UFC

UFC: Kontroverse Punktrichterentscheidung – Aleksandar Rakic unterliegt Volkan Özdemir

Von SPOX Österreich
Aleksandar Rakic' Bilanz in der UFC: 3:0

Der Wiener Aleksandar Rakic musste in der MMA-Königsklasse UFC seine erste Niederlage einstecken. Der 27-Jährige unterliegt dem Schweizer Volkan Özdemir am Samstag nach Punkten.

Rakic startete bei der "UFC Fight Night: Edgar vs. Korean Zombie" in Busan (Südkorea) enorm aggressiv, setzte Özdemir unter Druck und gewann die erste Runde klar.

Das Leichtschwergewicht aus der Schweiz konterte im Laufe des Kampfs mit harten Tritten gegen Rakic' Fuß, was sich mit einer enormen Schwellung am Schienbein bemerkbar machte.

Rakic-Niederlage sorgt für Diskussionen

Obwohl Rakic deutlich mehr signifikante Schläge landete und auch mehr Kontrolle auf der Matte zeigte, werteten die Punktrichter die Runden zwei und drei knapp für Özdemir (28-29, 29-28 und 29-28).

Eine auf Social Media sehr umstrittene Entscheidung. "Ich hatte oft Pech mit den Punktrichtern, jetzt habe ich die Entscheidung bekommen", wehrte sich Özdemir nach dem Kampf. "Je länger der Kampf dauerte, desto besser bin ich reingekommen."

Rakic muss damit seine erste Niederlage in der UFC einstecken und befürchten, Rang zehn in der Lightheavyweight-Division zu verlieren. Mögliche nächste Gegner scheinen nun Johnny Walker (Brasilien) oder Alexander Gustafsson (Schweden) zu sein, die zuletzt ebenfalls ihre Duelle verloren.

Özdemir kann hingegen wieder nach oben schielen. Er duellierte sich bereits im Jänner 2018 mit Daniel Cormier um den Lightheavyweight-Titel, zog dabei aber den Kürzeren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung