Wintersport

Skispringen - Stefan Kraft hat Sturz verdaut: "Als wäre nichts gewesen"

Von APA
Stefan Kraft sorgte für Schrecksekunden in Engelberg
© GEPA

Skispringer Stefan Kraft geht nach seinem Sturz in Engelberg ohne körperliche Einschränkungen in die am Samstag beginnende 68. Vierschanzentournee. "Es passt alles. Heute merke ich das erste Mal gar nichts mehr. Es ist so, als ob nichts gewesen wäre", sagte der als Mitfavorit in die Traditionsveranstaltung startende Salzburger am Freitag in Oberstdorf.

Der Bewerbssieger von 2014/15 geht optimistisch in die Tournee, deren Startschuss am Samstag (16.30 Uhr) mit der Qualifikation auf der Schattenbergschanze fällt. "Ich habe mein Zeug beieinander und freue mich, dass es endlich losgeht."

Kraft führt ein siebenköpfiges ÖSV-Team mit den Routiniers Gregor Schlierenzauer und Michael Hayböck sowie aufstrebenden Athleten wie Philipp Aschenwald und Jan Hörl an. "Ich hoffe, dass wir konzentriert bei der Sache sind und die Athleten ihre Sprünge zeigen, die sie drauf haben. Dann ist für eine gute Tournee alles angerichtet", sagte Cheftrainer Andreas Felder.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung