Cookie-Einstellungen
Wintersport

Skispringen: Granerud holt Sieg in Engelberg vor Stoch

Von APA
© GEPA

Der Norweger Halvar Egner Granerud hat sich am Samstag den vierten Weltcupsieg in Folge gesichert. Er gewann das erste von zwei Weltcup-Skispringen in Engelberg, der Generalprobe für die Vierschanzen-Tournee ab 28. Dezember, 2,2 Zähler vor dem Polen Kamil Stoch. Bester Österreicher in Abwesenheit des weiterhin angeschlagenen Gesamt-Weltcupsiegers Stefan Kraft war Daniel Huber auf Rang zwölf.

Der Skiflug-WM-Vierte Michael Hayböck wurde nur 16. Punkte für den ÖSV holten auch noch Thomas Lackner (26.), Philipp Aschenwald (29.) und Gregor Schlierenzauer (30.). Von den sechs qualifizierten Österreichern schaffte es nur Manuel Fettner als 36. nicht ins Finale der besten 30.

Daniel Huber hätte sich vom 23. Platz aus fast noch die Top Ten gesprungen, nur 2,7 Zähler fehlten dem Gesamt-Weltcup-Neunten als Zwölften darauf. "Der zweite (Sprung) war jetzt wieder so wie ich mir das vorstelle, obwohl er auch nicht einfach von den Bedingungen her war", erklärte er nach einem 129,5-m-Satz. Es brauche einfach zwei gute Sprünge für vorne. "Es hat brutal viel Rückenwind gegeben, und ich habe mich davon beeindrucken lassen", meinte Huber zum etwas verpatzten 121-m-Sprung im ersten.

Michael Hayböck war nach Rang vier in Planica bei der Skiflug-WM mit viel Selbstvertrauen nach Engelberg gereist. Doch die Umstellung von der Riesenschanze in Slowenien auf die Großschanze in der Schweiz fiel ihm bisher schwer. "Die ist mir bei sehr schwierigen Verhältnissen mit extrem viel Rückenwind über dem Vorbau noch immer nicht ganz gelungen. Es geht mir da noch ein bisserl das Gefühl ab, aber es fehlt nicht viel", erklärte der Oberösterreicher. Im Probedurchgang war es ihm mit 137,5 Metern sehr gut gelaufen, im Bewerb dann mit 119,5/132 m nicht nach Wunsch.

Erst zum dritten Mal in Engelberg hat es damit kein Österreicher in die Top Ten geschafft, ein Umstand, der sich am Sonntag (16.00 Uhr/live ORF1) wieder ändern soll - bei der Generalprobe für die am 28. Dezember beginnende Vierschanzen-Tournee.

Der Weg zum Sieg führt aktuell über Shooting-Star Halvor Egner Granerud. Der Norweger hat nun schon zum vierten Mal en suite bzw. zum fünften Mal in dieser Saison gewonnen. Mit 500 Punkten führt er nach sechs Bewerben klar mit 217 Zählern Vorsprung auf den Deutschen Markus Eisenbichler, der am Samstag Vierter wurde. Sein auf Gesamtrang drei liegender Landsmann Robert Johansson war im ersten Durchgang eines der "Windopfer", nach einem 104-m-Hupfer blieb er als 44. ohne Punkte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung