Wintersport

Nordische Kombination: Erster ÖSV-Podestplatz für Franz-Josef Rehrl

Von APA
Franz-Josef Rehrl mit erstem Podestplatz
© GEPA

Im letzten Rennen vor dem "Triple" in Seefeld, dem Saisonhöhepunkt der Nordischen Kombinierer, hat es für Franz-Josef Rehrl mit dem ersten ÖSV-Weltcup-Podestplatz des Winters geklappt. Der Steirer erreichte am Sonntag bei der WM-Generalprobe für 2021 in Oberstdorf den dritten Rang. Der Norweger Jarl Magnus Riiber feierte im zehnten Saisonbewerb seinen achten Sieg.

Rehrl (+8,0 Sekunden) musste als Dritter nach dem Springen nur dem Pokalverteidiger und Saison-Dominator Riiber und dessen Landsmann Jens Luraas Oftebro (+6,0) den Vortritt lassen. Der dreifache Dritte der Heim-WM 2019 hatte kurz vor der Hälfte des 10-km-Langlaufs den Rückstand von 31 Sekunden auf Sprung-Sieger Oftebro wettgemacht, doch im Finish waren die Rivalen stärker.

Der 26-jährige Ramsauer freute sich über den Podestplatz. "Es ist eine große Genugtuung, ich war etwas ratlos, wieso es bis jetzt nicht so geklappt hat", sagte Rehrl. Er fühle sich im Langlauf nun wieder richtig stark. "Das Zulaufen hat aber doch sehr viel Kraft gekostet und zum Schluss war dann nicht mehr möglich." Auf der Schanze sei noch eine weitere Steigerung möglich, ist der Gewinner von bisher zwei Weltcuprennen überzeugt.

Martin Fritz: "Fühlte mich bis zum Schluss gut"

Sein Landsmann Martin Fritz verbesserte sich in der Loipe vom neunten auf den sechsten Rang (+45,4 Sek.). Er behauptete sich in der großen Verfolgergruppe. "Ich fühlte mich bis zum Schluss gut, konnte mir das Rennen gut einteilen und für das Finish ein paar Körner aufsparen", erklärte Fritz.

Für die Kombinierer geht es ab Freitag in Seefeld weiter. Nicht dabei ist dort Bernhard Gruber. Der nach dem Springen achtplatzierte Gasteiner trat im Allgäu nicht zum Langlauf an. Er war am Vortag als Läufer im Teambewerb bald nach dem Start eingebrochen und soll nun vollständig regenerieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung