Cookie-Einstellungen

Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 7. Spieltag Saison 2016/2017

EISHOCKEY Liveticker

07.10. Ende
BER
0:3
KÖL
07.10. Ende
DÜS
3:2
n.P.
SWN
07.10. Ende
ING
2:4
BRE
07.10. Ende
ISE
2:1
AUG
07.10. Ende
KRE
3:4
n.V.
WOL
07.10. Ende
MÜN
2:4
NÜR
07.10. Ende
STR
2:4
MAN
DEL 7. Spieltag - Konferenz
07.10. Ende
Berlin
0:3
Köln
07.10. Ende n.P.
Düsseldorf
3:2
Schwenningen
07.10. Ende
Ingolstadt
2:4
Bremerhaven
07.10. Ende
Iserlohn
2:1
Augsburg
07.10. Ende n.V.
Krefeld
3:4
Wolfsburg
07.10. Ende
München
2:4
Nürnberg
07.10. Ende
Straubing
2:4
Mannheim
Letzte Aktualisierung: 01:21:10
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Am Sonntag hat der neue Tabellenführer Iserlohn zu Gast. Zum Spitzenspiel kommt es in Mannheim, wo sich der Meister vorstellen darf. Außerdem gibt es das Panther-Derby.
 
 
Ein paar dicke Überraschungen gab es heute mit den Siegen von Nürnberg und Bremerhaven.
 
 
Die Roosters geben die Rote Laterne an Krefeld weiter.
 
 
Und was ist passiert heute? München verliert, Berlin verliert. Köln übernimmt daher die Tabellenführung. Mannheim schiebt sich auf Platz 3 vor. Wolfsburg und Nürnberg lassen ebenfalls die Eisbären hinter sich.
 
 
Und damit ist der Spieltag auch beendet.
 
 
Die DEG gewinnt 3:2 nach Penaltyschießen.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Samson ... Niederberger schon ausgetanzt, ist dann aber mit dem Schoner da.
Düsseldorf - Schwenningen
2:1
Davis .... ausgetanzt und drin. War ähnlich wie Milley, nur mit Höllentempo.
Düsseldorf - Schwenningen
1:1
Acton darf auf nochmal. Niederberger!
Düsseldorf - Schwenningen
1:1
Collins scheitert auch beim zweiten Mal, immerhin diesmal MIT Scheibe.
Düsseldorf - Schwenningen
1:1
Collins vergisst die Scheibe.
Düsseldorf - Schwenningen
1:1
Schmölz scheitert.
Düsseldorf - Schwenningen
1:1
Milley ... was ein Zocker! Bisher der schönste Treffer. Auf dem Bierdeckel im Schritttempo.
Düsseldorf - Schwenningen
0:1
Samson sehr solide. Trifft.
Düsseldorf - Schwenningen
0:0
Unspektaktulär scheitert Dmitriev.
Düsseldorf - Schwenningen
0:0
Acton scheitert. Klasse-Grätsche von Niederberger.
 
 
Penaltyschießen in Düsseldorf.
Düsseldorf - Schwenningen
65
Nee, ich glaube, er schießt nachher nicht.
Düsseldorf - Schwenningen
65
RIESENCHANCE für El-Sayed! Läuft alleine aufs Tor zu, wird gefällt. Und bekommt einen Penalty. Schauen wir uns an, wie er das macht, wenn der trifft, darf er bestimmt nachher wieder dran. Ups, Moment.
Düsseldorf - Schwenningen
65
Es läuft bereits die letzte Minute der Verlängerung.
 
 
Damit läuft nur noch das Spiel in Düsseldorf.
Ingolstadt - Bremerhaven
60
Emptynetter Combs.
Krefeld - Wolfsburg
63
Brent Aubin mit einem Abstauber zum Grizzlysieg ...
Krefeld - Wolfsburg
63
TOOOOR für die Grizzlys
Ingolstadt - Bremerhaven
60
TOOOOR für die Pinguins
 
 
Mannheim gewinnt 4:2 in Straubing.
 
 
Nürnberg schlägt München 4:2.
 
 
Verlängerungen in Krefeld und Düsseldorf.
 
 
Köln gewinnt 3:0 in Berlin.
Berlin - Köln
Berlin - Köln
Emptynetter Salmonsson.
Krefeld - Wolfsburg
59
Zwei Minuten vor dem Ende trifft Furchner zum 3:3 für die Grizzlys!
München - Nürnberg
58
Reinprecht schickt Reimer aufs leere Tor zu, sichere Sache, 2:4.
München - Nürnberg
58
TOOOOR für die Ice Tigers
Berlin - Köln
60
TOOOR für die Haie
Krefeld - Wolfsburg
59
TOOOR für die Grizzlys
Ingolstadt - Bremerhaven
 
TOOOR für die Pinguins
München - Nürnberg
57
Auch aus den Birken verabschiedet sich.
 
 
Die Roosters gewinnen 2:1 gegen den AEV.
München - Nürnberg
57
Powerplay für die Münchner ...
Berlin - Köln
58
Die Eisbären übrigens auch. Sie werden es ohne Goalie versuchen, nicht unbedingt eine Überraschung.
Iserlohn - Augsburg
60
Der AEV nimmt seine Auszeit.
Berlin - Köln
58
Könnte noch mal eng werden für die Haie nach einer Strafe gegen Salmonsson.
Iserlohn - Augsburg
59
Nur noch siebzig Sekunden in Iserlohn.
Krefeld - Wolfsburg
56
Ungünstiger Zeitpunkt für eine Strafe. Klubertanz sitzt beim KEV.
Ingolstadt - Bremerhaven
54
Milde ausgedrückt nicht unverdient. Greilinger mit einer Solovorstellung, einmal über die gesamte Eisfläche und dann verlädt er auch noch Kuhn.
Ingolstadt - Bremerhaven
54
TOOR für den ERC
Düsseldorf - Schwenningen
54
Sascha Goc mit roher Gewalt von der Blauen. In Überzahl, MInard saß.
Düsseldorf - Schwenningen
54
TOOR für die Wild Wings
Iserlohn - Augsburg
56
Beim AEV muss Cundari in die Kühlbox.
München - Nürnberg
52
Blacker muss jetzt in die Kühlbox. Powerplay für die Gastgeber. Sorry, auch bei München einer runter. Jaffray. Beide wegen übertriebener Härte. Der Münchner bekommt 2+10.
Düsseldorf - Schwenningen
50
Powerplay für die DEG nach einer Strafe gegen Brückner.
Berlin - Köln
52
Und das Spitzenspiel läuft auch nur für eine Mannschaft spitze. Mit viel Präzision bringt Kai Hospelt die Scheibe erneut an Vehanen vorbei, die Haie erhöhen auf 2:0.
Berlin - Köln
52
TOOR für die Haie
München - Nürnberg
51
Und wieder gehen die Nürnberger in Führung. Jesse Blacker markiert das 3:2., in dieser Phase fast ein wenig überraschend.
München - Nürnberg
51
TOOOR für die Ice Tigers
Iserlohn - Augsburg
52
Das war reiner Teameffort. Mit viel Arbeit halten die Roosters die Scheibe im Angriffsdrittel. Milam hält von der Blauen drauf und Bassen fälscht ab.
Iserlohn - Augsburg
52
TOOR für die Roosters
Krefeld - Wolfsburg
48
Bei den Gästen sitzt Sharrow wegen hohen Stocks.
Straubing - Mannheim
44
Die Tigers können sich wieder ein bisschen heranarbeiten. Maury Edwards verkürzt auf 2:4. Könnte vielleicht noch was gehen, wenn es gegen die Adler nicht wieder eine Spieldauer gibt.
Straubing - Mannheim
44
TOOR für die Tigers
Düsseldorf - Schwenningen
47
Marco Nowak kann den Penalty nicht nutzen.
Iserlohn - Augsburg
48
Strafe gegen die Roosters. Pikkarainen muss vom Eis. Powerplay AEV.
Düsseldorf - Schwenningen
47
Möglichkeit für die DEG zur Vorentscheidung. Die Rheinländer bekommen einen Penalty.
Iserlohn - Augsburg
47
Die Roosters sind wieder dran. Dziurzynski trifft aus kurzer Distanz zum 1:1.
Iserlohn - Augsburg
47
TOR für die Roosters
München - Nürnberg
47
RIESENCHANCE für Dominik Kahun beim 1 auf 0, Latte!
 
 
Mit der Partie in Straubing laufen jetzt alle sieben Spiele wieder.
Berlin - Köln
45
Und auch in Berlin ist an den Spielanteilen klar abzulesen, wer einen Rückstand wettmachen muss ...
Iserlohn - Augsburg
46
Wechselfehler AEV.
Krefeld - Wolfsburg
44
Die Pinguine lassen das Spiel jetzt auf sich zukommen, hoffen wohl auf Breaks. Wolfsburg drückt auf den Ausgleich.
München - Nürnberg
44
Im Südderby machen die Münchner mächtig Druck, anscheinend wollen sie sich einen Dreier sichern, was man vom Meister auch erwarten sollte. Nürnberg hauptsächtlich auf Entlastung aus.
Iserlohn - Augsburg
45
Sieht aus wie ein Powerplay des AEV, ist aber keines. Eigentlich scheint das 2:0 nur eine Frage der Zeit.
 
 
Fortsetzung in Krefeld.
Iserlohn - Augsburg
43
Holzmann mit einem freien Schuss aus dem hohen Slot. Die Roosters-Defense hat schon die ein oder andere Lücke.
 
 
Düsseldorf ...
 
 
Weiter geht es in München und Berlin.
Iserlohn - Augsburg
41
Großchance für den AEV, kurz nachdem die Partie wieder läuft. Michael Davies läuft alleine auf Lange zu. Der geht den Weg gut mit und macht die Lücke zu.
 
 
Es geht weiter am Seilersee.
 
 
Beste Teams im Schlussdrittel: München, Mannheim und Nürnberg. Schwächste sind Schwenningen, Berlin und Iserlohn.
 
 
Mannheim führt nach dem zweiten Drittel mit 4:1 in Straubing.
Straubing - Mannheim
40
Für die Tigers ist die Partie seit der Spieldauer gegen Joudrey ein steiler Berg aus Eis auf Ballettschuhen. Mannheim hat jetzt alles in Griff.
Straubing - Mannheim
39
Eiskalt. Marcel Goc schickt Höfflin auf die Reise. Ein 2 auf 1, Höfflin wartet, bis Madaisky liegt, spielt dann perfekt für Kink, der mit der Rückhand trifft. Prächtig gespielt. Und das praktisch aus der Großchance für Williams.
Straubing - Mannheim
39
TOOOOR für die Adler
Straubing - Mannheim
38
Onetimer Williams, Endras und das Adler-Break ...
Straubing - Mannheim
38
Straubing wieder komplett und damit wieder in Überzahl aufgrund der Spieldauer gegen Joudrey.
 
 
2:2 steht es in München, Krefeld führt 3:2 gegen Wolfsburg. Augsburg 1:0 in Iserlohn.
 
 
Bremerhaven führt 2:1 in Ingolstadt, 2:1 liegt die DEG gegen Schwenningen vorne. 1:0 führen die Haie in Berlin.
Straubing - Mannheim
36
Die Spieldauer gegen Mannheim könnte die Tigers das Spiel kosten. David Wolf trifft bei vier gegen vier von der linken Seite mit einem trockenen Handgelenkschuss.
Straubing - Mannheim
36
TOOOR für die Adler
Düsseldorf - Schwennigen
39
Chance für die Gäste für den Ausgleich, als Strodel runter muss.
Straubing - Mannheim
35
Timmins runter wegen Beinstellens. Vier gegen vier wird gespielt.
Krefeld - Wolfsburg
37
Geht auch ohne Pietta. Die Pinguine lassen die Scheibe laufen, als sie bei Klubertanz ankommt, schießt der. 3:2. Dritte Führung für die Pinguine.
Krefeld - Wolfsburg
37
TOOOR für den KEV
Straubing - Mannheim
34
Zunächst geht das Powerplay nach hinten los. Denn die Adler markieren einen Shorthander durch Ronny Arendt.
Straubing - Mannheim
34
TOOR für die Adler
Straubing - Mannheim
33
Und in Straubing kassiert Joudrey eine Strafe wegen hohen Stocks.
Ingolstadt - Bremerhaven
34
Und einen kuriosen Spielverlauf nimmt die Partie in Ingolstadt, wo unerwarteterweise erneute die Gäste in Führung gehen. Marian Dejdar mit dem 1:2.
Düsseldorf - Schwenningen
36
Binnen kürzester Zeit dreht die DEG die Partie, zwei Mal in doppelter Überzahl. Bowman mit dem 2:1.
Düsseldorf - Schwenningen
36
TOOR für die DEG
Ingolstadt - Bremerhaven
33
TOOR für die Pinguins
Düsseldorf - Schwenningen
35
Dann muss Danner in die Kühlbox wegen Hakens. Wieder doppelte Überzahl.
Düsseldorf - Schwenningen
34
Es dauert zwar ein bisschen, bis die DEG den richtigen Zug erwischt, ajber dann verwertet Dmitriev ein Zuspiel von Rob Collins, und auch hier geht es von vorne los.
Düsseldorf - Schwenningen
34
TOR für die DEG
Düsseldorf - Schwenningen
34
Jetzt aber. Doppelte Überzahl für die DEG, Gysbers erwischt es auch noch.
Iserlohn - Augsburg
33
Im ersten Drittel konnte Grügiel eine Großchance schon nicht nutzen, diesmal läuft es besser. Ein Schuss von der linken Seite hoppelt durch den Slot. Grygiel steht vor dem leeren Tor. Und den macht er natürlich.
Iserlohn - Augsburg
33
TOR für den AEV
Berln - Köln
33
Apropos Powerplaytore: Auch die Haie sind heute noch ohne. Talbot sitzt 2+10.
Ingolstadt - Bremerhaven
31
Und Andy McPherson verbringt heute auch mehr Zeit in der Kühlbox als auf dem Eis. Seine dritte Runde schon ....
Düsseldorf - Schwenningen
33
Bei den Wild Wings muss Billich in die Kühlbox. Wäre mal eine Chance für die DEG ...
Krefeld - Wolfsburg
30
Der KEV ist uns noch ein Powerplaytor schuldig für heute. Bina sitzt erneut.
München - Nürnberg
31
Aucoin bringt die Scheibe in den Slot, Segal läuft in den Pass und hat eine Megachance. Hut ab vor Reimer, der da das Eigentor verhindert. Hat der damit gerechnet, dass der eigene Mann ihn da prüft?
Iserlohn - Augsburg
31
Down und Valentine in den Kühlboxen. Gespielt wird vier gegen vier.
Berlin - Köln
30
Wenn du Müller hast, hast du bei den Schiedsrichtern schlechte karten. Bei den Haien muss jetzt Moritz vom Eis.
 
 
Stehen schon wieder fünf Spiele auf remis.
Straubing - Mannheim
26
In eine Drangphase der Adler stellen die Tigers die Partie wieder auf Null. Ein Solo von Timmins bringt das 1:1, im direkten Duell setzt er sich gegen Endras durch.
Krefeld - Wolfsburg
27
In Krefeld ist langsam wieder ein Tor fällig. Vielleicht fällt es im Powerplay der Grizzlys? Koziol sitzt eine Strafe ab.
Ingolstadt - Bremerhaven
27
Zunächst die gute Nachricht für die Pinguins: Der ERC konnte die doppelte Überzahl nicht nutzen. Aber die einfache. Benedikt Kohl ist mit einem Schlagschuss erfolgreich.
Ingolstadt - Bremerhaven
27
TOR für den ERC
Berlin - Köln
28
Außerdem eine Strafe gegen die Eisbären. Müller wegen Stockschlags. Überzahlquote der Haie: Fast 50 Prozent. FÜNFZIG.
Straubing - Mannheim
26
TOR für die Tigers
Krefeld - Wolfsburg
25
Inzwischen ist das Powerplay der Grizzlys abgelaufen, fünf Minuten reichten ihnen nicht .....
München - Nürnberg
26
Segal sitzt bei den Franken wegen Stockschlags.
Ingolstadt - Bremerhaven
25
Der ERC erarbeitet, erspielt sich Chance um Chance. Vielleicht klappt es ja in doppelter Überzahl (wahrscheinlich nicht) ... Es gab Strafen gegen McPherson und Kuhn.
Iserlohn - Augsburg
27
Riesenchance für die Roosters in Unterzahl durch Dziurzynski, der alleine auf das Tor der Gäste zuläuft. Kein Panther weit und breit. Er schießt die Scheibe ÜBER das Tor.
Düsseldorf - Schwennigen
25
Findet der Höhenflug der Wild Wings in Düsseldorf etwa seine Fortsetzung. Oder liegen den Schwarzwäldern einfach die rheinischen Clubs. Man wird das beobachten müssen. Samson wird von El-Sayed im Zentrum bedient. Der Meisterspieler trifft zum 0:1.
Düsseldorf - Schwennigen
25
TOR für die Wild Wings
 
 
Und dann auch in Krefeld. Damit laufen alle Spiele wieder.
 
 
Es geht weiter in Straubing.
 
 
Die Spiele in Düsseldorf und Ingolstadt laufen wieder.
München - Nürnberg
22
Ein paar Sekunden nur gibt es den nächsten Treffer in München. Dominik wird da aber auch nicht weiter gestört, als er bis zum Tor durchläuft und aus kurzer Distanz Reimer aus dem Handgelenk überwinden. Defensiv war das nichts.
München - Nürnberg
22
TOOR für München
München - Nürnberg
21
Wieder die Franken mit dem schnellen Tor. Pföderl wird weiter nicht gestört und kann einfach mal schießen. Verdient legen die Franken wieder vor.
München - Nürnberg
21
TOoR für die Ice Tigers
Iserlohn - Augsburg
21
Soloaktion von Dinger, der auf und davon ist. Macht er das Ding nicht an den Pfosten, könnten die Panther jetzt auch führen.
 
 
Das Spiel in Iserlohn läuft wieder.
 
 
Das Spiel in Berlin läuft wieder.
 
 
Beste Mannschaften im Mittelabschnitt sind München und Köln. Am schwächsten sind die DEG, Schwenningen und Bremerhaven. Die DEG ist die einzige Mannschaft, die in den zweiten 20 Minuten noch ohne Torerfolg ist.
 
 
Jetzt ist auch die torreichste Begegnung des Tages in der Pause. Krefeld 2, Wolfsburg 2.
 
 
Mannheim führt 1:0 in Straubing.
Wolfsburg
20
Das macht die Angelegenheit nicht einfacher für den KEV, wegen Bandenchecks gibt es eine Spieldauer gegen Daniel Pietta.
Krefeld - Wolfsburg
19
Wieder hat die KEV-Führung nicht lange gehalten. Nach Scheibengewinn tief im gegnerischen Drittel ziehen die Grizzlys das Tempo an: Aubin verwertet schließlich zum 2:2.
Krefeld - Wolfsburg
19
TOOR für die Grizzlys
 
 
Bremerhaven führt nach dem ersten Drittel 1:0 in Ingolstadt, keine Tore gibt es in Düsseldorf.
Ingolstadt - Bremerhaven
20
Powerplay in der Schlussminute für den ERC nach einer Strafe gegen McPherson.
 
 
1:1 geht es in München in die Pause, 0:0 steht es in Iserlohn.
 
 
Die Haie führen nach dem ersten Drittel 1:0 in Berlin.
Iserlohn - Augsburg
19
Der IEC bekommt kurz vor der Pause eine doppelte Überzahl. Uletzt erwischte es Derek Dinger.
Berlin - Köln
18
In Berlin ist das beste Unterzahlteam, die Haie, gefordert, nach einer Strafe von Uvira.
Straubing - Mannheim
16
Powerplay für die Tigers, bei den Adlern sitzt Johnson.
Krefeld - Wolfsburg
15
Und etwas glücklich geht der KEV erneut in Führung, als er einen günstigen Bandenabpraller verwerten kann, 2:1.
München - Nürnberg
17
Der Meister ist wieder im Geschäft, Yannic Seidenberg mit dem Treffer zum 1:1. Viel Glück war da im Spiel, von der rechten Seite brachte er die Scheibe einfach mal in den Slot, abgefälscht von einem Verteidiger rutschte sie über die Linie.
Krefeld - Wolfsburg
15
TOOR für die Pinguine
München - Nürnberg
17
TOR für München
Ingolstadt - Bremerhaven
16
Deutliches Chancenplus für die Schanzer, aber irgendwie können sie Gerald Kuhn, der erstmals heute in der DEL für Bremerhaven im Tor steht, nicht überwinden.
Düsseldorf - Schwenningen
14
Alex Barta sitzt jetzt eine Strafe wegen hohen Stocks ab.
Straubing - Mannheim
13
Jetzt wird es für die Tigers wieder gefährlich. Mannheim mit dem nächsten Powerplay. Renner wegen Hakens vom Eis.
Iserlohn - Augsburg
14
Riesenchance für den AEV, der schnell breakt, Grygiel ist auf links durch, hat nur noch Lange vor sich, der nimmt die sichere Führung mit der Fanghand weg.
Krefeld - Wolfsburg
13
Mit einer Führung kann der KEV einfach nicht umgehen in dieser Saison. So bereitet er jetzt eine Aufholjagd vor. Die Grizzlys haben ausgeglichen. Furchners Schuss wird von Galbraith abgewehrt, den Abstauber von Alex Weiß kann er aber nicht verhindern.
Krefeld - Wolfsburg
13
TOR für die Grizzlys
München - Nürnberg
13
Sieht bisher nach einem sehr guten Auftritt der Franken in München an. Der Meister hat Probleme im Spielaufbau und Nürnberg mehr Chancen.
Iserlohn - Augsburg
12
Rallo mit einer guten Chance für die Gastgeber, kommt an Boutin nich vorbei. Erstes Anzeichen dafür, dass die Roosters sich mit dem Gedanken anfreunden, dass sie heute ein Spiel haben?
Krefeld - Wolfsburg
11
Krefeld für zwei Minuten ohne Tim Hambly. Der hat einfach mal die Scheibe aus der Spielfläche geschossen.
Düsseldorf - Schwenningen
11
Bei der DEG muss Berhard Ebner wegen Beinstellens vom Eis.
Straubing - Mannheim
8
Die Powerplayquote der Adler ist jetzt nicht so vielversprechend wie die des KEV. Aber im Unterschied zum KEV könnten die Kurpfälzer ihr erstes Powerplay nutzen. Brent Raedeke eröffnet den Torreigen in Straubing.
Straubing - Mannheim
8
TOR für die Adler
Straubing - Mannheim
8
Erste Überzahl für die Adler, weil Jeremy Williams wegen Hakens sitzt.
Ingolstadt - Bremerhaven
9
Chance für die Gastgeber auszugleichen. Wade Bergmann ermöglicht den Schanzern das erste Powerplay.
Krefeld - Wolfsburg
9
Bei den Grizzlies muss Bina wegen Hakens runter. Und in Überzahl haben die Gastgeber eine Traumquote ....
Ingolstadt - Bremerhaven
8
Und auch der Neuling hat getroffen. Rob Bordson sorgt für die überraschende Führung der Gäste in Ingolstadt.
Krefeld - Wolfsburg
8
Von der Grundlinie legt Umicevic die Scheibe quer auf Müller, der den KEV in Führung bringt.
Ingolstadt - Bremerhaven
6
TOR für die Pinguins
Krefeld - Wolfsburg
8
TOR für die Pinguine
Berlin - Köln
6
Spielt eine interessante Saison, der Herr Eriksson, scorte zuletzt ohne Ende, und jetzt trifft er auch selber. Im Spitzenspiel legen die Haie vor! Von der Blauen.
Berlin - Köln
6
TOR für die Haie
München - Nürnberg
6
Das lässt sich Reimer nicht nehmen. Läuft auf aus den Birken zu, zieht nach links und hebelt die Scheibe mit der Rückhand unter die Latte.
München - Nürnberg
6
TOR für die Ice Tigers
München - Nürnberg
6
Reimer läuft ....
München - Nürnberg
6
Unterzahlchance für die Gäste. Reimer startet durch und wird am Abschluss gehindert. Das muss natürlich einen Penalty geben, den ersten des Tages. Es gibt ihn auch. Und Reimer ist dann natürlich eine gute Option.
München - Nürnberg
5
Bei den Franken muss Yasin Ehliz in die Kühlbox. Die Münchner erstmals in Überzahl.
Düsseldorf - Schwenningen
1
Die DEG erwischt den besseren, Start, gut, einer muss denn natürlich immer erwischen. Daniel Weiß scheitert in aussichtsreicher Position an Strahlmeier.
Iserlohn - Augsburg
2
Dementsprechend gehört die Anfangsphase dann auch den Gästen, die sich schon mal warmschießen können. Das Powerplay sieht ordentlich aus.
Iserlohn - Augsburg
1
Praktisch unmittelbar mit Beginn gibt es gleich ein Powerplay für den AEV. Gleich mal muss Marko Friedrich in die Kühlbox.
 
 
Die Spiele beginnen!
 
 
Wer sind die besten, die schlechtesten Starter? Berlin und Straubing starten topp in die Partien, Köln, Bremerhaven und Krefeld am schwächsten. Kann man sich schon mal drauf einstellen.
Straubing – Mannheim
 
Ein Verfolgerduell steht in Straubing an, sowohl die Tigers als auch die Adler sind mit in der Verlosung für die Tabellenspitze, je nach dem, wie es für beide Teams an diesem Wochenende läuft. Die Tigers haben ihre bisherigen drei Heimspiele gewonnen, darunter war auch zuletzt ein Sieg gegen München. Die Adler haben viermal in Folge gepunktet, zuletzt gab es eine Niederlage nach Penaltyschießen in Schwenningen. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für Straubing. Nur eines der letzten sechs Heimspiele gegen Mannheim haben die Niederbayern gewonnen. Spielleiter sind Marcus Brill und Gordon Schukies.
München – Nürnberg
 
Erst zum zweiten Mal darf der Meister in dieser Saison zuhause antreten, zu Gast sind die Ice Tigers aus Nürnberg. München ist gut in die neue Saison gestartet, daran änderte auch die Derby-Niederlage gegen Straubing am letzten Freitag nicht. Außerdem wären die Roten Bullen sonst auch nicht Tabellenführer. Für die Franken ist es bereits das vierte Derby in dieser Spielzeit, gegen Augsburg und Straubing gab es Niederlagen, am letzten Montag konnten man den ERC 2:0 bezwingen. Nürnberg hat drei Spiele in Folge gepunktet. Die Bilanz der letzten Saison lautete 2:2. Der letzte Dreier der Franken in München liegt dreieinhalb Jahre zurück. Spielleiter sind Lars Brüggemann und Markus Schütz.
Krefeld- Wolfsburg
 
Bereits nach sechs Spieltagen kämpft der KEV um den Anschluss an das Mittelfeld, die Grizzlys dagegen gehören zu den Teams, die an diesem Wochenende die Tabellenspitze angreifen könnten. Fünf Spiele in Folge hat der KEV verloren, ist damit zur Zeit das schwächste DEL-Team. Die Saison beginn für die Pinguine wieder ähnlich wie die letzte. Die Grizzlys sind das beste Auswärtsteam, drei Gastspiele beendeten sie mit der vollen Punktzahl, neben Köln sind die Grizzlys die einzige Mannschaft, die auswärts noch keine Zähler gelassen hat. Letzte Saison gewann der KEV beide Heimspiele gegen Wolfsburg und schloss die Saison mit einer Bilanz von 3:1 positiv gegen die Niedersachsen ab. Spielleiter sind Bastian Haupt und Christian Oswald.
Iserlohn – Augsburg
 
Nach fünf Niederlagen in Folge zum Saisonauftakt geht die Saison nun ernstlich los für die Roosters. Der 4:2-Sieg gegen den KEV brachte den ersten Dreier der neuen Spielzeit. Zuhause sind die Roosters in dieser Saison noch ohne Sieg, einen Punkt gab es gegen die Ice Tigers. Der AEV hat die letzten beiden Auswärtsspiele verloren, sah sich aber mit München und Mannheim dabei mit schweren Gegnern konfrontiert. Am Sonntag gab es einen 4:1-Sieg gegen Bremerhaven. In der vergangenen Saison gewann stets die Heimmannschaft. Spielleiter sind Daniel Piechaczek und Rainer Köttstorfer.
Ingolstadt – Bremerhaven
 
Nach zwei Siegen in Folge verloren die Schanzer am Montag in Nürnberg und bleiben so vorerst im Mittelfeld hängen. Zwei der ersten drei Heimspiele hat der ERC gewonnen. Für die Bremerhavener geht es, wie es nicht anders zu erwarten war, in der ersten Saison, die mehr oder weniger unter dem Motto steht, „bloß nicht Letzter werden“, stramm Richtung Rote Laterne, um die man an diesem Wochenende im Fernduell mit Iserlohn und Krefeld kämpft. Der DEL-Neuling hat drei Spiele in Folge verloren. Spielleiter sind Willi Schimm und André Schrader.
Düsseldorf – Schwenningen
 
Die Saison der DEG lässt sich bisher leicht einteilen: In Spiele gegen die Großen, in Spiele gegen die Anderen. Gegen die Großen gab es drei Niederlagen (Berlin, Mannheim, München), gegen die Nicht-so-großen (Iserlohn und Bremerhaven) Siege. Die Wild Wings gehören in dieser Saison, so legen die ersten Ergebnisse nahe, zu den Mittleren. Die letzten beiden Spiele haben sie gegen Köln und Mannheim gewonnen! Sollte für die DEG eine Warnung sein. Düsseldorf hat die letzten beiden Heimspiele verloren, in der vergangenen Saison gewann die DEG beide Heimspiele gegen Schwenningen. Die Wild Wings haben in Düsseldorf noch nie einen Dreier geholt und erst einmal gewonnen. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für die DEG. Spielleiter sind Roland Aumüller und Ramin Yazdi, für den es das erste DEL-Spiel in dieser Saison ist.
Berlin – Köln
 
Spitzenspiel in Berlin. Der Tabellenzweite muss zum Tabellendritten. Der Rekordvizemeister besucht den Rekordmeister. Und dem Sieger winkt die Tabellenführung, wenn München gegen Nürnberg strauchelt. Beide Teams haben ein Dreipunkte-Wochenende hinter sich, während die Haie jedoch mit einem Sieg gegen die Wild Wings abschlossen, unterlagen die Eisbären in Wolfsburg. (Spannende Frage: Kommen die Haie vom Straubing- oder vom Schwenningen-Spiel?) Mit den Eisbären läuft die torgefährlichste Offense auf, die Haie stellen die beste Defense dagegen. In der vergangenen Saison gewann jeweils die Heimmannschaft in der Hauptrunde. Spielleiter sind Stephan Bauer und Markus Krawinkel.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 7. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51