Cookie-Einstellungen

Laureus Sport Awards 2022: Auszeichnungen für Lewandowski und Asamoah

Von SPOX
In guter Gesellschaft: Bayern-Star Robert Lewandowski (l.) und NFL-Ikone Tom Brady mit ihren Laureus Awards.

Bayern-Stürmer Robert Lewandowski ist bei den Laureus Sport Awards 2022 in Sevilla für seine herausragenden sportlichen Leistungen ausgezeichnet worden. Einen Preis für seinen Kampf gegen Rassismus erhielt der frühere deutsche Nationalspieler Gerald Asamoah.

Lewandowski wurde mit dem exklusiven Laureus Academy Exceptional Achievement Award ausgezeichnet, nachdem er den langjährigen Torrekord von Gerd Müller in der Bundesliga brach, einen der historischsten Meilensteine im Fußball.
Lewandowskis Auszeichnung, die auf besonderen Wunsch der Laureus World Sports Academy verliehen wurde, wurde im Rahmen der Laureus World Sports Awards 2022 bekannt gegeben, die bei einer digitalen Zeremonie in Sevilla am Montag enthüllt wurden.

Ebenfalls geehrt wurden Gerald Asamoah und der außergewöhnliche Film "Schwarze Adler", der die Erfahrungen schwarzer Spieler im deutschen Fußball dokumentiert. Asamoah, der zwischen 2001 und 2006 43 Mal für die deutsche Nationalmannschaft spielte, engagiert sich im Kampf gegen Rassismus und wurde dafür mit dem Laureus Athlete Advocate of the Year Award ausgezeichnet.

Tom Brady für Lebenswerk ausgezeichnet

Zu den weiteren Preisträgern gehören Max Verstappen, der nach seinem dramatischen Sieg bei der letztjährigen Formel-1-Weltmeisterschaft zum Laureus World Sportsman of the Year ernannt wurde, die jamaikanische Olympiasprinterin Elaine Thompson-Herah, die italienische Fußballnationalmannschaft der Männer, Tennis-Sensation Emma Raducanu und Marcel Hug, der bei den Paralympics vier Goldmedaillen gewann.

NFL-Quarterback Tom Brady erhielt für seine beispiellose Karriere, in der er sieben Mal den Super Bowl gewann, den Laureus Lifetime Achievement Award.

"Ich möchte mich bei der Laureus Academy für die Auszeichnung bedanken", sagte Lewandowski. "Es bedeutet mir wirklich sehr viel, von so wunderbaren Menschen, Sportlern und Legenden aus der ganzen Welt des Sports anerkannt und geschätzt zu werden. Es hat eine ganz besondere Bedeutung für mich als Sportler und als Mensch."

Bayern-Trainer Nagelsmann lobt Lewandowski als "Vorbild"

Bayern Münchens Cheftrainer Julian Nagelsmann gratulierte seinem Spieler zu der Auszeichnung: "Das ist wohlverdient. Du bist der beste Stürmer der Welt. Du schießt jedes Jahr eine Menge Tore und hilfst uns, unsere großen Ziele zu erreichen. Robert ist außergewöhnlich auf dem Platz und sehr hungrig, sich jeden Tag zu verbessern."

Erst am vergangenen Samstag hatte Lewandowski mit seinem 33. Saisontreffer dazu beigetragen, dass der FC Bayern auch die zehnte Meisterschaft in Folge unter Dach und Fach brachte.

"Aber bei Robert geht es nicht nur um seine Leistungen, sondern auch um sein soziales Engagement abseits des Platzes. Er ist ein Vorbild", sagte Nagelsmann.

Gerald Asamoah: "Haben noch einen langen Weg vor uns"

"Ich bin sehr, sehr stolz im Namen meines Teams von 'Schwarze Adler'. Es ist ein Vergnügen, die Arbeit zu tun, die ich tue. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber wir kämpfen immer noch gegen Rassismus", sagte Asamoah bei seiner Auszeichnung. "Ich hoffe, dass wir es schaffen können. Hört niemals auf, gegen Rassismus zu kämpfen."

Der abendfüllende Film "Schwarze Adler" lässt schwarze Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaft, darunter Asamoah, ihre persönliche Geschichte erzählen. Begleitet von selten gezeigten Archivbildern lässt Regisseur Torsten Körner verschiedene Generationen von Spielern zu Wort kommen.

"Schwarze Adler" bereits mehrfach ausgezeichnet

Der Film beleuchtet auch, wie Zuschauer, Medien und die deutsche Gesellschaft mit dem Thema Rassismus umgehen - und wie langsam sich aus heutiger Sicht in den letzten Jahrzehnten etwas an diesem Umgang geändert hat. Der Film wurde bereits mehrfach ausgezeichnet (Deutscher Fernsehpreis und Grimme-Preis) und hat dazu beigetragen, die Sicht auf den Sport zu verändern.

Der in Ghana geborene Asamoah hat Aufklärungskampagnen in Schulen durchgeführt und sich gegen Rassismus ausgesprochen. Im Juni 2020 schloss er sich der Gruppe von Spielern und Vorstandsmitgliedern aus der gesamten Bundesliga an, die auf die weltweiten Proteste nach dem Mord an George Floyd reagierten.

"Ich werde noch härter daran arbeiten, Schulen zu besuchen und jungen Menschen beizubringen, dass wir alle gleich sind", sagte Asamoah. Im Januar 2016 erhielt er im Namen von Fußballorganisationen und -vereinen auf der ganzen Welt den FIFA Fair Play Award 2015, da er sich für die Unterstützung von Flüchtlingen in Konfliktsituationen einsetzte.

Laureus Sport Awards: Alle Preisträger*innen im Überblick

  • Laureus World Sportsman of the Year Award: Max Verstappen
  • Laureus World Sportswoman of the Year Award: Elaine Thompson-Herah
  • Laureus World Team of the Year Award: Italiens Fußballnationalmannschaft der Männer
  • Laureus World Breakthrough of the Year Award: Emma Raducanu
  • Laureus World Comeback of the Year Award: Sky Brown
  • Laureus World Sportsperson of the Year with a Disability Award: Marcel Hug
  • Laureus World Action Sportsperson of the Year Award: Bethany Shriever
  • Laureus Lifetime Achievement Award: Tom Brady
  • Laureus Academy Exceptional Achievement Award: Robert Lewandowski
  • Laureus Sporting Icon Award: Valentino Rossi
  • Laureus Sport for Good Award: Lost Boyz Inc.
  • Laureus Sport for Good Society Award: Real Madrid Foundation
  • Laureus Athlete Advocate of the Year Award: Gerald Asamoah und "Schwarze Adler"
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung