Wintersport

Ski: ORF sichert sich Alpin- und Nordisch-Rechte bis 2026

Von APA
Hans Knauß ist ORF-Experte.

Der ORF hat sich bis 2026 die Übertragungsrechte an der überwiegenden Mehrzahl der alpinen und nordischen FIS-Weltcup-Bewerbe im Ausland gesichert.

Das mit der Sportevent-, Medien- und Marketingagentur Infront ausverhandelte Paket umfasse auch den Snowboard-Weltcup sowie die FIS-Ski-Weltmeisterschaften der Sparten alpin und nordisch 2023 und 2025, teilte der ORF am Mittwoch mit.

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz sprach von einem richtungsweisenden Kauf, "der den zahlreichen ORF-Wintersportfans ihren TV-Lieblingssport auch in den kommenden Jahren live und ohne Bezahlschranken sichert". Der mit den Verhandlungen betraut gewesene ORF-TV-Sportchef Hans Peter Trost freute sich über den Abschluss entgegen dem internationalen Trend. "Das ist bemerkenswert und auch für den heimischen Sport sehr erfreulich - im internationalen Trend müssen aktuell Live-Sport-Programme bei öffentlich-rechtlichen Sendern massiv reduziert werden."

Die Rechte an den entsprechenden Wintersport-Bewerben in Österreich und der Schweiz hält der ORF bis 2022.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung