
12
TOR für die Adler
München - Berlin
10
Powerplay für den EHC. Müller muss vom Eis.
München - Berlin
9
Also es ist jetzt kein großes Wunder, wenn die Berliner in München führen. Aber so ein Blick auf die geballten Zwischenstände lässt einen schon grübeln.
München - Berlin
9
Onetimer von Noebels, von der Blauen bedient und aus dem rechten Bullykreis.
München - Berlin
9
TOR für die Eisbären
Augsburg - Düsseldorf
13
Tüchtig Feuer drin ist in der Partie in Augsburg, wo beide Teams schon gute Mögllichkeiten liegenließen. Jetzt sitzt Niederberger.
München - Berlin
9
Erstes Powerplay für die Eisbären nach einer Strafe gegen Ehliz.
Schwenningen - Bremerhaven
7
McMillan muss bei Fischtown vom Eis.
Krefeld - Ingolstadt
8
Bruggisser haut drauf und Saponari fälscht ab. So einfach ist das. Schon lustig, wer gerade alles führt. Aufstand der Kellerkinder? Revolution?
Krefeld - Ingolstadt
8
TOR für den KEV
Krefeld - Ingolstadt
8
Und der KEV darf in doppelter Überzahl. Detsch und Schütz sitzen.
Augsburg - Düsseldorf
10
Beim AEV muss Schmölz in die Kühlbox. Erstes Powerplay der Gäste.
Schwenningen - Bremerhaven
7
Boaz Bassen übernimmt die Scheibe an der Blauen und marschiert einfach mal durch die Defense der Pinguins. Aus dem Slot trifft er frei vor Gudlevskis zum 1:0.
Schwenningen - Bremerhaven
7
TOR für die Wild Wings
Krefeld - Ingolstadt
5
Beim KEV sitzt Braun.
München - Berlin
6
Sonst eher die Spezialität der Münchner, aber heute gibts die erste Strafe gegen die Eisbären. Lapierre sitzt.
Iserlohn - Wolfsburg
5
Was einmal klappt, klappt auch zweimal. Die Roosters legen nach. Hälmo spielt aus dem Bullykreis auf Grenier, der im Slot lauert, die Scheibe annimmt und sehr überlegt an Brückmann vorbeischiebt. Der Treffer fiel in Überzahl nach einer Strafe gegen Aubin.
Iserlohn - Wolfsburg
5
TOOR für die Roosters
München - Berlin
4
Viel Tempo ist bei der Partie in München, beide Teams mit offenem Visier. Eine Partie, die torlos in die Verlängerung geht, sieht anders aus.
Straubing - Mannheim
4
Ziegler mit einer Möglichkeit aus halbrechter Position, die Scheibe fliegt jedoch deutlich über das Tor.
München - Berlin
2
Kurzes Solo von Ortega, der sich gut durchsetzt, aber dann an Reich scheitert.
Straubing - Mannheim
2
Klasse Steal von Plachta hinter dem Tor, er geht an den Slot und will auf Wolf durchstecken, Vogl ist jedoch dazwischen.
Iserlohn - Wolfsburg
1
26 Sekunden hatten die Roosters gebraucht. Enorme Effizienz, da gibts nichts.
Iserlohn - Wolfsburg
1
Tolles Tor von Grenier, der vor dem Slot einen Haken nach links schlägt und die Scheibe wunderschön über die Rückhand ins Tor bugsiert. Die Grizzlys offensichtlich auch noch ein bisschen schläfrig.
Straubing - Mannheim
1
Die Partie in Straubing läuft.
Iserlohn - Wolfsburg
1
TOR für die Roosters
Iserlohn - Wolfsburg
1
Beginn in Iserlohn.
Augsburg - Düsseldorf
1
Die Partie in Augsburg hat begonnen.
München - Berlin
1
Spielstart in München.
Krefeld - Ingolstadt
1
Nach wenigen Sekunden schon eine Riesenchance für Bailey. Da waren die Pinguine aber noch nicht richtig wach.
Krefeld - Ingolstadt
1
Das Spiel in Krefeld läuft.
Schwenningen - Bremerhaven
1
Wie man die Wild Wings kennt, wohl eher über lang.
Schwenningen - Bremerhaven
1
Spielbeginn in Schwenningen. Viel, viel, viel zu früh. Die haben jetzt die alte Straubinger Stadionuhr. Über kurz oder lang kommt dann auch der Erfolg.
 
 
Angesichts der Partien steht uns heute wohl eher ein Spieltag bevor, bei dem nicht so viele Treffer fallen. Sieht man von der Begegnung in Krefeld ab, stehen alle Teams ziemlich eng beisammen.
 
 
Gleich gehts los.
Iserlohn - Wolfsburg
 
Bei den Grizzlys fehlen Nick Latta, Armin Wurm, Eric Valentin, Ryan Button und Maxi Adam. Lucas Lessio gibt immerhin sein Comeback. Kilian Hinterdobler und Andre Schrader sind die Spielleiter.
Iserlohn - Wolfsburg
 
Bei den Roosters kehrt Andi Jenike ins Tor zurück, Daine Todd gibt sein Comeback, es fehlen Marko Friedrich, Erik Buschmann und Mike Hoeffel.
München - Berlin
 
Bei den Eisbären kehrt Justin Pogge ins Tor zurück. Nicht dabei sind Eric Mik, Thomas Reichel, Florian Busch, Louis-Marc Aubry und Sean Backmann. Dabei ist Fabian Dietz wieder dabei. Das Spiel steht unter der Obhut von Aleksi Rantala und Lasse Kopitz.
München - Berlin
 
Beim EHC steht erneut Kevin Reich im Tor. Es fehlen weiterhin Mads Christensen, Derek Roy und Patrick Hager. Ebenfalls nicht zum Einsatz kommten Emil Quaas, Dennnis Lobach und Luca Zitterbart. Neuer Ausfall ist Mark Voakes. Keith Aulie ist nach seiner Sperre wieder dabei.
Straubing - Mannheim
 
Bei den Adlern gibt es eine Veränderung: Für Chad Billins rückt Björn Krupp ins Lineup. Janik Möser ist wieder als Angreifer unterwegs. Es fehlen Brent Raedeke, Markus Eisenschmid, Marcel Goc, Samuel Soramies und Moritz Wirth. An den Pfeifen sind Gordon Schukies und Lukas Kohlmüller.
Straubing - Mannheim
 
Die Tigers spielen in derselben Aufstellung wie Sonntag, also ohne Jeff Zatkoff, Stefan Loibl und Stephan Daschner sowie Vladislav Filin.
Augsburg - Düsseldorf
 
Bei der DEG fehlen Marco Nowak, Chad Nehring, Alexander Dersch, Victor Svensson und Alexander Urbom. Johannes Huss und Tobi Eder sind wieder dabei. Die Offiziellen sind Sirko Hunnius und Stephan Bauer.
Augsburg - Düsseldorf
 
Beim AEV rückt Olivier Roy für Markus Keller auf den Platz zwischen den Pfosten. Sonst gibt es keine Veränderungen. Nicht dabei sind Steffen Tölzer, Mitch Callahan und Alex Lambacher sowie Dennis Miller.
Krefeld - Ingolstadt
 
Beim ERC gibt Timo Pielmeier sein Comeback als Starting Goalie nach diesem ominösen Schuss durch die Maske. Nicht dabei ist Steven Seigo. Außerdem kommt Petr Taticek nicht zum Einsatz. Spielleiter sind Marian Rohatsch und Marc Iwert.
Krefeld - Ingolstadt
 
Mit Travis Ewany, Philip Riefers und Will Besse gibt es beim KEV gleich drei Rückkehrer. Außerdem steht Jussi Rynnäs wieder im Tor nach dem Abgang von Dimitri Pätzold. Nicht dabei sind Kai Hospelt, Alex Trivellato und Justin Hodgman.
Schwenningen - Bremerhaven
 
Bei Fischtown sind Feder Kolupaylo und Mike Moore nicht dabei. Dafür kehr Christian Hilbrich zurück. Marc Wiegand und Benjamin Hoppe pfeifen.
Schwenningen - Bremerhaven
 
Bei den Wild Wings ist Simon Danner zurück, es fehlen Marcel Kurth Kai Herpich und Andreas Thuresson. Ilya Sharipov beginnt heute im Tor.
Straubing - Mannheim
 
Es ist das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften in der Hauptrunde. Bisher setzte sich immer die Heimmannschaft durch. Straubing gewann 3:1, die Adler 4:3 und 2:1 n.V. Im Hinblick auf die Playoffs wäre also das Heimrecht gar nicht so uninteressant. Vier der letzten fünf Heimspiele gegen Mannheim haben die Tigers gewonnen.
Straubing - Mannheim
 
Und ist zum anderen natürlich damit zu erklären, dass die Adler zurzeit einen Lauf haben. Sieben Spiele in Folge haben die Kurpfälzer gewonnen. Und sich so mittlerweile eine Vorsprung von fünf Punkten vor Straubing erarbeiten können. Gegenüber stehen sich zwei Top-Angriffs- und zwei Top-Verteidigungsformationen. Beide Teams verfügen zudem über starke Specialteams, die Unterschiede sind fast vernachlässigbar.
Straubing - Mannheim
 
Nur in zwei Spielen vor eigenem Publikum blieben die Tigers ohne Zähler, die letzten vier Partien zu Hause haben sie gewonnen. Ins neue Jahr war Straubing noch als Tabellenzweiter gestartet, doch das hat sich inzwischen geändert. Das liegt zu einem daran, dass Straubing zuletzt in der Fremde doch einige Zähler liegen ließ.
Straubing - Mannheim
 
Das Duell der Verfolger steht in Straubing an. In der Heimtabelle liegen die Tigers knapp vor München und Mannheim, die beide jedoch auch ein Heimspiel weniger ausgetragen haben. Der Punkteschnitt dieser drei Teams in den Heimpartien ist fast identisch.
München - Berlin
 
Von den ersten drei Spielen gewann der EHC zwei, 4:2 zu Hause und 5:3 in Berlin. Die letzte Begegnung in Berliner Anfang Januar ging jedoch 4:3 an die Eisbären. Die Berliner haben die letzten neun Spiele in München verloren.
München - Berlin
 
Zurzeit scheint der EHC leicht anfällig, für die offensivstarken Berliner könnte es eine Chance sein, den ein oder anderen oder sogar dritten Zähler aus der bayrischen Landeshauptstadt zu entführen. Die letzten beiden Auswärtsspiele haben die Eisbären gewonnen. Die Münchner gewannen fünf der letzten sechs Heimspiele.
München - Berlin
 
Es scheint bereits ausgemacht, dass Platz eins bis drei München, Mannheim und Straubing unter sich ausmachen. Und beste Karten im Hinblick auf Platz 4 haben die Eisbären, auch wenn das Rennen um die Plätze vier bis sechs doch wesentlich enger scheint.
Augsburg - Düsseldorf
 
Die DEG konnte zuletzt mit einem Sieg gegen die Tigers Selbstvertrauen sammeln, von den letzten vier Auswärtsspielen hat Düsseldorf drei gewonnen. Die Panther haben in den letzten elf Heimspielen immer gepunktet und acht davon gewonnen. Die ersten beiden Spiele gingen an Düsseldorf, zu Hause gewann die DEG 3:2, in Augsburg 4:3 n.P.
Augsburg - Düsseldorf
 
Vor einer ganz wichtigen Partie stehen die Panther und die DEG, aus ganz unterschiedlichen Gründen. Während die DEG noch darum kämpft, noch den Sprung unter die ersten Sechs zu schaffen, der Rückstand beträgt aktuell vier Zähler bei einem Nachholspiel, trennen den AEV zwei Zähler von Platz 10. Auch die Panther haben ein Nachholspiel in der Hinterhand.
Schwenningen - Bremerhaven
 
Ähnlich lief es bei Fischtown am letzten Wochenende, die Nordlichter mussten sich zunächst München geschlagen geben, bevor es beim Nordderby in Wolfsburg die nächste Niederlage setzte. Auswärts hat Bremerhaven drei Spiele in Folge verloren. Bei den bisherigen Begegnungen mit Schwenningen gab es immer nur Heimsiege: Bremerhaven gewann 4:1 und 3:1, die Wild Wings Anfang des Monats 3:2 n.V.
Schwenningen - Bremerhaven
 
Für die Wild Wings gab es am Sonntag einen Rückschlag gegen die Eisbären. Nachdem sie nacheinander in eigener Halle Mannheim, Straubing, Bremerhaven und München schlagen konnten, war die Siegesserie zu Hause nach einem 3:5 gegen die Berliner beendet. Es war bereits wieder die zweite Pleite in Folge.
Iserlohn - Wolfsburg
 
Für die Grizzlys ging am Sonntag im Nordderby eine Serie von drei Niederlagen am Stück zu Ende. Nach Penaltyschießen besiegten sie Fischtown. Doch der letzte Dreier liegt mittlerweile schon eine ganze Weile zurück. Den gab es nämlich am 28.12. gegen den KEV. Die ersten drei Partien gewannen die Niedersachsen: 3:2 n.P. und 4:1 zu Hause und 5:1 in Iserlohn.
Iserlohn - Wolfsburg
 
Zwar wurde die Serie der Roosters am Sonntag gestoppt, doch auf allerhöchsten Niveau. Den Münchnern konnte der IEC zwar fünf Treffer einschenken, doch reichte das am Ende immer noch nicht aus. Dennoch spricht die aktuelle Form für die Sauerländer, die von den letzten sieben Spielen fünf gewannen.
Krefeld - Ingolstadt
 
Nach drei Niederlagen am Stück beendete der KEV das letzte Wochenende mit einem ziemlich überraschenden Sieg beim formstarken ERC, es war bereits der zweite Sieg in Ingolstadt in der laufenden Spielzeit. Nun versucht der ERC, zum zweiten mal diese Saison in Krefeld zu gewinnen. Vier ihrer letzten fünf Spiele haben die Schanzer gewonnen.
Krefeld - Ingolstadt
 
Kurz vor Ende der Hauptrunde gab es beim KEV nochmal Personalveränderungen. Dimitri Pätzold hat sich aus der Seidenstadt verabschiedet, die Pinguine reagierten mit der Verpflichtung von Oskar Östlund als Ersatz, angesichts der immer noch im Raum stehenden Insolvenz doch dann auch irgendwo ein kleines bisschen erstaunlich, gelinde gesagt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 40. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45