Cookie-Einstellungen

Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 10. Spieltag Saison 2016/2017

EISHOCKEY Liveticker

16.10. Ende
BRE
3:1
BER
16.10. Ende
SWN
2:3
ISE
16.10. Ende
KÖL
2:3
WOL
16.10. Ende
KRE
2:3
n.V.
DÜS
16.10. Ende
NÜR
5:6
n.V.
MAN
16.10. Ende
AUG
5:3
STR
16.10. Ende
MÜN
3:2
n.P.
ING
DEL 10. Spieltag - Konferenz
16.10. Ende
Bremerhaven
3:1
Berlin
16.10. Ende
Schwenningen
2:3
Iserlohn
16.10. Ende
Köln
2:3
Wolfsburg
16.10. Ende n.V.
Krefeld
2:3
Düsseldorf
16.10. Ende n.V.
Nürnberg
5:6
Mannheim
16.10. Ende
Augsburg
5:3
Straubing
16.10. Ende n.P.
München
3:2
Ingolstadt
Letzte Aktualisierung: 00:30:48
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Abend noch uns bis zum nächsten Mal. Gute Nacht!
 
 
Bereits am Dienstag stehen die nächsten Spiele an. Drei Partien warten dann auf uns: Das Traditionsduell Bremerhaven - Krefeld, der Auftritt der Adler in Ingolstadt und München empfängt Schwenningen. Kann der Meister ja vielleicht endlich wieder gewinnen?!
 
 
Was war? Tabellenführer Köln verliert gegen Verfolger Wolfsburg. Damit bleiben die Haie zwar immer noch an der Spitze, aber der komfortable Vorsprung ist jäh zusammengeschmolzen. Die Roosters marschieren weiter und nähern sich dem Mittelfeld. Neuzugang Bremerhaven spielt weiter frech auf, diesmal hat es die Eisbären erwischt. München und Mannheim liegen punktgleich auf 3 und 4.
 
 
Damit sind sämtliche Partien beendet.
München - Ingolstadt
1:0
Greilinger scheitert. Extrapunkt München.
München - Ingolstadt
1:0
Wolf ... trifft.
München - Ingolstadt
0:0
Boyce macht nichts.
München - Ingolstadt
0:0
Aucoin geht es nicht besser.
München - Ingolstadt
0:0
Oppenheimer scheitert.
 
 
Penaltyschießen. Es gibt das volle Programm. Für beide Teams eine völlig neue Erfahrung.
München - Ingolstadt
64
Icing ERC.
München - Ingolstadt
64
Pielmeier ist sauer, weil es keine Strafe gibt.
München - Ingolstadt
64
Matsumoto mit dem 1 auf 0 ... Pielmeier mit der Brust, wird dann vom Münchner umgefahren.
München - Ingolstadt
64
Viele Chancen gibt es nicht. Aus dem Nichts ist dann aber plötzlich Salcido frei vor aus den Birken, geht hinter das Tor und schießt aus den Birken an. Wäre der aufgestanden, wäre die Scheibe von seinem Rücken ins Tor gerollt.
München - Ingolstadt
63
Noch zwei MInuten.
München - Ingolstadt
62
Dann ist die Partie unterbrochen. Und die ordnungsgemäße Anzahl an Spielern kann hergestellt werden.
München - Ingolstadt
62
Jetzt auch München wieder vollzählig. Kurz vier gegen vier.
München - Ingolstadt
61
Jetzt hat der ERC vier Mann auf dem Eis. München in Unterzahl.
München - Ingolstadt
61
Weiter geht's. Beide Teams zu dritt.
 
 
Und in München gibt es die Verlängerung. Ingolstadt hat in dieser Saison noch keine Verlängerung gespielt. München eine, und die ging verloren.
 
 
Der AEV gewinnt 5:3 gegen die Tigers.
München - Ingolstadt
60
Wolf kassiert eine Strafe wegen Hakens. Damit der ERC nochmal mit Powerplay.
Augsburg - Straubing
60
In Augsburg läuft die Schlussminute.
München - Ingolstadt
59
Pielmeier reißt sich den Helm vom Kopf und hofft eine Unterbrechung. Die bekommt er in Form einer Strafe. Hätte heute auch ein Straubinger bringen können.
Augsburg - Straubing
58
Auszeit Straubing.
München - Ingolstadt
 
Drei sind's noch in München.
Augsburg - Straubing
 
Noch vier Minuten.
München - Ingolstadt
57
Ohne Sicht kann Pielmeier den Schuss von Quint nicht parieren, zwei Münchner, zwei Kollegen standen direkt in der Schusslinie. 2:2.
München - Ingolstadt
57
TOOR für München
München - Ingolstadt
55
Strafen gegen beide Teams. Abeltshauser, Wagner 2+2, Christensen und Boyce ebenso. Boyce bekommt aber noch zwei extra
Augsburg - Straubing
53
Powerpay für den AEV. Edwards diesmal vom Eis. Genau so haben sich die Panther die Schlussphase gemalt.
München - Ingolstadt
56
Vier Minuten noch.
Augsburg - Straubing
53
Cundari setzt Holzmann in Szene, der mit einem Rückhandschlenzer an Climie scheitert. Er bekam nicht mehr genug Druck auf den Schuss.
Augsburg - Straubing
52
Jetzt beide Teams in Unterzahl. Da werden die nächsten Treffer fällig. Guentzel und Brandl, jeder für sein Team in der Kühlbox.
München - Ingolstadt
53
Den Abwehraktionen der Gäste sieht man an, dass sie wissen auf dem Spiel steht, viele Blocks kommen auf den letzten Drücker. Schussbilanz inzwischen 50!!!: zu 28.
München - Ingolstadt
53
Die Gäste stehen mit dem Rücken zur Wand. Könnte für den ERC auch zu einer Kraftfrage werden, man kommt kaum noch aus der Verteidigung.
München - Ingolstadt
53
Der Druck der Gastgeber steigt stetig an, die jetzt viele Schüsse bekommen. Ab und zu können die Schanzer entlasten. Aber ob das über die Zeit reicht?
München - Ingolstadt
52
Noch acht Minuten.
Augsburg - Straubing
48
Etwas glücklich können die Tigers verkürzen. Die Scheibe kommt von hinter dem Tor auf Hedden, der mit der Rückhand querlegt, Mitchell trifft freistehend zum 3:5. "Einer geht noch" könnten die Fans singen, wenn das nicht viel zu pessimistisch wäre.
Augsburg - Straubing
48
TOOOR für die Tigers
München - Ingolstadt
48
Bei den Münchnern muss Flaake in die Kühlbox. Aber der ERC hat nicht das Überzahlspiel der Panther.
Augsburg - Straubing
47
So. Können wir das Wundern einstellen. Straubing befreit sich. Augsburg baut neu auf. Holzmann aus dem hohen Slot gegen die Laufrichtung von Climie. Innenpfosten, drin, Powerplaytreffer Nummer 5.
Augsburg - Straubing
47
TOOOOOR für den AEV
Augsburg - Straubing
46
Verdammt stark wieder, das Powerplay der Panther, es wundert einen nur, dass noch nicht der fünfte Treffer gefallen ist.
Augsburg - Straubing
45
Superplan der Tigers. Der nächste Abgeordnete wird in die Kühlbox geschickt. Renner wegen Hakens. Bei den Tigers fallen die Scheiben in Unterzahl doch fast schon von selber rein.
München - Ingolstadt
47
Die Partie in München ist jetzt nicht schlecht, aber doch bei weitem nicht so spektakulär wie das Parallelspiel. Alleine schon, weil das zwei cleverere Teams unterwegs sind.
Augsburg - Straubing
42
Vier Überzahltore bisher für den AEV. Das ist jetzt kein so schlechter Wert. Wenn die Tigers das hier verlieren, müssen sie sich an die eigene Nase packen.
Augsburg - Straubing
42
Und wieder treffen die Panther in Überzahl. Wenn die so weitermachen, überholen sie heute noch den KEV. Lamb wird im linken Bullykreis freigepasst, der Schuss sieht nicht so gefährlich aus, aber Climie ist die Sicht verstellt. Direkt neben dem Pfosten schlägt das Spielgerät ein.
Augsburg - Straubing
42
TOOOOR für den AEV
Augsburg - Straubing
41
Madaisky mus wegen unkorrekten Körpferangriffs vom Eis. Wieder Überzahl AEV.
Augsburg - Straubing
41
Und die Tigers, die hatten hier mal alles in Griff! Lange ist es her.
Augsburg - Straubing
41
Die beiden dämlichen späten Strafen gegen die Tigers im Mittelabschnitt könnten sich noch als tödlich erweisen. Nächster Überzahltreffer. Ein Abpraller vor dem Straubinger Tor steigt hoch in die Luft, LeBlanc nimmt die Scheibe mit dem Fuß an, geht an den langen Pfosten und hebt sich Climie über den Schoner.
Augsburg - Straubing
41
TOOOR für die Panther
 
 
Auch in Augsburg wird wieder gespielt.
München - Ingolstadt
41
Wagner gleich mal mit einem Solo, taucht alleine vor aus den Birken auf. München scheint wieder etwas trägt zu beginnen.
 
 
Der Schlussabschnitt in München läuft.
 
 
München ist die Mannschaft mit dem besten Endspurt Augsburg kann gemeinhin mit dme Schlussabschnitt nicht so viel anfangen.
 
 
Und bei der seltsamen Partie in Augsburg geht es beim Spielstand von 2:2 in die Pause. Das erste Drittel beherrschten die Panther nach Belieben, das zweite die Tigers. Nur spielten die das zweite Drittel nicht zu Ende. Zwei subintelligente Strafen kurz vor der Pause eröffneten dem AEV den Weg zurück in die Partie.
 
 
Der ERC führt 2:1 in München.
Augsburg - Straubing
40
Intelligenz wird bestraft In doppelter Überzahl geht es schnell. Davies läuft sich am linken Pfosten frei, bekommt die Scheibe durch den Slot, gleicht aus.
Augsburg - Straubing
40
TOOR für den AEV
Augsburg - Straubing
40
Derbyatmo? Anders ist nicht zu erklären, dass sich jetzt auch noch Cornell eine Strafe abholt. Doppelte Überzahl.
Augsburg - Straubing
40
Allerdings, was die Panther heute in Überzahl gezeigt haben, wäre ein Überzahlspiel durchaus ein Weg zurück in die Partie. Denn ein paar Sekunden vor dem Ende sind sie immer noch nicht im Drittel angekommen.
Augsburg - Straubing
39
Oblinger. Übertriebene Härte. Spielfluss? Ausgewandert.
München - Ingolstadt
39
Aufregung vor dem Gästetor, die Scheibe ist gar nicht mehr zu sehen, alle suchen. Aufregung. Die Scheibe ging von einem Ingolstädter abgefälscht an die Innenpfosten und blieb dann praktisch auf der Linie liegen. Wäre da ein Stock nur in die Nähe gekommen ....
Augsburg - Straubing
38
DEr AEV ist wieder komplett.
München - Ingolstadt
38
Der ERC setzt sich zwar fest, aber das dient nicht dem Selbstzweck, sondern sollte zu Chancen führen. Not this time.
Augsburg - Straubing
37
Und beim AEV muss wieer einer in die Kühlbox. Tölzer wegen eines Checks von hinten, 2+10.
München - Ingolstadt
36
Deron Quint muss wegen Hakens vom Eis.
Augsburg - Straubing
36
1 auf 0, Mitchell gegen Boutin. Wie groß die Chance war, sieht man alleine schon daran, wie Mitchell sich aufregt, als er sich nichz nutzt.
München - Ingolstadt
35
Jetzt ist es doch passiert. Aucoin lässt sich etwas zurückfallen, während alle anderen tief gehen, Jaffray legt die Scheibe zurück und der Münchner hat Platz, jagt die Scheibe in den Winkel.
München - Ingolstadt
35
TOR für München
München - Ingolstadt
34
Flaake hinter dem Tor, legt für Wolf auf, aber was soll da passieren? Aus dem Winkel. PIelmeier macht die Brust breit.
München - Ingolstadt
33
Der ERC ist wieder komplett.
Augsburg - Straubing
33
Der Mittelabschnitt läuft völlig am AEV vorbei. Und das in einem rasenden Tempo. Das 1:3 ist nur eine Frage der Zeit.
München - Ingolstadt
31
Und der nächste Ingolstädter sitzt, derselbe wie zuletzt, Benedikt Kohl wegen Hakens. Bei dem Powerplay, sagen sich die Schanzer, sind wir sicher.
Augsburg - Straubing
31
Was die beiden Teams unterscheidet ist eindeutig die Effizienz vor dem Tor.
Augsburg - Straubing
31
Das war in der Tat absehbar. Die Tigers haben das Kommando übernommen. Miller fährt in den Slot, Mitchell spielt die Scheibe in seine Richtung, er fälscht ab. Die Tigers haben das Spiel gedreht.
Augsburg - Straubing
31
TOOR für die Tigers
Augsburg - Straubing
29
Augsburg wieder zu viert. Wird gerade wenig Eishockey gespielt. Jede Schiedsrichterentscheidung wird zunächst einmal ausdiskutiert.
Augsburg - Straubing
29
Langsam füllen sich die Strafbänke. Polaczek, Hedden. Der Augsburger erhält 2+2.Finden die Panther-Fans toll.
München - Ingolstadt
27
Schopper sitzt wegen Crosschecks.
Augsburg - Straubing
 
Der AEV ist wieder komplett, dann bricht eine Prügelei aus, bei der es leichter wäre aufzuzählen, wer nicht beteiligt ist.
Augsburg - Straubing
28
Was für eine Chance für Zalewski nach einem Querschläger durch den Slot. Da hat er nur noch Boutin vor sich. Die macht er normalerweise.
Augsburg - Straubing
28
Valentine will mit dem Kopf durch die Wand, aber die ist stärker.
Augsburg - Straubing
27
Es wird gefährlich für den AEV. Cundari wieder, wegen hohen Stocks, der hat schon beim Ausgleich gefehlt.
München - Ingolstadt
25
Die Münchner ziehen ein Powerplay bei 5 gegen 5 aus. Da sind dann natürlich viele Schanzer da, um Schüsse zu blocken. Das sieht druckvoll, aber ungefährlich aus.
München - Ingolstadt
24
Probleme mit dem Aufbau hat München, vielleicht haben die Schanzer ihre Lektion gegen die Eisbären gelernt. Sie stellen die Passwege meist gut zu.
Augsburg - Straubing
25
Break der Panther über Parkes, der es alleine machen muss, den Schuss jedoch nicht los wird.
Augsburg - Straubing
25
Gut herausgespielter Überzahltreffer der Gäste. WIlliams wird im linken Bullykreis freigepasst, und zielt, bis fast ein Verteidiger da ist. Und es war keine Zeitverschwendung. Die Scheibe passt genau in den Winkel.
Augsburg - Straubing
25
TOR für die Tigers
München - Ingolstadt
22
Schönes Break der Schanzer, bei Scheibengewinn wird schnnell umgeschaltet, aber Pohl scheitert an aus den Birken.
Augsburg - Straubing
24
Die Tigers setzen sich fest.
Augsburg - Straubing
23
Die forsche, offensive Herangehensweise der Tigers trägt Früchte. Sie bekommen ein Powerplay. Cundari muss vom Eis beim AEV.
 
 
Die Partie in München läuft auch wieder.
Augsburg - Straubing
21
Munter beginnen die Tigers, versuchen es aber vorerst nur aus der Distanz. Dann aber ein Aufbaufehler bei den Gästen, von dem Trevelyan nicht profitieren kann.
 
 
In Augsburg geht es weiter.
 
 
Nach Mannheim und Köln sind Ingolstadt und München die besten Teams im Mittelabschnitt. Könnte also was werden, wenn die Herrschaften sich nicht neutralisieren. Von Straubing ist nicht unbedingt ein Aufbäumen zu erwarten, drittletzter Platz.
 
 
Der ERC führt 2:0 in München, weil die Gastgeber später anfangen und früher aufhören. Die Panther dagegen ziehen das Drittel durch.
München - Ingolstadt
20
Reicht noch für ein Powerplay für die Roten Bullen. Boyce wegen Haltens vom Eis.
München - Ingolstadt
20
Letzte MInute.
München - Ingolstadt
19
Die Schanzer haben auch noch einen, damit die Münchner in der Kabine was zu besprechen haben. Zunächst bringt Buchwieser St. Jacques in Szene, dessen Schuss aus den Birken parieren kann, Buchwieser setzt aber nach und fährt die Scheibe ums Tor herum uns Ziel.
München - Ingolstadt
19
TOOR für den ERC
Augsburg - Straubing
20
Absolut verdient. Und das gibt Pluspunkte in der Powerplayquote.
Augsburg - Straubing
20
Das ist der Treffer. Viel zu früh, viel zu früh. Wieder kann ein Augsburger unbehelligt in Stellung laufen. Das sieht bei Straubing sehr unsortiert aus. Trevelyan bekommt am linken Pfosten das Zuspiel durch den Slot und hält die Kelle dran. War mal wieder ein Traumpass von Leblanc.
Augsburg - Straubing
20
TOR für den AEV
Augsburg - Straubing
19
Davies versucht es aus dem linken Bullykreis vergeblich, weil Climie mit dem Schoner da ist.
Augsburg - Straubing
19
Bei den Tigers muss jetzt Brandl vom Eis. Ist das dritte Powerplay. Eines müssen wir wohl noch warten.
München - Ingolstadt
15
Wieder Überzahl für den ERC, Kahun sitzt wegen Beinstellens. Die Chance haben wieder die Gastgeber. Wieder Michael Wolf, wieder ist bei Pielmeier Schluss. Haben wir alles schon gesehen.
München - Ingolstadt
15
Bei der Partie in München ist nicht so viel Feuer drin wie in Augsburg. Aber hier ist immerhin schon ein Tor gefallen. Praktisch vor Spielbeginn, wenn wir ehrlich sind.
Augsburg - Straubing
14
Die Panther nutzen ihre Chancen nicht. Holzmann nach Scheibengewinn frei vor Climie, der einzige aus Straubing, bei dem das D in Defense heute großgeschrieben scheint.
München - Ingolstadt
13
Kastner im Slot frei, kann zweimal schießen, Pielmeier mit dem Doppelsave.
Augsburg - Straubing
12
im hohem Slot nimmt Grygiel ein Zuspiel direkt und hämmert die Scheibe an die Latte.Nicht den Hauch einer Chance hätte Climie da gehabt.
München - Ingolstadt
11
München wieder komplett.
München - Ingolstadt
10
Die weiteren Aussichten: Kein Powerplay für den ERC.
Augsburg - Straubing
10
Hatte wahrscheinlich auch mit den zwei Powerplays zu tun, dass sich Straubing zu Beginn schwertat. Aber inzwischen sind die Tigers besser ins Spiel. War nach DER Anfangsphase aber auch nicht schwer.
München - Ingolstadt
9
Es gibt die nächste Strafe, McNeill wird von Smaby umgefahren, der gerade aus der Kühlbox zurückkommt und ohne Umleitung wieder umkehren muss. Das waren vielleicht zwei Sekunden Eiszeit für ihn.
Augsburg - Straubing
7
Vielleicht könnte man sich in Augsburg ja mal ein bisschen mit Abtasten befassen? Die Neutrale Zone ist da nicht nur, um Platz wegzunehmen.
München - Ingolstadt
6
Smaby bei München in der Kühlbox. Und die Großchance bekommen die Gäste. Wolf wäre fast durchgebrochen, wird von Benedikt Kohl regelwidrig gestoppt. Auch der Ingolstädter muss nun runter.
Augsburg - Straubing
6
Sieht aber aus wie das vierte Mal. Climie unter Dauerbeschuss, die Panther haben eine gute Chance nach der anderen. Climie hält die Tigers im Spiel. Kommt aber etwas früh, dieser Satz, kommt es mir vor.
Augsburg - Straubing
5
Und das sieht schon ganz anders aus. Cundari mit Gewalt von der Blauen, kurz liegt die Scheibe frei, Leblanc steht frei, so was von, schießt. Und die Parade von Climie ist dann ganz großes Kino.
Augsburg - Straubing
4
Aber es ist bereits das zweite Mal. Timmins ist der nächste Tiger, der in den Käfig muss.
München - Ingolstadt
5
Blitzschnell geht das über Macek und Jaffray. Erster bekommt die Scheibe zurück und ... scheitert an Pielmeier.
Augsburg - Straubing
4
Aber das war offensichtlich nicht das vierte Mal. Aber sowas von nicht. Die Tigers wieder vollzählig.
Augsburg - Straubing
2
Die erste Strafe gibt es in Augsburg. Oblinger muss in die Kühlbox wgen Stockschlags. Der AEV hat immerhin das viertbeste Powerplay in der DEL. 24 Prozent, sie treffen also bei jedem vierten Mal.
 
 
Auch das andere Derby hat begonnen.
München - Ingolstadt
1
Für die einen läuft die Partie schon, während sich die anderen noch sortieren. Gleich der erste Vorstoß passt, Pielmeier wühlt die Scheibe rein. Neun Sekunden. Beat this.
München - Ingolstadt
1
TOR für den ERC
 
 
Die Partie in München läuft.
Krefeld - Düsseldorf
61
Das Tor fällt aber genauso schnell. Brandt schickt Milley, der leitet die Scheibe weiter, läuft durch, und steht dann für den Abstauber goldrichtig.
Krefeld - Düsseldorf
61
TOOOR für die DEG
 
 
Ohne Gedöns wie in Nürnberg geht es sofort weiter.
 
 
Da ist sie, die zweite Verlängerung des heutigen Tages.
Krefeld - Düsseldorf
60
38,2 Sekunden vor dem Ende erneut eine Großchance für den KEV. Alleine steht Collins vor Bick. Der reagiert SEN-SA-TIO-NELL.
Krefeld - Düsseldorf
60
Da lauert die nächste Verlängerung. Krefeld hatte zwei, beide verloren. Düsseldorf zwei, eine verloren, einmal ging es in Penaltyschießen.
Krefeld - Düsseldorf
60
Kein Tor.
Krefeld - Düsseldorf
60
Ist ´ne schwere Geburt.
Krefeld - Düsseldorf
60
Ich schätze mal, der Treffer wird nicht gegeben.
Krefeld - Düsseldorf
60
Krefeld it dem Break, zunächst geht die SCheibe an den Pfosten, den Abpraller bringt Kretschmann im Tor unter. Es besteht aber Verdacht auf Torraumabseits. Da könnte man schon von Torhüterbehinderung sprechen. Es gibt einen Videobeweis.
Krefeld - Düsseldorf
60
TOOOR für den KEV
Nürnberg - Mannheim
61
Die erste Chance ist es dann gleich. In Penaltymanier läuft Akdag alleine auf Reimer zu und überwindet den. Extrapunkt für die Adler!
Nürnberg - Mannheim
61
TOOOOOOR für die Adler
 
 
In Nürnberg hat die Verlängerung begonnen.
Krefeld - Düsseldorf
58
Die DEG ist wieder komplett, und auch hier haben die letzten beiden Minuten begonnen.
 
 
Wolfsburg gewinnt 3:2 in Köln.
Krefeld - Düsseldorf
56
Powerplay für den KEV. Davis sitzt wegen Behinderung.
 
 
Nürnberg spielte bisher zwei Verlängerungen, Mannheim eine. Beide mussten immer ins Penaltyschießen.
Köln - Wolfsburg
60
Strafe gegen die Haie, Gogulla wegen Beinstellens. War's das?
 
 
Verlängerung in Nürnberg.
Köln - Wolfsburg
60
Wolfsburg wieder komplett.
Köln - Wolfsburg
60
Wesslau vom Eis.
Krefeld - Düsseldorf
54
Marco Rosa sitzt beim KEV in der Kühlbox.
Krefeld - Düsseldorf
54
In Krefeld sind es dagegen noch über sechs.
Nürnberg - Mannheim
59
Noch zwei Minuten.
Köln - Wolfsburg
58
Vier, fünf Schüsse schon der Haie, egal, wer es versucht, entweder geht die Scheibe vorbei oder Vogl ist dran.
Köln - Wolfsburg
56
Powerplay für die Haie, das wichtigste der Partie, Voakes muss in die Kühlbox.
Köln - Wolfsburg
56
Lalonde für Reinhart, der aus dem Slot nur ganz knapp scheitert!
Köln - Wolfsburg
56
Noch etwas über vier Minuten sind in der Spitzenpartie zu gehen.
Krefeld - Düsseldorf
52
Viel, viel Glück für den KEV nach einem Unterzahlbreak der DEG. Der Pfosten rettete für Treutle.
Krefeld - Düsseldorf
51
Treutle schon vom Eis, gegen die DEG ist eine Strafe angezeigt. Sie wird dann gegen Schüle ausgesprochen. In dieser Situation möchte man dem KEV nicht unbedingt ein Powerplay ermöglichen. (Hab`ich das wirklich geschrieben. Times are achanging. Dafür gibt's einen Nobelpreis)
Köln - Wolfsburg
52
Man sieht im Schlussdrittel schon, warum die beiden Teams so weit oben sind. Sie machen einfach nicht viele Fehler. Das spricht nicht für ein Schützenfest.
Nürnberg - Mannheim
51
Verdeckter Schuss von Ehliz aus dem Lauf durch die Verteidiger, Ziffzer ist aber rechtzeitig unten und macht dicht.
Krefeld - Düsseldorf
49
Dmitriev setzt die Scheibe ans Außennetz, setzt nach, spitzelt sie in den Slot und Collins hat aus kurzer Distanz eine große Möglichkeit. Treulte ist mit dem Schoner da.
 
 
Drei Spiele auf des Messers Schneide im Schlussdrittel. Gibt Leichteres.
Nürnberg - Mannheim
50
Riesenchance für die Adler, als Raedeke auf links durchbricht und aus vollem Lauf schießen kann. Reimer lässt das aber mit der Fanghand ziemlich einfach aussehen.
Nürnberg - Mannheim
49
Gut, wenn alles schon vorbereitet ist. Höfflin spielt scharf in den Lauf auf Wolf, der nimmt die Scheibe mit dem ersten Kontakt in den Slot mit, mit dem zweiten schließt er ab. 5:5.
Nürnberg - Mannheim
49
TOOOOOR für die Adler
Köln - Wolfsburg
47
Die Gäste lassen sich zunehmend einschnüren, natürlich lauern sie auf Break, wirken aber für meine Begriffe etwas zu passiv.
Köln - Wolfsburg
45
Gewaltschuss von Potter, aber genau auf Vogl, der einfach nur die Lücke zumacht. Köln drängt auf den Ausgleich. Auf die Führung können die Haie ja auch schlecht drängen.
Köln - Wolfsburg
43
Das können die Haie auch, bis Lalonde schließlich in einer guten Position ist. Der Schuss geht knapp am Tor vorbei.
Krefeld - Düsseldorf
42
Die DEG lässt die Scheibe gut laufen, und Collins bekommt eine gute Schussposition aus dem Slot, der Versuch wird jedoch geblockt.
 
 
Und jetzt läuft auch das Straßenbahnderby wieder.
Nürnberg - Mannheim
43
Mannheim kontrolliert die Begegnung zunächst nach Wiederbeginn,hat viel Scheibenbesitz.
 
 
In Köln geht es wieder los.
Nürnberg - Mannheim
41
Das sieht zunächst noch gemütlich aus, aber darauf fallen wir nicht rein.
 
 
Das Spiel in Nürnberg läuft wieder. Ich bereite schon mal ein paar Toreinträge vor.
 
 
Danach müssten Wolfsburg, Nürnberg und Krefeld gewinnen.
 
 
Das bringt mich auf die Drittelstatistik: Wolfsburg im Schlussabschnitt auf 2, Nürnberg auf 3, vor Krefeld und Köln. Enge Geschichten.
 
 
Noch ein Nachtrag: Weil: Ist ja wichtig für die Statistik: Krefeld und Köln jeweils schon mit Überzahltreffern. Für die Grizzlys, um da oben aufzutauchen, ist der Weg noch weit.
 
 
Tja, warum Ziffzer noch im Tor steht. Ist nicht alleine schuldig. Er hält aber auch nicht unbedingt die Unmöglichen.
 
 
Jetzt sind wir vor weiteren Toren endgültig sicher. Auch in Krefeld ist wieder Pause.
a
 
Pause in Köln, die Grizzlys führen 3:2, weil das zweite Drittel rechtzeitig endet.
Köln - Wolfsburg
40
Ächz. In Köln drehen sie jetzt richtig auf. Die Haie sind wieder dran. Eriksson und Hager mit der Vorarbeit für Ryan Jones. Das ist keine Wiederholung eines der letzten Spieltages. Sonst wäre Gogulla dabei.
Köln - Wolfsburg
40
TOOR für die Haie
 
 
Jetzt wird es vermutlich erstmal wieder etwas ruhinger, die Partie in Nürnberg ist in der ....
Köln - Wolfsburg
39
Dehner muss in die Kühlbox. Das könnte jetzt nochmal eng werden für die Grizzlys.
Köln - Wolfsburg
38
Gewaltaktion von Corey Potter. Schuss, schneller als das Licht.
Köln - Wolfsburg
38
TOR für die Haie
Köln - Wolfsburg
36
Schlechte Nachrichten für die Haie. Gogulla muss wegen Stockschlags runter.
Krefeld - Düsseldorf
34
Sensationeller Pass von Umicevic in den Lauf von Pietta, der sich durchtanzt, nur an Bick kommt er nicht vorbei. Großchance mit Großbuchstaben.
Nürnberg - Mannheim
35
Das sehen auch die Offiziellen so.
Nürnberg - Mannheim
35
Es gibt nachträglich einen Videobeweis. Ehliz wurde von Johnson in den Torraum gedrückt. Gegen die Anerkennung des Treffers spricht eigentlich nichts.
Nürnberg - Mannheim
35
Wird nicht langweilig in Nürnberg. Hinter dem Tor holt sich Reimer die Scheibe, versetzt zwei Verteidiger wie ein 20-Jähriger, tanzt dann auch noch Ziffzer aus. Und muss die Scheibe dann nur nach vorne schieben. Ist dann nicht mehr zu verteidigen.
Nürnberg - Mannheim
35
TOOOOOR für die ice Tigers
Köln - Wolfsburg
32
Gerade erteilen die Gäste den Haien aber eine spielerische Lektion vom Feinsten. Ein wunderbarer Pass in die Schnittstelle, wie man bei gewissen anderen Sportarten wohl sagen würde, landet bei Alex Weiß, der alleine vor Wesslau auftaucht und nach einem Haken ins leere Tor einschieben kann. Edles Pässchen von Sharrow.
Köln - Wolfsburg
32
TOOOR für die Grizzlys
Nürnberg - Mannheim
32
Ganz schön was los im Mittelabschnitt. Raedeke übernimmt die Scheibe in der Verteidigung, weil keiner mitgelaufen ist, haut er die Scheibe in die Bande und nimmt den Abpraller auf. Hat dann nur noch Reimer vor sich. Suboptimal verteidigt. Bzw. überhaupt nicht.
Nürnberg - Mannheim
32
TOOOOR für die Adler
Nürnberg - Mannheim
31
Wieder dran sind die Adler. Kink verfehlt und Marcel Goc übernimmt den Abpraller hinter dem Tor, fährt um den Kasten herum und netzt ein.
Köln - Wolfsburg
30
Nächster Treffer in Überzahl für die Grizzlys. Furchner mit einem Abfälscher im Slot. Waren aber zwei teure Unterzahlsituation für die Haie. Das beste Unterzahlteam der DEL ...
Nürnberg - Mannheim
31
TOOOR für die Adler
Köln - Wolfsburg
30
TOOR für die Grizzlys
Köln - Wolfsburg
29
Nach einem Schuss von der Blauen liegt die Scheibe vor dem Tor frei, und Voakes schaltet am schnellsten. ERNTEZEIT IN KÖLN.
Köln - Wolfsburg
29
TOR für die Grizzlys
Köln - Wolfsburg
28
Erstes Powerplay für die Grizzlys. Lalonde kassiert 2+2 wegen Bandenchecks und übertriebener Härte.
Krefeld - Düsseldorf
24
Es geht Schlag auf Schlag, nur in Köln halt nicht. Barta trifft nach Vorarbeit von Lewandowski von der linken Seite zum erneuten Ausgleich.
Krefeld - Düsseldorf
24
TOOR für die DEG
Krefeld - Düsseldorf
24
Die Tore fallen jetzt wie reife Früchte. Nur in Köln ist keine Erntezeit. Erstklassig herausgespielt. Müller deutet den Schuss von der Blauen an, verlädt damit die Defense, spielt den scharfen Pass auf Umicevic, der am linken Pfosten mit dem Fuß annimmt und dann leichtes Spiel hat.
Krefeld - Düsseldorf
24
TOOR für den KEV
Nürnberg - Mannheim
26
Indes haben die Franken den alten, nie alt werdenden Abstand wieder hergestellt. Dupuis holt die Scheibe hinter dem Tor, legt sie für Segal auf, und der steht völlig frei vor Ziffzer.
Krefeld - Düsseldorf
23
Schönes Break der DEG nach Defensivbullygewinn. Zentral läuft sich Brandt frei und nimmt das Zuspiel von links im hohen Slot direkt, nagelt die Scheibe unter die Latte. Das ändert sich auch nicht mehr nach dem Videobeweis.
Nürnberg - Mannheim
26
TOOOOR für die Ice Tigers
Krefeld - Düsseldorf
23
TOR für die DEG
Krefeld - Düsseldorf
23
Gutes, vor allem sehr gefährliches Powerplay der DEG, die sich gleich mehrfach Chancen erarbeiten, der Ausgleich scheint nur eine ups
 
 
Auch in Krefeld geht es weiter. Die DEG ja noch in Überzahl nach der späten Strafe ...
Nürnberg - Mannheim
23
Ziffzer hat einen gehalten. Hey.
Nürnberg - Mannheim
23
Und wieder gibt es die schnelle Antwort für die Adler. Marcel Goc leitet den Angriff ein, geht den Weg zum Tor und ist dann mit dem Abpraller erfolgreich. Die Adler bleiben dran.
Nürnberg - Mannheim
23
TOOR für die Adler
Nürnberg - Mannheim
21
Das Spiel in Köln geht weiter.
Nürnberg - Mannheim
21
Die Quote von Ziffzer ist mittlerweile auch nur noch ein ordentliches Wahlergebnis für eine große Volkspartei. Nichts mehr für die ganzen -istan-Länder.
Nürnberg - Mannheim
21
Ein Powerplay, das sich gelohnt hat. Reinprecht hinter dem Tor, legt für Reimer auf, Ehliz staubt ab, 3:1.
Nürnberg - Mannheim
21
TOOOR für die Ice Tigers
 
 
In Nürnberg geht`s weiter. Mannheim zunächst noch in Unterzahl.
 
 
Die absoluten Top-Teams im Mittelabschnitt sind Köln und Mannheim, schon mal als Vorwarnung. Gar nichts geht bei den Grizzlys.
 
 
Das erste Drittel in Krefeld endet mit einem 1:0 für den KEV.
Krefeld - Düsseldorf
20
Mit der Schlusssirene gibt es eine weitere Strafe gegen den KEV. Little wird den Beginn des zweiten Abschnitts von draußen anschauen.
Krefeld - Düsseldorf
19
Das war knapp. Rob Collins taucht neben dem rechten Pfosten völlig frei auf, kann aber, Edeltechniker, der er ist, die Scheibe nicht sauber zum Abschluss bringen.
 
 
Pause im Spitzenspiel. Viele Möglichkeiten, Köln mit leichten Vorteilen und einem starken Endspurt. Aber noch keine Tore.
Krefeld - Düsseldorf
18
Weiter die besseren Chancen für den KEV, nur über die Chancenverwertung muss man sich Sorgen machen. Jetzt die DEG mit dem ersten Powerplay. Umicevic muss wegen Beinstellens vom Eis.
 
 
Nürnberg führt nach dem ersten Drittel 2:1 gegen Mannheim.
Nürnberg - Mannheim
20
Nächste Strafe gegen die Adler. Runter muss wegen Stockschlags Marcus Kink.
Krefeld - Düsseldorf
16
Verdiente Führung für den KEV. Und eine hervorragende Aktion von Umicevic. Von links zieht er vor das Tor, holt eine Strafe heraus, führt die Aktion aber zu Ende, lässt Bick stehen, aus schiebt aus ganz spitzem Winkel ein, während er einen Düsseldorfer Schläger zwischen den Beinen hat.
Krefeld - Düsseldorf
16
TOR für den KEV
Krefeld - Düsseldorf
16
Ingesamt der KEV doch mit den besseren Möglichkeiten, aber Felix Bick macht ein gutes Spiel
Nürnberg - Mannheim
17
Bei den Adlern sitzt Proft wegen Crosschecks.
Köln - Wolfsburg
16
Videobeweis in Köln nach einem Lattentreffer der Grizzlys. Mulock hatte geschossen.
Nürnberg - Mannheim
15
Und da ist die erneute Führung für die Franken. Reimer wird von Ehliz über die Bande geschickt, läuft auf Ziffzer zu, verliert dabei die Scheibe, was Ziffzer aus dem Tritt bringt. Eigentlich wollte sich Reimer die Scheibe noch auf die Rückhand legen, worauf Ziffzer auch richtig reagierte, aber weil sie ihm über die Kelle hoppelt, rutscht sie Ziffzer durch die Beine.
Nürnberg - Mannheim
15
TOOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Mannheim
14
Sehr starke Phase der Adler, die die Scheibe lange im Angriffsdrittel halten, die Scheibe läuft sicher. Nürnberg mit großen Problemen gerade. Reul von der Blauen, wieder Reimer.
Nürnberg - Mannheim
13
Zunächst die gute Chance für die Franken, aber der Pass von Steckel ist zu scharf und leitet ein Break der Adler über rechts ein, wo Sparre gestartet ist und aus dem Bullykreis abschließt. Reimer ist da.
Krefeld - Düsseldorf
9
Minard versucht es mal aus spitzem Winkel, nicht unbedingt zwingend, Treutle steht gut.
Köln - Wolfsburg
11
Die Grizzlys sind wieder komplett.
Köln - Wolfsburg
9
RIESENCHANCE für Jones, aber der Pass kam von Eriksson, nicht von Hager, da verfehlt der Jones auch schon mal. Drei Großchancen der Haie in diesen zwei Powerplays schon. Da ist klar zu erkennen, dass Powerplay eine Lieblingsdisziplin der Haie ist.
Köln - Wolfsburg
9
Nächste Strafe gegen die Gäste, wieder wegen Spielverzögerung, Alex Weiß muss vom Eis.
Köln - Wolfsburg
8
Aber die Grizzlys sind in Unterzahl auch nicht gerade Berliner. Riesenchancen für die Haie. Potter hat freie Schussbahn, das Tor ist leer, aus zwei Metern ... vorbei.
Köln - Wolfsburg
6
Powerplay Köln, wegen Spielverzögerungmuss Sharrow vom Eis. Und das Powerplay der Haie ist das beste der Welt, gleich nach Krefeld.
Nürnberg - Mannheim
5
Allzu lange brauchen die Adler für ihre Antwort nicht. Wolf wird auf der rechten Seite freigespielt, hat Zeit und platziert die Scheibe aber auch ganz genau. 1:1. Alles wieder auf Anfang.
Nürnberg - Mannheim
5
TOR für die Adler
Krefeld - Düsseldorf
4
Stark beginnt der KEV, der sich in den ersten Minuten bereits gute Möglichkeiten erarbeiten kann. Alleine Pietta war schon zweimal brandgefährlich.
Köln - Wolfsburg
4
Im Spitzenspiel ist ordentlich Fahrt drin, auch wenn in der Anfangsphase vor allem die gute Defensivarbeit beider Mannschaft beeindruckt. Die Passwege werden gut zugemacht.
Nürnberg - Mannheim
2
Aber auch die Adler sind gefährlich. Kolarik schmeißt die Scheibe gefährlich Richtung Tor, Reimer hat aber freie Sicht.
 
 
Die anderen Spiele laufen auch schon. Das schnelle Tor der Ice Tigers kam nur dazwischen.
Nürnberg - Mannheim
1
Blitzstart für die Franken. Filin wird von Pföderl freigespielt, macht einen Schritt zur Seite und überwindet Youri Ziffzer. Das ging schnell. Hence Blitzstart.
Nürnberg - Mannheim
1
TOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Mannheim
 
Bei den Franken ist Olvier Mebus nicht dabei. Mannheim ohne Garrett Festerling, Ryan MacMurchy, Niki Goc sowie Matthias Plachta.
Krefeld - Düsseldorf
 
Beim KEV sind Patrick Klöpper und Norman Hauner nicht dabei, Steve Hanusch spielt wieder. Bei der DEG steht heute Felix Bick im Tor. Es fehlen Tim Conboy, Daniel Kreutzer, Bernhard Ebner und Christoph Gawlik.
Köln - Wolfsburg
 
Bei den Gästen fehlen Alex Dotzer, Christoph Höhenleitner und Tyson Mulock. Köln ohne Dane Byers, Alex Sulzer und Moritz Müller.
 
 
Feierabend in Bremerhaven. Bremerhaven gewinnt 3:1 gegen die Eisbären.
Bremerhaven - Berlin
60
Bordson lupft die Scheibe in den Lauf von Combs. Und das ist schon ziemlich abgebrüht. Der Kollege muss die Scheibe nur noch ins leere Tor laufen. So verhält sich aber kein DEL-Neuling.
Bremerhaven - Berlin
60
TOOOR für die Pinguins
Bremerhaven - Berlin
59
90 Sekunden vor dem Ende geht Vehanen.
Bremerhaven - Berlin
58
Die Eisbären. Metzeln am Freitag Ingolstadt nieder und schießen gegen Bremerhaven ein läppisches Tor. Auszeit Berlin.
Bremerhaven - Berlin
57
Break 2 auf 1 für die Wild Wings, Bast macht es alleine und erfolgreich. Starke Vorarbeit von Dejdar, der die Scheibe in der Neutralen erobert hatte und sofort mitging. War aber gar nicht nötig.
Bremerhaven - Berlin
57
TOOR für die Pinguins
Bremerhaven - Berlin
56
Der Hauptpreis wäre dann gleich noch eine Verlängerung. Berlin hatte schon zwei, eine wurde verloren, Bremerhaven hat seine einzhige verloren. Die Eisbären waren zudem noch einmal im Penaltyschießen.
Bremerhaven - Berlin
55
Und jetzt können wir uns in aller Ruhe dem Schlussabschnitt in Bremerhaven widmen. Fünf Minuten sind es da noch.
 
 
Und wir registrieren ein 6-Punkte-Wochende für die Roosters!
 
 
Aus! Iserlohn gewinnt 3:2 in Schwenningen.
Schwenningen - Iserlohn
60
Goc von der Blauen, geblockt. Belagerungszustand vor Lange.
Schwenningen - Iserlohn
60
Goc von der Blauen, geblockt. Belagerungszustand vor Lange.
Schwenningen - Iserlohn
60
Letzte Spielminute. Icing Iserlohn. Bleibt Strahlmeier gleich unten. Außerdem nimmt Cortina die ihm zustehende Auszeit.
Schwenningen - Iserlohn
59
Schmölz und El-Sayed mit guter Zusammenarbeit, am Ende wird es nur ein Pfostentreffer. Jetzt haben die Roosters auch noch Glück. Strahlmeier vom Eis.
Schwenningen - Iserlohn
58
Die Roosters fahren ein 3 auf 2, ups, 3 auf 3, ups, 3 auf 4. Ja, okay, das kann man sicherlich auch konsequenter zu Ende fahren.
Schwenningen - Iserlohn
57
Geduldiges Powerplay der Roosters. Könnte man sagen. Oder: Wann geht es denn los. Ginge auch. Die Wild Wings wieder komplett.
Bremerhaven - Berlin
50
Gute Kombination der Pinguins über Quirk und Hooton, aber auch dem geht am Ende der Platz für einen platzierten Schuss aus.
Schwenningen - Iserlohn
55
Powerplay für die Roosters. Strahlmeier kassiert eine Strafe wegen Behinderung.
Schwenningen - Iserlohn
55
Break der Roosters, Ross kommt bis zum Tor durch, ist aber für den Schuss zu nah, Strahlmeier macht dicht.
Bremerhaven - Berlin
48
Bremerhaven ist wieder komplett.
Schwenningen - Iserlohn
53
Nächste Chance für die Wild Wings, Maurer scheitert an Lange, so langsam hängt die Führung der Roosters am seidenen Faden.
Bremerhaven - Berlin
46
Bei den Gastgebern muss Bergman in die Kühlbox.
Schwenningen - Iserlohn
53
In der Tat, sie könne es besser. Samson kommt von der Blauen, wird nicht gestört, schießt dann durch zwei Verteidiger durch. Lange hat keine Chance.
Schwenningen - Iserlohn
53
TOOR für die Wild Wings
Schwenningen - Iserlohn
52
Eine Direktabnahme von Gysbers knallt in die Bande, kommt aber nicht mehr zurück, sonst wäre es interessant geworden.
Schwenningen - Iserlohn
52
Larson muss in die Kühlbox. Wir erleben wieder ein Powerplay der Wild Wings. Können die eigentlich besser als sie bisher gezeigt haben.
Schwenningen - Iserlohn
51
Und in Schwenningen wären es noch zehn Minuten.
Bremerhaven - Berlin
42
Und schon sind die Eisbären wieder komplett.
 
 
In Bremerhaven geht's weiter.
Schwenningen - Iserlohn
48
Bassen versucht Strahlmeier mit einem Rückhandschuss zu überraschen. Das misslingt. Immerhin tauchen die Roosters jetzt mal wieder vor dem gegnerischen Tor auf.
Schwenningen - Iserlohn
47
Die Roosters agieren in dieser Phase aber weiter sehr passiv. Scheibe raus, das scheint der große Plan zu sein.
Schwenningen - Iserlohn
47
Goc versucht es mal von hinter der Roten. Ist das schon Verzweiflung?
Schwenningen - Iserlohn
46
Pasanen hat seinen Spieler wahrscheinlich erklärt, dass die Partie noch ein paar Minuten geht. Dziurzynski nimmt sich das zu Herzen und schießt aus der Halbdistanz, ein Ähnlicher ist ja so heute schon in den Maschen gelandet. Strahlmeier steht aber einfach nur richtig.
Schwenningen - Iserlohn
45
Spontan entschließt sich Pasanen für eine Auszeit.
Schwenningen - Iserlohn
45
Aber vielleicht auf das, was danach passiert. Iserlohn wieder komplett, Danner geht hinter das Tor und bringt die Scheibe vor den Kasten. Von einem Abwehrbein springt die Scheibe dann über die Linie. Duseltor.
Schwenningen - Iserlohn
45
TOR für die Wild Wings
Schwenningen - Iserlohn
45
Also auf ihr Powerplay sollten die Wild Wings ihre Hoffnungen nicht setzen.
Schwenningen - Iserlohn
44
Acton hoch auf Gysbers, der aber von der Blauen weit am Tor vorbeischießt. Sieht nicht aus, als wäre es heute der Tag der Wild Wings.
Schwenningen - Iserlohn
43
Es ist ein dickes Brett, das die Wild Wings im Schlussdrittel zu bohren haben. Ein Powerplay könnte jetzt vielleicht helfen. Milam muss wegen Beinstellens runter.
 
 
Das letzte Drittel in Schwenningen läuft.
 
 
Jetzt fragt sich natürlich jeder, hey, wie sieht es eigentlich mit der Statistik für das Schlussdrittel aus? Nun: Berlin auf 13, Iserlohn auf 14. Schwenningen auf 12. Nur Bremerhaven flößt Hoffnung ein: Platz 4 immerhin.
 
 
Jetzt bekommt die Uhr aber ihre verdiente Pause. 1:1 steht es in Bremerhaven nach zwei Dritteln.
Bremerhaven - Berlin
40
Spielunterbrechung. Nein, keine Konfettis diesmal, die Uhr ist eingeschlafen. Tja.
Bremerhaven - Berlin
40
Dann muss wieder ein Berliner raus. Talbot muss in die Kühlbox wegen unkorrekten Körperangriffs.
Bremerhaven - Berlin
39
Bordson mit viel Tempo über die Seite, bringt die Scheibe in den Slot, Combs kommt noch ran, aber die Scheibe springt über die Latte.
Bremerhaven - Berlin
39
Die letzten zwei Minuten laufen.
Bremerhaven - Berlin
38
Olver wird im Zentrum freigepasst, kurz ist die Lücke da, aber er hat einen Verteidiger in den Hacken und kann den Abschluss nicht kontrollieren.
Bremerhaven - Berlin
37
Starke Phase der Pinguins, die sich über längere Zeit im Angriffsdrittel festsetzen können. Aber Chancen? Tja, Mauermann von der Blauen, Vehanen mit der Stockhand. Muss er haben, hat er. Alles nicht zwingend.
Bremerhaven - Berlin
35
Die Partie geht wieder von vorne los. Micky Dupont erzielt das 1:1. Im hohen Slot wird er freigepasst, fährt zwei Schlenker und schlenzt die Scheibe Richtung Tor. Sah jetzt auch nicht unhaltbar aus. Aber unverdient ist der Ausgleich auch wieder nicht.
Bremerhaven - Berlin
35
TOR für die Eisbären
Bremerhaven - Berlin
34
Riesenchance für Combs, als ein Querschläger zum hohen Slot springt, er geht alleine auf Vehanen zu und ... scheitert. Schwere Kost in Bremerhaven, schwere Kost.
Bremerhaven - Berlin
33
In Bremerhaven sind noch sieben Minuten zu spielen.
 
 
Im zweiten Drittel haben die Roosters ihren Vorsprung verdreifacht.
Bremerhaven - Berlin
33
Bremerhaven komplett.
Schwenningen - Iserlohn
40
Letzte Minute.
Bremerhaven - Berlin
32
Olver hinter dem Tor, legt kurz halbhoch auf Dupont. Direktschuss. Nieminen ist wieder zur Stelle. Aber Großchancen sind das alles nicht.
Bremerhaven - Berlin
32
Fischbuch aus dem linken Bullykreis mit einer Direktabnahme, die verpufft. Nieminen musste einfach nur richtig stehen.
Bremerhaven - Berlin
31
Direkt danach muss Tiffels bei den Pinguins vom Eis. Dürfen die Eisbären mal wieder ihr Powerplay zeigen.
Bremerhaven - Berlin
31
Kurz verlieren die Eisbären die Ordnung, passiert ihnen in Überzahl ganz gerne. Corey Quirk steht halbrechts völlig frei, zieht durch und bringt den Neuling in Führung. Guter Schuss, aber schlecht verteidigt.
Bremerhaven - Berlin
31
TOR für die Pinguins
Bremerhaven - Berlin
30
Bei den Eisbären muss Frank Hördler in die Kühlbox wegen Hakens.
Schwenningen - Iserlohn
35
Fortschritt: Die Wild Wings in der Aufstellung. Nach einer Minute. Für sieben Sekunden. Ich will den KEV sehen!
Schwenningen - Iserlohn
33
Bei den Roosters muss Dziurzynski in die Kühlbox wegen Haltens.
Bremerhaven - Berlin
28
Körner mit einem kleinen Solo, verzichtet aber auf den Abschluss, weil das nicht zum Spiel gepasst hätte.
Bremerhaven - Berlin
26
Die Pinguins sind wieder komplett. Das Powerplay der Eisbären sieht etwas besser aus als das der Gastgeber. Dazu gehört aber auch nicht viel.
Bremerhaven - Berlin
24
Powerplay für die Eisbären, weil Bergman wegen Behinderung sitzt. Wer hier gewinnt, wird von Arbeitssieg sprechen.
Schwenningen - Iserlohn
29
Der Treffer kam etwas überraschend. Dziurzynski geht über die linke Seite alleine bis zum Bullykreis. Viele Optionen hat er nicht. Der Schusswinkel ist auch nicht so vielversprechend. Er drischt die Scheibe Richtung Tor. Und irgendwie kommt sie durch. Das riecht gewaltig nach Vorentscheidung, Obwohl das Spiel gerade halb vorüber ist.
Schwenningen - Iserlohn
29
TOOOR für die Roosters
Schwenningen - Iserlohn
29
Der Mittelabschnitt ist auch schon wieder halb vorüber. Wenig Unterbrechungen gibt es in Schwenningen, die Partie zieht nur so vorbei. Schwenningen bemüht, ohne zwingend zu sein. Im Augenblick läuft es für die Sauerländer perfekt.
Bremerhaven - Berlin
22
Ich wollte es wenigstens gesagt haben, sehen konnte man es nämlich nicht.
Bremerhaven - Berlin
21
Schwenningen hat übrigens zu Beginn noch Powerplay.
Bremerhaven - Berlin
21
Die Partie in Bremerhaven ist unterbrochen. Wieder die Kölner wahrscheinlich. Diesmal flogen die Konfetti schon nach acht Sekunden. Ist doch noch gar nicht Karneval.
 
 
Weiter geht es in Bremerhaven.
Schwenningen - Iserlohn
25
Danner mit einem Pfostentreffer! Sie machen jetzt offensichtlich ernst.
Schwenningen - Iserlohn
24
Dabei schienen die Wild Wings doch besser in den Mittelabschnitt zu kommen. Das erste gefährliche Break der Roosters saß aber gleich.
Schwenningen - Iserlohn
22
Die Roosters hatten einen schlechten Start, keine Frage. Und Pasanen stand schon unter Beschuss. Aber vielleicht dauerte es auch einfach einen Weile, die neuen Spieler zu integrieren? Down (neu) kommt durch das Zentrum, legt auf rechts zu Rallo (neu), der platziert die Scheibe perfekt. 2:0 und sein erster Doppelpack.
Schwenningen - Iserlohn
22
TOOR für die Roosters
 
 
Das Spiel in Schwenningen läuft wieder.
 
 
Drittelstats: Erwähnenswert ist allenfalls, dass die Pinguins das schwächste DEL-Team im Mittelabschnitt sind. Aber in dieser Hinsicht ist gerade ohnehin nicht die Crème de la Crème unterwegs.
 
 
Ein bisschen Statistik: Sprich: Die Schussbilanz. In Bremerhaven: 10:6 für die Pinguins. Das hat sich aber nicht so angefühlt. In Schwenningen 8:12. Das schon eher.
 
 
Keine Tore in Bremerhaven. Das könnte auch noch einen ganze Weile so bleiben. Mindestens für die nächsten 18 Minuten.
Bremerhaven - Berlin
20
Es gibt nochmal eine Strafe vor der Pause. Dupont muss in die Kühlbox. 48 Sekunden sind noch zu spielen.
Bremerhaven - Berlin
20
Letzte Minute.
Bremerhaven - Berlin
19
Einfach mal die Scheibe in den Slot gespielt, Charlie Jahnke bringt sogar noch die Kelle dran, aber die Scheibe rutscht haarscharf am Tor vorbei.
Bremerhaven - Berlin
18
Du fragst dich schon, wie die Eisbären gegen Ingolstadt sieben Tore geschossen haben.
 
 
Die Roosters führen nach dem ersten Drittel 1:0 in Schwenningen.
Bremerhaven - Berlin
15
In Bremerhaven könnte es heute länger dauern. Bei jedem Bully gibt es Lektionen für die Spieler, irgendwie lernen die das auch noch.
Schwenningen - Iserlohn
20
Das war gut gespielt von den Gastgebern. Hunkes zieht durch den hohen Slot und legt zurück für Uli Maurer, der den Schuss von der Blauen fast durchbringt. Ist aber am Ende, abgefälscht, doch nur die Landung im Fangnetz.
Schwenningen - Iserlohn
19
Die Roosters sind wieder komplett.
Bremerhaven - Berlin
13
Beste Chance bisher für die Eisbären. Die fahren ein 3 auf 1, Machacek bekommt die Scheibe in den Slot, kann sie sich sogar zurechtlegen. Aber bleibt dann doch mit dem Schuss hängen.
Schwenningen - Iserlohn
17
Clever. Kaijomaa haut die Scheibe in die Bande, Gilati setzt nach, bringt den Abpraller aber nicht an Lange vorbei. Glück gehabt für die Gäste.
Schwenningen - Iserlohn
17
Das sind die Wild WIngs immerhin auf Platz 5. Down muss wegen Stockhaltens vom Eis.
Schwenningen - Iserlohn
17
Torschussverhältnis bislang 5:11, das gibt das Spiel ganz gut wieder. Für mich sind die Wild Wings immer noch nicht richtig in der Partie. Vielleicht geht ja was in Überzahl?
Schwenningen - Iserlohn
14
Fragt sich nur, wie lange. Den Iserlohn hält den Druck weiter hoch. Strahlmeier ist ständig gefordert, weil die Scheibe meistens irgendwo vor ihm ist. Die Roosters müssten etwas mehr aus ihrer Überlegenheit machen.
Schwenningen - Iserlohn
14
Schwenningen wieder komplett.
Bremerhaven - Berlin
10
Sieht fast so aus, als würden die Eisbären Powerplay spielen.
Bremerhaven - Berlin
9
Gute Phase der Eisbären, die sich im Angriffsdrittel festspielen. Gute Chancen bekommen sie zwar nicht, aber Bremerhaven kann sich nur mit einem Icing behelfen.
Schwenningen - Iserlohn
10
Zweites Powerplay für die Roosters, Brückner muss wegen Beinstellens vom Eis.
Schwenningen - Iserlohn
10
Viele, viele Spielanteile für die Roosters, die so spielen, als wären sie hier zu Hause. Schwenningen tut sich schwer mit dem Aufbau.
Bremerhaven - Berlin
7
Die Eisbären sind wieder komplett.
Bremerhaven - Berlin
6
Dauert bis zum ersten Abschluss, und die Chance für Brock Hooton war nicht ohne. Knapp zischt die am Tor vorbei aus der Halbdistanz. Die Berliner lassen den Pinguins eindeutig zu viel Platz.
Bremerhaven - Berlin
5
Powerplay für die Gastgeber nach einem Wechselfehler der Gäste. Auch eine interessante Situation. Schwächstes Unterzahlspiel gegen das drittschwächste Powerplay. Sind im frühen Slot nicht gerade die Spezialisten unterweg heute.
Schwenningen - Iserlohn
9
Klasse-Pass von Down quer durch den Slot an den langen Pfosten. Rallo kann die Scheibe sogar noch annehmen, bevor er sie in die Maschen haut.
Schwenningen - Iserlohn
9
TOR für die Roosters
Schwenningen - Iserlohn
8
Erste Strafe des Tages, es trifft bei den WIld Wings Hunkes. Die Roosters haben immerhin das dreizehnbeste Überzahlspiel der DEL! Passt wie die Faust aufs Auge zum Penaltykilling der Gastgeber.
Schwenningen - Iserlohn
7
Das war nicht ungefährlich: Larson mit einem Schlagschuss von der Blauen, der knapp am Tor vorbeigeht. Guter Versuch des Neuen.
Bremerhaven - Berlin
3
Harmloser Schlenzer von MacQueen von der Blauen, ich hatte den schon fast drin gesehen, war aber ein Fleck auf dem Bildschirm, tückisch.
Schwenningen - Iserlohn
5
Jaspers setzt sich auf der rechten Seite durch und bedient im Slot Jones, der kommt aber einen Schritt zu spät. Ein wenig besser läuft die Scheibe jetzt bei den Gästen.
Bremerhaven - Berlin
1
Jetzt wird auch in Bremerhaven wieder gespielt.
Schwenningen - Iserlohn
3
Das Aufbauspiel ist bei beiden Mannschaften noch eher ungenau. Für die Roosters mag das die unbekannte Halle sein. Aber für die Pinguins? Drei Minuten ohne Torschuss kommt auch nicht so häufig vor.
Bremerhaven - Berlin
1
Erste Unterbrechung in Bremerhaven. Ein paar Kölner, vermute ich, vielleicht auch Düsseldorfer, haben Konfetti auf die Eisfläche geworfen. Nach 12 Sekunden.
 
 
Auch die Begegnung an der Nordsee hat begonnen. Jetzt müsste man in Erdkunde aufgepasst haben ...
 
 
Spielbeginn in Schwenningen.
Bremerhaven - Berlin
 
Bei Berlin fehlen Laurin Braun und Florian Busch neben Marcel Noebels.
Bremerhaven - Berlin
 
Die PInguins heute wieder mit Jani Nieminen im Tor, Jermey Welsch und Jordan George fehlen.
Schwenningen -Iserlohn
 
Bei den Roosters sind Luigi Caporusso und Ashton Rome sowie Noureddine Bettahar nicht dabei.
Schwenningen -Iserlohn
 
Bei den Wild Wings fehlen Andrée Hult, Markus Poukkula und Istvan Bartalis.
 
 
Mit den Eisbären treffen wir gleich im ersten Slot auf das beste Startteam der DEL, keiner ist im ersten Drittel erfolgreicher. Schwenningen ist allerdings nah dran.
München – Ingolstadt
 
Der Meister schwächelt. Zwei der letzten drei DEL-Spiele hat er verloren, unter der Woche kam noch das Aus in der Champions Hockey League dazu. Noch hält man sich auf Platz drei, aber der Abstand zum Tabellenführer beträgt schon fünf Zähler. Der ERC hat drei der letzten vier Partien verloren und den Anschluss an die Spitze verloren. Gegen die Münchner verlor man in der letzten Saison beide Auswärtsspiele, am Ende lautete die Bilanz 3:1 für die Roten Bullen. Spielleiter sind Michael Klein und Gordon Schukies.
Augsburg – Straubing
 
Nach der dritten Niederlage in Folge haben die Panther am Freitag die Rote Laterne übernommen. Drei Niederlagen, bei denen am Ende nie viel fehlte, gegen Ingolstadt, Iserlohn und Köln unterlagen sie jeweils mit einem Treffer Rückstand, doch das gibt keine Extrapunkte. Sogar viermal in Folge haben die Tigers verloren, die vor dem AEV Dank des besseren Saisonstarts noch zwei Zähler Vorsprung haben. In der letzten Saison gewannen die Niederbayern dreimal gegen die Schwaben. Spielleiter sind Marc Iwert und Willi Schimm.
Nürnberg – Mannheim
 
Ebenfalls in die Kategorie Spitzenspiel fällt die Begegnung in Nürnberg. Beide Mannschaften starteten mit Siegen ins Wochenende. Während die Ice Tigers drei Punkte aus Düsseldorf entführten, konnten die Adler Bremerhaven schlagen. Drei ihrer vier Heimspiele haben die Franken verloren. Mannheim konnte dreimal in Folge auswärts punkten, zwei dieser Spiele gewannen die Kurpfälzer. Letzte Saison gewann Nürnberg alle vier Spiele gegen Mannheim. Spielleiter sind der slowakische Gastschiedsrichter Daniel Konc und Daniel Piechaczek.
Krefeld – Düsseldorf
 
Es begann mit einem Punkt gegen die Grizzlys zuhause. Dem ließen die Pinguine Siege in Berlin und Straubing folgen, es geht wieder aufwärts mit dem KEV. Die DEG startete mit einer Niederlage gegen Nürnberg ins Wochenende, der letzte Dreier für die DEG liegt fünf Spieltage zurück. Die letzten beiden Auswärtsspiele hat die DEG gewonnen. In der vergangenen Saison holte die DEG drei Siege gegen den KEV, gewann beide Partien in der Seidenstadt. Spielleiter sind Lars Brüggemann und Rainer Köttstorfer.
Köln – Wolfsburg
 
Das Spitzenspiel des Spieltages findet in Köln statt. Der Tabellenführer hat seinen schärfsten Verfolger zu Gast. Die Haie sind das beste Heimteam der DEL, die letzten vier Spiele haben sie gewonnen. Und die Grizzlys sind eines der besten Auswärtsteams dieser Spielzeit. Alle vier Auswärtsspiele haben sie gewonnen, erst einen Punkt mussten sie in fremden Hallen abgeben. Vergangene Saison gewannen die Haie beide Heimspiele gegen Wolfsburg. Spielleiter sind Stephan Bauer und André Schrader.
Schwenningen -Iserlohn
 
Vier mal in Folge hatten die Wild Wings bis zum Freitagabend gepunktet, am Freitag war mit dieser Serie Schluss, als sie knapp in Wolfsburg verloren. Siegreich sind die Roosters ins Wochenende gestartet. Nach der 2:7-Niederlage gegen Köln konnten sie sich mit einem Sieg gegen München wieder rehabilitieren und das Tabellenende verlassen. Die Bilanz der letzten Saison gegen Schwenningen war ausgeglichen. Die Roosters haben erst ein Auswärtsspiel gewonnen. Spielleiter sind Bastian Haupt und Markus Krawinkel.
Bremerhaven – Berlin
 
Die Eisbären haben sich am Freitag aus ihrem kleinen Zwischentief gebuddelt. Nach den zwei Heimniederlagen gegen Köln und Krefeld trumpften sie in Ingolstadt auf und fuhren beim 7:4 ihren bisher höchsten Saisonsieg ein. Die Berliner haben erst ein Auswärtsspiel verloren. Die Bremerhavener beendeten ihre vier Spiele währende Auswärtstournee mit einer ausgeglichenen Bilanz, zwei Siege, zwei Niederlagen, das war mehr, als man vorher erwarten konnte. Spielleiter sind Roland Aumüller und Christoffer Hurtik.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 10. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51