FIFA-19-Weltmeister Mohammed "MoAuba" Harkous verlässt Werder Bremen

SID
MoAuba ist als erster Deutscher überhaupt FIFA-eWorld-Cup-Sieger.

Nationalspieler Mohammed "MoAuba" Harkous und Bundesligist Werder Bremen gehen in Zukunft getrennte Wege. Wie der Klub am Freitag mitteilte, wurde der Vertrag mit dem Weltmeister der Fußball-Simulation FIFA 19 nicht verlängert. Harkous hatte vor zwei Wochen völlig überraschend als erster Deutscher überhaupt den FIFA eWorld Cup in London gewonnen.

"Leider konnten wir uns nicht auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit einigen", sagte Dominik Kupilas, Leiter der eSports-Abteilung bei Werder. Harkous bedankte sich für die Unterstützung: "Ich werde Werder sicherlich immer verbunden bleiben, dennoch sehe ich meine Zukunft als Spieler woanders."

Werder Bremen hat bereits Ersatz gefunden

Für wen PS4-Profi Harkous nun auf Torejagd gehen wird, ist noch unklar. Gemeinsam mit dem deutschen Meister Michael "MegaBit" Bittner hatte Harkous für Werder Bremen die erste Ausgabe der VBL Club Championship, die offizielle Klub-Meisterschaft, gewonnen.

Die Bremer nahmen für das Nachfolgespiel FIFA 20, das Ende September erscheinen wird, neben Bittner nun Routinier Erhan "Dr. Erhano" Kayman unter Vertrag. Der 29-Jährige spielte zuletzt bei Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart und qualifizierte sich ebenfalls für die WM in London, wo er allerdings schon in der Gruppenphase scheiterte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung