Cookie-Einstellungen

Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 15. Spieltag Saison 2019/2020

EISHOCKEY Liveticker

27.10. Ende
KRE
1:2
ING
27.10. Ende
BER
3:5
MÜN
27.10. Ende
SWN
0:4
WOL
27.10. Ende
STR
7:3
AUG
27.10. Ende
DÜS
4:2
ISE
27.10. Ende
MAN
2:0
NÜR
27.10. Ende
KÖL
2:5
BRE
DEL 15. Spieltag - Konferenz
27.10. Ende
Krefeld
1:2
Ingolstadt
27.10. Ende
Berlin
3:5
München
27.10. Ende
Schwenningen
0:4
Wolfsburg
27.10. Ende
Straubing
7:3
Augsburg
27.10. Ende
Düsseldorf
4:2
Iserlohn
27.10. Ende
Mannheim
2:0
Nürnberg
27.10. Ende
Köln
2:5
Bremerhaven
Letzte Aktualisierung: 05:51:22
 
 
Von dieser Stelle war es das aus der DEL. Einen schönen Sonntagabend noch und bis zum nächsten Mal.
 
 
Weiter geht es bereits am Dienstag mit einer Nachholpartie des zehnten Spieltages: Mannheim hat Iserlohn zu Gast. Was folgt, ist das letzte Wochenende vor der Deutschland-Cup-Pause.
 
 
Was ist passiert: Ist eigentlich keine Meldung mehr wert, aber die Münchner gewinnen schon wieder. Straubing in Torlaune fertigt den AEV ab, die DEG tut sich einigermaßen schwer gegen Iserlohn, gewinnt aber trotzdem. Die Ice Tigers erleiden einen Rückschlag in Mannheim. Und Köln? Ach Köln.
Köln - Bremerhaven
60
Keine Pfiffe in Köln. Aber dafür die Schlusssirene. Bremerhaven gewinnt 5:2 in Köln.
Köln - Bremerhaven
60
Mauermann von der Blauen ins leere Tor.
Köln - Bremerhaven
60
TOOOOOR für die Pinguins
Köln - Bremerhaven
60
Weitzmann vom Eis, Köln komplett. Aber ...
Köln - Bremerhaven
60
Letzte Minute.
Köln - Bremerhaven
58
Kein Zehner für Pfohl. Glück gehabt. Der wäre sonst völlig ausgeflippt. So langsam beschleicht mich doch das Gefühl, dass auch Mike Stewart die Länderspielpause nicht überleben könnte. Bis dahin spielen die Haie noch gegen Mannheim und Ingolstadt, mal abwarten.
Köln - Bremerhaven
58
Jetzt zerreißts gerade die Haie. Pfohl kassiert am Bullypunkt eine weitere Strafe, jetzt, wo eh alles egal ist. Könnte noch einen Zehner dazu bekommen, so wie er in der Kühlbox reagiert. Noch 2:25.
Köln - Bremerhaven
58
Und das wars dann endgültig. Weber geht tief über die linke Seite, passt quer, Urbas hält die Kelle rein, 2:4. Wie können die Gäste eigentlich so in Überzahl zum Break kommen?
Köln - Bremerhaven
58
TOOOOR für Fischtown
Köln - Bremerhaven
58
Und jetzt noch eine Strafe gegen Matsumoto. Damit ist die Partie fast schon verloren. 2:49 noch.
Köln - Bremerhaven
58
Ja, der Treffer wird gegeben.
Köln - Bremerhaven
58
Der war klar drin. Der Nachschuss von Feser prallt aus der Fanghand über die Linie. Aus kürzester Distanz und scharf geschossen.
Köln - Bremerhaven
58
TOOOR für Fischtown
 
 
Moore, scharf, flach, Abpraller. Weitzmann wühlt wild. Scheint dann die Scheibe zu haben. Es gibt einen Videobeweis.
Köln - Bremerhaven
58
Hoher Stock, Aronson. Überzahl für die Pinguins. 3:35 noch.
Köln - Bremerhaven
57
Wütende Angriffe der Haie, Hanowski verzieht knapp aus der Drehung. Die Haie wollen wohl einen Dreier? Jetzt werden sie aber gierig.
Köln - Bremerhaven
55
Spannung pur.
Köln - Bremerhaven
54
Der Treffer wird gegeben. Schiedsrichter haben auch ein Herz.
Köln - Bremerhaven
54
Aha, Videobeweis.
Köln - Bremerhaven
54
Wow. Da kommt dann tatsächlich mal so ein Ding durch. Bezeichnenderweise Aronson von der Blauen, eventuell hat Oblinger noch abgefälscht, wobei mir die Kelle ziemlich hoch schien.
Köln - Bremerhaven
54
TOOR für die Haie
Köln - Bremerhaven
53
Köln arbeitet viel, spielt wenig. Und gelingen tut nicht viel. Bremerhaven verteidigt weiter geschickt, stellt Pass und Schusswege zu. Und lässt die Haie so ein bisschen machen.
Köln - Bremerhaven
51
Die Haie haben schon einige Spiele abgeliefert nach denen man konstatieren konnte: Okay, sie machen halt die Chancen nicht rein. Aber heute? Nicht wirklich. Und wenn man überlegt: Der Ausgleich fiel auch nur bedingt aus einer Chance.
Köln - Bremerhaven
49
Die Stille in der Halle bleibt weiterhin beeindruckend.
Köln - Bremerhaven
49
Aronson in den Slot, Hanowski wird geblockt. Im Gegenzug muss Weitzmann gegen Mauermann eingreifen. Das wird Pöpperle fast neidisch.
Köln - Bremerhaven
48
Tusch. Gratulation. Das Kölner Überzahlspiel liegt ab sofort auf 14.
Köln - Bremerhaven
47
Das alte Problem. Pass, stoppen, gucken, passen. Und wieder von vorne. Das dauert zu lange, Bremerhaven kann sich immer wieder formieren.
Köln - Bremerhaven
46
Treffen sie jetzt nicht, haben sie offiziell das schlechteste Powerplay der DEL.
Köln - Bremerhaven
46
Jetzt müssen die Haie ihre Hoffnungen auf das Powerplay setzen. Ist schon hart. Espeland muss wegen Beinstellens vom Eis.
Köln - Bremerhaven
45
In den letzten sieben Spielen haben die Haie nur dreimal mehr als ein Tor geschossen. Das war dann schon ein Treffer, der schmerzt.
Köln - Bremerhaven
44
Man kann eine stille Halle eigentlich kaum ruhig spielen, aber es wird noch leiser. Schuss von der blauen Linie, Weitzmann wehrt zur Seite ab. Und Verlic findet aus spitzestem Winkel dennoch die Lücke. Von der Blauen hatte Dietz abgezogen.
Köln - Bremerhaven
44
TOOR für die Pinguins
Köln - Bremerhaven
43
Man hört wirklich jeden Schlägerkontakt mit der Scheibe vor 10.107 Zuschauern.
Köln - Bremerhaven
41
Der Schlussabschnitt liegt, wie gesagt, den Bremerhavenern nicht. Die haben da erste 11 Tore geschossen, die Haie schon 13.
Köln - Bremerhaven
41
Auf gehts in den Schlussabschnitt. Bremerhavens Co Martin Jiranek: "Wir müssen auf dem Plan bleiben".
 
 
Schon mal die Vorwarnung, dass der Schlussabschnitt der starke der Haie (Platz 4) und der schwache der Pinguins (Platz 11) ist. Das läuft hier auf ein 2:1 hinaus.
Köln - Bremerhaven
40
Pausenstand in Köln: 1:1.
Köln - Bremerhaven
40
Letzte Minute.
Köln - Bremerhaven
38
Und sie bewegt sich doch! Tiffels spielt die Scheibe hinter dem Tor über die Bande auf Pfohl. Und der trifft jetzt aus einem Winkel, der eigentlich gar nicht vorhanden ist. In die winzige Lücke zwischen Maske und Winkel haut er die Scheibe, allerdings kam die entscheidende Richtungsänderung von Pöpperle Maske. Der ärgert sich dementsprechend.
Köln - Bremerhaven
38
TOR für die Haie
Köln - Bremerhaven
37
Tiffels Freddy wird von hinter dem Tor freigepasst, einen Meter vor Pöpperle scheitert er. Es ist nicht zu glauben. Trifft die Scheibe nicht.
Köln - Bremerhaven
36
Fast erstaunlich, dass die Haie schon 26 Saisontore haben. Aber man muss schon sagen, macht Uvira den rein, taucht der Treffer in jedem Rückblick auf. Das war schon ziemlich sensationell.
Köln - Bremerhaven
36
Der anschließende Penalty, Pöpperle hatte nämlich Uvira zu Fall gebracht, wird von Akeson verschludert. Der lief einfach auf Pöpperle zu und schoss dem auf die Schoner.
Köln - Bremerhaven
36
Unfassbar. Traumpass Genoway auf Uvira, der aus der Drehung die Scheibe an der Blauen mitnimmt, in vollem Tempo an Pöpperle vorbeigeht, den zwei Meter vor dem Tor ausspielt, ins Stolpern kommt und im Fallen die Scheibe an den Pfosten jagt.
Köln - Bremerhaven
33
Schon sinds wieder fünf Pinguins.
Köln - Bremerhaven
31
Immerhin sind die Haie diesmal zügig in der Aufstellung. Bast nimmt einen Schuss von der Blauen. Im Slot ist kaum Bewegung, die Haie brauchen sehr viel Zeit für die Pässe, kaum Direktspiel.
Köln - Bremerhaven
31
Okay, spannend ist es natürlich schon. Bremerhaven macht kein schlechtes Auswärtsspiel.
Köln - Bremerhaven
31
Friesen jetzt sogar mit einer Unterzahlchance für die Gäste. Weitzmann kann aber parieren. Sandmänchen früher, das war aufregend.
Köln - Bremerhaven
31
Powerplay für die Haie, weil die Ausrüstung von Weber nicht komplett war.
Köln - Bremerhaven
30
Beste Phase der Kölner, sagt der Kollege vom TV. Der ist Iserlohner. Da hängt die Messlatte nicht so hoch.
Köln - Bremerhaven
30
Das Spiel ist halb vorbei oder noch halb zu spielen. Je nach Standpunkt.
Köln - Bremerhaven
29
Auch Köln hat die Unterzahl schadlos überstanden. Fast hätte Zerressen Ugbekile - aus der Kühlbox stürzend - geschickt, der wäre dann alleine auf Pöpperle zugelaufen, hätte den ausgetanzt und die Scheibe dann mit Wucht und viel Wut unter die Latte gejagt, die Haie hätten ausgeglichen. Und plötzlich wäre es in der Halle laut geworden. Zumindest hätte man gemerkt, dass Menschen anwesend sind. Und die lauten Kufen würden nicht mehr so in den Ohren kreischen. Aber der Pass bleibt hängen.
Köln - Bremerhaven
28
Wird Zeit, dass Wesslau wieder zurückkommt. Dann werden die Haie auch wieder torgefährlicher.
Köln - Bremerhaven
27
Gute Chance für Feser aus halbrechts, er verzieht knapp bei seinem Onetimer.
Köln - Bremerhaven
27
Powerplay für Fischtown. Ugbekile muss wegen Haltens vom Eis.
Köln - Bremerhaven
26
Aber Mark Mahon hat ja im Pauseninterview gesagt, dass Mike Stewart einfach noch Zeit braucht. Alles wird gut. Pfohl spielt übrigens wieder mit.
Köln - Bremerhaven
25
Fast hätte es die Haie in die Aufstellung geschafft. Das war verdammt nah dran. Aber Bremerhaven ist schon wieder komplett. Das war ein ziemlich diskretes Powerplay. Fast könnte man es als geheim bezeichnen. Der Gegner hat davon jedenfalls nichts mitbekommen.
Köln - Bremerhaven
23
Die Haie laufen ins Abseits.
Köln - Bremerhaven
23
Powerplay für die Haie, Alber sitzt. Ein Powerplay müssten die Haie noch verballern, um auf das Niveau der Roosters herabzusinken. Da geht noch was.
Köln - Bremerhaven
22
Ein paar Gedankenspiele zum Zeitvertreib: Wo trennt man sich eigentlich in der Deutschland-Cup-Pause vom Trainer? In Krefeld kann man sich das nicht leisten. Aber Iserlohn? Schwenningen? Bei den Wild Wings würde es mich am wenigsten wundern.
Köln - Bremerhaven
22
Ist doch was passiert. Pfohl, der zwischenzeitlich in der Kabine verschwunden war, sitzt wieder auf der Bank.
Köln - Bremerhaven
22
Nichts passiert. Bremerhaven ist wieder komplett. NICHTS.
Köln - Bremerhaven
21
Köln zunächst noch in Überzahl.
Köln - Bremerhaven
21
Es läuft, na, na? ... der zweite Spielabschnitt. Richtig. Thomson, Co-Trainer bei den Haien: "Wir müssen ein paar Sachen besser machen." Mach Sachen.
 
 
Das hört sich nach einer furiosen Aufholjagd an.
 
 
Köln ist die schlechteste Mannschaft im Mittelabschnitt, Bremerhaven steht in dieser Spielphase auf Platz 3. Eine Gemeinsamkeit lässt sich entdecken: Die Haie haben im zweiten Drittel so viele Gegentore kassiert (18) wie Bremerhaven geschossen hat. Nur München hat im zweiten Drittel mehr Tore geschossen. Weniger als die Haie hat keine Mannschaft geschossen.
Köln - Bremerhaven
20
Pausensirene. Bremerhaven führt 1:0 gegen etwas harmlose Haie. Torschüsse: 8:8.
Köln - Bremerhaven
19
Die letzten zwei Minuten laufen. Danach sind es nur noch 40 Minuten. Aber das sind 2400 Sekunden. Brutal. Das sind 0.0000019 Jahre!
Köln - Bremerhaven
18
Gerade gegen die Kölner Torfabrik.
Köln - Bremerhaven
17
Und schon sind die Haie wieder komplett. Der Beginn des Powerplays von Bremerhaven war gut, die zweite Minute Zeitverschwendung. Aber mit einem 1:0 im Rücken kann man sich das ja leisten.
Köln - Bremerhaven
16
Genoway nimmt mit einem Solo viel Zeit von der Uhr.
Köln - Bremerhaven
15
Hanowski sitzt wegen Haltens. Die Haie schießen zwei Tore pro Partie. Legt Fischtown nach, haben die Gäste einen Punkt schon sicher.
Köln - Bremerhaven
15
Es folgt eine Drangphase der Haie, fast wie ein Powerplay, mit einigen Abschlüssen aus der Distanz.
Köln - Bremerhaven
14
Fischtown wieder komplett.
Köln - Bremerhaven
14
Hanowski mit einer brillanten Idee im Slot, der Pass auf Aronson bleibt allerdings stecken. Wieder dieser Extraschnörkel.
Köln - Bremerhaven
12
Kurz darauf sind die Haie wieder komplett und damit in Überzahl. Das Überzahlspiel der Haie ist sogar noch schlechter als das Unterzahlspiel, Platz 13, gerade so zweistellig. Bremerhaven in Unterzahl auf Platz 5.
Köln - Bremerhaven
12
McMillan verliert das Gleichgewicht, dabei zieht er den Schläger durch das Gesicht seinen Gegenspielers. Dafür muss er natürlich runter.
Köln - Bremerhaven
11
Die Haie in dieser Saison schon mit 10 Shorthandern. Die 1 muss man sich allerdings wegdenken.
Köln - Bremerhaven
11
Was sagt die Unterzahlstatistik der Haie? Weitergehen, weitergehen, hier gibts nichts zu sehen. Wohl wahr. Und mit den Überzahlwerten können die Pinguins auch nicht gerade protzen.
Köln - Bremerhaven
11
Es stehen halt pro Partie nur eine gewisse Zahl von Schnörkeln zur Verfüung. Ugbekile kassiert eine Strafe. Überzahl Bremerhaven.
Köln - Bremerhaven
10
Der offensichtliche Unterschied in den ersten zehn Minuten. Die Pinguins spielen schnörkellos, weil die Haie alle Schnörkel aufbrauchen.
Köln - Bremerhaven
9
Und so großartig Tempo ist auch nicht unbedingt drin. Aus dem Nichts eine Riesenchance für Freddy Tiffels, der mit langem Pass bedient wird, zwischen den zwei Verteidigern durch in den Slot zieht, aber dann in Pöpperle seinen Meister findet. Ein Straubinger hätte den gemacht. Irgendein Straubinger. Jeder Straubinger.
Köln - Bremerhaven
6
Spielerisch wird das heute eher kein Leckerbissen.
Köln - Bremerhaven
5
Pfohl liegt auf dem Eis, auf den ersten Blick hätte ich gesagt, dass er einen Schlag von Weber abbekommen hat. So wie Pfohl sich verhält, entweder aufs Kinn oder den Hals. Pfohl wird vom Eis gebracht, bleibt aber wohl auf der Bank.
Köln - Bremerhaven
5
Pfohl kommt über links schön durch, bringt dann aber den Pass auf Uvira nicht an, der im Slot lauerte. Die Haie übernehmen so ein wenig das Kommando, wenn sie sich dabei nur mal nicht übernehmen.
Köln - Bremerhaven
4
Bleibt noch das blutjunge Spiel in Köln.
Mannheim - Nürnberg
60
Mannheim gewinnt 2:0 gegen Nürnberg. Gustafsson wird ein Shutout auch mal guttun.
Mannheim - Nürnberg
60
Letzte Minute. Treutle vom Eis. Noch 27 Sekunden. Auszeit Nürnberg.
Mannheim - Nürnberg
59
Die Adler halten einfach nur die Scheibe, sie wollen Treutle im Tor halten.
Köln - Bremerhaven
2
Läuft schon wieder super für die Haie. Ganz schlecht verteidigt wird Weber, der aus der Neutralen kommend alleine auf Weitzmann zumarschiert und den auf der Fanghandseite überwindet.
Köln - Bremerhaven
2
TOR für die Pinguins
Mannheim - Nürnberg
59
Strafe gegen die Franken. Treutle wegen Beinstellens. 1:53 vor dem Ende.
Mannheim - Nürnberg
57
Riesenchance für Kislinger aus dem hohen Slot, Reul wirft sich dazwischen. Wichtiger Block.
Köln - Bremerhaven
1
Spielbeginn in Köln.
Mannheim - Nürnberg
57
Mannheim komplett.
Mannheim - Nürnberg
56
Die Hälfte der Strafe ist abgelaufen.
Mannheim - Nürnberg
55
2 auf 1, Desjardins auf Plachta, aber ein hochkompliziertes Zuspiel, das zwar Plachta mitnehmen kann, aber den Schuss kann er nicht mehr sauber platzieren.
Mannheim - Nürnberg
55
Strafe gegen die Adler. Lehtivuori wegen Haltens.
Mannheim - Nürnberg
53
Noch sieben Minuten. Viel Kampf im Spiel. Mannheim verteidigt die Führung solide. Ist nicht schön, aber bisher erfolgreich.
Köln - Bremerhaven
 
Bremerhaven weiter von Feder Kolupaylo und Mark Zengerle. Die Offiziellen sind Andreas Koch und Sirko Hunnius.
Köln - Bremerhaven
 
Die Haie weiter mit Hannibal Weitzmann im Tor. Moritz Müller und Simon Gnyp sind nicht dabei.
Mannheim - Nürnberg
50
Nürnberg macht das nicht schlecht. Sie fighten, halten dagegen, haben aber kein Schussglück. Die Souveränität der Adler aus der letzten Saison sucht man bislang vergeblich.
 
 
In Mannheim sind es noch gut elf Minuten, außerdem beginnt gleich die Begegnung in Köln.
Straubing - Augsburg
60
Straubing gewinnt 7:3 gegen Augsburg.
Düsseldorf - Iserlohn
60
Düsseldorf schlägt Iserlohn 4:2.
Düsseldorf - Iserlohn
60
Treffer zählt.
Straubing - Augsburg
59
Zwei Minuten noch.
Düsseldorf - Iserlohn
60
Oha, Videobeweis. Meines Erachtens hatte Olimb Nehring angeschossen. Mal schauen, was die Bilder sagen.
Düsseldorf - Iserlohn
60
Olimb schenkt Nehring noch einen Emptynetter. Den hätte er auch selber machen können.
Düsseldorf - Iserlohn
60
TOOOOR für die DEG
Düsseldorf - Iserlohn
60
Auszeit Iserlohn. 30 Sekunden vor dem Ende.
Düsseldorf - Iserlohn
60
Die DEG ist wieder komplett. Peters ist wieder vom Eis.
Düsseldorf - Iserlohn
59
Starke Aktion von Nehring, der will ein technisches Tor, zieht aber nur eine Strafe. Man kann seine Argumentation allerdings verstehen. O'Connor muss wegen Hakens vom Eis. Mir ist nicht ganz schlüssig, warum es kein technisches Tor gab. Wird Nehring nicht gefoult, trifft er nämlich.
Düsseldorf - Iserlohn
58
Emptynet Roosters.
Düsseldorf - Iserlohn
58
Nowak sitzt wegen Spielverzögerung. Ungünstiger Zeitpunkt.
Mannheim - Nürnberg
41
Schlussdrittelbeginn in Mannheim.
Düsseldorf - Iserlohn
57
Peters kann sich langsam schon mal bereitmachen.
Düsseldorf - Iserlohn
56
Vier Minuten noch. Icing IEC.
Straubing - Augsburg
50
Da isser wieder, der alte Abstand. Williams erobert die Scheibe, spielt sie in die Rundung, Collins legt hoch, Daschner trifft von der Blauen. Wahnsinn, auch schon wieder sieben Tore. Elf Sekunden lagen zwischen den beiden Treffern.
Straubing - Augsburg
50
TOOOOOOOR für die Tigers
Straubing - Augsburg
50
Während die Panther noch zehn Minuten Zeit haben, bleiben den Roosters nur noch fünf.
Straubing - Augsburg
50
Das Tor zählt. Nur noch 6:3.
Straubing - Augsburg
50
Die Panther werden doch nicht ...?? Schmölz kann von hinter dem Tor dreimal nacharbeiteten. Zatkoff hat die Scheibe nie sicher. Und schließlich rutscht die Scheibe durch. Der Treffer war für mich korrekt. Es gibt jedoch Videobeweis.
Straubing - Augsburg
50
TOOOR für den AEV
Düsseldorf - Iserlohn
54
Wäre schon bitter für die Roosters, wenn die heute hier überhaupt nichts mitnehmen könnten.
Straubing - Augsburg
48
Loibl für Williams, der legt zurück auf Kohl, dessen Schuss von der Blauen haarscharf am linken Pfosten vorbeigeht.
Straubing - Augsburg
48
Allerdings hat man sich mit dem 6:2 eine solide Grundlage dafür geschaffen, das Spiel jetzt zu verwalten.
Straubing - Augsburg
46
Vielleicht haben die Tigers bei Spielstand von jetzt 6:2 einen Gang rausgenommen? Vielleicht merkt man ihnen auch einfach an, dass mit Turnbull und Mouillierat einfach auch inzwischen zwei Angreifer fehlen?
Straubing - Augsburg
51
Jetzt hat auch die DEG in Überzahl getroffen. Jensen legt quer, Barta aus dem Handgelenk, Nehring fälscht ab. 3:2.
Düsseldorf - Iserlohn
51
TOOOR für die DEG
Düsseldorf - Iserlohn
50
Strafe angezeigt. Peters läuft sofort runter. Dann registriert er, dass wohl seine Mannschaft gemeint ist. Man kann ihn verstehen, denn die Partie hätte früher unterbrochen werden müssen. Aber da die Düsseldorfer das gar nicht merkten, brennt nichts an. Baxmann wegen hohen Stocks.
Düsseldorf - Iserlohn
49
Wer ist näher an der Führung? Eindeutig die Roosters. Rumble aus der Drehung im hohen Slot, der Schuss bleibt hängen.
Düsseldorf - Iserlohn
49
Gardiner und Clarke liefern sich ein kleines Gefecht und dürfen für zwei Minuten abkühlen.
Mannheim - Nürnberg
40
Mannheim führt nach dem zweiten Drittel 2:0 gegen Nürnberg.
Straubing - Augsburg
41
Sezemsky hat im linken Bullykreis viel Platz beim Powerplay. Und der passt dann genau.
Straubing - Augsburg
41
TOOR für den AEV
Düsseldorf - Iserlohn
46
Raymond scheitert mit einem Gewaltschuss von der Blauen, aber zu mittig, Niederberger sichert.
Mannheim - Nürnberg
39
Die letzten zwei Minuten laufen.
Straubing - Augsburg
41
Schlussabschnitt in Straubing.
Mannheim - Nürnberg
37
Goc kassiert eine Strafe wegen hohen Stocks.
Düsseldorf - Iserlohn
44
Die DEG ist wieder komplett.
Düsseldorf - Iserlohn
43
O'Connor gefährlich von der Blauen, weil zwei Roosters auf den Abpraller lauern. Aber beide verpassen den Rebound.
Düsseldorf - Iserlohn
42
Powerplay IEC nach einer Strafe gegen Olimb wegen hohen Stocks.
Mannheim - Nürnberg
33
Perfektes Break der Adler. Desjardins leitet ein, Plachta bringt die Scheibe ins Angriffsdrittel, spielt beim 2 auf 1 noch mal quer. Und Desjardins steckt rein.
Mannheim - Nürnberg
33
TOOR für die Adler
Düsseldorf - Iserlohn
41
Es geht weiter in Düsseldorf.
Mannheim - Nürnberg
32
Also wenn die Franken angreifen, was sie nicht so häufig wie die Adler machen, wirkt das immer gefährlich. So richtig geordnet wirken die Adler in der Defense nicht.
Mannheim - Nürnberg
31
Stützle findet Plachta am rechten Pfosten, der scheitert aus spitzem Winkel. Nach 1:50 kann Nürnberg endlich die Formation wechseln.
Mannheim - Nürnberg
30
Das sieht zunächst nicht zwingend aus, sie halten aber die Scheibe im Angriffsdrittel und spielen die Nürnberger müde.
Mannheim - Nürnberg
29
Mannheim sofort in der Aufstellung.
Mannheim - Nürnberg
29
So kommt Plachta noch zu einem Schuss, den Treutle mit der Fanghand sichert. Dann gehts für Gilbert in die Kühlbox.
Mannheim - Nürnberg
29
Strafe gegen Nürnberg angezeigt ...
Mannheim - Nürnberg
28
Rendulic lässt an der Blauen für Lehtivuori liegen, der mit Vollspeed ankommt, aber dann von der blauen Linie scheitert.
Straubing - Augsburg
40
Die Tigers führen nach dem zweiten Drittel 6:1 gegen den AEV.
Straubing - Augsburg
40
Jetzt muss auch noch Schönberger wegen Spielverzögerung runter. Sogar doppelte Überzahl für den AEV.
Straubing - Augsburg
40
Kurz vor der Pause gibt es eine Strafe gegen Gläßl. Noch mal Powerplay für den AEV.
Straubing - Augsburg
39
Die letzten zwei Minuten laufen.
Mannheim - Nürnberg
24
Die Adler sind wieder komplett.
Mannheim - Nürnberg
24
In Unterzahl kommen die Adler zu einem Break. Billins mit dem Tunnel gegen Treutle. Shorty Nummer fünf heute. Müsste Stützle fast einen Assist für bekommen.
Mannheim - Nürnberg
24
TOR für die Adler
Straubing - Augsburg
38
Ist schon enorm einfach, wie die Tigers heute durchkommen. Brunnhuber spielt vor dem Slot kurz und quer auf Gläßl, der ist nachgerückt, nimmt die Scheibe kurz an und hebelt sie dann unter die Latte. Das gibt heute eine Abreibung.
Straubing - Augsburg
38
TOOOOOOR für die Tigers
Mannheim - Nürnberg
22
Jetzt muss aber auch ein Adler runter. Stützle hat es erwischt. Vier gegen vier.
Mannheim - Nürnberg
22
Strafe gegen die Franken. Wegen hohen Stocks muss Brown vom Eis.
Mannheim - Nürnberg
21
Nürnberg wieder komplett.
Mannheim - Nürnberg
21
In Mannheim läuft das zweite Drittel.
Düsseldorf - Iserlohn
40
Pausenstand in Düsseldorf: 2:2.
Düsseldorf - Iserlohn
40
Letzte Minute.
Düsseldorf - Iserlohn
38
Der Treffer zählt.
Düsseldorf - Iserlohn
38
Verdient. Und fällig. Orendorz, der sonst gerne ins eigene Tor trifft, schießt, Findlay fälscht ab. Es gibt jedoch Videobeweis.
Düsseldorf - Iserlohn
38
TOOR für die Roosters
Düsseldorf - Iserlohn
38
Aber was für Chancen. Clarke, Dmitriev, Dmitriev. Es spielt gerade nur eine Mannschaft. Entlastung gibt es nicht mehr für die Gastgeber.
Düsseldorf - Iserlohn
37
Eigentlich hätten die Roosters inzwischen den Ausgleich verdient. Sie dominieren den Gegner, lassen die DEG kaum in den Aufbau kommen. Aber es ist halt schwer, gegen Düsseldorf zu Treffern kommen. Vor allem, wenn man ein Iserlohner ist.
Straubing - Augsburg
31
Aber die Antwort kommt doch ziemlich schnell. Spielt tief, der Williams, bekommt sie sofort zurück. Einfach gespielt. Und der Onetimer sitzt dann.
Straubing - Augsburg
31
TOOOOOR für die Tigers
Straubing - Augsburg
30
Oder doch nicht? Die Tigers vertändeln die Scheibe hinter dem eigenen Tor, Holzmann fängt ab, macht den Schritt vor den Kasten und überrascht Zatkoff. Das kommt jetzt durchaus überraschend.
Straubing - Augsburg
30
TOR für den AEV
 
 
Während man sich in Straubing im Augenblick eigentlich nur die Frage stellt, wie hoch die Tigers heute gewinnen, ist die Partie in Düsseldorf doch sehr ausgeglichen. Diese Partie könnte sich in alle Richtungen entwickeln.
Straubing - Augsburg
26
Kann ja nicht immer klappen. Der AEV ist wieder komplett.
Straubing - Augsburg
24
Wechselfehler AEV. Überzahl Straubing. Die Panther legen alles dafür zurecht, dass die Tigers sich in einen Rausch spielen.
Mannheim - Nürnberg
20
Keine Tore im ersten Drittel in Mannheim.
Mannheim - Nürnberg
19
Überzahl Mannheim. Buck wegen Stockschlags.
Düsseldorf - Iserlohn
28
Powerplay für dei DEG, Hoeffel wegen Haltens. Die DEG heute immer noch ohne Überzahltreffer. Die Tigers haben schon zwei!
Straubing - Augsburg
23
Überzahl, Onetimer, Eriksson. Krass.
Straubing - Augsburg
23
TOOOOR für die Tigers
Straubing - Augsburg
23
Stieler muss wegen Stockschlags vom Eis. Gespielt wird vier gegen drei. Kohl und Holzmann sitzen ja bereits schon.
Düsseldorf - Iserlohn
25
Die Roosters waren schon im ersten Drittel nie wirklich aus dem Spiel, doch mittlerweile stehen sie sogar vor dem Ausgleich. Dmitriev verpasst aus kurzer Distanz.
Mannheim - Nürnberg
15
Szeneapplaus für Stützle, der ein Break 3 auf 1 der Franken mit einer akrobatischen Rettungsaktion ins Leere laufen lässt.
Straubing - Augsburg
21
Weiter geht es in Straubing.
Mannheim - Nürnberg
14
Nächste gute Chance für die Gäste, diesmal kann Acton Gustafsson nicht überwinden. Zu verschenken haben die Ice Tigers wohl nichts. Das war an sich gut von Acton reagiert nach einem tückischen Bandenabpraller.
Mannheim - Nürnberg
14
RIESENCHANCE für die Ice Tigers. Langer Pass aus der Defense und Brown läuft alleine auf Gustafsson zu. Der hat irgendwie noch die Fanghand dran.
Düsseldorf - Iserlohn
21
Der war aber deutlich schwerer als sein 1 auf 0.
Düsseldorf - Iserlohn
21
Blitzstart für die Roosters. Hoeffel kommt aus der Neutralen vor den Slot, eigentlich genug Verteidiger da, aber keiner greift wirklich ein. Hoeffel schießt, der passt genau unter die Latte. Vierter Shorthander heute.
Düsseldorf - Iserlohn
21
TOR für den IEC
Düsseldorf - Iserlohn
21
In Düsseldorf gehts weiter. Die DEG zunächst noch in Überzahl.
Mannheim - Nürnberg
9
Wenig Großchancen bei dieser Partie, Nürnberg hält die Adler gut aus dem Zentrum raus, da kommt der letzte Pass noch nicht an. Nürnberg ist aber auch noch nicht richtig gefährlich, dafür sind Vorstöße zu selten. Aber man beschäftigt die Adler ganz gut und macht den Aufbau schwierig.
Mannheim - Nürnberg
8
2 auf 1 Nürnberg. Buck führt die Scheibe, der Querpass wird abgefangen. Durch solche Aktionen haben die Adler die Partie in Schwenningen verloren.
Mannheim - Nürnberg
6
Desjardins mit riskantem Querpass, den Acton abfängt und alleine losgeht, von der Blauen aber scheitert.
Mannheim - Nürnberg
4
Und wie sieht es in Mannheim aus. Die Adler haben bisher mehr vom Spiel. Die größte Möglichkeit hatte bisher Lampl, der auf der Grundlinie durchgeht, nur noch Treutle vor sich hat, an dem vorbeizieht. Und den Pfosten trifft!
Straubing - Augsburg
20
Straubing führt nach dem ersten Drittel 3:0 gegen den AEV.
Straubing - Augsburg
20
Und das nächste 1 auf 0, diesmal durch Loibl, der hat keinen ganz so guten Winkel und scheitert.
Straubing - Augsburg
19
Connolly marschiert nach einem Block auf und davon, läuft alleine auf Roy zu und erhöht auf 3:0. Müsste der dritte Shorhander heute sein.
Straubing - Augsburg
19
TOOOR für die Tigers
 
 
Ist nicht.
Straubing - Augsburg
19
Wenn die Panther mit dem Anschlusstreffer aus dem Powerplay rausgehen, können sie sich glücklich schätzen.
Mannheim - Nürnberg
1
Spielbeginn in Mannheim.
Straubing - Augsburg
18
Powerplay für den AEV nach einer Strafe gegen Schopper.
Straubing - Augsburg
16
In Straubing sind noch vier Minuten zu gehen.
Düsseldorf - Iserlohn
20
Die DEG führt 2:0 gegen die Roosters.
Düsseldorf - Iserlohn
20
Hälmo muss wegen Beinstellens vom Eis. Kurze doppelte Überzahl für die DEG.
Straubing - Augsburg
16
Haase wird mit einem harten Schuss von der Blauen abgeschossen und bleibt liegen. Den hat er genau in den Rücken bekommen.
Düsseldorf - Iserlohn
18
Powerplay für die DEG, Baxmann muss runter. Die DEG mit dem besten Powerplay der DEL, einen Tick besser als Straubing. Und die Tigers haben heute im Powerplay schon getroffen.
Straubing - Augsburg
13
Da liegt der nächste Straubinger auf dem Eis. Turnbull bekommt Hilfe auf dem Weg zur Bank, kann offensichtlich nicht richtig auftreten. Ausfall? Er verabschiedet sich in die Kabine.
Düsseldorf - Iserlohn
16
Iserlohn hat durchaus Chancen, wie gerade durch Hoeffel beim 1 auf 0, wo der Pfosten rettet. Aber die DEG hat verdammt viel Spielanteile.
Straubing - Augsburg
10
Ziegler scheitert frei aus dem Slot, das hätte auch das 3:0 sein können. Die Panther schwimmen.
Düsseldorf - Iserlohn
13
Die Roosters sind wieder komplett, aber die DEG erhöht trotzdem auf 2:0. Buzas fälscht einen Schuss von Jensen von der Blauen ab.
Düsseldorf - Iserlohn
13
TOOR für die DEG
Straubing - Augsburg
10
Die Tigers kommen in Fahrt. Kohl quer auf Eriksson, der hält drauf, Turnbull fälscht mit dem Rücken zum Tor ab. 2:0. Und die Tigers bleiben natürlich einer mehr auf dem Eis.
Straubing - Augsburg
10
TOOR für die Tigers
Düsseldorf - Iserlohn
10
Powerplay gleich hinterher für die Gastgeber. Lautenschlager wegen Hakens.
Düsseldorf - Iserlohn
10
Break der DEG, ganz alleine geht Bukarts los, hat drei Verteidiger vor sich. Und schießt einfach mal. Und das Ding ist sogar drin. Sah gar nicht so gefährlich aus.
Düsseldorf - Iserlohn
10
TOR für die DEG
Straubing - Augsburg
8
Mouillierat bleibt nach einem Check in der Rundung liegen. Vom einem Schläger erwischt, blutet er im Gesicht. 2+2 für Lamb.
Straubing - Augsburg
8
Ein bisschen Zufall ist beim Treffer von Kohl im Spiel. Die Scheibe hoppelt in den Slot und irgend wie hält Kohl drauf, erwischt sie perfekt und jagt sie unter die Latte. Eigentlich war das ein ziemlich unkontrollierter Schuss, die Scheibe sprang nicht nur, sie drehte sich auch. So muss man dann das Ding erst einmal treffen.
Straubing - Augsburg
8
TOR für die Tigers
Düsseldorf - Iserlohn
8
Die erste ganz wilde Phase ist vorüber, die DEG wird ein bisschen dominanter, weil der Spielaufbau sauberer ist. Allerdings leistet sich Iserlohn durchaus ein paar Scheibenverluste im Verteidigungsdrittel.
Straubing - Augsburg
5
Auch Augsburg wieder zu fünft.
Straubing - Augsburg
5
Williams scheitert an Roy, was es sicherlich noch häufiger geben wird. Gleich sind die Tigers wieder komplett und für ein paar Sekunden in Überzahl.
Straubing - Augsburg
3
Nach nur wenigen Sekunden muss auch Payerl runter. So ist das Powerplay der Panther schon wieder vorüber.
Düsseldorf - Iserlohn
4
Ausgesprochen rasant ist der Auftakt in Düsseldorf, wo beide Teams rauf und runter rasen und sich gute Möglichkeiten erspielen. Das bleibt hier nicht lange torlos. Fleischer mit einem Solo, scheitert mit der Rückhand alleine vor Niederberger.
Straubing - Augsburg
3
Schönberger muss in die Kühlbox. Erstes Powerplay für die Gäste.
Straubing - Augsburg
1
Auch das andere Derby läuft.
Düsseldorf - Iserlohn
1
Los gehts in Düsseldorf.
 
 
Ob's heute auch noch ein paar Heimsiege gibt?
Köln - Bremerhaven
 
Gegen Bremerhaven müssen jetzt also unbedingt wieder Punkte her, vielleicht können die Domstädter ja ihre kleine Heimserie fortsetzen (?), zuletzt gabs hier Siege gegen Schwenningen und Düsseldorf. Fischtown beeindruckte in den letzten Spielen mit wilden Ergebnissen: 5:2 gegen Wolfsburg, 2:6 gegen Nürnberg, 4:0 in Augsburg, 0:6 gegen die DEG. Sprünge wie ein Flummi. IN Köln konnten die Nordlichter seit ihrem Aufstieg erst einmal gewinnen, beim allerersten Besuch 2016. Seitdem setzte es fünf Pleiten.
Köln - Bremerhaven
 
Beide Teams starteten mit Niederlagen ins Wochenende. Dabei gelang den Haien beim Tabellenführer tatsächlich kein schlechter Auftritt, ganz im Unterschied zu dem der Pinguins gegen die DEG, aber belohnen konnte auch sie sich nicht. München war am Ende eine Nummer zu groß.
Mannheim - Nürnberg
 
Nürnberg auch heute ohne Kapitän Patrick Reimer, außerdem fehlen James O'Brien, Philippe Dupuis, und Austin Cangelosi. Andre Schrader und Lukas Kohlmüller schauen, dass die Regeln eingehalten werden.
Mannheim - Nürnberg
 
Bei den Adlern fehlen Brent Raedeke, Janik Möser, Thomas Larkin und David Wolf, erneut steht Johannes Gustafsson im Tor.
Mannheim - Nürnberg
 
Ganz kurios im Zusammenhang mit dieser Partie: In den letzten Wochen gewannen und verloren die beiden Teams immer im Gleichschritt.
Mannheim - Nürnberg
 
Bilanz der Adler aus den letzten acht Spielen: Die Kurpfälzer gewannen nur fünf dieser Partien. Nach den zwei Heimniederlagen zum Saisonauftakt sind die Adler zu Hause seit vier Spielen ohne Punktverlust. Auch wenn das am Freitag gegen Straubing haarscharf war. Das erste Spiel in Nürnberg, zum Saisonbeginn, gewannen die Adler 4:1. Die letzten fünf Heimspiele gegen die Franken hat Mannheim gewonnen.
Mannheim - Nürnberg
 
Wenn Mannheim und Nürnberg außerhalb der Playoffs aufeinandertreffen, ist das immer was Besonderes. Denn die Franken haben eine realistische Chance. Die Begegnung fällt neben der in Berlin heute in die Kategorie Spitzenspiel. Da wären zum Einen die Ice Tigers, die angesichts der Verletzungsmisere über ihre Verhältnisse spielen. Sechs der letzten acht Begegnungen haben sie gewonnen, sie starteten ins Wochenende mit einem Sieg in Wolfsburg.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Grandiose Überleitung zu Iserlohn: Im selben Zeitraum bleiben die Roosters sieben Mal ohne Punkte, verloren von den letzten zwölf Partien neun. Kein Wunder, dass die DEG fast doppelt so viele Punkte auf dem Konto hat wie die Sauerländer. Größtes Problem der Roosters ist die Abschlussschwäche. Von allen DEL-Teams hat Iserlohn die wenigsten Tore geschossen. Und Düsseldorf hat nach München die wenigsten Gegentreffer kassiert. Das hört sich nach einem ungleichen Duell an. Allerdings: Das erste Spiel gewann die DEG nur 3:2. Und auch erst nach einer Verlängerung.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Spielerisch war das vom Feinsten, was die DEG am Freitag in Bremerhaven zeigte. Sie fertigten die starken Pinguins mit einem 6:0 regelrecht ab. Wäre da nicht der Ausrutscher gegen die Haie gewesen, hätten sie mittlerweile schon die Tigers von Platz zwei verdrängt. Nur einmal in den letzten zwölf Partien blieb die DEG punktlos.
Straubing - Augsburg
 
Beim AEV ist Brady Lamb wieder zurück, nicht dabei sind T.J. Trevelyan und Drew LeBlanc. Die Spielleiter sind hier Markus Schütz und Aleksi Rantala.
Straubing - Augsburg
 
Bei den Tigers steht heute Jeff Zatkoff im Tor, ansonsten bleibt das Lineup unverändert, also ohne Vladislav Filin und Maxi Renner.
Straubing - Augsburg
 
Der AEV startete dagegen mit einem Sieg ins Wochenende, sogar einen Heimsieg, und die sind in dieser Saison tatsächlich rar. Auswärts gehören die Panther zu den besten Teams in dieser Spielzeit, aus sieben Auftritten in der Fremde holten sie schon fünf Siege. Das erste Spiel in Augsburg gewannen die Tigers, die über die erfolgreichste Offense der DEL verfügen, einen Treffer mehr als München haben sie erzielt, 5:4.
Straubing - Augsburg
 
Zwar blieben die Tigers am Freitag in Mannheim ohne Zähler, aber sie unterstrichen mit ihrem Auftritt, dass sie in dieser Saison zu den Top-Teams gehören. Mit der Niederlage endete eine Serie von drei Siegen, mit einem Sieg gegen die Adler begann und mit einer Niederlage gegen sie auch endete.
Krefeld - Ingolstadt
60
Der ERC gewinnt 2:1 in Krefeld. Die Siegesserie des KEV ist auch schon wieder vorüber.
Krefeld - Ingolstadt
60
Aber in Krefeld ist die Stimmung auch nicht so super.
Krefeld - Ingolstadt
60
Rynäas vom Eis.
Schwenningen - Wolfsburg
60
Wolfsburg gewinnt 4:0 in Schwenningen. Bei den Wild-Wings-Anhängern ist die Stimmung gar nicht gut.
Krefeld - Ingolstadt
59
Noch 1:57.
Schwenningen - Wolfsburg
60
Letzte Minute.
Schwenningen - Wolfsburg
59
Wurm muss runter, vielleicht gibt es ja noch den Ehrentreffer.
Berlin - München
60
Die Eisbären verlieren 3:5 gegen München.
Krefeld - Ingolstadt
58
Schauen wir mal, ob der KEV das besser macht. Zu einem ähnlichen Zeitpunkt wie eben die Eisbären bekommen nämlich die Pinguine auch ein Powerplay nach einer Strafe gegen Koistinen.
Berlin - München
59
Bourque stört an der Blauen den Aufbau, fängt die Scheibe ab und schiebt ins leere Tor. SO ÜBERFLÜSSIG. Und die Partie ist entschieden.
Berlin - München
59
TOOOOOR für den EHC
Berlin - München
59
Dahm geht runter.
Berlin - München
58
Berlin will jetzt zu viel und spielt das Powerplay übernervös. Die Eisbären kommen nicht in die Aufstellung.
Berlin - München
57
Vielleicht geht ja was in Überzahl. 3:05 vor dem Ende muss Daubner vom Eis. Hoher Stock.
Berlin - München
56
Im Sitzen schießt Rankel aus dem Torraum und verpasst die Lücke zwischen aus den Birken und dem Pfosten nur um Zentimeter. Das MUSSTE der Ausgleich sein.
Krefeld - Ingolstadt
54
Ingolstadt schafft es nicht, die Vorentscheidung zu erzwingen. Nah dran waren die Schanzer auch nicht. Der KEV ist wieder zu fünft.
Krefeld - Ingolstadt
52
Powerplay für den ERC. Cundari muss runter.
Berlin - München
53
Das war aber mal erstklassig kombiniert. Nach Traumpass von Lapierre läuft Olver alleine aufs Tor zu. Und diesmal kann auch aus den Birken nichts mehr machen. Wird jetzt doch noch mal spannend! Da ging es bei den Berlinern mal richtig schnell durch die Neutrale. Geht doch.
Berlin - München
53
TOOOR für die Eisbären.
Berlin - München
52
Großchance für Hördler, der links neben dem Slot freigespielt wird, aber genau auf aus den Birken schießt. Sie HABEN ihre Chancen müssen einfach mal wieder treffen.
Krefeld - Ingolstadt
50
Was für den KEV spricht: Der ERC führt noch nicht aussichtslos, hat deutlich die besseren Möglichkeiten. Wenn die Schanzer vor dem Tor etwas konsequenter wären, wäre die Geschichte schon durch.
Berlin - München
49
RIESENCHANCE für die Berliner jetzt aber, Aubry steckt von hinter dem Tor in den Slot, Ferraro steht dort alleine vor aus den Birken. Aber auch der geht nicht rein.
Berlin - München
49
Es dauert bei den Eisbären häufig zu lange, bis die Kollegen nachrücken, vor allem, wenn die Berliner aufs Tempo drücken. So bleiben häufig nur Schüsse von der Seite.
Krefeld - Ingolstadt
46
Langes Powerplay gegen den ERC, DIE Chance für den KEV, zurück ins Spiel zu kommen. Jobke 2+2 wegen hohen Stocks. Die Frage ist, ob Braun auch runter muss. Dessen Stock war auch ziemlich hoch. Kein Powerplay. Beide kassieren Zweier.
Schwenningen - Wolfsburg
46
Das Bemühen ist den Wild Wings anzusehen, aber sie bleiben vor dem Tor zu harmlos.
Berlin - München
42
Gewühl im Münchner Slot, am Ende behält aus den Birken die Oberhand gegen Aubry.
Berlin - München
41
Fortsetzung in Berlin
Schwenningen - Wolfsburg
41
In Schwenningen halten es aber auch nicht alle Zuschauer bis zum Schlussabschnitt aus.
 
 
Kein Tag für Heimmannschaften.
Krefeld - Ingolstadt
41
In Krefeld gehts weiter.
 
 
Schwenningen und Krefeld sind die beiden schlechtesten Teams im Schlussabschnitt. Da wird heute wohl nichts mehr gedreht.
Straubing - Augsburg
 
Beim AEV ist Brady Lamb wieder zurück, nicht dabei sind T.J. Trevelyan und Drew LeBlanc. Die Spielleiter sind hier Markus Schütz und Aleksi Rantala.
Straubing - Augsburg
 
Bei den Tigers steht heute Jeff Zatkoff im Tor, ansonsten bleibt das Lineup unverändert, also ohne Vladislav Filin und Maxi Renner.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Bei den Roosters fehlen Jake Weidner, Daine Todd und Daniel Weiss. Es pfeifen Daniel Piechaczek und Stephan Bauer.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Keine Veränderungen gibt es bei der DEG, Leon Niederberg, Tobi Eder und Alexander Urbom sind nicht dabei.
 
 
Und München liegt 4:2 in Berlin vorne.
Schwenningen - Wolfsburg
40
Wolfsburg führt 4:0 in Schwenningen.
Schwenningen - Wolfsburg
39
Überzahl für die Grizzlys. Fraser muss auch noch runter. 35 Sekunden sind die Gäste sogar zwei Mann mehr.
Krefeld - Ingolstadt
40
Pause in Krefeld. Der ERC liegt 2:1 gegen den KEV vorne.
Krefeld - Ingolstadt
40
Der Treffer zählt, die Pinguine sind wieder dran.
Schwenningen - Wolfsburg
39
Furchner fälscht einen Schuss von der Blauen unhaltbar zum 0:4 ab. Überzahltor.
Schwenningen - Wolfsburg
39
TOOOOR für die Grizzlys
Krefeld - Ingolstadt
40
Riefers wirft die Scheibe von der Blauen zu Tor, Reimer fühlt sich behindert und protestiert.
Krefeld - Ingolstadt
40
TOR für den KEV? Videobeweis.
 
 
Damit haben wir gerade drei Partien, die eher subspannend sind.
Berlin - München
36
Aulie von der Blauen. Ein satter Schlagschuss durch den Verkehr. Vielleicht war der sogar noch abgefälscht. Aber null Sicht für Dahm. 2:4.
Berlin - München
36
TOOOR für den EHC
Berlin - München
35
Bullygewinn, Schuss, Nachschuss, Tor. Ehliz sorgt per Abstauber für die erste Führung der Gäste. Läuft dann am Ende doch wieder so, wie man das befürchten musste.
Berlin - München
35
TOOOR für den EHC
Berlin - München
35
Wieder einmal Überzahl für die Gäste. Sheppard muss runter.
Schwenningen - Wolfsburg
33
Powerplay Wild Wings, Likens muss in die Kühlbox.
Schwenningen - Wolfsburg
32
Sonnenburg von der Blauen, Cannone scheitert aber mit dem Nachschuss, als Brückmann prallen lassen musste.
Schwenningen - Wolfsburg
31
Selten, sehr selten, dass die Wild Wings mal zu guten Möglichkeiten kommen. Im Gegenteil. Latta geht auf rechts durch und scheitert aus dem rechten Bullykreis. Die Grizzlys sind klar das bessere Team. Es gibt Szenen, da würde man den Begriff "Team" bei den Wild Wings ehe nicht in den Mund nehmen.
Krefeld - Ingolstadt
29
Und beim ERC muss Edwards vom Eis. Strafen, viele, viele Strafen heute. Müsste man jetzt nur noch ein Powerplay haben.
Schwenningen - Wolfsburg
29
Carey sitzt wehen Stockschlags bei den Wild Wings. Bei den Schwarzwäldern läppern sich die Strafen heute aber auch.
Berlin - München
27
Daubner vom Eis. Somit wieder Überzahl für die Eisbären.
Schwenningen - Wolfsburg
29
Jubel brandet in Schwenningen auf, Sharipov hat die Scheibe gefunden!
Krefeld - Ingolstadt
28
Collins bekommt in Überzahl die Scheibe im linken Bullykreis. Keiner fühlt sich verantwortlich, als macht er ein paar Schritte aufs Tor zu und jagt die Scheibe in den langen Winkel.
Krefeld - Ingolstadt
28
TOOR für den ERC
Berlin - München
26
Voakes mit dem Ausgleich für die Gäste. Wunderschönherauskombiniert, am Ende muss Voakes nur noch einschieben.
Berlin - München
26
TOOR für München
Schwenningen - Wolfsburg
25
Die Partie ist lange unterbrochen, weil die Scheibe in den Klamotten von Sharipov verschwunden ist. We're talking minutes here. Ohne den Puck zu finden, wird dann doch weitergespielt. Da könnten dann irgendwann auf einen Schlag auch zwei Scheiben hinter ihm liegen.
Berlin - München
23
Powerplay auch für die Eisbären. Christensen wegen Beinstellens.
Krefeld - Ingolstadt
24
Powerplay für den KEV, Taticek muss wegen Hakens vom Eis.
Krefeld - Ingolstadt
23
Braun läuft frei aufs Ingolstädter Tor zu, nimmt aber dann viel zu früh den Abschluss. Er scheitert an Reimer.
Schwenningen - Wolfsburg
25
Powerplay für die Grizzlys angezeigt, Latta vergibt eine Großchance zum Tipin nach Zuspiel von Bergman aus dem Slot. Dann muss Fraser runter.
Schwenningen - Wolfsburg
22
Sharipov steht im Übrigen seit Drittelbeginn bei den Wild Wings zwischen den Pfosten.
Schwenningen - Wolfsburg
22
Sollten die Grizzlys hier demnächst erhöhen, gibt es für die Schwenninger Spieler Freigetränke aus dem Publikum. Garantiert. VIER Torschüsse im ersten Drittel als Heimteam.
Berlin - München
21
Die Partie in Berlin geht weiter.
Krefeld - Ingolstadt
21
Und in Krefeld der Gastgeber.
Schwenningen - Wolfsburg
21
Es läuft noch ein Restpowerplay der Gäste.
Krefeld - Ingolstadt
21
Auch in Krefeld gehts weiter.
Schwenningen - Wolfsburg
21
Das zweite Drittel läuft.
 
 
Die Drittelstatistik für den zweiten Spielabschnitt gibt nicht so wahnsinnig viel her, außer vielleicht, dass München auf dem zweiten Platz steht. Ingolstadt ist Vorletzter.
Berlin - München
20
Die Eisbären führen 2:1 gegen München.
Berlin - München
20
Berlin ist wieder komplett.
Schwenningen - Wolfsburg
20
Wolfsburg liegt 3:0 in Schwenningen vorne.
Krefeld - Ingolstadt
20
Der ERC führt 1:0 in Krefeld.
Berlin - München
19
Parkes trifft aus dem Slot zum 1:2. Doppelte Unterzahl gegen München ist einfach eine Einladung.
Berlin - München
19
TOR für München
Schwenningen - Wolfsburg
20
Bourke in der Kühlbox. Das ist das sichere 4:0.
Berlin - München
18
Nun wirds eng für die Eisbären. Lapierre muss wegen Beinstellens vom Eis. Doppelte Überzahl für den EHC.
Krefeld - Ingolstadt
19
Beim ERC sitzt Sullivan wegen hohen Stocks.
Berlin - München
17
Überzahl für München. Reichel sitzt bei den Eisbären.
Schwenningen - Wolfsburg
18
Der Treffer zählt. Und die Reaktionen von den Rängen sind mit "Unmut macht sich breit" nur unzureichend beschrieben.
Schwenningen - Wolfsburg
18
Eric Valentin feiert. Wahrscheinlich auch einfach die Defensivsimulation der Wild Wings. Strahlmeier hatte die Scheibe in der Fanghand, lässt sie rausrutschen. Der schnelle Pass von Latta in den Slot findet Valentin, der ins leere Tor schiebt. Aber wie gesagt: Videobeweis.
Schwenningen - Wolfsburg
16
TOOOR für die Grizzlys? Videobeweis
Berlin - München
15
Nanu. Die Eisbären legen nach! Pföderl sorgt für Verkehr vor dem Tor, als Olver die Scheibe im Slot bekommt und aus der Drehung abschließt. Aus den Birken sieht nichts. Und offensichtlich hatte Pföderl die Scheibe auch noch irgendwie berührt. Er wird jedenfalls als Torschütze geführt.
Berlin - München
15
TOOR für die Eisbären
Krefeld - Ingolstadt
15
Beim KEV muss Riefers in die Kühlbox.
Schwenningen - Wolfsburg
13
Könnte ein bitterer Nachmittag werden für die Wild Wings. Und eine bittere Saison. Schuss aus dem hohen Slot von Rech, Strahlmeier lässt nach vorne prallen. Olimb dann auch. Aber in die andere Richtung. 2:0. Wenn man sieht, wie die Wild Wings verteidigen, fragt man sich schon, wie Mannheim gegen diese Mannschaft verlieren konnte.
Schwenningen - Wolfsburg
13
TOOR für die Grizzlys
Krefeld - Ingolstadt
11
Und auch in Krefeld fällt der erste Treffer. Olson schiebt das 2 auf 1 an, passt quer auf Collins, der aus dem Slot zum 0:1 trifft. Und weil beim ERC Bailey saß, fiel auch dieser Treffer in Unterzahl.
Krefeld - Ingolstadt
11
TOR für den ERC
Berlin - München
8
Im Angriffsdrittel erobern die Eisbären die Scheibe zurück. Von der Bande kommt sie zurück zum Tor, schnell aus dem Slot der Querpass auf Noebels. Und der muss dann nur noch einschieben.
Berlin - München
8
TOR für die Eisbären
Schwenningen - Wolfsburg
7
Ganz bitterer Rückstand für die Wild Wings, den Weiß stand bei seinem Versuch am linken Pfosten frei, aber irgendwie war Brückmann noch dazwischen. Und aus dem Save ergab sich dann das tödliche Break.
Schwenningen - Wolfsburg
7
Die Grizzlys sind wieder komplett.
Schwenningen - Wolfsburg
6
Die Wild Wings vergeben die nächste Großchance durch Weiß. Und im Break fällt der Gegentreffer. In Unterzahl. Festerling für Machacek, der alleine vor Strahlmeier auftaucht und dem die Scheibe durch die Schoner schiebt.
Schwenningen - Wolfsburg
6
TOR für die Grizzlys
Berlin - München
5
München macht Druck und läuft in ein Break, Ferraro vergibt frei vor dem Tor die nächste gute Möglichkeit für die Gastgeber.
Schwenningen - Wolfsburg
5
Und gleich eine gute Chance für Blunden, der von der Grundlinie zum Tor zieht, aus kurzer Distanz scheitert.
Schwenningen - Wolfsburg
5
Adam muss nach einer Behinderung im Angriffsdrittel runter. Erstes Powerplay für die Wild Wings. Zwischen dem Powerplay und dem PK der Wild Wings besteht ja ein Unterschied wie zwischen Tag und Nacht.
Krefeld - Ingolstadt
5
Wieder der KEV, diesmal Hodgman über die linke Seite, mit der Rückhand scheitert er. Genau wie vorher Costello mit einem 1 auf 0. Was die bisher größte Möglichkeit der Partie war.
Krefeld - Ingolstadt
4
Lagace mit der ersten Chance für den KEV aus dem rechten Bullykreis, Reimer steht richtig und lässt die Scheibe nicht passieren.
Berlin - München
1
Frühe erste Möglichkeit, die offensichtlich hier druckvoll beginnen wollen. Aus den Birken muss zum ersten Mal eingreifen.
Berlin - München
1
Und mit etwas Verspätung läuft nun auch die Partie in Berlin.
Schwenningen - Wolfsburg
1
Läuft in Schwenningen.
 
 
Reingelegt.
Krefeld - Ingolstadt
1
Das Spitzenspiel läuft!
 
 
Wie üblich, alle Starter werden präsentiert.
 
 
Der ERC heute gar nicht in Tarnanzügen? Gut, ist ja auch auswärts. Sollte sich mal die Leibchen der Pinguine ansehen. DAS hat eine Aussage.
Berlin - München
 
Wetten werden noch angenommen, wie häufig die Münchner heute in die Kühlbox müssen. Ich sage mal, mindestens 18 Minuten. Und da bin ich mal ganz bescheiden.
 
 
Die beste Mannschaft im ersten Drittel kommt erst später, die zweitbeste kommt aus München. Die zweitschwächste aus Schwenningen.
Berlin - München
 
Bei München kehrt Danny aus den Birken ins Tor zurück, Blake Parlett, Derek Roy, Dennis Lobach und Philip Gogulla sind nicht dabei.Dafür kommt Filip Verjcka wieder zum Einsatz. Gordon Schukies und Marc Iwert sind die Offiziellen.
Berlin - München
 
Die Eisbären bleiben unverändert zu Freitag. Das heißt auch, es fehlen Sean Backman und Florian Busch.
Krefeld - Ingolstadt
 
Jochen Reimer kommt beim ERC ins Tor zurück, Darin Olver fehlt neben David Elsner, dafür spielen Hans Detsch und Petr Taticek. Schiedsrichter sind Rainer Köttstorfer und Lasse Kopitz.
Krefeld - Ingolstadt
 
Der KEV heute ohne Jeremy Welsh, dafür rückt Arturs Kruminsch ins Lineup.
Schwenningen - Wolfsburg
 
Wolfsburg weiter ohne Michael Sislo, Marius Möchel und Ryan Button. Felix Brückmann steht erneut im Tor. Es pfeifen Marian Rohatsch und Kilian Hinterdobler.
Schwenningen - Wolfsburg
 
Bei Schwenningen sind Kai Herpich, Cedric Schiemenz und Dominik Bohac nicht dabei. Mit Matt Carey gibt es einen Rückkehrer ins Lineup.
Schwenningen - Wolfsburg
 
Die Grizzlys absolvieren eine wilde Fahrt durch die Saison. Nach sieben Niederlagen folgten zwei Siege, bevor sie am Freitag mal wieder erfolglos blieben. Aber Platz zehn bleibt dennoch weiter in Reichweite. Das erste Spiel in Wolfsburg gewannen die Grizzlys 5:3. Mit einem Dreier könnten die Wild Wings an den Grizzlys vorbeiziehen.
Schwenningen - Wolfsburg
 
In Schwenningen kommt es zum Duell zweier Verlierer des Freitags. Die Wild Wings verloren in Augsburg knapp, die Grizzlys nicht ganz so knapp zu Hause gegen Nürnberg, dank eines Emptynetters der Franken. Das Schlusslicht hat sieben seiner letzten acht Spiele verloren, den einzigen Sieg gab es am letzten Wochenende ausgerechnet gegen Meister Mannheim.
Berlin - München
 
München hat das letzte Auswärtsspiel verloren. Im Zusammenhang mit dem Vizemeister muss man da schon von einer Pleitenserie sprechen. So hoch hängt mittlerweile die Messlatte. Natürlich sind die Bayern klarer Favorit gegen die Eisbären, doch die haben sich inzwischen in der Top-Sechs festgebissen. Sechs Siege aus den letzten sieben Partien, alles Dreier, die Berliner sind nach einem etwas holprigen Saisonstart mitten drin im Kampf um einen direkten Playoffplatz. Jetzt ist der EHC allerdings alles andere als ein Lieblingsgegner der Eisbären, die die letzten fünf Spiele gegen die Münchner verloren. So gab es auch beim ersten Aufeinandertreffen am vierten Spieltag in München eine 2:4-Niederlage.
Krefeld - Ingolstadt
 
Der ERC startete mit einer Heimniederlage gegen formstarke Eisbären ins Wochenende, zu Hause können die Schanzer einfach nicht mehr gewinnen. Dafür lief es ja zuletzt bei den Gastspielen. In der Fremde gewann der ERC nämlich zuletzt in Iserlohn, Düsseldorf und Augsburg. Das erste Spiel in Ingolstadt gewann der KEV 5:4.
Krefeld - Ingolstadt
 
Mit leichtem Rückenwind, nicht mehr als einer Brise, empfangen die Pinguine den Zehntplatzierten aus Bayern. Die Erleichterung war den Spielern des KEV am Donnerstag anzumerken, als sie nach neun Niederlagen am Stück endlich mal wieder drei Zähler einfahren konnten. Vielleicht können sie jetzt ja auch noch die schwarze Heimserie beenden? Zu Hause haben sie die letzten vier Spiele verloren, überhaupt waren sie vor eigenem Publikum in dieser Saison erst einmal erfolgreich. Nur die Wild Wings haben in der eigenen Halle bisher weniger Punkte geholt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 15. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45