Cookie-Einstellungen
Wintersport

Hiobsbotschaft? Verdacht auf Kreuzbandriss bei Nicole Schmidhofer

Von APA
Schmidhofer hatte in Bansko gesundheitliche Probleme
© GEPA

Der Speed-Auftakt der alpinen Ski-Damen hat mit einem Schock für den ÖSV begonnen: Nicole Schmidhofer dürfte sich laut ersten Untersuchungen bei ihrem bösen Sturz in der Weltcup-Abfahrt in Val d'Isere einen Kreuzband- und Seitenbandriss im linken Knie zugezogen haben. Die Steirerin wird in die Klinik Hochrum bei Innsbruck überstellt, wo sie näher untersucht wird.

Schmidhofer flog im unteren Streckenabschnitt nach einem Sprung ins Netz, durchschnitt dieses mit ihren scharfkantigen Skiern und blieb für die Kameras verborgen zwischen zwei Netzen liegen. Das erschwerte die Bergung, gleichzeitig wurde damit ein Fall der Rennläuferin in den Wald verhindert.

Laut ÖSV-Damen-Rennsportleiter Christian Mitter klagte Schmidhofer über Schmerzen im linken Knie und habe Abschürfungen im Gesicht erlitten. Zum Sturz meinte er: "Es ist sich nicht mehr ausgegangen. Dann war das Netz da. Den Rest müssen wir uns noch genauer am Video anschauen." Dass es an dieser Stelle eng zum Netz werde, wisse man. Das Einfahrtstor in den "Schlauch" werde für Samstag etwas versetzt, damit der Winkel zum Netz etwas flacher werde. Die Piste sei in einem guten Zustand, es sei ein bisschen schneller als im Training gewesen.

Schmidhofer wurde in Begleitung von Teamarzt Helmuth Eggl in das Krankenhaus in Bourg-Saint-Maurice gebracht, um den Grad der Verletzung abzuklären. Die vorläufige Untersuchung ergab den Verdacht auf einen vorderen Kreuzband- und Seitenbandriss im linken Knie.

Schmidhofer war bei der Erstversorgung bei Bewusstsein und gab in späterer Folge auch noch einen Funkspruch an den Start ab, den u.a. Ortlieb erhielt. "Ich habe den Sturz nicht mehr gesehen, weil ich ja zwei Nummern dahinter kam. Ich war dann aber sehr erleichtert, als ich sie am Funk hörte. Sie hat gesagt, die Piste ist in Ordnung, man kann attackieren", erzählte die Vorarlbergerin. "Wie ich es eingeschätzt habe: zu gewinnen wird noch schwierig. Ich hoffe, dass morgen wieder ein Topergebnis möglich ist", sagte sie zu ihrer Fahrt. Ortlieb hatte wegen einer Knieverletzung in diesem noch kurzen Winter bereits pausieren müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung