Cookie-Einstellungen

Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 28. Spieltag Saison 2019/2020

EISHOCKEY Liveticker

17.12. Ende
STR
2:3
n.V.
MÜN
17.12. Ende
NÜR
2:7
MAN
17.12. Ende
BER
1:5
KRE
17.12. Ende
ISE
3:4
KÖL
18.12. Ende
AUG
4:3
n.V.
ING
18.12. Ende
DÜS
2:3
n.V.
BRE
18.12. Ende
WOL
3:0
SWN
DEL 28. Spieltag - Konferenz
17.12. Ende n.V.
Straubing
2:3
München
17.12. Ende
Nürnberg
2:7
Mannheim
17.12. Ende
Berlin
1:5
Krefeld
17.12. Ende
Iserlohn
3:4
Köln
18.12. Ende n.V.
Augsburg
4:3
Ingolstadt
18.12. Ende n.V.
Düsseldorf
2:3
Bremerhaven
18.12. Ende
Wolfsburg
3:0
Schwenningen
Letzte Aktualisierung: 22:58:45
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Morgen gehts weiter, da kümmern wir uns eher um die unteren Tabellenbereiche. Drei Spiele stehen noch aus: Wolfsburg vs. Schwenningen, der AEV empfängt den ERC (einzige Mannschaft der oberen Tabellenhälfte, die morgen aktiv ist), und Fischtown spielt bei der DEG.
 
 
So, das war wahrhaft ein aufregender Spieltag, und dabei hat der erst angefangen. Mannheim fährt den zehnten Sieg in Folge ein, München beendet die Niederlagenserie mit einem sehr, sehr glücklichen Sieg in Straubing. Für die Roosters geht es weiter bergab, der KEV überrascht in Berlin. Obwohl, war das wirklich überraschend? Sind halt die Eisbären ...
Straubing - München
65
Das waren noch vier Sekunden bis zum Penaltyschießen, als Seidenberg trifft und die Niederlagenserie des EHC beendet. Der muss nach einem Querpass von Voakes nur noch im Slot die Kelle reinhalten.
Straubing - München
65
TOOOR für München
Straubing - München
65
Bourque verzieht knapp aus dem hohen Slot.
Straubing - München
65
Letzte Minute.
Straubing - München
64
RIESENCHANCE für Connolly aus dem Slot, haarscharf verzieht er. Die Tigers drücken jetzt. Eigentlich sogar mehr als in Überzahl.
Straubing - München
63
Erstmals ist die Partie unterbrochen, seit die Münchner wieder komplett sind. Jetzt kann drei gegen drei gespielt werden.
Straubing - München
63
Schopper mit einem Solo gegen drei Mann, oha, beim Schuss verzieht er jedoch knapp.
Straubing - München
62
München komplett.
Straubing - München
62
Noch 15 Sekunden Powerplay für die Tigers.
Straubing - München
61
Die Tigers sind sofort in der Aufstellung. Schütz für Wlliams, aber ein Schläger ist dazwischen, München kann sich befreien.
Straubing - München
60
Das Spitzenspiel geht in die Verlängerung. Die Tabellenführung hält der EHC also fest. Das läuft ja für die Adler perfekt.
Straubing - München
60
25 Sekunden vor Ende muss Boyle vom Eis. Also nochmal Powerplay für die Tigers. Zur Not auch in der Verlängerung.
Straubing - München
60
Statistisch gesehen hätte die Tigers in einer Verlängerung die besseren Karten. Ihre Bilanz: 2:0, die des EHC 0:2.
Straubing - München
60
Letzte Minute. Nach einem Dreier sieht es gerade nicht aus. Nicht mehr.
Straubing - München
59
Die letzten zwei MInuten laufen. Die Tigers jetzt verständlicherweise im Vorcheck nicht mehr ganz so aggressiv, klar, wenigstens einen Punkt hätte man bei diesem Spielstand.
Berlin - Krefeld
60
Der KEV gewinnt 5:1 in Berlin.
Straubing - München
57
Noch etwas über drei Minuten sind zu spielen.
Berlin - Krefeld
59
Jo, bei 1:4 kann man auch mal den Goalie runternehmen, wenn man 1:5 verlieren möchte. Lagace knippst.
Berlin - Krefeld
59
TOOOOOR für den KEV
Iserlohn - Köln
60
Die Haie gewinnen 4:3 in Iserlohn.
Straubing - München
55
Seidenberg trifft in Überzahl zum 2:2, weil die Münchner es verstehen, die Tigers so zu provozieren, dass die ständig in die Kühlbox wandern. Schön ist das nicht, aber Teil des Spiels. Auszeit Straubing. Das ist genau richtig.
Straubing - München
55
TOOR für den EHC
Iserlohn - Köln
59
Jenike vom Eis. Noch 1:12.
Straubing - München
54
Powerplay für den EHC. Kohl muss in die Kühlbox. Da können die Gäste wirklich gut, Strafen zu provozieren. Jaffray tut sich dabei besonders hervor.
Iserlohn - Köln
56
Großchance für Oblinger nach einem Abpraller, Jenike ist gerade noch so mit dem Fuß da. Das wäre sonst die Entscheidung gewesen.
Nürnberg - Mannheim
60
Mannheim gewinnt 7:2 in Nürnberg.
Nürnberg - Mannheim
59
Es geht in die letzten zwei Minuten. Wolf aus der Drehung mit einem Traumpass auf Plachta, der frei im Slot an Treutle scheitert. Sieben sind aber auch genug. Nach der vergebenen Chance verdreht Plachta die Augen so, dass er seinen Nacken sehen kann.
Iserlohn - Köln
54
Jetzt haben die Haie wieder die Nase vorn. Matsumoto von der Blauen, Dominik Tiffels fälscht vor dem Slot ab!
Iserlohn - Köln
54
TOOOOR für die Haie
Straubing - München
49
Elf Minuten sind in dieser sehr giftigen Partie noch zu spielen. Die könnte durchaus noch eskalieren.
Berlin - Krefeld
52
Oder geht was bei vier gegen vier? Braun muss ebenfalls runter.
Berlin - Krefeld
51
Bei den Eisbären muss Aubry vom Eis. Die lassen sich mit ihrer Aufholjagd aber mal so richtig Zeit.
Iserlohn - Köln
50
Powerplay für die Roosters. Sill muss bei den Haien runter.
Nürnberg - Mannheim
48
Schlagschuss Bender aus dem hohen Slot. Sein zweiter Treffer.
Nürnberg - Mannheim
48
TOOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Mannheim
53
Alter Falter, Rendulic läuft alleine auf Treutle zu nach einem gewonnenen DEFENSIVBULLY der Adler. Das sind die zwei besten Teams nach der Länderspielpause. SIEBEN zu EINS.
Nürnberg - Mannheim
53
TOOOOOOOR für die Adler
Straubing - München
47
Es wird jetzt giftiger. Jaffray und Haerd müssen vom Eis.
Straubing - München
47
Die Tigers sind wieder komplett.
Straubing - München
46
Bleiben noch 35 Sekunden in einfacher Unterzahl für den Tabellenführer.
Straubing - München
46
Ja, am Ende wird die Luft zu dünn für die Tigers. Bourque nimmt die Scheibe vor dem Slot an, schnell ließen die Gäste die Scheibe laufen, die Tigers werden müde. Und dann hat Bourque eben die Ruhe beim Abschluss. Zatkoff ohne Sicht.
Straubing - München
46
TOR für den EHC
Straubing - München
45
Jeder Save von Zatkoff wird frenetisch gefeiert, wie seine zwei Aktionen gerade gegen Seidenberg. Beim nächsten Versuch verzieht Seidenberg schon extra, damit Zatkoff nicht schon wieder drankommt.
Straubing - München
45
Könnte die spielentscheidende Phase werden. Doppelte Überzahl für den EHC. Kohl und Acolatse sitzen.
Berlin - Krefeld
45
Bei den Eisbären sitzt Dietz wegen Bandenchecks.
Iserlohn - Köln
46
Break der Roosters, am Ende geht Grenier alleine aufs Tor zu und überwindet Wesslau zum 3:3. Jetzt sind das schon FÜNF Tore mehr als erwartet. Sechs Tore bei zwei der schwächsten Angriffsreihen der DEL, wer hätte das gedacht.
Iserlohn - Köln
46
TOOOR für die Roosters
Nürnberg - Mannheim
49
Langsam wird es happig. Offensivbully Mannheim. Wolf übernimmt, überlässt Plachta, der geht tief, während Wolf vor dem Tor parkt und auf den unvermeidlichen Pass am langen Pfosten wartet.
Nürnberg - Mannheim
49
TOOOOOOR für die Adler
Straubing - München
44
Ich muss das nochmal nachschauen, aber ich glaube, vier Niederlagen am Stück gab es bei München unter dem Don noch nie.
Iserlohn - Köln
45
Die Haie haben das Spiel gedreht. Oblinger lässt sich feiern. Überraschend kommt die Führung nicht. Bullygewinn Sill, die Scheibe kommt kurz auf Oblinger, der schießt schön in den Winkel. Was ist auch anderes zu erwarten bei 14:31 Torschüssen?
Iserlohn - Köln
45
TOOOR für die Haie
Straubing - München
42
München komplett, Eriksson von der Blauen, zwei Straubinger setzen im Slot nach, ohne Erfolg. München kann sich endlich neu formieren.
Straubing - München
41
Zügig sind die Tigers in der Aufstellung, München kann sich aber letztendlich befreien, ohne dass bisher Torgefahr aufkam.
Straubing - München
41
Die Tigers noch in Überzahl.
Straubing - München
41
Weiter gehts in Straubing!
Berlin - Krefeld
41
Ach ja, Berlin jetzt noch.
Iserlohn - Köln
41
Tiffels scheitert aus spitzem Winkel, Gagne holt die Scheibe zurück, macht sie noch einmal scharf und Freddie trifft aus dem Slot zum 2:2. Das sind jetzt schon drei Treffer mehr als ich bei dieser Partie erwartet hatte.
Iserlohn - Köln
41
TOOR für die Haie
Iserlohn - Köln
41
Um etwas mehr geht es noch in Iserlohn.
Nürnberg - Mannheim
41
Wahrscheinlich geht es nur noch um Schadensbegrenzung.
Nürnberg - Mannheim
41
Weiter geht es in Nürnberg.
 
 
Beste Mannschaft im Schlussdrittel ist München vor Straubing und Berlin (die werden das heute aber auch brauchen, die Eisbären). Am schwächsten ist der KEV. Nürnberg kassiert im Schlussabschnitt die meisten Gegentore, oh, oh.
 
 
So. Ausgedruckt.
 
 
Das andere Spiel ist jetzt auch in der Pause. Die einen führen gegen die anderen.
 
 
The almighty Tigers führen 2:0 gegen München.
 
 
Die Adler liegen 5:1 in Nürnberg vorne.
 
 
Der KEV führt 4:1 in Berlin.
Straubing - München
40
Gogulla muss in die Kühlbox. Wechselfehler München. Nerven?
Straubing - München
39
Läuft jetzt bei den Tigers. Da fällt noch unter Doppelschlag. Eriksson von der Blauen zum 2:0! Wahnsinn. Acolatse spielt hoch, Connolly spielt quer, Eriksson hält von der linken Seite drauf. Sah nicht so hart aus, der Schuss, aber irgendwie lavierte sich die Scheibe am linken Pfosten rein.
Straubing - München
39
TOOR für die Tigers
 
 
In der Pause drucke ich mir die Tabelle aus. Ist ja nicht so, dass die Tigers noch nie Tabellenführer waren. Mal an einem zweiten Spieltag oder so. Aber nach dem 28. Spieltag, das ist schon eine ganz andere Nummer.
Straubing - München
39
Ganz am Rande: 19:5 Torschüsse für die Tigers. Der EHC muss sich langsam ranhalten, wenn es noch zweistellig werden soll.
Straubing - München
38
Sandro Schönberger schießt die Tigers, vorerst, an die Tabellenspitze. Schöne Geschichte, das muss halt der Kapitän machen. Schuss von Renner aus dem linken Bullykreis, mit dem Rücken zum Tor verwertet Schönberger, hellwach, den Abpraller.
Straubing - München
38
TOR für die Tigers
Nürnberg - Mannheim
36
Die Partie ist längst nicht mehr dieses Demonstrationsspiel der Adler aus dem ersten Drittel, weil Nürnberg nach dem eigenen Treffer besser ins Spiel gefunden hat. Aber so lange die Adler die vier Tore Vorsprung halten, müssen sie sich keine Sorgen machen.
Straubing - München
36
Die Tigers sind wieder komplett.
 
 
Da treffen dann die Pinguine wahrscheinlich auch gleich wieder.
Nürnberg - Mannheim
35
Lampl mit dem langen Aufbaupass, Plachta übernimmt, legt quer und Wolf trifft aus dem hohen Slot mit einem Handgelenksschuss.
Nürnberg - Mannheim
35
TOOOOOR für die Adler
Berlin - Krefeld
33
Powerplay für die Eisbären. Who cares. Noonan sitzt.
Straubing - München
34
Bei den Tigers sitzt Kohl.
Iserlohn - Köln
31
Schnelle Antwort der Haie nach einem Break. Akeson baut auf, bekommt die Scheibe sofort von Kindl zurück und trifft aus dem rechten Bullykreis.
Iserlohn - Köln
31
TOR für die Haie
Iserlohn - Köln
30
Auch Hälmo wird freistehend von hinter dem Tor bedient, auch Hälmo trifft in dieser Situation. Wieder sind die Roosters im Powerplay erfolgreich.
Iserlohn - Köln
30
TOOR für die Roosters
Nürnberg - Mannheim
 
Riesenchance für Brown, der von hinter dem Tor von Fischbuch einen im Slot aufgelegt bekommt. Gustafsson mit einem Riesenreflex.
Berlin - Krefeld
31
Ach Berlin. Zunächst ein sensationelles Solo von Hodgman, der zwar scheitert, aber die Scheibe hinter dem Tor zurückholt und in den Slot passt. Für Schymainski ist der Kasten völlig offen.
Berlin - Krefeld
31
TOOOOR für den KEV
Straubing - München
30
Nach einer Strafe gegen Turnbull geht es mit vier gegen vier weiter.
Iserlohn - Köln
29
Sutter wieder zurück, die Haie ohne guten Abschluss in diesem Powerplay.
Straubing - München
29
Beim EHC muss Parkes in die Kühlbox.
Iserlohn - Köln
27
Powerplay für die Haie. Sutter sitzt bei den Sauerländern.
Nürnberg - Mannheim
27
Acton spielt durch den Slot quer, Dupuis scheitert von der linken Seite, doch von Gustafssons Schoner prallt die Scheibe in den Slot, Bender staubt ab.
Nürnberg - Mannheim
27
TOR für die Ice Tigers
Iserlohn - Köln
25
Großchance für Matsumoto, der im Slot freigepasst wird und sofort abschließt aus dem Lauf. Muss eigentlich der Ausgleich sein.
Nürnberg - Mannheim
25
Desjardins muss wegen Beinstellens vom Eis.
Berlin - Krefeld
25
Gleich zwei gute Möglichkeiten für den KEV in Unterzahl, da könnte man auch mal mehr draus machen. Berlin tut sich eher schwer in Überzahl.
Nürnberg - Mannheim
25
13:3, bzw. im Augenblick wirds ein 13:4 Torschüsse, gibt auch in Straubing. Hört sich auch ziemlich deutlich an.
Berlin - Krefeld
24
Strafe gegen den KEV. Trivellato muss runter.
Nürnberg - Mannheim
23
23 Minuten gespielt und 13:3 Torschüsse für die Adler. Auswärts. Alter!
Nürnberg - Mannheim
21
Die Franken verlieren die Scheibe im Aufbau, 17 Sekunden sind gespielt, Akdag von der Blauen, Smith fälscht im Slot ab. Das wird hier zum Abendspaziergang.
Nürnberg - Mannheim
21
TOOOOR für die Adler
Nürnberg - Mannheim
21
Und in Nürn...
Berlin - Krefeld
21
Dasselbe gilt für Berlin.
Straubing - München
21
Straubing läuft wieder.
Iserlohn - Köln
21
In Iserlohn gehts weiter.
 
 
Schwer zu sagen, wo das heute in Berlin und Straubing noch hingeht. In Iserlohn wirds schon eng, viele Tore waren für diese Partie nicht geplant, da ist dann ein 1:0 wie sonstwo ein 3:0. Und wenn die Adler heute noch in Nürnberg verlieren, haben sie das im ersten Drittel verdaddelt. 3:0 ist nach dieser Leistung tatsächlich etwas zu dünn.
 
 
Jetzt kommt das starke Drittel der Adler (1.), auch Straubing kann zweite Drittel recht gut (2.). Am schwächsten sind Iserlohn und Köln. In umgekehrter Powerplay-Reihenfolge. Die Haie mit den wenigsten Treffern, die Adler mit den meisten.
Berlin - Krefeld
20
Und der KEV liegt 3:1 in Berlin vorne.
Iserlohn - Köln
20
Die Roosters führen 1:0 gegen die Haie. Und so ein 1:0, das können die Roosters auch schon mal über die Zeit bringen.
Nürnberg - Mannheim
20
Weil die Adler ihre nächste Megamöglichkeit nicht nutzen, führen sie nach dem ersten Drittel nur 3:0 in Nürnberg.
Straubing - München
20
Keine Tore in Straubing im ersten Drittel, das war eigentlich für die Partie in Iserlohn geplant. Aber da ist halt der MacQueen-Faktor zum Tragen gekommen.
Nürnberg - Mannheim
19
So schnell kanns gehen. Sekunden vorher läuft Bassen ein 1 auf 0 gegen Gustafsson, scheitert. Und im Gegenzug überrollen die Adler die Gastgeber. Zweimal schien die Scheibe schon weg, die Adler holen sie sich immer wieder zurück, Smith passt scharf in den Slot und Rendulic hält die Kelle rein. Kleine Machtdemonstration der Adler hier im ersten Drittel. Kleine?
Nürnberg - Mannheim
19
TOOOR für die Adler
Iserlohn - Köln
20
Eher zufällig kommt Smith zu einer Großchance für die Haie, alleine vor Jenike bringt er die hoppelnde Scheibe jedoch nicht im Tor unter.
Berlin - Krefeld
18
Aha, das ist SO ein Tag der Berliner Abwehr. Der KEV erhöht auf 3:1, Bruggisser mit einem Gewaltschuss in Überzahl. Wundert einen nur, dass die Eisbären noch immer nicht den Goalie gewechselt haben. Kommt bestimmt noch. Kommt ja immer. War ein Powerplaytreffer.
Berlin - Krefeld
18
TOOOR für den KEV
Nürnberg - Mannheim
16
Die Franken haben bisher Riesenprobleme mit der Spielweise der Adler, bekommen kaum einen Fuß auf den Boden, geschweige denn ins Spiel. Järvinen legt Krämmer die nächste Großchance auf, der schießt am leeren Tor vorbei! Hinter dem Rücken von Treutle.
Straubing - München
15
Die spektakulären Torszenen fehlen der Partie in Straubing noch. Klar, da spielen zwei Spitzenteams, man ist sparsam mit Fehlern. Torschüsse 3:1.
Iserlohn - Köln
14
Akeson führt die Scheibe über die gesamte Eisfläche spazieren, bevor er aus dem hohen Slot abschließt. Da steht dann aber Jenike im Weg.
Berlin - Krefeld
13
Der KEV hat die Partie gedreht. Mike Schmitz mit dem 2:1 für die Gäste. Nach wunderbarer Vorarbeit von Hodgman, der zum Tor zieht, den Schuss antäuscht und dann mit der Rückhand in den Slot legt. Dahm ist durch die Täuschung aus dem Spiel, Schmitz markiert sein erstes DEL-Tor. Das wird heute wieder eine Gaudi in Berlin. Bei den Eisbären weiß man ja nie, wie die Defense aufgelegt ist.
Berlin - Krefeld
13
TOOR für den KEV
Straubing - München
12
Nicht ungefährlich, der Schuss von Mulock von der rechten Seite, weil der Rebound durch den Slot prallt. Aber da hat dann kein Straubinger nachgesetzt.
Berlin - Krefeld
10
Dafür ist der KEV jetzt in Unterzahl. Costello sitzt.
Straubing - München
11
Der EHC ist wieder komplett.
Nürnberg - Mannheim
10
Summers vom Eis wegen Haltens. Wieder ein schneller Schuss von Rendulic, wieder aus seinem linken Bullykreis. Wieder scheitert er und Nürnberg kann sich befreien.
Straubing - München
9
München wieder zu viert.
Nürnberg - Mannheim
9
Smith spielt nach einem Break hoch zur Blauen. Und Reul zieht ins Zentrum, bevor er von der Blauen schießt. Langsam könnte man mal überlegen, ihn in den Angriff zu schicken.
Nürnberg - Mannheim
9
TOOR für die Adler
Straubing - München
9
Es gibt eine weitere Strafe gegen die Gäste, Aulie vom Eis, doppelte Überzahl Straubing.
Straubing - München
7
Powerplay für die Tigers. Gogulla muss vom Eis. Die Tigers mit dem zweitbesten Powerplay der DEL.
Iserlohn - Köln
7
Und wenn sie MacQueen nur fürs Powerplay geholt haben, haben sich schon einen Stich gemacht. Mo. Müller saß, MacQueen traf. Per Onetimer aus dem rechten Bullykreis.
Iserlohn - Köln
7
TOR für die Roosters
Nürnberg - Mannheim
7
Desjardins schickt Wolf, der scheitert aus spitzem Winkel, die Scheibe prallt nach links, Dejardins trifft im Nachschusse, weil sich Treutle den Pass in den Slot selbst reinwirft .
Nürnberg - Mannheim
7
TOR für die Adler
Berlin - Krefeld
6
War ja klar, dass es heute in Berlin abgehen würde. Costello über rechts bis fast zur Grundlinie, bringt den Pass auf Pietta am langen Pfosten, der trifft aus spitzem Winkel.
Berlin - Krefeld
6
TOR für den KEV
Straubing - München
6
Die Anfangsphase gehört zunächst dem Tabellenführer. Straubing spielt zunächst sehr tief. Nach einem Break kommt allerdings Mulock aus spitzem Winkel gefährlich zum Schuss, trifft aber nur das Außennetz.
Nürnberg - Mannheim
4
Dupuis mit einer guten Möglichkeit für die Gastgeber. Nach einem Offensivbullygewinn scheitert er an Gustafssons Schoner.
Straubing - München
4
Auch die Tigers überstehen die erste Unterzahl ohne Gegentreffer.
Berlin - Krefeld
3
Das ist er schon, der nächste Nackenschlag für den KEV. Nach einem Schuss von der Blauen kommen die Eisbären drei Mal im Slot zum Nachschuss. Der von Aubry sitzt schließlich.
Berlin - Krefeld
3
TOR für die Eisbären
Nürnberg - Mannheim
3
Nürnbeg wieder komplett.
Straubing - München
1
Auch in Straubing wird schnell bestraft. Acolatse muss in die Kühlbox bei den Tigers.
Nürnberg - Mannheim
2
Schlagschuss von Rendulic aus dem linken Bullykreis, der scheitert jedoch.
Straubing - München
1
Sekunden später geht es auch in Straubing los.
Iserlohn - Köln
1
In Iserlohn wird gespielt.
Berlin - Krefeld
1
Die Partie in Berlin läuft.
Nürnberg - Mannheim
1
Powerplay für die Adler nach einem Wechselfehler bei Nürnberg. Mannheim hat bisher die meisten Überzahltore geschossen ...
Nürnberg - Mannheim
1
Läuft in Nürnberg.
 
 
Gleich gehts los.
 
 
Gute Teams im Startabschnitt sind Mannheim (2.) und Nürnberg (3.) sowie München (4.) und Straubing (5.). Am schwächsten ist Iserlohn (14.). Und warum? Weil die Roosters die wenigsten Tore schießen. Das war aber VOR MacQueen. Iserlohn hat halb so viele Tore wie Köln im ersten Drittel geschossen. Und wenn du so wenige Tore wie die Haie schießt, dann hast du ein echtes Problem.
Iserlohn - Köln
 
Bei den Haien fehlt weiter Colby Genoway. Im Tor steht erneut Gustaf Wesslau. Stephen Reneau und Benjamin Hoppe pfeifen.
Iserlohn - Köln
 
Bei den Roosters fehlt weiter Anthony Peters, dazu kommen Daine Todd, Tim Fleischer, Chris Rumble, Jens Baxmann und Marko Friedrich. Neu im Lineup ist der heute nachverpflichtete Jamie MacQueen, der also ein Debüt im Trikot der Roosters feiert.
Straubing - München
 
Ein Spiel hatte Jeff Zatkoff Pause, heute kehrt er ins Tor zurück. Sven Ziegler kehrt für Vladislav Filin ins Lineup zurück. Antoine Lagniere fehlt weiter verletzt.
Straubing - München
 
Beim EHC fehlen Danny aus den Birken, Kevin Reich, Derek Boyle, Mads Christensen, Justin Schütz, Dennis Lobach, Frank Mauer, John Peterka und Maxi Kastner. Das ist dasselbe Lineup wie am Sonntag. Es pfeifen Gordon Schukies und Sirko Hunnius.
Berlin - Krefeld
 
Alles ist beim KEV dasselbe geblieben. Es fehlen Kai Hospelt, Vinny Saponari und Tom-Eric Bappert. Offizielle sind Andre Schrader und Markus Schütz.
Berlin - Krefeld
 
Bei den Eisbären sind Andre Rankel, Florian Busch, John Ramage, Sean Backman und Lukas Reichel wie gehabt nicht dabei. Dazu kommt neu Leo Pföderl.
Nürnberg - Mannheim
 
Bei den Adlern fehlen Markus Eisenschmid, Tim Stützle, Brent Raedeke, Chad Billins und Moritz Wirth. Außerdem Marcel Goc, der schon am Sonntag nur ein paar Sekunden spielen konnte. Die Partie steht unter der Leitung von Andrew Wilk und Mark Iwert.
Nürnberg - Mannheim
 
Nürnberg wie zuletzt ohne James O'Brien, Joachim Ramoser und Austin Cangelosi. Dazu kommt nun auch Patrick Reimer.
Berlin - Krefeld
 
Könnte also wieder unterhaltsam werden. Zumal der KEV neben Schwenningen so was wie die Schießbude der Liga ist. Die ersten beiden Spiele gewannen die Eisbären, 6:2 zu Hause und 4:1 in Krefeld.
Berlin - Krefeld
 
Die letzten vier Partien hat der KEV verloren, auf die Playoffs braucht man bei den Pinguinen wohl keine Gedanken mehr verschwenden. Der Rückstand auf Platz 10 beträgt schon acht Zähler. Jetzt geht es zu den Eisbären, die in den letzten Wochen doch so für das ein oder andere Spektakel gut waren. Sie wussten zwar nicht immer zu überzeugen, doch Tore waren garantiert, wenn die Berliner auf dem Eis standen. 5:6 n.V. gegen Wolfsburg, 4:5 gegen die Haie, 4:5 gegen Schwenningen und zuletzt ein 6:5 n.V. gegen Wolfsburg.
Berlin - Krefeld
 
Man kann sich schon fragen, wie sich die Pinguine angesichts des Rumorens im Hintergrund noch auf Eishockey konzentrieren sollen? Oder vielleicht gerade deswegen? Schließlich weiß kein einziger Spieler, der schon mit einem Vertrag für die nächste Saison ausgestattet ist, ob dann in Krefeld noch DEL-Eishockey geboten werden kann. Und irgendwie muss man ja die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Jeder für sich? Oder als Mannschaft?
Nürnberg - Mannheim
 
Von den letzten zehn Heimspielen haben die Franken nur zwei verloren, nur einmal nicht gepunktet, das war beim letzten Heimspiel, als die Straubing Tigers in Nürnbeg aufliefen. Die Adler haben ihre letzten vier Auswärtsspiele gewonnen. Bisher gab es in dieser Saison zwei Duelle zwischen beiden Teams: Das erste Spiel in Nürnberg gewannen die Kurpfälzer 4:1, das zweite in Mannheim 2:0.
Nürnberg - Mannheim
 
Ein Spitzenspiel war der Spielplankommission an diesem Spieltag wohl nicht genug, also wurde auch noch die Begegnung Nürnberg vs. Mannheim angesetzt. Die Ice Tigers haben sieben ihrer letzten neun Spiele gewonnen, bei den Adlern waren es sogar alle Neune. Während die Adler nach Platz zwei greifen, versuchen sich die Franken heute an den Eisbären vorbeizudrängen, die parallel auf den KEV treffen.
Straubing - München
 
Bei ersten Spiel in Straubing gewannen die Tigers 5:1, es war die erste Saisonniederlage des EHC.
Straubing - München
 
Die Tigers haben ihre letzten fünf Spiele gewonnen, eine Serie, die nach der letzten Partie gegen München, die sie 13 verloren begann. Es ist das Duell der besten Heimmannschaft der DEL gegen das beste Auswärtsteam. Dazu kommt, dass die Tigers die meisten Heimtore erzielt haben, München die meisten Auswärtstore.
Straubing - München
 
Zu viele Ausfälle hat der Vizemeister zu verkraften, dazu kommt die U20-WM aus seiner Sicht zur Unzeit. Und innerhalb weniger Spiele schmilzt der Vorsprung, den sich sich mit ihrem furiosen Saisonstart erarbeiteten, dahin. Und dazu kommt dann noch ein Spielplan, der den EHC innerhalb zehn Tagen drei Mal gegen die im Augenblick heißesten Teams der Liga antreten lässt.
Straubing - München
 
Denn drei Spiele in Folge hat der EHC verloren, und das ist schon mal etwas ganz Besonderes. Das gab es die gesamte letzte Hauptrunde nicht. Das gab es überhaupt in der gesamten Jackson-Ära in München erst drei Mal, zwei Mal davon in seiner ersten Spielzeit beim EHC.
Straubing - München
 
DAS Spiel des 29. Spieltages findet in Straubing statt. Im bayrischen Derby geht es im direkten Duell im die Tabellenführung. Drei Punkte hat der EHC Vorsprung auf die Tigers, dabei haben die Tigers ein um Längen besseres Torverhältnis. Und ganz klare die bessere Form auf ihrer Seite.
Iserlohn - Köln
 
Die Haie haben in neun der letzten zehn Spiele gepunktet, kassierten zuletzt aber zwei Niederlagen am Stück. Nach einem Schützenfest sieht es nicht aus, wenn die Roosters auf die Haie treffen. Es ist das Aufeinandertreffen der zwei Teams mit den wenigsten Toren. Die ersten beiden Spiele fanden in Köln statt. Die Bilanz ist bisher ausgeglichen. Die Roosters gewannen 3:2 n.V. und verloren 1:4.
Iserlohn - Köln
 
Defensiv scheint sich bei den Roosters was getan zu haben, nur vier Gegentore gab es in den letzten drei Partien. In dieser Spielzeit ist das schon ein echter Lichtblick, auch wenn die Schussstatistiken aus diesen drei Spielen einen schnell eines besseren belehren. Vier der letzten fünf Spiele hat Iserlohn verloren. Jamie MacQueen kommt wahrscheinlich noch nicht zum Einsatz.
Iserlohn - Köln
 
Nerven haben sie aber im Sauerland. Trainerrausschmisse werden in dieser Saison in Tabelle von unten nach oben abgearbeitet, jedenfalls fast. Krefeld und Schwenningen sind schon abgehakt ...
Iserlohn - Köln
 
Angesichts der anderen Partien am Dienstag, kann man bei der Begegnung in Iserlohn nur vermuten, dass sie sich im Tag geirrt hat. Zwei Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte?? Aber, aber, aber: Die Haie haben ja noch das Nachholspiel gegen Nürnberg. Mit dem stünden sie auf Platz fünf, also alles wieder gut. Für die Roosters könnte es in dieser Saison gar nicht genug Nachholspiele geben, um in solche Tabellenregionen vorzustoßen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 28. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45