Cookie-Einstellungen
Tennis

Aus und vorbei - Österreich verliert

Gerald Melzer
© GEPA

Nichts ist es geworden mit dem großen Comeback in Minsk: Gerald Melzer unterlag im dritten Einzel Ilya Irashka in vier Sätzen, die Hausherren gingen damit uneinholbar mit 3:1 in Führung.

Das österreichische Davis-Cup-Team hat das Play-Off-Match in Weissrussland verloren. Nachdem Jürgen Melzer und Julian Knowle am Samstag im Doppel noch den Anschluss hergestellt hatten, verlor Gerald Melzer auch sein zweites Einzel. Ilya Ivashka setzte sich nach 2:44 Stunden mit 7:6 (3), 3:6, 6:3 und 6:1 durch und sicherte seinem Team eine Chance auf den Aufstieg in die Weltgruppe.

Nach dem verlorenen ersten Satz kam Gerald Melzer besser ins Match, sicherte sich den zweiten Durchgang und startete auch stark in Satz drei. Die aktuelle Nummer 109 der Welt brachte seinen seinen Aufschlag zum 3:1 sicher durch, danach sollte Melzer allerdings nur noch ein Spielgewinn gelingen. Ivashka, der am Freitag auch Jürgen Melzer besiegt hatte, drehte die Partie, ließ dem in der Weltrangliste weit besser platzierten Österreicher am Ende keine Chance.

Österreichs Davis-Cup-Kapitän Stefan Koubek musste bekanntermaßen auf seinen Spitzenspieler Dominic Thiem verzichten, Jürgen Melzer erklärte sich zum Start in Minsk bereit, obwohl er vor wenigen Tagen erstmals Vater geworden ist. Der ältere der Melzer-Brüder musste im Doppel für Alexander Peya einspringen, am Sonntag hätte er das Comeback vollenden sollen. Nach der Niederlage von Gerald Melzer ist es dazu nicht mehr gekommen, das letzte Match gegen Egor Gerasimov wurde nicht mehr ausgetragen.

Österreich muss nun im September um den Verbleib in der zweiten Liga des Davis Cup, der Weltgruppe 1, kämpfen. Zu schlagen gilt es dabei vorerst das Team aus Rumänien.

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung