Cookie-Einstellungen

Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 10. Spieltag Saison 2019/2020

EISHOCKEY Liveticker

10.10. Ende
DÜS
1:2
n.P.
ING
11.10. Ende
KÖL
1:3
AUG
11.10. Ende
MÜN
3:2
WOL
11.10. Ende
NÜR
3:2
STR
11.10. Ende
BRE
3:1
SWN
11.10. Ende
BER
6:2
KRE
29.10. Ende
MAN
5:7
ISE
DEL 10. Spieltag - Konferenz
10.10. Ende n.P.
Düsseldorf
1:2
Ingolstadt
11.10. Ende
Köln
1:3
Augsburg
11.10. Ende
München
3:2
Wolfsburg
11.10. Ende
Nürnberg
3:2
Straubing
11.10. Ende
Bremerhaven
3:1
Schwenningen
11.10. Ende
Berlin
6:2
Krefeld
29.10. Ende
Mannheim
5:7
Iserlohn
Letzte Aktualisierung: 09:34:21
 
 
Das wars für heute. Von dieser Stelle noch einen schönen Abend und bis Sonntag!
 
 
Was ist passiert? Die Münchner marschieren weiter. Sie haben fast schon doppelt so viele Punkte wie Verfolger Mannheim! Für die Haie gehts immer tiefer ins Tal der Düsternis, die Serie der Ice Tigers hält, der KEV kassiert die sechste Niederlage am Stück.
München - Wolfsburg
60
Es reicht aber nicht mehr. Verdient hätten die Grizzlys heute einen Punkt. Aber so wird es halt doch der zehnte Dreier der Bayern.
München - Wolfsburg
60
Pickard geht sofort wieder runter.
Nürnberg - Straubing
60
Nürnberg schlägt Straubing 3:2.
München - Wolfsburg
60
Festerling von der Blauen, Furchner fälscht erfolgreich ab, die Scheibe schlägt am langen Pfosten ein. 58 Sekunden vor dem Ende.
München - Wolfsburg
60
TOOR für die Grizzlys
München - Wolfsburg
59
Hager kassiert eine Strafe wegen Beinstellens. 1:18 sind da noch zu spielen.
Berlin - Krefeld
60
Die Eisbären schlagen den KEV 6:2.
München - Wolfsburg
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Köln - Augsburg
60
Der AEV gewinnt 3:1 in Köln.
Nürnberg - Straubing
58
Sehr schöner PP-Treffer der Tigers, am Ende trifft Ziegler aus dem Slot, und 2:29 sind noch zu spielen.
Nürnberg - Straubing
58
TOOR für die Tigers
Nürnberg - Straubing
57
Wechselfehler der Ice Tigers.
Berlin - Krefeld
56
Emptynetter durch Olver.
Berlin - Krefeld
56
TOOOOOOR für die Eisbären
Berlin - Krefeld
55
Das ist mal eine Ansage. Der KEV sechs vor dem Ende ohne Goalie unterwegs.
Köln - Augsburg
57
Bast bekommt die Scheibe hinter dem Tor, steckt auf Gagne durch. Und der trifft per Tip-In. Echt, Tor Köln. Kein Fake.
Köln - Augsburg
57
TOR für die Haie
Bremerhaven - Schwenningen
60
Bremerhaven schlägt Schwenningen 3:1.
Bremerhaven - Schwenningen
60
Gläser mit der Entscheidung. Nach dem Premierentreffer setzt er auch per Emtpynetter den Schlusspunkt von der Blauen.
Bremerhaven - Schwenningen
60
TOOOR für Fischtown
Bremerhaven - Schwenningen
59
Strahlmeier vom Eis. Bremerhaven aber auch schon wieder vollzählig.
Bremerhaven - Schwenningen
58
Gläser in der Kühlbox. Überzahl Schwenningen. Und es sind gleich auch nur noch zwei Minuten zu spielen.
Berlin - Krefeld
51
Beim KEV muss Kruminsch vom Eis.
Köln - Augsburg
53
Chance für ein Comebackchen der Haie, weil Holzmann runter muss. Aber kein Mensch erwartet, dass die Haie heute noch drei Tore schießen. Vielleicht ja über die Saison verteilt?
Bremerhaven - Schwenningen
56
Großchance für Wild Wings nach einem 2 auf 2, Carey bekommt die Scheibe in vollem Lauf im Slot, scheitert aber an einer guten Reaktion von Pöpperle.
Köln - Augsburg
50
Wenn die einen die Chancen nicht nutzen, machen das halt die anderen. Aus der Hintertorposition im hohen Slot bedient, trifft Holzmann zum 3:0 für die Gäste. Die können auf einmal wieder auswärts gewinnen. Langsam wird die Situation aber heikel für Stewart.
Köln - Augsburg
50
TOOOR für den AEV
Nürnberg - Straubing
46
Break der Ice Tigers, zentral wird Bassen steilgeschickt, läuft alleine aufs Tor zu und verwertet eiskalt.
Nürnberg - Straubing
46
TOOOR für die Ice Tigers
Köln - Augsburg
49
Uvira bedient im Slot Matsumoto, der frei vor Roy steht, sich die Scheibe sogar noch zurechtlegen kann. Und trotzdem ist Roy wieder dazwischen. Riesenchance, minimale Ausbeute. Das ist Köln.
Berlin - Krefeld
46
Noebels ist mit einem Schuss aus dem hohen Slot durch den dichten Verkehr vor dem KEV-Tor erfolgreich.
Berlin - Krefeld
46
TOOOOOR für die Eisbären
München - Wolfsburg
47
Kastner aus spitzem Winkel. Er erwischt den Schoner von Pickard, der sich die Scheibe selber reinlegt. Höchst unglücklich. 3:1.
München - Wolfsburg
47
TOOOR für München
Köln - Augsburg
47
Sternheimer muss beim AEV vom Eis.
Bremerhaven - Schwenningen
49
Espeland von der Blauen, Mauermann scheitert mit dem Abstauber. Der Druck der Pinguins ist hoch, aber sie belohnen sich nicht.
Bremerhaven - Schwenningen
48
Ganz heikle Phase für die Wild Wings, bei denen es mit Yeo jetzt den nächsten erwischt. Das 3:1 scheint nur eine Frage der Zeit.
Nürnberg - Straubing
41
Als letztes startet die Partie in Nürnberg ins dritte Drittel.
Köln - Augsburg
43
Beim AEV muss Callahan vom Eis.
Bremerhaven - Schwenningen
46
Beinstellen gegen Thuresson. Doppelte Überzahl für die Pinguins.
Berlin - Krefeld
41
Und Berlin.
München - Wolfsburg
41
Weiter gehts in München.
Bremerhaven - Schwenningen
45
Strafe gegen die Wild Wings, die Partie läuft zunächst aber weiter und Weber scheitert mit einem leicht zu hoch angesetzten Schuss und kann nicht auf 3:1 stellen. Endlich kann Bourke vom Eis.
Köln - Augsburg
41
In Köln gehts weiter.
Bremerhaven - Schwenningen
42
Feser mit der Großchance auf Zuspiel von Hooton, da war wohl das Gestänge im Weg. So bleiben die Wild Wings weiter im Spiel.
Bremerhaven - Schwenningen
41
Schlussdrittel in Bremerhaven.
 
 
So, die Stats für den Schlussabschnitt: Top München vor Straubing. Am schwächsten sind Berlin, Schwenningen und Krefeld. München mit den meisten Toren, der KEV kassiert die meisten Gegentreffer.
Nürnberg - Straubing
40
Die Ice Tigers führen nach dem zweiten Drittel 2:1 gegen Straubing.
Nürnberg - Straubing
39
Collins scheitert in Unterzahl mit dem 1 auf 0 an Treutle, aber Mouillierat ist mitgelaufen, er bekommt den Abpraller auf die Kelle und staubt ab, weil Treutle plötzlich die Scheibe nicht mehr sieht und getunnelt wird.
Nürnberg - Straubing
39
TOR für die Tigers
Berlin - Krefeld
40
Die Eisbären liegen 4:2 gegen Krefeld vorne.
Nürnberg - Straubing
38
Eriksson verliert an der Blauen die Scheibe an Acton. Und dann reagiert er mit einem Bilderbuchhaken, um zu verhindern, dass der Nürnberger alleine auf das Tor von Vogl zuläuft. Kurz darauf ist Nürnberg komplett und agiert die letzten beiden Minuten in Überzahl.
München - Wolfsburg
40
1:2 liegt Wolfsburg in München zurück.
Köln - Augsburg
40
Der AEV führt 2:0 in Köln.
München - Wolfsburg
37
Bei den Grizzlys erwischt es Johansson.
Nürnberg - Straubing
35
Benedikt Kohl muss wegen Hakens vom Eis.
Bremerhaven - Schwenningen
40
Bremerhaven führt 2:1 gegen Schwenningen.
Köln - Augsburg
38
Das hat natürlich auch was mit den Powerplays zu tun. Aber mittlerweile hat der AEV die Haie bei den Torschüssen überholt. Und die Haie: Haben einfach keinen Mittelabschnitt.
Köln - Augsburg
38
Erneut ist der AEV in Überzahl erfolgreich. Und erneut heißt der Torschütze Sezemsky. Diesmal trifft er von der blauen Linie durch den Verkehr.
Köln - Augsburg
38
TOOR für den AEV
Nürnberg - Straubing
33
Schuss von der Blauen, die Scheibe bleibt im Slot liegen. Vogl ist völlig aus der Position. Und Bassen kann locker abstauben. Das läuft hier heute schon extrem unglücklich für die Tigers.
Nürnberg - Straubing
33
TOOR für die Ice Tigers
 
34
Sollte es nochmal spannend werden? Bruggisser fast von der Blauen von der rechten Bande mit einem verdeckten Schuss. Und der geht glatt durch.
Berlin - Krefeld
34
TOOR für den KEV
Köln - Augsburg
35
Trevelyan muss beim AEV vom Eis.
Nürnberg - Straubing
30
Schopper sitzt bei den Gästen wegen Behinderung.
München - Wolfsburg
30
Frei vor aus den Birken hat Fauser unglaublich viel Zeit, dennoch kann er Münchens Goalie nicht überwinden. So wirds schnell sehr schwer.
Köln - Augsburg
34
Die Haie sind wieder komplett.
Bremerhaven - Schwenningen
35
Eigentlich ist das gar kein Winkel für Urbas, der bei seinem Treffer hinter dem Schwenninger Tor steht. Dadurch sieht Strahlmeier aber auch nicht richtig, wo die Scheibe überhaupt herkommt.
Bremerhaven - Schwenningen
35
TOOR für die Pinguins
Köln - Augsburg
32
Auch in Köln fällt das erste Tor. Sezemsky mit einer Direktabnahme aus dem linken Bullykreis.
Köln - Augsburg
32
TOR für den AEV
München - Wolfsburg
28
Die Antwort der Münchner kommt postwendend. Ein Break 2 auf 1, Kastner auf Schütz, und der ist abgebrüht wie ein Alter.
München - Wolfsburg
28
TOOR für den EHC
Köln - Augsburg
31
Sill sitzt schon in der Kühlbox, als es eine weitere Strafe gegen Genoway gibt. Doppelte Überzahl also für den AEV. Für fast 90 Sekunden.
München - Wolfsburg
28
Bittner geht auf rechts tief und passt mustergültig an den langen Pfosten, Rech mit dem Tip-In zum 1:1. Das haben sich die Gäste in den letzten Minuten durchaus verdient.
München - Wolfsburg
28
TOR für die Grizzlys
München - Wolfsburg
27
RIESENCHANCE für die Gäste, als Machacek Voakes die Scheibe abluchst und auf aus den Birken zufährt. Der wehrt den ersten Schuss ab, im Nachschuss hebt Machacek die Scheibe über das Tor.
Berlin - Krefeld
27
Aus ganz spitzem Winkel schießt Besse aus der Drehung. Der darf aus dieser Position eigentlich nicht durchkommen.
Berlin - Krefeld
27
TOR für den KEV
Nürnberg - Straubing
23
Die Franken können sich bei Treutle bedanken, dass die Tigers hier noch nicht getroffen hat. Ziegler scheitert gleich zweifach.
Köln - Augsburg
27
Bei den Haien sitzt Bast. Überzahl also für den AEV.
Bremerhaven - Schwenningen
28
An der Grundlinie freigepasst, übernimmt McMillan die Scheibe und fährt in den Slot. Dort macht sich Strahlmeier aber ganz breit.
Köln - Augsburg
26
Großchance für den AEV nach einem 2 auf 1, LeBlanc scheitert in der torlosesten Partie des Spieltages.
Bremerhaven - Schwenningen
28
Powerplay für Fischtown nach einer Strafe gegen Carey.
München - Wolfsburg
21
Und jetzt läuft auch der Mittelabschnitt in München.
Nürnberg - Straubing
21
Das Tigers-Derby geht weiter.
Bremerhaven - Schwenningen
23
Thuresson wird wunderbar im Slot freigepasst und kann sich dort die Ecke förmlich aussuchen. Die Partie beginnt von vorn.
Bremerhaven - Schwenningen
23
TOR für die Wild Wings
Berlin - Krefeld
22
Auch wieder ein Spiel aus der Kategorie, Spiele, die man abhaken kann. Krefeld knüpft nahtlos an die Partie gegen Mannheim an.
Berlin - Krefeld
22
Gewühl vor dem Krefelder Tor. Dann zieht Reichel die Scheibe an sich, legt sie sich selber quer, an Pätzold vorbei, und erhöht auf 4:0. Das war verdammt abgezockt.
Berlin - Krefeld
22
TOOOOR für die Eisbären
Köln - Augsburg
23
Ullmann fährt in Wesslau und muss wegen Behinderung vom Eis.
Berlin - Krefeld
21
Fortsetzung in Berlin. Der KEV zunächst noch 1:69 in Unterzahl. Da könnte schon die Entscheidung fallen.
Köln - Augsburg
21
Auch in Köln gehts weiter.
Bremerhaven - Schwenningen
21
Der Mittelabschnitt beginnt mit einer Drangphase der Wild Wings. Blunden scheitert von der Blauen. hat Pöpperle aber auch freie Sicht.
Bremerhaven - Schwenningen
21
Das Spiel in Bremerhaven geht weiter.
 
 
Beste Mannschaften im Mittelabschnitt sind Mannheim, spielt heute nicht, Bremerhaven und Schwenningen. Vielleicht passiert ja jetzt etwas mehr an der Nordsee. Am schwächsten sind Wolfsburg und Köln. Bremerhaven mit den wenigsten Gegentoren, Wolfsburg mit den meisten.
 
 
Zur Führung der Franken: Gar nicht so einfach, da rauszufinden, welcher Nürnberger eigentlich zuletzt an der Scheibe war. Denn die Tigers hatten die Scheibe sicher, sie landete nach fünf Pässen in den eigenen Reihen im eigenen Tor!
München - Wolfsburg
20
Und der EHC liegt 1:0 gegen die Grizzlys vorne.
Nürnberg - Straubing
20
Nürnberg führt 1:0 gegen Straubing.
München - Wolfsburg
19
Seidenberg von der Blauen, Parkes fälscht im Slot ab, Pickard hat etwas Glück, denn der Abfälscher war etwas zu schwach. So steht er doch noch im Weg und verhindert das 2:0.
München - Wolfsburg
17
Wurm muss wegen unnötiger Härte vom Eis.
Berlin - Krefeld
20
Die Eisbären führen 3:0 gegen den KEV.
Bremerhaven - Schwenningen
20
Bremerhaven führt 1:0 gegen Schwenningen.
Köln - Augsburg
20
Keine Tore im ersten Drittel in Köln. das Problem der Haie wird durch die Torschussstatistik deutlich: 17:8.
Nürnberg - Straubing
16
Strafe angezeigt gegen die Franken. Und was dann kommt, ist bitter hoch zwei. Straubing hat die Scheibe sicher, der Pass kommt in Richtung des eigenen Tores, aber dort befindet sich zu diesem Zeitpunkt kein Goalie mehr. Klar, bei angezeigter Strafe. Wozu? Brown bekommt den Treffer gutgeschrieben. Travis Turnbull war der Unglücksvogel.
Nürnberg - Straubing
16
TOR für die Ice Tigers
Berlin - Krefeld
16
2+2+10 gegen Backman wegen Stockstichs. Gute Chance für die Gäste, irgendwie in die Partie zu kommen.
Nürnberg - Straubing
14
Gute Chance für Loibl aus dem hohen Slot, der Pfosten verhindert die Gästeführung.
Berlin - Krefeld
16
Wir haben einen Doppelschlag. Nächster erster DEL-Treffer. Dietz trifft für die Eisbären, schöner Tip-In am linken Pfosten nach hartem Zuspiel von Braun. War jetzt nicht mehr so schwer. Die Pinguine gehen gerade unter.
Berlin - Krefeld
16
TOOOR für die Eisbären
Berlin - Krefeld
15
Break Berlin, 2 auf 1, Ortega bekommt im rechten Bullykreis die Scheibe zurück, schießt sofort, und er erwischt genau die Lücke zwischen Latte und Pätzolds Schulter.
Berlin - Krefeld
15
TOOR für die Eisbären
Köln - Augsburg
14
Nach einem Schuss von Akeson wehrt Roy zur Seite ab, Bast erwischt den Abpraller und jagt ihn ins Außennetz!
Köln - Augsburg
13
Powerplay für die Haie nach einer Strafe gegen Sternheimer.
München - Wolfsburg
10
Der Treffer gilt.
München - Wolfsburg
10
Es gibt Videobeweis, weil da ein paar hohe Stöcke im Spiel waren, aber das war ein Zweikampf ohne Auswirkungen auf den Schuss, der Treffer wird wohl anerkannt.
München - Wolfsburg
10
Boyle schießt aus der Halbdistanz. Pickard wehrt ab, die Scheibe springt hoch in die Luft, kommt hinter seinen Schultern wieder runter und landet in den Maschen. Interessante Flugkurve.
München - Wolfsburg
10
TOR für München
Berlin - Krefeld
11
Die Eisbären breaken, Ramage passt quer, die Scheibe prallt von der Hacke eines Verteidigers auf Rankel. Und der hat plötzlich das offene Tor vor sich.
Berlin - Krefeld
11
TOR für die Eisbären
 
 
Wenn das so weitergeht heute, haben wir am Ende fünf Tore.
Köln - Augsburg
10
Freddy Tiffels tanzt sich von der rechten Seite durch vor das Tor, hat Roy schon umlaufen und will ins lange Ecke stecken. Der macht sich plötzlich ganz, ganz breit und kann den Einschlag doch noch verhindern.
Nürnberg - Straubing
9
Man kann drüber spekulieren, ob das bei den Franken mit nur drei Reihen auch eine Frage der Kraft werden könnte. Sie werden sich ihre Kräfte einteilen müssen.
Köln - Augsburg
6
Drangphase der Haie, Hanowski verzieht knapp mit der Rückhand aus spitzem Winkel. Kurz zuvor hatte Bast, freigespielt, Roy direkt angeschossen.
Bremerhaven - Schwenningen
8
Großchance für die Wild Wings nach einem 2 auf 1, Cannone chipt die Scheibe in den Slot, aber Carey erwischt sie nicht in der Luft.
Nürnberg - Straubing
6
Gute Möglichkeit für Loibl, der in Unterzahl davonläuft. Treutle wartet lange und wirft sich dann erfolgreich in den Schuss.
München - Wolfsburg
6
Einzelaktion von Schütz, dem es offensichtlich an Selbstvertrauen nicht mangelt. Über rechts zieht er durch, scheitert dann aber am kurzen Pfosten an Pickard.
Nürnberg - Straubing
5
Auch hier ein erstes Powerplay, und zwar für die Ice Tigers, Laganiere muss wegen Beinstellens vom Eis.
Bremerhaven - Schwenningen
4
Aber der nächste Versuch der Gastgeber passt dann. Gläser mit seinem ersten DEL-Tor. Da sichert natürlich auch gleich einer die Scheibe. Der Treffer hatte sich angekündigt.
Bremerhaven - Schwenningen
4
TOR für die Pinguins
Bremerhaven - Schwenningen
3
Viel Druck in der Anfangsphase durch die Pinguins, Mauerman bringt Hilbrich in Schussposition, der scheitert.
Nürnberg - Straubing
1
Jetzt wird auch in Nürnberg gespielt.
Berlin - Krefeld
2
Der KEV bekommt das erste Powerplay des Spieltages, Hördler muss vom Eis.
Berlin - Krefeld
1
Spielstart in Berlin.
München - Wolfsburg
1
Die Partie in München läuft.
Bremerhaven - Schwenningen
1
In Bremerhaven gehts los.
Köln - Augsburg
1
Spielbeginn in Köln.
 
 
Gleich gehts los.
 
 
Spiele mit besonderem Torpotenzial: Wohl die Partie in München und, hm, vielleicht noch Bremerhaven. Vielleicht müssen wir heute doch eher bescheiden bleiben.
 
 
Beste Mannschaft im ersten Drittel ist München vor Straubing. Spricht für die Effizienz der Münchner, dass sie bei einem Torverhältnis von 10:4 (Straubing 11:4) im Startabschnitt besser waren als die Tigers. Schwächste Starter sind die Wild Wings.
Köln - Augsburg
 
Beim AEV kehrt Olivier Roy ins Tor zurück. Nicht dabei sind Jaroslav Hafenrichter und Alex Lambacher. T.J. Trevelyan ist wieder dabei. Stressiges Wochenende für Daniel Piechaczek und Lasse Kopitz, die gestern bereits in Düsseldorf verantwortlich waren. Naja, liegt ja um die Ecke. Heute pfeifen sie in Köln.
Köln - Augsburg
 
Bei den Haien sind Simon Gnyp, Mick Köhler und Moritz Müller nicht dabei. Tatsächlich sind bei den Haien aber die Rückkehrer far, far interessanter. Zum einen feiert Dominik Tiffels sein Comeback, aber noch erfreulicher ist das Comeback von Marcel Müller, der ja die gesamte letzte Saison kein einziges Spiel für die Haie bestritt nach seiner Rückkehr aus Krefeld. Now, he's back!
Nürnberg - Straubing
 
Nürnberg läuft heute nur mit drei kompletten Formationen auf. Nicht dabei sind Brett Festerling, Brandon Buck, Max Kislinger, Joachim Ramoser und Markus Lilich neben Moritz Wirth. Sirko Hunnius und Marian Rohatsch leiten die Partie.
Nürnberg - Straubing
 
Bei den Tigers fehlen Jeff Zatkoff, Vladislav Filin und Maxi Renner, wieder dabei ist Benedikt Kohl neben Travis Turnbull.
München - Wolfsburg
 
Bei Wolfsburg fehlen Christoph Höhenleitner und Michael Sislo neben Marius Möchel und Ryan Button. Erstmals zum Einsatz kommt Nachverpflichtung Chris Casto, der zusammen mit Jeff Likens in einer Reihe verteidigt. Marc Iwert und Markus Schütz sind die Spielleiter.
München - Wolfsburg
 
München mit einer Veränderung seit letzten Sonntag, Danny aus den Birken steht nämlich wieder im Tor. Nicht dabei sind Luca Zitterbart und Derek Roy.
Bremerhaven - Schwenningen
 
Bei den Wild Wings kehrt Dustin Strahlmeier ins Tor zurück. Simon Danner, Boaz Bassen und Julian Kornelli fehlen neben Maxi Hadraschek. Dafür kommt Dominik Bohac wieder zum Einsatz. Aleksi Rantala und Andre Schrader pfeifen.
Bremerhaven - Schwenningen
 
Bei Fischtown fehlt erneut Mark Zengerle, immerhin ist aber Michael Moore wieder zurück. Nicht dabei sind außerdem Tomas Sykora und Alex Friesen.
Berlin - Krefeld
 
Beim KEV ist nach langem Ausfalle Mark Cundari zurück, Justin Hodgman fehlt weiter neben Jussi Rynnäs. Gordon Schukies und Lukas Kohlmüller pfeifen.
Berlin - Krefeld
 
Bei den Eisbären fehlt Florian Busch, wieder zurück ist Constantin Braun.
Köln - Augsburg
 
Das geht den Panthern jedoch nicht anders. Zu Hause noch sieglos, und am Sonntag gab es dann auch noch die erste Auswärtsniederlage in Iserlohn, den Erwartungen wurden beide Teams noch nicht gerecht. Für Mike Stewart ist es das erste Wiedersehen mit dem Club, mit dem er in der vergangenen Saison so erfolgreich war. Damals konnte er in der Hauptrunde die Haie mit dem AEV dreimal besiegen.
Köln - Augsburg
 
Die einen Panther haben die Haie gerade gespielt, jetzt sind die anderen an der Reihe. Nach der Niederlage beim damaligen Tabellenelften, Ingolstadt, wird es nun eine Nummer kleiner, der AEV grüßte nämlich vom zwölften Tabellenrang. Eigentlich der richtige Moment, um gegen die Ergebniskrise anzuspielen. Nach vier Niederlagen am Stück konnte der KEV mal dringend wieder ein Erfolgserlebnis gebrauchen.
Bremerhaven - Schwenningen
 
Wenn man da von Gemeinsamkeiten sprechen möchte ... das wars aber auch schon. Bis zum Spiel gegen den unangefochtenen Tabellenführer aus München am Sonntag konnten die Pinguins in dieser Saison immer punkten, sie haben sich in der Spitzengruppe festgebissen. Daran haben auch die zwei Niederlagen vom Wochenende nichts geändert. Und die Wild Wings sind, wie schon fast gewohnt, Schlusslicht der DEL. Der große Umbruch war einer mit gemäßigtem Erfolg, obschon die beiden Top-Verpflichtungen Patrick Cannone und Jamie MaQueen zweifelsohne eingeschlagen haben. Aber danach kommt bisher nicht viel. Zuletzt gab es für die Schwarzwälder drei Niederlagen am Stück.
Bremerhaven - Schwenningen
 
Das Duell der jüngsten DEL-Mitglieder, so unterschiedlich sich beide Teams auch seit Eintritt in die Liga präsentierten, war bisher überaus ausgeglichen. Beide Teams haben sechs Spiele gewonnen und sechs verloren. Logisch. Beide Teams haben dreimal beim Gegner gewonnen. Nur bei der Tordifferenz gibt es einen winzigen Unterschied: Die spricht mit 33:32 leicht zu Gunsten von Fischtown.
Nürnberg - Straubing
 
Die haben mit 18 Punkten aus neun Partien ihren Startrekord aus der Saison 2015/16 eingestellt, ein Zähler in Nürnberg genügte, um neue Höhen zu erklimmen. Und um zu zeigen, dass die Niederlage vom Sonntag in Berlin nur ein Ausrutscher war. Die Spezialteams werden interessant: Straubing hat das drittbeste Powerplay, Nürnberg die zweitbeste Unterzahl. Straubing von den letzten 14 Spielen nur drei gegen Nürnberg gewonnen. Auf einen Auswärtssieg bei den Franken warten sie seit Dezember 2016.
Nürnberg - Straubing
 
Das erste Tigers-Derby der Saison findet in Nürnberg statt. Mit drei Siegen am Stück im Rücken empfangen die Franken das Team aus Niederbayern. Drei Siege am Stück, das hört sich gut an, aber mit Krefeld, Iserlohn und Schwenningen sah man sich auch nicht gerade den Überteams gegenüber. Da sind die Tigers schon ein anderes Kaliber.
Berlin - Krefeld
 
Zu Gast sind die schwächelnden Pinguine, die am letzten Wochenende nach Niederlagen gegen die DEG und die Adler, nach einem sehr blutleeren Auftritt, aus den Preplayoffrängen gefallen sind. Der KEV hat fünf Niederlagen am Stück kassiert, lediglich gegen die DEG konnte die Mannschaft von Brandon Reid in dieser Phase einen Zähler mitnehmen. Bei dieser Begegnung sehen sich zwei der abschlussschwächsten DEL-Teams gegenüber. Die letzten vier Gastspiele in der Hauptstadt hat der KEV alle verloren.
Berlin - Krefeld
 
Nach dem ersten Sechs-Punkte-Wochenende scheint es für die Eisbären wieder aufwärts zu gehen. Am letzten Wochenende starteten sie ihre Aufholjagd vom letzten Tabellenplatz, nach dem ersten Auswärtssieg der Saison in Augsburg und dem Erfolg gegen starke Tigers vom Sonntag könnte es an diesem Wochenende sogar bis in die Top-Sechs gehen. Zu Hause haben die Berliner bisher alle Spiele gewonnen.
München - Wolfsburg
 
Dabei spielt natürlich auch eine Rolle, dass mit unter anderem Ryan Button ein wichtiger Verteidiger fehlt. Darauf hat man bei den Wolfsburgern inzwischen reagiert und mit dem Amerikaner Chris Casto einen zusätzlichen Defender nachverpflichtet. Der ist in Wolfsburg inzwischen ins Training eingestiegen und könnte gegen München zum ersten Mal eingesetzt werden. Drei der bisherigen vier Auswärtsspiele hat Wolfsburg verloren. Damit sind die Grizzlys neben Berlin das schwächste Auswärtsteam.
München - Wolfsburg
 
Gibts den perfekten Start für den EHC? Gibts tatsächlich den zehnten Dreier im zehnten Spiel? Das ist schon während der Saison ein eher seltenes Ereignis, aber zu Saisonbeginn ist das in der DEL noch keiner Mannschaft gelungen. Und angesichts der letzten Resultate stellen sich die Grizzlys nicht unbedingt als der größte Stolperstein dar. Waren sie schon nicht in der letzten Saison, als sie gegen die Münchner alle vier Spiele verloren. Zwar hat auch der KEV die letzten fünf Spiele verloren, aber fünf Spiele in Folge ohne Dreier sind zurzeit nur die Grizzlys.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 10. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45