-->
Cookie-Einstellungen
NHL

Michael Raffl darf bei erneuter Niederlage nur zusehen

Von APA
Michael Raffl.

Ohne Michael Raffl sind die Philadelphia Flyers am Samstag im Conference-Halbfinale der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL wieder in Rückstand geraten. Flyers-Trainer Alain Vigneault brachte wieder Scott Laughton, der zuletzt Ersatz war, und nahm dafür den Villacher aus der Mannschaft. Raffl sah in Toronto von der Tribüne aus eine 1:3-Niederlage seiner Flyers gegen die New York Islanders.

Im ersten Spiel nach der zweitägigen Pause aus Protest gegen Rassendiskriminierung in den USA gingen die Flyers in Führung (15.), im Mitteldrittel drehten die Islanders aber mit zwei Treffern die Partie. Philadelphia liegt nun in der "best of seven"-Serie mit 1:2 zurück, Spiel vier steigt in der Nacht auf Montag.

Die Flyers hadern damit, dass vor allem einige ihrer Topspieler wie Claude Giroux (0 Tore), Travis Konecny (0) oder Sean Couturier (1) ihr Potenzial nicht abrufen.

Play-off-Ergebnisse der NHL vom Samstag

Eastern Conference in Toronto: New York Islanders - Philadelphia Flyers (ohne Raffl) 3:1 (Stand 2:1), Boston Bruins - Tampa Bay Lightning 1:3 (Stand 1:3)

Western Conference in Edmonton: Vancouver Canucks - Vegas Golden Knights 0:3 (Stand 1:2)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung