Cookie-Einstellungen

Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 50. Spieltag Saison 2015/2016

EISHOCKEY Liveticker

DEL 50. Spieltag - Konferenz
Letzte Aktualisierung: 06:44:38
 
 
Für heute war es das aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Hamburg - Iserlohn ... Auch ein ziemlicher Knaller, aber wir wissen ja, was die Roosters machen, wenn sie Tabellenführer werden könnten. Genau. Köln - Düsseldorf ... das wichtigste Derby der vergangenen Jahre, aber nur für die Haie. Und dann noch das Spiel der Grizzlys beim Tabellenführer.
 
 
Mannheim gegen Straubing, ein Spiel auf Augenhöhe, ein Platztausch wäre möglich. Wer dann Heimrecht in den Preplayoffs hat, könnte hier schon entschieden werden, gegen denselben Gegner ...
 
 
Und wie geht`s weiter? Am Freitag das fast schon belanglose Spiel: AEV - ERC. Highlight dürfte dagegen die Partie in Schwenningen sein, der KEV ist zu Gast. Das Endspiel um die Rote Laterne!
 
 
Und der AEV? Ist eigentlich praktisch schon raus. Fünf Zähler auf Straubing bei zwei Spielen. Alleine können die Panther das nicht mehr schaffen. Der Penalty von Dupuis hält dagegen die Freezers im Spiel, Köln nur zwei Zähler besser.
 
 
Ingolstadt übernimmt die Tabellenführung bei den Preplayoffteams, die Tigers sind die großen Gewinner, für die Haie wird es wieder enger nach der Niederlage und dem gleichzeitigen Sieg der Freezers.
 
 
Es wurde also wieder kräftig in der Tabelle gemischt. Iserlohn stößt auf Platz 2 vor, verdrängt die Eisbären, Düsseldorf macht zwei Plätze gut, Wolfsburg fällt zurück auf 6.
 
 
Die Freezers gewinnen 3:2 n.P. gegen Krefeld.
Hamburg - Krefeld
 
Hurtubise ... Extrapunkt Hamburg.
Hamburg - Krefeld
1;0
Dupuis trifft.
Hamburg - Krefeld
0:0
Vasiljevs lässt liegen. Langsam gehen mir die Verben aus.
Hamburg - Krefeld
0:0
Oppenheimer trifft nicht.
Hamburg - Krefeld
0:0
Eriksson verpasst.
Hamburg - Krefeld
0:0
Davies scheitert.
 
 
Bilanzen: Hamburg 5:3, Krefeld 2:1 im Penaltyschießen.
 
 
Die Wild Wings gewinnen 4:2 in Berlin. Dadurch wird das Penaltyschießen natürlich enorm wichtig für den KEV.
Berlin - Schwenningen
 
Eine Minute vor dem Ende der Emptynetter durch Fleury.
 
 
Penaltyschießen in Hamburg.
Berlin - Schwenningen
60
TOOOOR für die Wild Wings
 
 
Die Siegesserie der Adler ist beendet. Die Auswärtsniederlagenserie der Roosters auch. 3:4.
Mannheim - Iserlohn
60
Kurz vor dem Ende gibt es eine weitere Strafe gegen den ERC, 6 gegen 3, Teubert vom Eis, Emery schon länger. Sind nur noch 10 Sekunden.
Berlin - Schwenningen
 
Da geht er hin, mein "sicherer Tipp". Die Kellerteams, sie begreifen es einfach nicht. Die Saison ist vorbei. Gilt auch speziell für Sie, Herr Stastny.
Berlin - Schwenningen
59
TOOOR für die Wild Wings
Mannheim - Iserlohn
 
Emery vom Eis.
 
 
Die Tigers gewinnen 2:1 in Augsburg.
Mannheim - Iserlohn
 
Die letzten zwei Minuten.
 
 
Die DEG gewinnt 5:3 gegen Wolfsburg.
Augsburg - Straubing
 
Großartiges Break der Tigers, ein 2 auf 1, James wird freigepasst, trifft quasi ins leere Tor. 2:1 für die Tigers.
Augsburg - Straubing
59:00
TOOR für die Tigers
 
 
Die Serie des KEV geht weiter: Verlängerung in Hamburg. Bilanzen in Verlängerungen: Hamburg 0:3, Krefeld 3:4.
 
 
Der ERC gewinnt 5:3 gegen Nürnberg.
 
 
München gewinnt 4:3 in Köln.
Berlin - Schwenningen
54
Beri den Eisbären muss Bell wegen Haltens runter.
Ingolstadt - Nürnberg
60
Letzte MInute und Jenike vom Eis.
Hamburg - Krefeld
 
Oppenheimer mit dem Ausgleich in Überzahl, 2:2. Das war ein kurzes Powerplay.
Ingolstadt - Nürnberg
 
Laliberte aus spitzem Winkel erfolgreich
Ingolstadt - Nürnberg
58
TOOOOOR für den ERC
Hamburg - Krefeld
57
TOOR für die Freezers
Hamburg - Krefeld
57
Driendl muss in die Kühlbox. Könnte man Kotschnew schon runter nehmen.
 
 
Gibt heute sechs Verlängerungen.
Ingolstadt - Nürnberg
 
Vier Minuten vor dem Ende, das wird jetzt eng. Taticeks Schuss aus spitzem Winkel findet irgendwie den Weg ins Netz. Gutes Navi.
Ingolstadt - Nürnberg
56
TOOOOR für den ERC
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Rob Collins bringt die DEG wieder zwei vor, aber acht Minuten ist noch lang. Brückmann mit einem kleinen Aussetzer.
Düsseldorf - Wolfsburg
53
TOOOOOR für die DEG
Berlin - Schwennngen
 
Ach Wild Wings, eure Saison ist doch vorbei! Gilt auch für die völlig unschuldigt blickenden Pinguine. Will Acton, Doppelpack, wieder in Überzahl.
Berlin - Schwennngen
48
TOOR für die Wild Wings
Hamburg - Krefeld
 
Der Kühlschrank geht auf! Reinackert wurde die Scheibe von Dupuis.
Hamburg - Krefeld
53
TOR für die Freezers
Köln - München
 
Nach einem Abfälscher im Slot durch Jaffrays haben die Gäste wieder die Nase vorne.
Köln - München
54
TOOOOR für München
Köln - München
53
Zerressen muss wegen Behinderung vom Eis.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
In Düsseldorf ist der Anschlusstreffer gefallen. Sebastian Furchner sorgt dafür, dass die DEG wieder zittern darf. Vielleicht auch mal ein Icing riskieren? War der DEG zu schnöde.
Düsseldorf - Wolfsburg
49
TOOOR für die Grizzlys
Hamburg - Krefeld
50
Hamburg in Überzahl. Ich würde eher von einem Shorthander ausgehen.
Mannheim - Iserlohn
 
Das Spiel läuft jetzt ein wenig an den Adlern vorbei, ein Doppelschlag der Sauerländer, und die Adler liegen wieder hinten. Macek, 3:4.
Mannheim - Iserlohn
 
TOOOOR für die Roosters
Hamburg - Krefeld
 
Und der KEV. Kein Zuckerschlecken für die Gegner. Klingt vielleicht hart, aber mit dem Kader so marschieren, was der KEV aus seinen Mitteln macht, kann man in Krefeld wahrscheinlich mit einer Mark ein Haus kaufen. Tolles Break also, zack, zack, zack, Meisinger auf Kretschmann, drin.
Mannheim - Iserlohn
 
Jaspers bringt die Scheibe zum Tor, keine Sicht für Pickard, 3:3. Emery hat natürlich auch nichts gesehen.
Mannheim - Iserlohn
 
TOOOR für die Roosters
Hamburg - Krefeld
49
TOOR für die Pinguine
Berlin - Schwenningen
41
Bei den Gästen sitzt Trivellato wegen Beinstellens. Gelegenheit für die Eisbären, auf Abstand zu gehen.
 
 
In Berlin wird man jetzt auch wieder aktiv.
Augsburg - Straubing
44
Bei den Tigers sitzt jetzt Brandl in der Kühlbox.
Köln - München
48
Dafür wird die der Haie doppelt, weil auch Pinizzotto vom Eis muss.
Hamburg - Krefeld
46
Dupuis wegen Beinstellens, die Überzahl der Freezers wird einfach.
Köln - München
47
Jaffray muss runter wegen Behinderung.
Hamburg - Krefeld
46
Mebus muss vom Eis wegen Spielverzögerung und ermöglicht den Freezers eine doppelte Überzahl.
Mannheim - Ingolstadt
 
Es geht los mit einer Großgelegenheit für Yip, der nach einem Schuss von Ullmann fast abstauben kann.
 
 
Nur in der Hauptstadt dauert es noch, was nicht verwundert, so wie die Flugplätze bauen.
 
 
Die Spiele in Düsseldorf, Augsburg und Mannheim laufen auch wieder.
Hamburg- Krefeld
44
Powerplay Hamburg nach einer Strafe gegen Eriksson, der nach seinem Treffer in Köln schnell den Bus nach Hamburg genommen hat.
Köln - München
 
Auch in Köln, das steht jetzt fest, wird es noch mindestens einen weiteren Treffer geben. Onetimer Eriksson zum 3:3.
Köln - München
45
TOOOR für die Haie
Ingolstadt - Nürnberg
 
Und zügig ist diese Belagerung auch erfolgreich. Die Ice Tigers mit einem Break nach Scheibengewinn zuhause, Murley scheitert zunächst, bekommt aber seinen eigenen Nachschuss. Der passt dann auch.
Ingolstadt - Nürnberg
43
TOOOR für die Ice Tigers
Ingolstadt - Nürnberg
41
Schnell wird offensichtlich, Nürnberg hat die Partie noch nicht verloren gegeben. Es wird gleich mal belagert ...
Hamburg - Krefeld
 
Gegen die Freezers lief zu Beginn noch eine Strafe, die ist aber inzwischen abgelaufen.
Köln - München
41
Powerplay für die Haie, weil Christensen gehakt hat.
 
 
Hamburg.
 
 
Gilt auch für Ingolstadt.
 
 
In Köln geht`s weiter.
 
 
Meiste Tore: Düsseldorf, wenigste Tore Hamburg. Meiste Gegentreffer Augsburg, wenigste Wolfsburg und München.
 
 
Schlussdrittelstats: Tabellenführer ist Berlin vor Düsseldorf und Wolfsburg. Am schwächsten sind Hamburg!, Ingolstadt und Schwenningen. Das spricht für einen noch deutlich ausfallenden Sieg von Berlin, der KEV zieht sein Ding in Hamburg durch. Und die Schanzer wanken, was sich schon im Mittelabschnitt angekündigt hat.
 
 
Und dann wäre da noch Berlin, wo die Eisbären nur noch 2:1 gegen Schwenningen vorne liegen.
 
 
Die Adler führen 3:2 gegen die Roosters.
Mannheim - Iserlohn
40
Iserlohn wieder komplett.
 
 
In Augsburg bleibt es beim 1:1.
Berlin - Schwenningen
35
Bei den Eisbären muss Bell wegen Bandenchecks vom Eis. Und einmal haben die Wild Wings in Überzahl ja schon getroffen ...
 
 
Die DEG führt 4:2 gegen Wolfsburg.
Mannheim - Iserlohn
38
Periard sitzt eine Strafe wegen Spielverzögerung ab.
Augsburg - Straubing
38
Bei den Tigers muss Madaisky wegen Hakens vom Eis.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Kurz vor der Pause verkürzen die Grizzlys durch Tyler Haskins in Überzahl.
 
 
Der KEV führt 1:0 in Hamburg nach 40 Minuten.
Düsseldorf - Wolfsburg
39
TOOR für die Grizzlys
 
 
München führt 3:2 in Köln.
 
 
Ingolstadt liegt nach dem zweiten Drittel 3:2 gegen Nürnberg vorne.
 
 
Dann wahrscheinlich ein bisschen bequemer.
Hamburg - Krefeld
39
Bei den Freezers sitzt Kevin Schmidt, das ähnelt dem, was er während der Preplayoffs machen muss.
Düssedorf - Wolfsburg
38
Bei der DEG sitzt Lewandowski wegen Beinstellens.
Mannheim - Iserlohn
 
Hecht ist fast von der Blauen erfolgreich, die Adler haben das Spiel auch gedreht. Das sind neue Ufer.
Mannheim - Iserlohn
36
TOOOR für die Adler
Ingolstadt - Nürnberg
 
Erneut fällt in Ingolstadt der Anschlusstreffer. Borer schießt, Ehliz fälscht ab, 3:2.
Ingolstadt - Nürnberg
37
TOOR für die Ice Tigers
Köln - München
 
Wir haben ein gedrehtes Spiel in Köln, nach einem Doppelschlag der Gäste. Die gehen durch einen platzierten Schuss von Pinizzotto erstmals in Führung.
Köln - München
36
TOOOR für München!
Augsburg - Straubing
37
Nach einer Strafe gegen O`Connor geht es vier gegen vier weiter.
Ingolstadt - Nürnberg
37
Wechselfehler Ingolstadt.
Düsseldorf - Wolfsburg
34
Strafen gegen beide Teams. Pfohl und Conboy müssen runter.
Köln - München
 
Die Bayern haben ausgeglichen. Michael Wolf kann frei vor dem Tor locker einschieben, die Partie geht von vorne los. Das Spiel ist noch lange, sagte nach dem 2:0 ein Kölner zu mir. Er hatte recht.
Köln - München
35
TOOR für München
Hamburg - Krefeld
 
Kein Tor für die Freezers.
Augsburg - Straubing
31
Bei den Panthern muss Weiß in die Kühlbox.
Hamburg - Krefeld
34
TOR für die Freezers? Videobeweis. Und wohin das Ergebnis in Hamburg treibt, wenn es einen Videobeweis gibt, das weiß man einfach nie.
Ingolstadt - Nürnberg
 
Und die Ice Tigers melden sich im Spiel an. Nowak startet von der Blauen und hört nie mehr auf, bis die Scheibe im Tor ist.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Dran sind heute auch die Grizzlys, nachdem Manuel Strodel für die DEG auf 4:1 erhöht. Gegen Teams von der Spitze tut sich die DEG offensichtlich leichter.
Berlin - Schwenningen
 
Nach langem Videobeweis wird Will Acton zum Torschützen erklärt, Schwenningen wieder dran.
Köln - München
 
Powerplay für München, Boucher in der Kühlbox.
Düsseldorf - Wolfsburg
31
TOOOOR für die DEG
Berlin - Schwenningen
26
TOR für die Wild Wings
Ingolstadt - Nürnberg
33
TOR für die Ice Tigers
Ingolstadt - Nürnberg
 
Und der ERC erhöht auf 3:0. Aufbaufehler Nürnberg, und dann geht es scchnell. Frei vort dem Tor sorgt McMillan für Entspannung beim ERC.
Mannheim - Iserlohn
 
Ein bisscchen Glück muss sein, Wagners Schuss rollt über den Rücken von Pciard ins Netz.
Mannheim - Iserlohn
 
TOOR für die Adler
Ingolstadt - Nürnberg
31
TOOOR für die Schanzer
Mannheim - Iserlohn
27
Die Roosters mit einem Break, Macek versucht den Abstauber, scheitert aber an Emery, danach gibt es Strafen gegen Richmond und Macek.
Berlin - Schwenningen
26
TOR für die Wild Wings? Videobeweis ...
Düsseldorf - Wolfsburg
27
Powerplay DEG, Bina wegen Haltens.
Berlin - Schwenningen
25
Tallackson muss auch noch vom Eis, doppelte Überzahl Wild Wings.
Augsburg - Straubing
 
Na, unter Schock standen die Gastgeber wohl nicht nach dem 0:1. Scharfer Pass diagonal durch den Slot von Mancari auf Matsumoto, der auf links völlig frei ist und auch erfolgreich. 1:1.
Augsburg - Straubing
 
TOR für den AEV
Köln - München
 
Anschlusstreffer für die Bayern. Der Schuss rutscht Abeltshauser über die Kelle und wird so unhaltbar, 1:2 aus Münchner Sicht.
Köln - München
25
TOR für München
Berlin - Schwenningen
24
Bei den Eisbären sitzt T.J. Mulock wegen Beinstellens.
Mannheim - Iserlohn
23
Bei den Gäste muss Blank vom Eis wegen Hakens, Metropolit kommt in wenigen Sekunden zurück, dann gibt`s Überzahl Mannheim.
Mannheim - Iserlohn
21
Bei den Adlern sitzt Metropolit in der Kühlbox.
 
 
Und der Horst ist jetzt auch wieder belebt.
Hamburg - Krefeld
 
Und natürlich ist der KEV in Überzahl erfolgreich, weil es ja um nichts mehr geht und der KEV der KEV ist. Andi Driendl mit dem 0:1.
Augsburg - Straubing
 
Nach einem Schuss von der rechten Seite liegt die Scheibe im Slot blank, bis sich Bayda erbarmt. Müsste genau mit Ablauf der Strafe gegen Tölzer gewesen sein.
Augsburg - Straubing
21
TOR für die Tigers
Hamburg - Krefeld
23
TOR für den KEV
 
 
Berlin!
Hamburg - Krefeld
 
Der KEV ist wieder komplett.
 
 
Düsseldorf ist wieder da.
 
 
Da Spiel in Augsburg läuft wieder.
Hamburg - Krefeld
21
Powerplay für den KEV nach einem Beinstellen von Oppenheimer. Aber erstmal muss gewartet werden, bis Pietta wieder da ist, der noch eine Reststrafe absitzt.
 
 
Das Spiel in Köln geht weiter.
 
 
Das Spiel in Hamburg läuft auch wieder.
Ingolstadt - Nürnberg
 
War bisher noch nicht berühmt, was die Gäste gezeigt haben. Die schonen sich doch nicht schon für die Playoffs? Haben doch eine Pause?
 
 
Geht weiter in Ingolstadt.
 
 
Wenn ich mir's recht überlege, ist das Spiel in Düsseldorf eigentlich auch schon entschieden. Die haben ihr Torkonto schon völlig ausgeschöpft. Zur Erinnerung, drei Shutouts gab es bei diesen Spielen bisher, zwei für die Grizzlys, einen für die DEG.
 
 
Und jetzt kommt das Drittel, in dem immer die meisten Tore fallen. Dabei waren das heute schon relativ viele. Könnte auf einen neuen Saisonrekord hinauslaufen.
 
 
Was sagt das Drittelstatistikorakel: Topp Köln, München und Mannheim. Schwach Wild Wings, Krefeld und Straubing. Meiste Tore Ingolstadt (62) vor Iserlohn (58), wenigste Tore Krefeld (40). Bei den meisten Gegentreffern finden wir Krefeld (66) und Augsburg (64). Bei den wenigsten Köln (35) und München (37).
 
 
Die DEG überrascht mich ein wenig, das Spiel, ich weiß, es ist eigentlich noch viel zu früh dafür, in Berlin scheint mir schon durch. Kenne doch die Eisbären. Ansonsten: Köln, Ingolstadt, oha. Bsonders die Haie überraschen mich, bei den fehlenden Leistungsträgern liegen die ganz weit vorne.
 
 
Und die Eisbären liegen 2:0 gegen Schwenningen vorne.
 
 
Die Roosters führen 2:1 in Mannheim.
 
 
Keine Tore in Augburg.
 
 
Die DEG führt 3:1 gegen Wolfsburg.
 
 
Keine Tore in Hamburg im ersten Drittel.
Mannheim - Iserlohn
19
Bei den Roosters muss Caporusso in die Kühlbox.
 
 
Der ERC liegt 2:0 gegen Nürnberg vorne.
 
 
Köln führt 2:0 gegen München.
Mannheim - Iserlohn
 
Jetzt sind die Roosters wieder in Führung gegangen. Bobby Raymond kommt überraschend mit seinem Schuss durch, 1:2.
Mannheim - Iserlohn
19
TOOR für die Roosters
Köln - München
 
Und die verletzungsgestärkten Haie bauen ihre Führung gegen den Tabellenführer aus. Patrick Hager aus dem Getümmel vor dem Tor erfolgreich.
Ingolstadt - Nürnberg
 
Wäre die Sirene in Ingolstadt nicht so langsam, werden sich die Franken sagen. Ein 2 auf 1-Break der Schanzer, dabei hätte Laliberte, wie sich herausstellt, keinen Begleiter gebraucht. Der läuft gerade zu großer Form auf.
Köln - München
19
TOOR für die Haie
Ingolstadt - Nürnberg
20
TOOR für den ERC
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Geht jetzt doch Richtung Playoff-Form oder wie? Auf einmal trifft die DEG das Tor wieder. Und jetzt schon zum dritten Mal im Startabschnitt. Gerade waren die Gäste wieder komplett, als David van der Gulik die Führung ausbaut.
Düsseldorf - Wolfsburg
17
TOOOR für die DEG
Berlin - Schwenningen
 
Das Spiel in Berlin, das war für mich heute der eindeutigste Tipp. Und die Eisbären scheinen das bestätigen zu wollen. Andre Rankel baut die Führung aus 2:0 aus. Aber wenn die Wild Wings wieder wie in Nürnberg spielen, wird das ein interessanter zweiter Spielabschnitt. Frei aus dem Slot trifft Rankel.
Berlin - Schwenningen
15
TOOR für die Eisbären
Augsburg - Straubing
16
Die Specialteams bekommen ordentlich was zu tun. Jobke muss bei den Gästen vom Eis.
Düsseldorf - Wolfsburg
16
Krupp muss wegen Haltens vom Eis.
Mannheim - Iserlohn
 
Carle bringt die Scheibe vor den Slot, MacMurchy hat dann ein bisschen Zeit und Platz, prompt markiert er den Ausgleich.
Mannheim - Iserlohn
 
TOR für die Adler
 
 
Und wo fallen keine Tore heute? Bei den Spielen, die übertragen werden. Super Auswahl.
Augsburg - Straubing
13
Ein paar Sekunden später muss auch Hanowski vom Eis, weiter geht es mit vier gegen vier.
Augsburg - Straubing
13
Beim AEV muss Dylan Yeo wegen Hakens vom Eis.
Mannheim - Iserlohn
 
Zweites Powerplay für die Adler, Cody Sylvester muss diesmal runter.
Düsseldorf - Wolfsburg
12
Und jetzt kommt das gefährliche Überzahlspiel der Grizzlys zum Tragen. Ebner muss wegen Stockschlags runter.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
In Düsseldorf fallen heute die Tore. Die Gäste sind wieder dran. Kurt McLean ist in einer Drangphase der Niedersachsen erfolgreich, müsste sein erster Saisontreffer sein, seit er für die Grizzlys antritt.
Düsseldorf - Wolfsburg
10
TOR für die Grizzlys
Mannheim - Iserlohn
11
Wechselfehler Iserlohn, ergo Powerplay Mannheim.
Augsburg - Straubing
9
Bei den Tigers nun Zalewski in der Kühlbox.
Mannheim - Iserlohn
 
Zunächst scheitert Button, aber für den Abstauber fühlt sich Caporusso verantwortlich, die Roosters legen vor.
Mannheim - Iserlohn
10
TOR für die Roosters
Köln - München
 
Aufbaufehler München und die Haie schalten um. Umicevic scheitert zunächst noch, zuletzt klappte das besser, aber Latta arbeitet nach. 1:0.
Köln - München
9
TOR für die Haie
Berlin - Schwenningen
8
Jetzt dürfen die Eisbären mal in Überzahl, Schmölz sitzt wegen Hakens.
Augsburg - Straubing
5
Bayda in der Kühlbox, aber die erste Chance hat Straubing, als sie ein Break fahren. Zalewski bringt die Scheibe aber nicht im Tor unter.
Hamburg - Krefeld
6
Gute Chance für Eriksson, der auf der rechten Seite durch ist, aber aus spitzem Winkel an Kotschnew scheitert. Dann eine Strafe gegen die Gäste, wegen Beinstellens muss Meisinger vom Eis.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Sieht so aus, als könnten die verletzungsgeschwächten Grizzlys heute tatsächlich einen Rückschlag erleiden. man könnte auch sagen, et löpt für die DEG. Gerade fünf Minuten gespielt und Alexej Dmitriev baut die Führung der Rheinländer aus. Der ist mit einem Abfälscher im Slot erfolgreich, Brandt hatte die Scheibe in den Slot gebracht.
Düsseldorf - Wolfsburg
6
TOOR für die DEG
Ingolstadt - Nürnberg
 
Die Schanzer auf dem Weg zum fünften Sieg in Folge? Unordentliches Penaltykilling wird bestraft. McMillan hat zu viel Platz im Slot. Dumm gelaufen.
Ingolstadt - Nürnberg
4
TOR für den ERC
Hamburg - Krefeld
 
Schon mal nicht uninteressant, dass der KEV auswärts das beste Team im ersten Drittel ist. Das scheinen die Freezers zu wissen, die möglichst früh gut dagegenhalten.
Ingolstadt - Nürnberg
3
Powerplay für die Schanzer, Klubertanz wegen Crosscheks.
Berlin - Schwenningen
 
Das hat ja schon fast DEG-Format! Für die Eisbären ist Barry Tallackson erfolgreich, aufgelegt vom kongenialen Sturmpartner Darin Olver. Da werden die Eisbären aber froh sein, dass der wieder dabei ist.
Berlin - Schwenningen
3
TOR für die Eisbären
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Soll das der Weg aus der Krise sein? Wie die Feuerwehr. Ebner hätte da gar nicht die Zeit gehabt, näher ans Tor ranzufahren. Erster Schuss und es steht 1:0. Wow.
Düsseldorf - Wolfsburg
1
TOR für die DEG
 
 
Die Freezers in Rot, Krefeld in Gelb, Augsburg in Grün und Straubing in Weiß. Schwer zu verwechseln.
 
 
Und schon laufen alle Partien, fast von oben nach unten gestartet ...
 
 
Ingolstadt.
 
 
In Berlin und Mannheim.
 
 
Die Sekunden verrinnen, die Spiele beginnen ...
 
 
Gleich geht's los.
Köln - München
 
Kleine Sensation am Rande. Mirko Lüdemann spielt heute als Verteidiger. Ob er das noch kann?
 
 
Gar nicht so einfach, die Spiele heute zu tippen .... Verliert die DEG jetzt immer? Beenden die Roosters nicht doch irgenwann ihre Auswärtsserie? Kann der Lauf des KEV noch gestoppt werden? Fragen über Fragen ...
 
 
Drittelstats: Top im ersten Spielabschnitt Iserlohn vor Wolfsburg und Straubing. Am schwächsten sind Schwenningen, der AEV und die Haie. Augsburg mit den meisten Gegentreffern, Köln mit den wenigsten Toren. Die meisten Tore macht Straubing, die wenigsten Gegentore kassieren die Grizzlys.
Ingolstadt - Nürnberg
 
Die Franken heute mit Andreas Jenike und Tyler Beskorowany, ohne Jochen Reimer. Außerdem ist Marco Nowak wieder dabei, Marc El-Sayed fehlt, Kurtis Foster bleibt draußen. Keine Veränderuingen gibt es bei den Schanzern, d.h. ohne Stephan Kronthaler, Benedikt Schopper, Marc Schmidpeter und Tomas Kubalik.
Köln - München
 
Die Haie ohne sieben: Johannes Salmonsson, Shawn Lalonde, Per Aslund, Ryan Jones, Maxi Faber, Jason Williams und Sebastian Uvira. München ohne sieben: Jerome Samson, Frederick St-Denis. Richie Regehr, Florian Kettemer, Daniel Sparre, Andreas Eder.
Augsburg - Straubing
 
Beim AEV ist Thomas Holzmann nach seiner fürchterlichen Verletzung nicht dabei. Dazu fehlen Evan Obert, Patrick Kurz, Bretton Stamler (das ist beim AEV selbstredend). Wieder dabei ist TJ Trevelyan. Hans Detsch mit seinem elften Saisoneinsatz. Straubing ohne Stefan Loibl und Denny Urban.
Hamburg - Krefeld
 
Bei den Freezers ist David Wolf zurück, Dominik Tiffels, Christoph Schubert, Sean Sullivan, Ben Zientek und Jonas Liwing sind nicht dabei. Krefeld ohne Yared Hagos, Tom Schmitz, Mike Mieszkowski und Martin Schymainski, aber wieder mit Kyle Sonnenburg und Lukas Koziol.
Berlin - Schwenningen
 
Bei den Eisbären fehlen Bruno Gervais, Laurin Braun, Petr Pohl. Wieder dabei sind Darin Olver und Shuhei Kuji. Die Wild Wings sind zu Sonntag unverändert. Andreé Hult, Steven Bilich und Jiri Hunkes sind nicht dabei.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Die DEG mit demselben Personal wie in der letzten Partie, ohne Bobby Goepfert, Stephan Daschner, Maxi Kammerer, Leon Niederberger, Niki Mondt, Christoph Gawlik. Eine Veränderung gibt es bei den Grizzlys, Sebastian Furchner ist nämlich wieder dabei. Nicht jedoch Marco Rosa, Patrick Seifert, Tim Wallace und Tyson Mulock.
Mannheim - Iserlohn
 
Bei Iserlohn sind Zach Hamill, Brodie Dupont, Chris Connolly, Dylan Wruck und Marcel Kahle nicht dabei. Mannheim ohne Philip Riefers, Marcel Goc, Matt Lashoff (Riesenüberraschung!, man fragt sich langsam, ob er überhaupt zwei Beine hat), Jamie Tardif und Dominik Bittner.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
In Düsseldorf stehen sich zwei Teams gegenüber, die sich in den letzten Wochen sehr unterschiedlich entwickelt haben. Schaut man sich die Bilanz der letzten zehn Spiele an, sind die Niedersachsen das Top-Team der DEL, die DEG dagegen findet man am unteren Ende der Skala wieder. Von den letzten zehn Partien haben die Grizzlys acht gewonnen, umso beachtlicher, dass sie bei vielen dieser Spiele unter akuter Personalnot litten. Auswärts gab es aber zuletzt zwei Pleiten in Köln und Krefeld (Rheinland-Allergie?). Düsseldorf kassierte fünf Niederlagen am Stück, erstmals überhaupt in dieser Spielzeit, da wird einem fast ein wenig Bange bezüglich der Playoffs. Zuhause hat die DEG drei Spiele in Folge verloren. Drei Spiele gab es bisher, und drei Shutouts. Die DEG gewann beide Spiele in Wolfsburg 2:0, die Grizzlys das erste Spiel in Düsseldorf 3:0. Spielleiter sind Stephan Bauer und Willi Schimm.
Hamburg - Krefeld II
 
Es MUSS ein Dreier gegen den KEV her. Vier der letzten fünf Heimspiele haben die Freezers gewonnen, zuletzt kassierten sie eine Pleite beim Besuch der Adler am Sonntag in der Hansestadt. Die Nordclubs scheinen dem KEV zu liegen, gegen die Grizzlys hat man schon eine positive Saisonbilanz, mit einem Sieg in Hamburg wäre das auch gegen die Freezers der Fall. Die beiden Heimspiele gewannen die Pinguine 6:5 n.V. und 3:1. Das Spiel in Hamburg endete 4:3 n.P. zu Gunsten der Freezers. Spielleiter sind Marc Iwert und Markus Schütz.
Hamburg - Krefeld I
 
De beste Mannschaft des Februars spielt heute in Hamburg. Tipp: Sie hat kein Heimspiel. Sieben Spiele in Folge haben die Pinguine gepunktet, sechs dieser sieben Spiele sogar gewonnen, chancenlos spielt der KEV völlig ungehemmt. Und hat sich zu einem entscheidenden Faktor bei der Platzvergabe gemausert, durchlaufen Pinguine überhaupt eine Mauser? Glücklich schätzen kann sich der, der in der Schlussphase der DEL NICHT gegen den ehemaligen Dauerträger der Roten Laterne spielen muss. Und die Hamburger haben halt Pech gehabt. Nach zuletzt zwei Niederlagen ist die Lage für die Freezers, gelinde gesagt, angespannt, Punkte zu verschenken haben sie keine mehr.
Augsburg - Straubing II
 
Zwei der letzten drei Spiele hat der AEV gewonnen, erlebte dann aber ein 1:8-Desaster in Wolfsburg, das endgültig sicherstellte, dass die Panther nach dem Torverhältnis gar nicht erst schielen brauchen. Punkte müssen her. Die Tigers haben nach drei Niederlagen am Stück einen famosen Auftritt in München hingelegt, der ihre Chancen am Leben hielt – aber einfach wird es nicht. Schicksalsspiel am Freitag in Mannheim, und wenn es dann überhaupt noch relevant ist, wartet die nächste schicksalhafte Begegnung am Sonntag gegen Hamburg. Bisher gewann bei diesem Duell immer die Heimmannschaft: Straubing 3:2 und 7:2, Augsburg 4:3. Spielleiter sind Marcus Brill und Lars Brüggemann.
Augsburg - Straubing I
 
Es wäre schon eine besonders Geschichte, wenn Larry Mitchell mit der Mannschaft, die er letzte Saison übernahm, dem Team den Garaus machen würde, das er kurz zuvor verlassen hatte. Genau das wäre nämlich der Falle, wenn die Tigers in Augsburg einen Dreier holten. Das ist sicherlich keine Konstellation, die man sich als Schiedsrichter wünscht – für die Panther geht es schon um Alles, für die Tigers aber tatsächlich auch, eine Niederlage bei gleichzeitigem Sieg der Haie … beide Clubs müssen der Landeshauptstadt heute die Daumen drücken.
Köln - München
 
Keine leichte Aufgabe haben sich die Haie ausgesucht für den drittletzten Spieltag. Sie müssen gegen den Tabellenführer und das dritttbeste Auswärtsteam antreten. Die Tigers haben ihnen am Sonntag jedoch vorgemacht, wie man gegen München gewinnen kann. Trotz eines sehr schweren Restprogramms, dem schwersten von allen, halten sich die Haie gut, bei günstigem Spieltagsverlauf könnten sie heute vorzeitig den Preplayoffplatz sichern, ein Sieg ist dann allerdings vorausgesetzt. Köln hat vier der letzten fünf Heimspiele gewonnen, nur gegen Schwenningen nicht. Die Münchner haben vier der letzten fünf Auswärtsspiele gewonnen, die einzige Niederlage gab es in Hamburg. Bilanz bisher: 2:1 für die Haie, zuhause gewannen sie 3:2 n.P, in München gewannen sie 2:1, es folgte eine 0:3-Niederlage. Spielleiter sind Rainer Köttstorfer und Daniel Piechaczek.
Ingolstadt - Nürnberg
 
Ein Derby, dass es in dieser Saison eventuell sogar noch ein paar Mal geben könnte. Beide Teams zeigen sich zur Zeit in präsentabler Form, für die Franken ist der Platz an die Spitze noch nicht verstellt, und die Schanzer könnten durchaus noch Mannheim überholen. Vier Dreier in Folge hat der ERC zuletzt eingefahren, damit kann kein anderes DEL-Team mithalten. Der kleine Zwischenspurt genügte, um die Preplayoffteilnahme zu sichern. Nürnberg ist nach Düsseldorf die beste Auswärtsmannschaft. Die letzten beiden Spiele haben die Franken gewonnen, allerdings zuhause, in der Fremde lief es zuletzt nicht mehr so gut: es gab Niederlagen in München und Iserlohn, andererseits stellen die die beiden besten Heimmannschaften. Bilanz bisher: Das erste Spiel gewann Nürnberg zuhause 5:4, es folgte eine 2:4 Heimniederlage und ein 1:4 in Ingolstadt. Spielleiter sind Roland Aumüller und Gordon Schukies.
Berlin - Schwenningen II
 
Allerdings, zwar nicht so erfolgreich wie Krefeld, doch immerhin: Die Wild Wings verabschieden sich nicht kampflos. Zwei der letzten fünf Auswärtsspiele haben sie gewonnen. am Sonntag wurde es sehr knapp in Nürnberg – die Siege gab es immerhin gegen Köln und Mannheim, okay, nur Köln und Mannheim, ABER, nach den letzten zwei Spieltagen könnte man auch sagen. KÖLN und MANNHEIM. Tore scheinen garantiert: Die beiden Spiele in Schwenningen endeten 2:3 und 7:8, das Spiel in Berlin gewannen die Eisbären 6:2. Spielleiter sind Bastian Haupt und Markus Krawinkel.
Berlin - Schwenningen I
 
Zweiter gegen Vorletzter, die Eisbären wollen noch an die Tabellenspitze, die Wild Wings wenigstens wieder in den Vorkeller. Für die Schwarzwälder dürfte der Weg schwieriger sein. Nur Iserlohn hat zuhause mehr Zähler geholt als Berlin, es steht bereits jetzt fest, dass die Roosters die Saison als beste Heimmannschaft abschließen werden. Die Berliner kassierten zuletzt zwei knappe Auswärtsniederlagen gegen Köln und Iserlohn, zuhause haben sie drei der letzten vier Spiele gewonnen. Mit den Wild Wings kommt das schlechteste Auswärtsteam in die große Stadt.
Mannheim - Iserlohn I
 
Und die Roosters wollen wenigstens ein einziges Mal Tabellenführer werden (wollen sie das wirklich? Ihre Chancen, den weg dann bis ganz zu Ende zu gehen, würden gewaltig steigen). Mit zwei Punkten Vorsprung sind die Münchner schließlich nicht aus der Welt. Bilanz aus den ersten drei Partien: Es ging immer bis mindestens in der Verlängerung. Mannheim gewann beide Spiele beim besten Heimteam, eine erstaunliche Leistung, 5:4 n.V. und 3:2 n.P. Das erste Spiel in Mannheim, das die Auswärtsniederlagenserie der Roosters in Gang setzte, endete 2:1 n.V. für die Adler. Spielleiter sind Marian Rohatsch und Jens Steinecke.
Mannheim - Iserlohn I
 
Hilflos hüpfen die Roosters seit Wochen über das Eis, wenn sie wissen, sie spielen nicht im eigenen Stall. Fremder Stall, keine Körner. Und Adler sind ja sowieso Carnivoren. Acht Spiele in Folge hat Iserlohn auswärts verloren, der letzte Sieg auf fremdem Eis liegt fast zwei Monate zurück! Trotzdem halten sie Platz 3. Was einiges über die Heimstärke der Sauerländer besagt. Und wo begann diese düstere Serie? Genau, in Mannheim. Es gibt immer wieder seltsame Zufälle. Den Adlern hat ein Wochenende, nämlich das vergangene gereicht, um die Chance zu bekommen, die Saison noch irgendwie zu retten. Ohne Qual kein Prahl. Zwei vor allem kämpferisch gute Auftritte gegen Hamburg und Düsseldorf, in Hamburg gegen eines der guten Heimteams, in Düsseldorf gegen das beste Auswärtsteam lassen fast aufhorchen, da kommt fast Normalität auf angesichts des Qualitätskaders. Eine minimale, aber völlig unrealistische Chance besteht für die Adler noch, Richtung Platz 6 zu gehen, wenn sie keine Punkte mehr abgeben.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 50. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
31
21
36
94
2
Berlin
52
31
21
16
92
3
Iserlohn
52
28
24
19
91
4
Wolfsburg
52
29
23
33
87
5
Düsseldorf
52
29
23
20
87
6
Nürnberg
52
28
24
9
83
7
Köln
52
28
24
8
77
8
Ingolstadt
52
23
29
-6
76
9
Straubing
52
25
27
-12
75
10
Mannheim
52
25
27
-8
73
11
Hamburg
52
24
28
-24
72
12
Augsburg
52
24
28
-27
69
13
Krefeld
52
20
32
-28
61
14
SERC
52
19
33
-36
55