Wintersport

Aufregung bei Nightrace in Schladming: Flitzerin mit Kobe-Bryant-Transparent löst Zeit aus

Von SPOX Österreich
Die Flitzeirn in Schladming

Ein kleiner Skandal sorgte für Aufregung beim Nightrace in Schladming. Momente bevor Alex Vinatzer ins Ziel raste, spazierte eine Flitzerin in Bikini über die Ziellinie.

Verrückt: Es handelte sich offenbar erneut um das amerikanische Model Kinsey Wolanski, die schon beim Champions-League-Finale zwischen Liverpool und Tottenham auffällig wurde.

Der Vorfall beim Nightrace in Schladming sorgte für große Irritationen bei der Zeitmessung. Erst war Vinatzer beträchtlich vorne, jubelte ausgelassen.

Clement Noel, zu diesem Zeitpunkt in Führung, erkannte die Situation schnell und konnte sich ein Lachen nicht verkneifen - es wurde jener Zeitpunkt gemessen, an dem die Flitzerin die Ziellinie überquerte. Später wurde nachjustiert und Vinatzers tatsächliche Zeit angezeigt.

Flitzerin gedachte Kobe Bryant

Auf dem Transparent der Flitzerin war übrigens "Rest in Peace Kobe Bryant" zu lesen - die Basketball-Legende der Los Angeles Lakers verunglückte am 26. Jänner bei einem Hubschrauberunfall.

Der Norweger Henrik Kristoffersen feierte schließlich seinen vierten Sieg im Weltcup-Slalom in Schladming. Der Wahl-Salzburger setzte sich 0,34 Sekunden vor Alexis Pinturault (FRA) und 0,83 vor dem dreifachen Saisonsieger Daniel Yule (SUI) durch. Halbzeit-Spitzenreiter Marco Schwarz wurde im Finale disqualifiziert.

Schwarz verzeichnete im zweiten Lauf einen schweren Fehler, kam nur als 27. ins Ziel und wurde auch noch disqualifiziert. Damit war Michael Matt als 15. der bestplatzierte Österreicher. Das ist das schlechteste ÖSV-Abschneiden in einem Herren-Weltcupslalom seit Kitzbühel 1976. Der Franzose Clement Noel verbesserte sich im Finale vom 30. auf den vierten Rang (+0,99).

Unglücksrabe Vinatzer wurde Sechster.

Ergebnisse des Weltcup-Slaloms der Herren in Schladming:

1.

Henrik Kristoffersen (NOR)

1:42,37

51,55

50,82

2.

Alexis Pinturault (FRA)

1:42,71

+00,34

51,73

50,98

3.

Daniel Yule (SUI)

1:43,20

+00,83

52,16

51,04

4.

Clement Noel (FRA)

1:43,36

+00,99

54,01

49,35

5.

Simon Maurberger (ITA)

1:43,44

+01,07

53,06

50,38

6.

Alex Vinatzer (ITA)

1:43,49

+01,12

52,66

50,83

7.

Kristoffer Jakobsen (SWE)

1:43,57

+01,20

52,88

50,69

8.

David Ryding (GBR)

1:43,60

+01,23

52,70

50,90

9.

Sebastian Foss-Solevaag (NOR)

1:43,73

+01,36

52,40

51,33

.

Ramon Zenhäusern (SUI)

1:43,73

+01,36

52,84

50,89

11.

Jonathan Nordbotten (NOR)

1:43,87

+01,50

53,99

49,88

12.

Julien Lizeroux (FRA)

1:43,89

+01,52

53,25

50,64

13.

Linus Straßer (GER)

1:44,07

+01,70

53,24

50,83

14.

Victor Muffat-Jeandet (FRA)

1:44,08

+01,71

52,79

51,29

15.

Michael Matt (AUT)

1:44,14

+01,77

53,02

51,12

.

Jean-Baptiste Grange (FRA)

1:44,14

+01,77

53,75

50,39

.

Alexander Choroschilow (RUS)

1:44,14

+01,77

53,02

51,12

18.

Manuel Feller (AUT)

1:44,31

+01,94

53,14

51,17

19.

Albert Popow (BUL)

1:44,35

+01,98

53,78

50,57

20.

Tommaso Sala (ITA)

1:44,41

+02,04

53,65

50,76

21.

Filip Zubcic (CRO)

1:44,43

+02,06

53,43

51,00

22.

Timon Haugan (NOR)

1:44,60

+02,23

53,96

50,64

23.

Andre Myhrer (SWE)

1:44,68

+02,31

53,34

51,34

24.

Loic Meillard (SUI)

1:44,84

+02,47

53,25

51,59

25.

Stefan Hadalin (SLO)

1:46,01

+03,64

53,47

52,54

26.

Marc Rochat (SUI)

1:46,43

+04,06

53,80

52,63

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung