Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 1. Spieltag Saison 2016/2017

EISHOCKEY Liveticker

01.03. Ende
ING
1:4
BRE
01.03. Ende
BER
3:1
STR
03.03. Ende
BRE
6:5
ING
03.03. Ende
STR
2:3
n.V.
BER
DEL Pre-Playoffs am 01.03.2017 - Konferenz
01.03. Ende
Ingolstadt
1:4
Bremerhaven
01.03. Ende
Berlin
3:1
Straubing
Letzte Aktualisierung: 11:39:48
 
 
Für heute war es das von dieser Stelle. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Und Bremerhaven hat die Chance, als erster Aufsteiger überhaupt ins Viertelfinale einzuziehen. München schafft in seiner ersten Saison zwar auch den Sprung in die Preplayoffs, flog dann aber gleich in der ersten Runde aus ... Bester Aufsteiger aller Zeiten wäre dann wohl korrekt.
 
 
Die Eisbären haben ihre starke Heimform aus der Schlussphase der Hauptrunde heute mit einem Sieg bestätigen können. Die Überraschung der erste Runde ist die Deutlichkeit, mit der die Pinguins zu ihrem Sieg in Ingolstadt kamen.
 
 
Damit ist auch klar: Straubing und Ingolstadt droht bereits am Freitag das aus, wenn die Serien in die zweite Runde gehen.
 
 
Bremerhaven gewinnt zum vierten Mal in dieser Saison gegen den ERC. Und es war bisher der höchste Sieg der Pinguins gegen den ERC. In den PLAYOFFS. Außerdem war es der dritthöchste Auswärtssieg in dieser Saison. Respekt.
 
 
Der Verdacht drängt sich aus, dass die Pinguins an den letzten Spieltagen einfach nur geblufft haben. Ganz schön abgebrüht.
Ingolstadt - Bremerhaven
60
Combs aus dem Slot, aber aus dem eigenen. Flippt die Scheibe scheinbar einfach nur raus. Aber im Zeitlupentempo trudelt die Scheibe noch über die Torlinie. No look-shot.
Ingolstadt - Bremerhaven
60
TOOOOR für die Pinguins
Ingolstadt - Bremerhaven
58
So schaffen es die Gäste, die Schlussphase in den Plätschermodus verfallen zu lassen. Noch zwei, und Pielmeier vom Eis.
Ingolstadt - Bremerhaven
57
Die Pinguins machen einfach das Zentrum dicht. Und für solche Eventualitäten scheint der ERC keinen Plan zu haben.
Ingolstadt - Bremerhaven
56
Im Moment ist nämlich nicht zu erkennen, wie der ERC das Spiel noch drehen will.
Ingolstadt - Bremerhaven
56
Noch vier Minuten. Kannst du eigentlich gleich schon Pielmeier runternehmen.
Ingolstadt - Bremerhaven
55
Viel getan hat sich hier in der Zwischenzeit nicht. Bremerhaven verteidigt clever und fährt ein paar Breakchen. Der ERC greift unclever an.
Ingolstadt - Bremerhaven
55
Break Pinguins, Bast ist durch, scheitert, bekommt den Nachschuss, erneut ist Pielmeier zur Stelle.
Ingolstadt - Bremerhaven
55
In Ingolstadt verbleiben noch fünf Minuten.
 
 
Die Eisbären gewinnen 3:1 gegen die Tigers und führen in der Serie 1:0.
Berlin - Straubing
60
Emptynetter Noebels. 2,6 vor dem Ende.
Berlin - Straubing
60
TOOOR für die Eisbären
Berlin - Straubing
60
Strafe gegen Hedden wegen Beinstellens. 12,6 vor dem Ende müsste das die Entscheidung sein.
Berlin - Straubing
60
Befreiung, noch dreißig.
Berlin - Straubing
60
Also Bully vor dem Eisbärentor. 45,5 Sekunden sind es noch.
Berlin - Straubing
60
Theoretisch ein Emptynetter der Eisbären, aber rein praktisch war vorher hoher Stock angezeigt, der Treffer gilt folglich nicht. Bei den Eisbären Constantin Braun deswegen runter. Der hatte bei seinem Befreiungsschlag den Stock zu hoch gezogen.
Berlin - Straubing
59
Climie vom Eis, 80 Sekunden vor dem Ende.
Berlin - Straubing
58
Noch zwei Minuten. Bevor Climie nicht vom Eis geht, wird eher nichts mehr passieren.
Berlin - Straubing
58
Und die Eisbären verhindern weiter geschickt, dass die Scheibe in die Gefahrenzone kommt. Und clever habe ich die Eisbären in dieser Saison nicht oft genannt.
Berlin - Straubing
57
Nur noch 3:50.
Berlin - Straubing
56
Die letzte gute Offensivzone der Tigers liegt auch schon eine ganze Weile zurück.
Berlin - Straubing
54
Der Treffer hat den Eisbären offensichtlich gut getan, das Spiel wirkt seitdem wieder etwas strukturierter. Und schon sieht es ganz anders aus.
Berlin - Straubing
54
In Berlin wird langsam die Zeit zum Faktor. Noch etwas über sechs Minuten sind zu spielen.
Ingolstadt - Bremerhaven
48
Der ERC versucht, das Risiko zu erhöhen, die Pinguins, es zu minimieren. Bei Bremerhaven klappt es weiter besser. Durchs Zentrum lassen sie wenig zu.
Ingolstadt - Bremerhaven
46
George hat die Entscheidung auf dem Schläger, als er Taticek die Scheibe abnimmt und alleine vor Pielmeier auftaucht. Nee, nee, sagt Pielmeier, drei sind genug.
Berlin - Straubing
51
Jo, gilt. Gab es überhaupt keinen Zweifel. Dafür hat es aber verdammt lange gedauert.
Berlin - Straubing
51
Aus dem Nichts, bietet es sich an, den Satz einzuleiten. Laurin Braun bringt die Scheibe vor den Kasten, Climie wehrt ab und trifft dabei MacQueen. Von dort prallt die Scheibe über die Linie, es gibt jedoch Videobeweis. Aber gleich vorweg. Der Treffer war korrekt.
Berlin - Straubing
51
TOOR für die Eisbären
Ingolstadt - Bremerhaven
42
Großchance Bast, Nachschuss Welsh. Glück für den ERC. Das wäre praktisch schon das Aus gewesen. Die MACHEN heute noch ein Überzahltor.
Ingolstadt - Bremerhaven
42
Köppchen sitzt wegen Hakens. Das hatte Samuelsson eher nicht vorgeschlagen.
 
 
In Ingolstadt geht's weiter. Samuelsson wird ordentlich Aufbauarbeit geleistet haben. Kann mir nicht vorstellen, dass er nur da saß und fünfzehn Minuten mit dem Kopfgeschüttelt hat.
Berlin - Straubing
48
Wieso führt Straubing eigentlich noch nicht. Whitmore bringt die Scheibe scharf zum Tor, Müller erwischt sie irgendwie, knapp geht sie am eigenen Tor vorbei. Aus ihrer Überlegenheit machen die Tigers zu wenig. Die Pinguins würden wahrscheinlich schon zweistellig führen.
Berlin - Straubing
47
Die Eisbären in der Aufstellung. Drei Sekunden vor Ablauf. Respekt. Mitchell ist wieder zurück. Von so einem Powerplay kann man blind werden. Was dann wahrscheinlich eine Erleichterung ist.
Berlin - Straubing
47
Sagt Felle auch.
Berlin - Straubing
46
Busch mit einem harten Check gegen Vehanen. Es läuft. Wer sich fragt, wie die Eisbären zu dieser seltsamen Powerplayquote kommen, muss sich nur das aktuelle Powerplay anschauen. Die Tigers, auch wenn ich die Zeit nicht gestoppt habe, mit gefühlt mehr Scheibenbesitz.
Berlin - Straubing
45
Entlastung für die Eisbären. Es gibt nämlich eine Strafe gegen die Gäste. Mitchell muss runter. Die Eisbären haben zwar eine unterirdische Überzahlquote, ihr erste Powerplay aber genutzt.
Berlin - Straubing
44
Vielleicht schonen sich die Eisbären schon für die Verlängerung. Spannender Gameplan.
Berlin - Straubing
43
Berlin um Offensivaktionen bemüht, aber die versanden schon weit vor Climie. Straubing dagegen wirkt durch das schnelle Umschaltspiel gefährlicher.
Berlin - Straubing
42
Wieder so eine Aktion, Hedden geht tief und bringt die Scheibe in den Slot. Kommt wieder nicht an, weil die Eisbären die Passwege gut zuarbeiten.
Berlin - Straubing
42
Die letzte Aktion vor dem Tor, die passt bei den Tigers noch nicht. Aus so einem Fehlpass entwickelt sich ein Break über Talbot, der aus spitzem Winkel an Climie scheitert.
Berlin - Straubing
41
Gut, die Partie in Ingolstadt ist natürlich noch nicht entschieden. Aber hier ist das Spiel wirklich völlig offen. Gibt's in dieser Serie einen Favoriten? Nicht wirklich.
 
 
In Berlin geht es bereits in den Schlussabschnitt.
 
 
Bremerhaven führt nach dem zweiten Drittel 3:1 in Ingolstadt. Bis zur Auszeit gehörte das Spiel eigentlich den Gastgebern.
Ingolstadt - Bremerhaven
40
Den Schlusspunkt setzt Köppchen, aber Kuhn ist zur Stelle. Dann rettet die Sirene den ERC.
Ingolstadt - Bremerhaven
40
Glück für den ERC in der nächsten Szene, Schlenzer von der Blauen, Pielmeier hat zwei Mann vor sich stehen, dann klingelt der Pfosten. Die letzten zehn Minuten sind aus Ingolstädter Sicht eine einzige Katastrophe.
Ingolstadt - Bremerhaven
40
Letzte Minute.
Ingolstadt - Bremerhaven
39
Bordson im Slot freigespielt, wie kann der da überhaupt so frei stehen. Der Defense fehlt wirklich jede Struktur. Erneut ist Pielmeier gefragt.
Ingolstadt - Bremerhaven
39
Pielmeier unter Dauerbeschuss, im Augenblick hält er seine Mannschaft einigermaßen im Spiel, die Pause kann für den ERC gar nicht früh genug kommen.
Ingolstadt - Bremerhaven
38
Eigentlich ist das die Phase, in der die Gäste das Spiel zumachen könnten. Ingolstadt ein wenig von der Rollle, Boyce versucht, Kuhn mit der Kelle umzumähen. Gut für die Schanzer, dass das außer Kuhn keiner registriert hat.
Ingolstadt - Bremerhaven
37
Okay, Schussbilanz inzwischen 16:25. Das ist mal eine Ansage.
Ingolstadt - Bremerhaven
37
Die Tickets für Spiel zwei in Bremerhaven wirst du dir auf dem Schwarzmarkt besorgen müssen.
Ingolstadt - Bremerhaven
36
Dass die Pinguins jetzt führen, geht in Ordnung. Ihre Chancen nutzen sie eiskalt, kommen ja auch aus dem hohen Norden. Und auch die Abschlüsse insgesamt, sie mögen gefühlt seltener sein, sind aber gefährlicher.
Ingolstadt - Bremerhaven
35
Dann gibt es wieder eine kleine Rangelei. Diesmal hinter dem Tor der Gastgeber. Könnte heute auch noch eskalieren. Spätestens am Freitag.
Ingolstadt - Bremerhaven
35
Inzwischen sind beide Mannschaften wieder komplett. Es laufen nur noch die Diszis.
Ingolstadt - Bremerhaven
34
Und so wie die Scheibe gerade bei den Gästen läuft ...
Ingolstadt - Bremerhaven
33
In Ingolstadt sind noch ACHT Minuten zu spielen.
 
 
Pause in Berlin, 1:1.
Ingolstadt - Bremerhaven
33
Und wieder kann Welsh strahlen. Solo fährt er über die Blaue, auf drei Verteidiger zu, macht einen klitzekleinen Haken und jagt die Scheibe in den Winkel. In der Höhe ist diese Führung doch ein wenig überraschend.
Ingolstadt - Bremerhaven
33
TOOOR für die Pingunis
Ingolstadt - Bremerhaven
32
Die Strafe gegen Irmen ist ziemlich absurd, der sich einfach nach dem Crosscheck vor Moore aufbaute und den fragte, sag mal, spinnst du.
Ingolstadt - Bremerhaven
32
Durch die Prügelei ist in der Partie jetzt etwas Gift. Moore muss wegen Crosschecks vom Eis. Ein Crosscheck aus dem Lehrbuch. Irmen, der den Schläger ins Kreuz gekeult bekam, muss wegen Schwalbe runter. Selten so gelacht.
Ingolstadt - Bremerhaven
32
Kurze Prügelein zwischen Bulmer und Bergmann. Der Ingolstädter muss runter wegen übertriebener Härte, der Bremerhavener wegen übertriebener Passivität. Beide 2+2+10.
Ingolstadt - Bremerhaven
32
Die Schanzer, die im Mittelabschnitt eigentlich leichte Vorteile für sich z verbuchen hatten, jetzt liegen sie hinten.
Ingolstadt - Bremerhaven
32
Bisher war das der schönste Treffer des Tages, von vorne bis hinten gut herausgespielt.
Ingolstadt - Bremerhaven
32
Die Pinguins setzen den nächsten Stich. Scheibe wird tief gespielt, die Gäste spielen mit Mauermann um das Tor herum, der Pass kommt zu Maschmeyer in den hohen Slot, der aus vollem Lauf abzieht (Maschmeyer, nicht der Slot). Und dann bringt Georg noch die Kelle dran. 1:2.
Ingolstadt - Bremerhaven
32
TOOR für die Pinguins
 
 
Ich seh schon, zwei Verlängerungen.
Berlin - Straubing
32
Alles wieder auf Anfang. Eigentlich schein der Angriff schon vorbei. Aber aus dem Gewühl kommt dann der Pass auf halblinks, wo Sullivan frei ist, der trifft bei freiem Schussfeld in den Winkel.
Berlin - Straubing
32
TOR für die Tigers
Berlin - Straubing
31
Berlin setzt sich jetzt eine längere Phase fest, Talbot lauert am linken Pfosten, aber die Scheibe kommt einfach nicht durch. Das Break der Tigers im Anschluss wird abgefangen.
Ingolstadt - Bremerhaven
28
Bremerhaven nimmt nach einem Icing die Auszeit.
Berlin - Straubing
30
Nicht ganz so spektakulär ist indes gerade die Partie in Berlin. Noch halten die Eisbären die knappe Führung.
Ingolstadt - Bremerhaven
27
Es gibt jetzt Chancen im Minutentakt, durchaus auf beiden Seiten. Kann nicht mehr lange dauern, bis hier der nächste Treffer fällt. Man weiß nur nicht genau, auf welcher Seite.
Ingolstadt - Bremerhaven
25
Was für eine Möglichkeit für die Gäste!, ebenfalls nach einem Break. Die Partie nimmt enorm Fahrt aus, kaum noch was spielt sich in der Neutralen ab. Break Bremerhaven also, beide Verteidiger gehen auf den Scheibenführenden, der aber zurücklegt. Hooton ist nachgesetzt, nimmt den vollen Schwung mit, kommt so alleine auf Pielmeier zu, aber am Ende war der Schwung zu groß.
Ingolstadt - Bremerhaven
25
RIESENCHANCE für die Schanzer, als Oppenheimer aus der Kühlbox zurückkommt und die Gastgeber ein Break fahren. Kuhn mit einer Glanztat. Roch stark nach dem 2:1. Elsner hatte den Pass angebracht.
Ingolstadt - Bremerhaven
23
Die Pinguins in der Aufstellung. Es folgt der Schuss von Welsh in den Slot, aber es kommt nicht zum kontrollierten Abfälscher.
Ingolstadt - Bremerhaven
22
Kuhn liegt auf dem Eis, Oppenheimer ist vor seinem Kasten gestürzt und erwischt Kuhn mit der Keller am Hals. Der Ingolstädter muss in die Kühlbox. Kuhn braucht ein paar Augenblicke.
Berlin - Straubing
24
Talbot mit dem nächsten Versuch, Climie hält die Tigers gerade im Spiel, es riecht hier jetzt stark nach dem 2:0.
 
 
In Ingolstadt geht's weiter.
Berlin - Straubing
23
Das ist eine Phase, in der die Tigers die Scheibe zur zu Entlastungsgründen aus der Verteidigung bringen. Berlin checkt gut vor und sucht das 2:0.
Berlin - Straubing
22
Noebels vertändelt die Scheibe an der Blauen, fängt dann aber den Steilpass ab, der ein 1 auf 0 gebracht hatte. Alles ist wieder gut. Berlin beginnt den Mittelabschnitt stärker.
Berlin - Straubing
22
Röthke aus zentraler Position aus dem hohen Slot, wird geblockt. Das wäre eine gute Möglichkeit gewesen.
Berlin - Straubing
21
Busch setzt die erste Aktion des Mittelabschnitts, Climie ist zur Stelle. Nach dem Offensivbully schwimmen die Tigers gewaltig.
 
 
Läuft wieder in Berlin.
 
 
Hoffentlich sagt in der Pause jemand den Pinguins, dass sie ihre Trikots mal geraderücken sollen.
 
 
Was die Mitteldrittstatistik betrifft, kommt jetzt praktisch die untere Tabellenhälfte.
 
 
Mal gespannt, ob die Tigers dieser doppelten Überzahl noch nachtrauern werden. Das war für sie eigentlich wie gemalt für den Ausgleich.
 
 
Beim Spielstand von 1:1 geht es jetzt auch in Ingolstadt in die Pause.
Ingolstadt - Bremerhaven
20
Welsh schlägt zu und strahlt. Welsh schießt aus halblinker Position. Durch die Beine vo Taticek, der mit der Hacke auch noch so abfälscht, dass die Scheibe im Winkel einschlägt. Das Spiel beginnt wieder bei 0. Dumm gelaufen für Pielmeier, aber der Ausgleich ist verdient.
Ingolstadt - Bremerhaven
20
TOR für Bremerhaven
Ingolstadt - Bremerhaven
19
Die letzten Minuten ist eindeutig Bremerhaven tonangebend. Ingolstadt kommt kaum noch aus der Verteidigung. Aber die ganz großen Chancen fällen den Gästen noch.
Ingolstadt - Bremerhaven
19
Noch knapp zwei Minuten sind in Ingolstadt zu spielen.
 
 
Pause in Berlin.
Ingolstadt - Bremerhaven
18
Gute Chance für Mauermann, der von der Grundlinie bedient die Scheibe ab. Pielmeier ist aber ganz nah dran.
Ingolstadt - Bremerhaven
17
Quirk mit einer guten Chance aus dem Slot, aber erwischt die Scheibe nicht richtig. Da war in der Defense ein fettes Loch. Glück für die Schanzer.
Berlin - Straubing
18
Das sieht schon nicht so schlecht aus, Mitchell scheitert am Pfosten. Aber am Ende überstehen die Eisbären das Powerplay unbeschadet.
Ingolstadt - Bremerhaven
17
Powerplay für die Gäste, Buck sitzt wegen Stockschlags. .
Berlin - Straubing
17
Berlin zu viert.
Berlin - Straubing
16
Berlin verteidigt das sehr statisch, fast zu nah am eigenen Tor, so kann Straubing die Eisbären immer enger einschnüren, bringt aber die Scheiben nicht zu Vehanen.
Berlin - Straubing
16
Straubing in der Aufstellung, endlich ist Bettauer auf halblinks frei. Vehanen hat aufgepasst. Es gibt eine weitere Strafe gegen die Eisbären. Machacek wegen Beinstellens. Doppelte Überzahl für die Tigers, fast eine Minute lang.
Berlin - Straubing
15
WIssmann muss bei den Eisbären runter. Das zweitbeste Powerplay ist an der Reihe. Nur die Adlern waren in der Hauptrunde in dieser Disziplin besser.
Ingolstadt - Bremerhaven
13
Breakchance für die Gäste, Moore startet zentral, kann aber nur einen Rückhandschuss anbringen, dem der Druck fehlt.
Berlin -Straubing
13
Läuft aber jetzt für die Eisbären. Noebels mit einer Großchance, als er die Scheibe von der Grundlinie zugesteckt bekommt, aber gegen Climie nur die Schulter trifft. Aber schön, wie er da den Verteidiger aus dem Spiel genommen hat.
Berlin -Straubing
 
Die Heimteams legen also vor.
Berlin -Straubing
12
Und ein paar Sekunden später liegen die Eisbären in Führung. Ausgerechnet in Überzahl. Gervais bringt die Scheibe vor das Tor, Machacek stochert, erwischt die Scheibe gar nicht richtig, legt sie fast unfreiwillig quer. Am langen Pfosten steht MacQueen völlig frei und hat dann freie Schussbahn.
Berlin -Straubing
12
TOR für die Eisbären
Berlin -Straubing
12
Yeo muss in die Kühlbox.
Ingolstadt - Bremerhaven
10
Welsh scheitert von der linken Bande. Im Gegenzug schägt der ERC zu. Greilinger übernimmt den Aufbau, legt dann raus auf Elsner, der völlig frei in den linken Bullykreis fährt und die Scheibe in den Winkel schießt. Über die Fanghand.
Ingolstadt - Bremerhaven
10
TOR für den ERC
Ingolstadt - Bremerhaven
9
Powerbreak.
Berlin - Straubing
10
Brandl will die Scheibe in den Slot spielen, wird geblockt, bekommt sie zurück und schließt dann halt selber ab. Auch das Ding wird geblockt.
Ingolstadt - Bremerhaven
7
Buck spielt die Scheibe scharf durch den Slot, keiner fälscht ab, dann hat Irmen die Doppelchance kurzer Distanz, scheitert aber auch im Nachschuss. Dann sind die Gäste auch wieder zu fünft.
Ingolstadt - Bremerhaven
6
Doch nicht, die Gäste sind wieder zu viert.
Ingolstadt - Bremerhaven
6
Und die nächste Strafe gegen die Gäste im Forechecking in Unterzahl. Bast muss auch noch runter. Gleich fällt das erste Tor der Playoffs.
Ingolstadt - Bremerhaven
5
Ingolstadt wieder komplett.
Berlin - Straubing
7
Miller verpasst aus spitzem Winkel. Von außen lassen die Eisbären die Tigers offensichtlich gerne schießen.
Ingolstadt - Bremerhaven
4
Jetzt muss Hoeffel wegen Haltens vom Eis. Vier gegen vier geht es weiter, dann gleich das erste Powerplay für den ERC.
Ingolstadt - Bremerhaven
3
Die Gäste brauchen ein bisschen, bis sie nicht in die Aufstellung bringen. Das Powerplay wirkt etwas wirr, vielleicht wissen die Schanzer auch einfach, was Bremerhaven so vor hat.
Ingolstadt - Bremerhaven
3
Es gibt die erste Strafe der Playoffs. Schopper muss nach einem Stockschlag runter.
Berlin - Straubing
3
Loibl mit dem nächsten Versuch für die Gäste, aus ganz spitzem Winkel hält er drauf, diesmal muss Vehanen eingreifen.
Ingolstadt - Bremerhaven
1
Die Pinguins mit einem Versuch von Combs aus der Halbdistanz. Verstecken geht aber anders. Lernen die noch. Sind ja noch nicht so lange dabei.
 
 
Die Partie in Ingolstadt läuft.
Berlin - Straubing
1
Leichtes Chaos beim Wechsel der Eisbären, so kommen die Tigers unverhofft zu einer ersten Möglichkeit, es wird ein Schuss ins Außennetz.
 
 
Läuft in Berlin.
 
 
Uwe Krupp meint vor dem Spiel, es sei kein Nachteil, in den Playoffs eine kurze Serie auswärts anzufangen. Wenn diesen Vorteil jemand kennt, würde ich gerne hören. Vielleicht will er auch den Tigers die Favoritenrolle zuschustern.
Berlin - Straubing
 
Berlin startet mit Petri Vehanen, Bruno Gervais, Jonas Müller, Daniel Fischbuch, Florian Busch und Louis-Marc Aubry. Straubing mit Matt Climie, Sean Sullivan, Jamie Bettauer, Sandro Schönberger, René Röthke ud Steven Zalewski.
 
 
In einer Viertelstunde geht´s auf Los.
 
 
Die Spielleiter: Marian Rohatsch und Daniel Piechaczek sind in Berlin verantwortlich. In Ingolstadt übernehmen Stephan Bauer und Gordon Schukies. Dazu gibt's zu sagen: Bauer hat mit über 37 Minuten pro Partie den höchsten Strafzeitenausstoß, da werden die Specialteam eine gewisse Rolle spielen. Nach Piechaczek hat Bauer die meisten Strafminuten verteilt (1410:1529). Nur hat der Profi 21 Spiele mehr geleitet. (EINUNDZWANZIG).
 
 
Schon mal die Warnung an die Eisbären, dass die Tigers nach Nürnberg das Team stellen, das am besten in eine Partie kommt. Die Tigers werden sich schon auf dem Weg zur Halle im Bus warmgemacht haben. Bremerhaven hat eher so die Einstellung: Läuft schon?
Ingolstadt - Bremerhaven
 
Die Starter: Ingolstadt mit Timo Pielmeier, Dustin Friesen, Patrick McNeill, Danny Irmen, John Laliberte und Brandon Buck. Bremerhaven mit Gery Kuhn, Bronson Maschmeyer, Mike Moore, Jeremy Welsh, Jack Combs und Rob Bordson.
Ingolstadt - Bremerhaven
 
Beim ERC fehlen Benedikt Kohl und Petr Pohl neben Thomas Pielmeier. Brandon Buck und Benedikt Schopper sind wieder dabei. Bei den Pinguins sind Marius Stöber, Kevin Lavallée, Steve Slaton, Andy McPherson nicht dabei.
Berlin - Straubing
 
Zu den Mannschaften: Bei den Eisbären fehlen Barry Tallackson, Micki DuPont und André Rankel neben Sven Ziegler. Trotzdem können die Berliner aber vier Reihen aufbieten. Genau wie der Gast, der mit Austin Madaisky, Scott Timmins und Jeremy Williams ebenfalls schwergewichtige Ausfälle hat.
Ingolstadt - Bremerhaven
 
Bilanz aus der Hauptrunde: Die Pinguins gewannen dreimal gegen den ERC, holten dabei aus den Spielen in Ingolstadt fünf Punkte. Beachtlich. Die Schanzer sollten gewarnt sein.
Ingolstadt - Bremerhaven
 
Seit ihrem Aufstieg in der Saison 2002/03 sind die Panther zum dreizehnten Mal in den Playoffs dabei. Preplayoffs habe die Schanzer viermal gespielt, zweimal schieden sie aus (2007/08 gegen Hamburg, gegen Straubing in der letzten Saison), zweimal zogen sie ins Viertelfinale ein (2008/09 gegen Köln, 2013/14 im Meisterjahr gegen die Eisbären). Die Chancen stehen also, sollte der ERC diese Runde überstehen, bei 50 Prozent, dass man auch Meister wird!
Ingolstadt - Bremerhaven
 
An der Stelle bietet es sich an, drängt sich geradezu auf, sich näher anzuschauen, wie sich denn DEL-Neulinge in ihrer ersten Saison geschlagen haben: Mit München und Bremerhaven haben es erst zwei Mannschaften geschafft, die Hauptrunde zu überstehen. Und guck, wo München heute ist. In fünf Jahren werden die Pinguins Meister! So sieht’s aus.
Ingolstadt - Bremerhaven
 
Einen Rückblick auf die gemeinsame Playoffhistorie des ERC und der Pinguins kann man sich getrost sparen, die kann es ja gar nicht geben. Weil die Pinguins ja ihre erste DEL-Saison gespielt haben.
Berlin - Straubing
 
Für die Eisbären geht es darum, nach einer Katastrophensaison, die durch zahlreiche Verletzungen geprägt war, eben diese Spielzeit irgendwie noch zu retten. Das Viertelfinale wäre ein Schritt dahin. Bilanz aus den ersten drei Spielen, die Tigers gewannen dreimal gegen die Eisbären.
Berlin - Straubing
 
Straubing ist zum vierten Mal in den Playoffs dabei. 2011/12 scheiterten sie im Halbfinale an den Eisbären (1:3), bisher die einzige Playoffserie gegen den Rekordmeister, ein Jahr später, über den Umweg der Preplayoffs gegen Augsburg, war im Viertelfinale gegen Köln Schluss.
Berlin - Straubing
 
Die Tigers haben es wieder geschafft. Zum zweiten Mal in Folge ziehen sie in die Preplayoffs ein. In der vergangenen Saison warfen sie Ingolstadt raus, hatten dann aber das Pech, gleich im Viertelfinale auf München zu treffen.
vor Beginn
 
Noch nie war die Tabelle so klar in Kategorien unterteilt wie in dieser Saison. Seit ANFANG Januar hat sich weder etwas geändert an der Zusammensetzung der letzten vier in der Tabelle, der Auswahl an Teams, die auf einem Preplayoffplatz standen, der Top-4, der beiden Teams, die am Ende Platz 5 und 6 belegten. So gesehen hätten man die Playoffs bereits am 5.1 starten können. Der Rest war praktisch für die Katz. (Naja, natürlich nicht ganz, die Duelle für die Playoff standen noch nicht alle fest, aber wer Heimrecht im Viertelfinale bekommen würde, war schon klar)
vor Beginn
 
Die letzten Hauptrundenspiele waren ja eher ein Scherz. Wie ernst kann man noch Spieltage nehmen, an denen sich in der Tabelle praktisch nichts mehr ändern kann? DAS WIRD NUN ANDERS. Endlich, mag man sagen, zumindest denken. Die DEL startet in die Preplayoffs, oder wie man auch beschönigend sagen kann: In die erste Playoffrunde, obwohl sich das bei mir nie durchsetzen wird.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz der Pre-Playoffs.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51