Wintersport

Mauro Caviezel im Parallel-Riesenslalom wild gestürzt

Von SPOX Österreich
Mauro Caviezel.
© GEPA

Der Schweizer Mauro Caviezel hat beim Parallel-Riesenslalom von Alta Badia am Montagabend einen wilden Sturz hingelegt. Den 31-Jährigen verschnitt es unmittelbar vor einem künstlich angelegten Sprung, Caviezel fädelte ein.

Der Dritte vom Super-G von Lake Louise knallte hart auf die Piste, der linke Ski löste beim Aufprall sofort aus. Caviezel konnte wieder aufstehen und aus eigener Kraft ins Ziel rutschen. Zum zweiten Lauf im Sechzehntelfinale gegen Pavel Trikhichev trat Caviezel nicht mehr an.

Das Schweizer Skiteam musste bereits am vergangenen Wochenende zwei Verletzungen hinnehmen. Beat Feuz brach sich im Super-G von Gröden einen Knochel in der Hand. Der Speed-Spezialist will aber mit einer speziell angefertigten Schiene schon am kommenden Freitag in Bormio in der Abfahrt an den Start gehen.

Weit schlimmer dürfte es Marco Odermatt erwischt haben. Der Shootingstar und Sieger von Beaver Creek verletzte sich im Riesenslalom von Alta Badia im zweiten Durchgang. Der 22-Jährige fuhr das Rennen als Fünfter zwar noch zu Ende, im Ziel hielt er sich aber vor Schmerzen das Knie. Eine genaue Diagnose steht erst aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung