Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 36. Spieltag Saison 2019/2020

EISHOCKEY Liveticker

09.01. Ende
MAN
7:2
BRE
10.01. Ende
ISE
5:2
STR
10.01. Ende
MÜN
4:1
KÖL
10.01. Ende
DÜS
2:1
BER
10.01. Ende
NÜR
1:0
KRE
10.01. Ende
WOL
1:7
ING
10.01. Ende
AUG
3:1
SWN
DEL 36. Spieltag - Konferenz
09.01. Ende
Mannheim
7:2
Bremerhaven
10.01. Ende
Iserlohn
5:2
Straubing
10.01. Ende
München
4:1
Köln
10.01. Ende
Düsseldorf
2:1
Berlin
10.01. Ende
Nürnberg
1:0
Krefeld
10.01. Ende
Wolfsburg
1:7
Ingolstadt
10.01. Ende
Augsburg
3:1
Schwenningen
Letzte Aktualisierung: 08:57:28
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Wie gehts weiter? Am Sonntag müssen die Eisbären nach Köln, sie bleiben also in der Region. Der ERC hat die DEG zu Gast. München muss nach Schwenningen, Straubing spielt gegen die Ice Tigers und die Adler empfangen Wolfsburg.
 
 
Im Rennen um die Preplayoffplätze sichert sich Nürnberg einen sehr wichtigen Dreier, der KEV verliert einen. Der ERC erteilt den Grizzlys eine Lektion.
 
 
Damit sind alle Partien beendet. Iserlohn schießt die Adler auf Platz 2, München kann trotzdem den Abstand an der Tabellenspitze vergrößern. Weil die Adler ja von weiter weg kommen.
München - Köln
60
München gewinnt 4:1 gegen die Haie.
München - Köln
60
Für die Haie ist schon ungünstig, dass man Powerplay nicht trainieren darf.
München - Köln
60
Jetzt gibt es sogar NOCH ein Powerplay für die Gäste. Wer will denn das noch sehen? Aulie muss runter.
München - Köln
59
Relativ locker können die Münchner das hier über die Ziellinie verwalten.
München - Köln
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
München - Köln
58
München komplett. Auch mit zwei Mann mehr war das weniger als Nichts.
München - Köln
57
Wesslau ist jetzt auch noch runter. Volles Risiko, wie man so sagt.
München - Köln
56
ABER WAS WOLLEN DIE HAIE MIT EINEM POWERPLAY? Da haben sie ja noch schlechtere Werte als die SPD.
München - Köln
56
In München sind noch vier überflüssige Minuten zu spielen. An Gogulla lags heute nicht, dass die Haie hier nichts mitnehmen können. Der sitzt schon zum dritten Mal in der Kühlbox.
Augsburg - Schwenningen
60
Der AEV schlägt die Wild Wings 3:1.
Wolfsburg - Ingolstadt
60
Der ERC gewinnt 7:1 in Wolfsburg.
Iserlohn - Straubing
60
Iserlohn gewinnt 5:2 gegen Straubing.
Wolfsburg - Ingolstadt
60
Wolfsburg verdaddelt die Scheibe in der Verteidigung. Höfflin legt hoch auf Elsner. Und der zieht von der Blauen durch.
Wolfsburg - Ingolstadt
60
TOOOOOOOR für den ERC
Augsburg - Schwenningen
59
Emptynet Schwenningen. Und beim AEV sitzt Valentine.
Iserlohn - Straubing
57
Drei Minuten vor dem Ende hat Straubing schon den Goalie gezogen. Das nutzt MacQueen für einen Emtpynetter zum 5:2. Schon wieder fünf Tore!
Iserlohn - Straubing
57
TOOOOOR für die Roosters
Nürnberg - Krefeld
60
Nürnberg schlägt Krefeld 1:0. Der Emptynetter von Fischbuch kam ein Zehntel zu spät.
Düsseldorf - Berlin
60
Die DEG gewinnt 2:1 gegen die Eisbären.
Nürnberg - Krefeld
60
Rynnäs vom Eis. Bei 0:31. Pietta scheitert mit einer Direktabnahme aus spitzem Winkel. Irgendwie ist Treutle dazwischen. Spektakulär. Auszeit KEV.
Nürnberg - Krefeld
60
Letzte Minute.
Düsseldorf - Berlin
60
Pogge vom Eis.
Düsseldorf - Berlin
59
Die DEG ist wieder komplett. Die letzte Minute beginnt.
Düsseldorf - Berlin
58
Berlin wieder komplett und jetzt mit zwei Mann mehr auf dem Eis.
Düsseldorf - Berlin
57
Ursprünglich war es ein Powerplay der DEG. Aber dann gibts Strafen gegen Barta und Zanetti ...
Iserlohn - Straubing
53
Der Treffer zählt.
Nürnberg - Krefeld
55
Kislinger in der Kühlbox bei Nürnberg.
Iserlohn - Straubing
53
Petan hatte die Scheibe im Slot reingewühlt, weil die Tigers das Spielen eingestellt hatten, einen Pfiff erwartend. Wie es auch sei: Die Führung wäre auch in dieser Höhe verdient.
Iserlohn - Straubing
53
TOOOOR für die Roosters? Es könnte aber einen Videobeweis geben. Eventuell wurde der doch noch auf der Linie geklärt.
Düsseldorf - Berlin
56
Wechselfehler bei den Eisbären.
Wolfsburg - Ingolstadt
51
Damit wir die Partie in Wolfsburg auch mal im Schlussabschnitt erwähnen: Olson muss beim ERC runter.
Nürnberg - Krefeld
53
Riefers bleibt eine ganze Weile auf dem Eis liegen, als Buck den Schläger zwischen seinen Beinen einfach mal hochzieht. Eine Strafe gibt er erstaunlicherweise aber nicht.
Düsseldorf - Berlin
53
Zanetti sitzt wegen Stockschlags.
München - Köln
44
Köln öffnet und wird ausgebreakt. Daubner setzt einem geblockten Schuss nach und spielt dann wunderschön in den Slot. Schütz ist zentral mitgelaufen, aber sonst keiner. 4:1.
München - Köln
44
TOOOOR für den EHC
Düsseldorf - Berlin
51
Berlin macht Druck und läuft in ein Break. Gardiner hebt die Scheibe über die zwei Verteidiger in den Lauf von Kammerer. Und der läuft alleine aufs Tor zu. Was für ein Traumpass.
Düsseldorf - Berlin
51
TOOR für die DEG
Augsburg - Schwenningen
47
RIESENCHANCE für die Wild Wings. Carey läuft alleine aufs Tor zu und scheitert an Roy.
München - Köln
42
Die Haie nutzen die Überzahl nichts. Da gibts mittlerweile sogar ein Buch drüber. Im Westen nichts Neues. Und als die Bayern wieder komplett sind, trifft Parkes aus dem Slot zum 3:1. Das sieht im Vergleich doch ziemlich einfach aus.
München - Köln
42
TOOOR für den EHC
München - Köln
42
Immerhin: Ein Lattentreffer von Smith. Dann ist München aber schon wieder komplett.
München - Köln
41
Und jetzt startet auch die letzte Partie ins Schlussdrittel. Die Haie zunächst noch in Überzahl.
Nürnberg - Krefeld
45
Der vierte Pfostentreffer, erneut diesmal von Dupuis, zeigt, dass die Franken eigentlich wissen, wo das Tor steht. Jedenfalls so ungefähr.
Wolfsburg - Ingolstadt
41
Den Schlussabschnitt starten die Grizzlys mit einem neuen Goalie. Pickard für Brückmann, der schon abgenutzt war.
Iserlohn - Straubing
43
Die Roosters haben das Spiel gedreht! Lautenschlager chipt die Scheibe von der rechten Bande zum Tor, die flattert ganz schön, Vogl kann sie nicht sichern und Clarke staubt ab.
Iserlohn - Straubing
43
TOOOR für die Roosters
Augsburg - Schwenningen
41
Es geht auch in Augsburg wieder los.
Iserlohn - Straubing
41
In Iserlohn gehts weiter.
Düsseldorf - Berlin
44
Kammerer sitzt bei der DEG.
Nürnberg - Krefeld
42
Bruggisser wird geblockt und Fischbuch startet alleine Richtung Rynnäs. Ganz sauber war die Abwehraktion nicht, dennoch kommt Fischbuch noch zum Abschluss, aber zu unplatziert gegen Rynnäs.
Nürnberg - Krefeld
41
Es geht weiter in Nürnberg.
Düsseldorf - Berlin
42
Ortega trifft mit einem Schuss aus der Drehung aus dem hohen Slot zum 1:1. Lapierre hatte die Scheibe von der Grundlinie in Ortegas Richtung gestochert.
Düsseldorf - Berlin
42
TOR für die Eisbären
Düsseldorf - Berlin
41
In Düsseldorf gehts weiter.
 
 
Amüsante Torschussstatistik in Wolfsburg: 23:21 für die Grizzlys!
 
 
Fünf ausgesprochen spannende Spiele gehen gleich ins Schlussdrittel. Die Partie in Wolfsburg können wir aber schon getrost abhaken.
 
 
Am schwächsten sind Iserlohn und Schwenningen. Dabei kassiert allerdings Nürnberg die meisten Gegentreffer. Und zwar mit großem Abstand.
 
 
Schauen wir noch schnell auf die Stats für den Schlussabschnitt: Top München vor Straubing und Berlin. Diese drei Teams schießen auch die meisten Tore im Schlussabschnitt, und zwar genau in dieser Reihenfolge.
München - Köln
40
Und München liegt 2:1 gegen die Haie vorne.
Wolfsburg - Ingolstadt
40
Der ERC führt 6:1 in Wolfsburg.
 
 
Der AEV führt 3:1 gegen die Wild Wings.
München - Köln
39
München zu viert.
München - Köln
39
Doppelte Überzahl für die Haie, neben Schütz muss nun auch Mauer vom Eis. Die Münchner TRAFEN in doppelter Überzahl. Aber das Kölner Powerplay ist halt auch das Kölner Powerplay.
Iserlohn - Straubing
40
Am Seilersee geht mit einem 2:2 in die letzte Pause.
Nürnberg - Krefeld
40
Nürnberg liegt 1:0 gegen den KEV vorne.
München - Köln
38
Bei München muss Schütz vom Eis.
Düsseldorf - Berlin
40
Die DEG führt nach dem zweiten Drittel 1:0 gegen die Eisbären.
Wolfsburg - Ingolstadt
36
Da verteidigen die Gäste einfach nicht mehr nachhaltig. Und beim Schuss von Möchel macht jetzt Reimer auch eine nicht ganz so tolle Figur.
München - Köln
37
München hat das Spiel gedreht. Dauerdruck auf Wesslau, die Haie bringen die Scheibe nicht weg. Schließlich trifft Parkes von der linken Seite aus kurzer Distanz. Auch dieser Treffer fiel in Überzahl.
Wolfsburg - Ingolstadt
36
TOR für die Grizzlys
München - Köln
37
TOOR für den EHC
Wolfsburg - Ingolstadt
36
Langsam wird es deutlich. Findlay kommt frei aus dem Slot zum Schuss. Katastrophal verteidigt, eiskalt bestraft. Der ERC auf dem Weg zum höchsten Saisonsieg. Da steht ja immer noch das 10:4 vom ersten Spieltag.
Wolfsburg - Ingolstadt
36
TOOOOOOR für den ERC
München - Köln
34
Bourque mit dem Ausgleich in doppelter Überzahl. Legt in der Neutralen quer und startet sofort, bekommt die Scheibe in den Lauf und läuft bis in den linken Bullykreis. 1:1.
München - Köln
34
TOR für den EHC
München - Köln
35
Doppelte Überzahl für den EHC. Smith sitzt für 2+2. Aronson für 2.
Wolfsburg - Ingolstadt
33
Der ERC erhöht in Überzahl. Foucault spielt an der Blauen quer, Edwards setzt die Direktabnahme.
Wolfsburg - Ingolstadt
33
TOOOOOR für den ERC
Iserlohn - Straubing
37
Die Roosters verlieren wenig Zeit beim Ausgleich. Schmitz von der Blauen, Hälmo baut sich vor dem Tor auf und fälscht unhaltbar ab.
Augsburg - Schwenningen
35
Break AEV, Sezemsky schießt von der Blauen. Und Strahlmeier greift daneben.
Iserlohn - Straubing
37
TOOR für die Roosters
Augsburg - Schwenningen
35
TOOOR für den AEV
Iserlohn - Straubing
36
Erneut treffen die Tigers in Überzahl. Ein einfacher Schlagschuss von Eriksson von der Blauen. Der sah haltbar aus.
Iserlohn - Straubing
36
TOOR für die Tigers
 
 
Die Ergebnisse sind heute echt was für Freunde von binären Codes.
Wolfsburg - Ingolstadt
31
Powerplay für den ERC. Likens muss runter.
Nürnberg - Krefeld
35
Und fast das 2:0 gleich hinterher. Dupuis läuft alleine aufs Krefelder Tor zu, trifft aber nur den Pfosten.
Nürnberg - Krefeld
34
Reimer sorgt für die Erlösung. Schulze hält von der Blauen drauf, Reimer kommt von hinterm Tor, so dass Rynnäs keine Ahnung haben kann, dass da noch einer ist. Und fälscht unhaltbar ab.
Nürnberg - Krefeld
34
TOR für die Ice Tigers
München - Köln
 
Die Münchner sind nur gaaaanz kurz komplett. Denn sofort trifft es den nächsten. Bodnarchuk muss jetzt runter. Er nimmt aber einen Kölner mit.
Düsseldorf - Berlin
34
Hördler kassiert eine Strafe wegen Crosschecks.
Iserlohn - Straubing
33
Lautenschlager sorgt für den Ausgleich. Bully vor dem Tor der Gäste. Die Scheibe geht Richtung Tor, Grenier verlängert, trifft den Pfosten. Und dann staubt Lautenschlager aus spitzem Winkel ab.
Iserlohn - Straubing
33
TOR für die Roosters
München - Köln
29
Nächstes Powerplay für die Haie. Gogulla sitzt bereits zum zweiten mal. Aufbauhilfe?
Wolfsburg - Ingolstadt
28
Zwei lange Pässe und Elsner läuft von der linken Seite aufs Tor zu, schießt. Und Jones fälscht unglücklich ab. Der ERC erhöht auf 4:0.
Wolfsburg - Ingolstadt
28
TOOOOR für den ERC
Düsseldorf - Berlin
31
Aber auch Niederberger muss vom Eis. Doch Powerplay für die Eisbären.
Düsseldorf - Berlin
31
Als Labrie ebenfalls vom Eis muss, geht es mit vier gegen vier weiter.
Düsseldorf - Berlin
30
Powerplay für die Eisbären nach einer Strafe gegen Jensen.
 
 
Dann wäre es jetzt auch langsam Zeit für das erste Tor in Nürnberg.
Düsseldorf - Berlin
29
Nach Gewühl in der Neutralen übernimmt Niederberger, spielt einen Doppelpass mit Eder, und dann ist Niederberger alleine vor Pogge. 1:0.
Düsseldorf - Berlin
29
TOR für die DEG
München - Köln
25
In kurzer Folge müssen erst Hager und dann Ehliz die Eisfläche angeschlagen verlassen.
Wolfsburg - Ingolstadt
25
D'Amigo hinter dem Tor, studiert die Lage gar nicht erst, sondern spielt einen Bandenabpraller blind in den Slot, Bailey ist dankbarer Abnehmer. Noch verläuft die Partie für die Grizzlys nicht ganz optimal.
Wolfsburg - Ingolstadt
25
TOOOR für den ERC
München - Köln
24
Mit Vehemenz drücken die Münchner auf den Ausgleich. Viel von der Scheibe sieht aus den Birken längst nicht mehr. Dauerbelagerung.
Iserlohn - Straubing
25
Weiß mit einer guten Chance aus dem hohen Slot, aber das Schlägermaterial macht nicht mit und wird nie wieder Eishockey spielen.
Augsburg - Schwenningen
21
Es geht weiter in Augsburg.
Iserlohn - Straubing
24
Die Tigers sind wieder komplett. Da herrschte aber ganz schön Chaos in der Defense der Gäste. Die überstehen diese Unterzahl mit viel Glück.
 
21
In Düsseldorf und Wolfsburg wird auch wieder gespielt.
Iserlohn - Straubing
22
1 auf 0 für Balisey, der also frei auf Jenike zuläuft. Der setzt sich allerdings durch.
München - Köln
21
Fortsetzung in München.
Iserlohn - Straubing
22
Connolly muss wegen Beinstellens vom Eis. Überzahl für die Roosters
Nürnberg - Krefeld
23
Welsh scheitert mit einem Versuch aus spitzem Winkel nach eher mühevollem Powerplay der Pinguine. Und dann ist Nürnberg wieder komplett.
Iserlohn - Straubing
21
In Iserlohn wird wieder gespielt.
Nürnberg - Krefeld
21
Und gleich ein Powerplay für die Gäste nach einer Strafe gegen Acton.
Nürnberg - Krefeld
21
In Nürnberg wird wieder gespielt.
 
 
Ein paar Schussstats: Nürnberg vs. Krefeld 16:7, München vs. Köln 10:4. Straubing in Iserlohn 15:7. Die anderen Partien sind eher ausgeglichen.
 
 
Ganz nebenbei sind übrigens die Tigers wieder an Mannheim vorbeigezogen.
 
 
Stats für den Mittelabschnitt: München auf 2, Straubing auf 3. Nach den Adlern schießen diese beiden Teams auch die meisten Treffer. Am schwächsten sind Iserlohn, Köln und Nürnberg. Köln schießt die wenigsten Tore, überhaupt und im Mittelabschnitt, die meisten Gegentreffer kassieren Berlin, Ingolstadt und Schwenningen. Direkt nach dem KEV.
Augsburg - Schwenningen
20
Und dann ist auch im CFS Pause. Der AEV führt 2:1 gegen die Wild Wings.
Wolfsburg - Ingolstadt
20
Der ERC liegt 2:0 in Wolfsburg vorne.
München - Köln
20
Die Haie führen 1:0 in München.
Iserlohn - Straubing
20
Straubing führt 1:0 in Iserlohn.
Düsseldorf - Berlin
20
Auch das erste Drittel in Düsseldorf bleibt torlos.
Augsburg - Schwenningen
17
Anschluss für die Gäste. Bourke wird vor dem Tor freigespielt und nimmt den schnellen Abschluss.
Augsburg - Schwenningen
17
TOR für die Wild Wings
Iserlohn - Straubing
20
Kurz vor Ablauf der Strafe und des Startabschnitts trifft Kohl von der Blauen.
Iserlohn - Straubing
20
TOR für die Tigers
Düsseldorf - Berlin
19
Ramage kassiert eine Strafe bei den Eisbären.
München - Köln
17
Gogulla muss in die Kühlbox beim EHC.
Nürnberg - Krefeld
20
Keine Tore in Nürnberg im ersten Drittel.
Iserlohn - Straubing
19
Bei den Roosters muss Buschmann vom Eis wegen Hakens. Harscher Pfiff, das. Die letzten zwei Minuten laufen bereits.
Augsburg - Schwenningen
15
Traumpass von Payerl, der an der Grundlinie angepasst wird, die Scheibe durch die Beine in den Slot zurücklegt. Und Schmölz hat einen freien Schuss.
Augsburg - Schwenningen
15
TOOR für den AEV
Wolfsburg - Ingolstadt
13
Chance für die Grizzlys, ins Spiel zu kommen. Wagner sitzt.
München - Köln
13
Die Haie machen es sehr eng in der Box. So kommt der EHC nur zu Distanzversuchen. Einer davon wird gefährlich. Sanguinetti hatte von links abgezogen. Wesslau war dran, ohne die Scheibe zu sehen, und lenkte sie über den Kasten.
Augsburg - Schwenningen
13
Jetzt wirds gefährlich für die Wild Wings. Blunden sitzt.
 
 
Gestern waren echt mehr Tore. In EINEM Spiel.
München - Köln
11
Ugbekile sitzt bei den Haien wegen Behinderung.
Düsseldorf - Berlin
13
RIESENCHANCE für Rankel, als ein Abpraller plötzlich frei im Slot auftaucht. Aus einem halben Meter schießt er aber nur Niederberger an. Was für eine Möglichkeit.
Iserlohn - Straubing
12
Eriksson wird im linken Bullykreis freigepasst und setzt einen harten Schlagschuss, der aber zu mittig kommt, um Jenike herausfordern zu können.
Nürnberg - Krefeld
11
Beim KEV muss Kuhnekath vom Eis. Powerplay für die Franken.
München - Köln
7
Dann holt Genoway im Vorcheck eine Strafe gegen Abeltshauser heraus. Kurz wird vier gegen vier gespielt.
München - Köln
7
Zunächst wirkt das Überzahlspiel der Gastgeber etwas schwerfällig. Die Pässe kommen nicht sauber. So kann Köln sich zweimal erfolgreich befreien.
München - Köln
7
Aronson sitzt bei den Haien wegen Stockschlags.
Düsseldorf - Berlin
8
Kammerer sitzt in der Kühlbox bei der DEG. Kurz zuvor musste Pföderl runter. So wird vier gegen vier gespielt.
Wolfsburg - Ingolstadt
5
Die Grizzlys verdaddeln die Scheibe hinter dem eigenen Tor. Bailey übernimmt, macht den Schritt in den Slot und locht ein. Das sah ziemlich einfach aus.
Wolfsburg - Ingolstadt
5
TOOR für den ERC
Augsburg - Schwenningen
6
Ein Katastrophenpass von Robak wird an der Blauen abgefangen. Sofort kommt der Steilpass auf Trevelyan, der alleine aufs Tor zuläuft und eiskalt zuschlägt.
Augsburg - Schwenningen
6
TOR für den AEV
Augsburg - Schwenningen
6
Powerplay für die Wild Wings. Sezemsky muss in die Kühlbox.
München - Köln
4
Scheintor der Haie. Das wird sich gleich auch im Videobeweis zeigen. Der Kasten war leicht angehoben durch aus den Birken. So rutschte die Scheibe unten durch.
Wolfsburg - Ingolstadt
4
Das läuft aber heute für die Auswärtsteams. Der ERC braucht im Unterschied zu den Haien aber ein Powerplay. Foucault wird im rechten Bullykreis freigespielt und hat alle Zeit der Welt.
Wolfsburg - Ingolstadt
4
TOR für den ERC
Wolfsburg - Ingolstadt
3
Bei den Grizzlys muss Rech in die Kühlbox.
München - Köln
3
Nach einem Offensivbully für die Haie wird vor dem Münchner Tor mächtig gewühlt. Sill behält die Übersicht und trifft aus dem Slot. Da kündigt sich eine RIESENÜBERRASCHUNG AN.
München - Köln
3
TOR für die Haie
Wolfsburg - Ingolstadt
2
Der ERC beginnt in der niedersächsischen Metropole ganz munter und hat erste Möglichkeiten.
 
 
Sieht nicht so aus ...
 
 
Gestern gab es Tore satt beim Spiel der Adler gegen die Pinguins. Wollen wir mal hoffen, dass das heute ähnlich weitergeht.
Augsburg - Schwenningen
1
Spielstart in Augsburg.
München - Köln
1
Beginn in München.
Iserlohn - Straubing
1
Am Seilersee gehts los.
Wolfsburg - Ingolstadt
1
Die Partie in Wolfsburg läuft.
Düsseldorf - Berlin
1
Spielbeginn in Düsseldorf.
Nürnberg - Krefeld
1
Die Partie in Nürnberg hat begonnen.
 
 
Beste Mannschaft im Startabschnitt ist die DEG, die braucht aber auch das Polster. Am schwächsten kommen der AEV, Schwenningen und Iserlohn in die Partien. Die Wild Wings kassieren die meisten Gegentore, Iserlohn schießt die wenigsten Treffer, außer gegen Berlin.
Nürnberg - Krefeld
 
Beim KEV sind Travis Ewanyk, Mark Cundari, Kai Hospelt und Tom-Eric Bappert sowie William Besse nicht dabei. Schiedsrichter sind Gordon Schukies und Sirko Hunnius.
Nürnberg - Krefeld
 
Bei Nürnberg fehlen Jim O'Brien, Oliver Mebus, Joachim Ramoser und Austin Cangelosi. Wieder dabei ist Tom Gilbert.
München - Köln
 
Bei den Haien fehlen Jason Akeson und der gesperrte Marcel Müller. Mick Köhler steht nach längerer Abwesenheit wieder im Lineup. Gustaf Wesslau kehrt ins Tor zurück. Benjamin Hoppe und Jamie Koharski sind die Offiziellen.
München - Köln
 
Nach längerer Zeit kann der EHC endlich mal wieder ein volles Lineup aufbieten. Zwar sind Derek Roy, Justin Shugg, Mads Christensen, Luca Zitterbart und Bastian Eckl nicht dabei. Aber mit J.J. Peterka und Justin Schütz gibt es auch zwei Rückkehrer. Danny aus den Birken gibt sein Comeback.
Iserlohn - Straubing
 
Bei den Tigers fehlen Jeff Zatkoff, Stefan Loibl, T.J. Mulock und Maxi Renner neben Maxi Gläßl. Wieder dabei nach längerer Zeit ist Stephan Daschner. Es pfeifen Marian Rohatsch und Andreas Koch.
Iserlohn - Straubing
 
Nach längerer Zeit ist bei den Roosters Chris Rumble wieder dabei. Es fehlen Marko Friedrich, Jens Baxmann, Daine Todd und Mike Hoeffel. Mit Tim Fleischer gibt es einen weiteren Rückkehrer.
Augsburg - Schwenningen
 
Die Wild Wings ohne Kai Herpich und Andreas Thuresson sowie Daniel Pfaffengut und Julian Kornelli. Simon Danner feiert sein Saisondebüt nach langer Verletzungspause. Nach dem Rechten sehen Lukas Kohlmüller und Marc Iwert.
Augsburg - Schwenningen
 
Beim AEV kehrt Olivier Roy ins Tor zurück. Nicht dabei sind Thomas Holzmann, Steffen Tölzer, John Callahan und Dennis Miller. Wieder zurück sind Henry Haase, Daniel Schmölz und Alex Lambacher.
Wolfsburg - Ingolstadt
 
Beim ERC fehlen Mike Collins, Petr Taticek und Simon Schütz. Sein Comeback gibt Brandon Mashinter. Die Offiziellen sind Aleksi Rantala und Stephan Bauer.
Wolfsburg - Ingolstadt
 
Einige Veränderungen gibt es bei den Grizzlys. Weiterhin fehlen Armin Wurm und Sebastian Furchner sowie Lucas Lessio und Alexander Johansson. Dazu kommt jetzt Maxi Adam neben Eric Valentin. Mathis Olimb und Jan Nijenhuis sind wieder zurück.
Düsseldorf - Berlin
 
Bei den Eisbären sind Thomas Reichel, Florian Busch, Louis-Marc Aubry, Sean Backmann, Fabian Dietz und Mark Olver abwesend. Es gibt mit Lukas Reichel und John Ramage auch zwei Rückkehrer ins Lineup. Für die Spielleitung sind Lasse Kopitz und Andre Schrader verantwortlich.
Düsseldorf - Berlin
 
Bei der DEG fehlen Marco Nowak, Chad Nehring und Alexander Urbom. Zurück sind Johannes Huss und Alexander Dersch.
Wolfsburg - Ingolstadt
 
Wolfsburg hat drei seiner letzten vier Spiele gewonnen, darunter war immerhin auch ein Sieg gegen München, zu Hause holten die Grizzlys drei Siege aus den letzten vier Partien. Für den ERC gab es zuletzt nach zwei Niederlagen wieder einen Dreier beim 3:1 in Nürnberg. Bisher gewann jeweils das Heimteam: Der ERC 6:3, die Grizzlys 2:0.
Wolfsburg - Ingolstadt
 
Wo gehts für die Grizzlys hin? Dorthin, wo der ERC schon steht, sprich: unter die ersten Sechs? Oder geht es für die Niedersachsen doch eher darum, einen Preplayoffplatz zu verteidigen? Im Augenblick schweben die Wolfsburger genau in der Mitte. Zu Platz elf sind es sechs Zähler, und zum Platz sechs, den im Augenblick die Schanzer innehalten, sind es genauso viele.
Nürnberg - Krefeld
 
Düster sieht es dagegen bei den Ice Tigers aus. Sechs Niederlagen zum Jahresabschluss 2019, und nahtlos ging es nach dem Jahreswechsel weiter mit zwei weiteren Pleiten. Um im Rennen um Platz zehn zu bleiben, muss dringend wieder ein Dreier her. Vielleicht klappt das ja gegen den KEV, gegen den man in dieser Saison schon zweimal gewonnen hat. 4:2 in Nürnberg und 5:4 in Krefeld.
Nürnberg - Krefeld
 
Ein Spiel der Kontraste steht in Nürnberg an. Der KEV hat 2020 alles gewonnen, was zu gewinnen war. Aus 2019 verabschiedeten sich die Pinguine mit fünf Niederlagen in Folge, im Januar fuhren sie jeweils Dreier gegen Schwenningen und Köln ein.
Düsseldorf - Berlin
 
Jetzt geht es gegen die DEG, die ähnlich wie die Eisbären mit zahlreichen Ausfällen zu kämpfen hat. Düsseldorf hat in vier der letzten fünf Spiele gepunktet, zuletzt riss der Streak bei der Niederlage gegen die Adler. In den ersten beiden Spielen setzte sich jeweils das Heimteam durch. Die DEG gewann 4:0, die Eisbären gewannen ihr Heimspiel 3:1. Sechs der letzten acht Spiele in Düsseldorf haben die Berliner gewonnen.
Düsseldorf - Berlin
 
Nach sechs Siegen am Stück gab es für die Eisbären zuletzt eine Niederlage gegen die Roosters. Das nutzte man in der Hauptstadt prompt, um eine Goalie-Diskussion loszutreten. Angesichts der letzten Ergebnisse kommt einem das ein bisschen vor wie ein Luxusproblem. Sicher, eine Niederlage ausgerechnet gegen die Roosters war wohl nicht eingeplant. Aber bis auf die ersten zehn Minuten war der Auftritt bei den Sauerländern ja so verkehrt nicht.
München - Köln
 
Während München diese beiden Niederlagen jedoch aus einer Position der Stärke kassierte - zuvor hatte der EHC sechs Spiele am Stück gewonnen, war es für die Haie bereits die vierte Niederlage am Stück. Gegen den EHC gab es für die Haie in dieser Saison noch nichts zu melden. Das erste Spiel in Köln verloren die Haie 0:3, das erste in München 1:3.
München - Köln
 
Zwei Teams, die mit 2020 noch so überhaupt nichts anfangen können, sind München und Köln. Der EHC startete mit Pleiten gegen Berlin und Wolfsburg ins neue Jahr. Für die Haie gab es eine unglückliche Heimniederlage gegen die DEG und nach einem blamablen Auftritt gegen den KEV auch eine Abfuhr von den Pinguinen.
Iserlohn - Straubing
 
Die ersten beiden Partien gewannen die Tigers. 5:0 zu Hause und 3:2 n.P. in Iserlohn.
Iserlohn - Straubing
 
Eine ähnliche Abschlussquote werden die Roosters auch gegen Straubing brauchen, so sie sich etwas gegen die Niederbayern ausrechnen wollen. Das ist immerhin der zweitbeste Angriff der DEL, der sich da die Ehre gibt. Während die Roosters sieben der letzten neun Spiele verloren haben, konnten die Tigers zuletzt Derbysiege gegen Ingolstadt und Augsburg einfahren. Nur in einer der letzten 13 Spiele blieb Straubing ohne Zählbares.
Iserlohn - Straubing
 
Oft funktioniert die Offense der Roosters ja in dieser Saison nicht. Aber wenn, dann können die erstaunlichsten Ergebnisse dabei herausspringen. Siehe auch die letzte Heimpartie gegen die Eisbären, als die Roosters 5:2 gewannen.
Augsburg - Schwenningen
 
Der AEV hat gerade eine längere Auswärtstournee hinter sich gebracht. Mit eher mäßigem Erfolg. Drei Niederlagen gab es zuletzt, davor einen Sieg in Iserlohn. Dafür lief es aber in den letzten Wochen zu Hause recht erfolgreich. Hier haben sie nämlich fünf ihrer letzten sechs Spiele gewonnen. Nur aufgrund der zurückgekehrten Heimstärke konnten die Panther sich überhaupt noch in der Top-Ten halten. Gegen die Wild Wings gab es bisher zwei knappe Siege. Ein 4:3 n.P. im Schwarzwald und ein 3:2 zu Hause.
Augsburg - Schwenningen
 
So gut sah es für die Wild Wings in dieser Saison noch nie aus: Vier Siege aus den letzten fünf Partien! Vor allem gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte scheint es zu laufen (MERC, DEG, Tigers, Pinguins), die einzige Niederlage gab es in dieser Phase ausgerechnet gegen eine weitere Mannschaft aus dem Tabellenkeller, den KEV.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 36. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45