Sonstiges

Welche Sport-Promis ein Faible für legale Sportwetten haben

Von SPOX Österreich
Kahn begeisterte als Torhüter-Titan die Massen
© getty

Ablösesummen, Werbeverträge, Gehälter - man könnte auf die Idee kommen, im Profisport drehe sich alles nur noch um das Thema Geld.

Doch ganz gleich, um welche Sportart es sich handelt - am Ende bleibt alles ein großes Spiel, in dem es darum geht, mitzufiebern, zu hoffen, zu bangen und eine Menge Spaß zu haben. Mit Sportwetten wird der Profisport für die Zuschauer noch interessanter.

Sportwetten: ein besonderer Nervenkitzel

Sportwetten gibt es vermutlich bereits so lange, wie es Menschen gibt, die bei Wettkämpfen ihre Kräfte messen. Eine ganz besondere Tradition haben Pferdewetten. In England gehört es zum guten Ton, sich schick zu machen, mit Freunden oder Kollegen auf die Rennbahn zu gehen und auf ein Pferd zu setzen, über dessen Karriere man natürlich bestens informiert ist. Jeder, der etwas auf sich hält, plant hier regelmäßige Besuche beim Pferderennen ein und zeigt sich auch gern, wenn er seine Geschäfte mit dem Buchmacher macht.

In Deutschland sind Sportwetten nicht zuletzt seit dem Siegeszug der Online-Wettbüros populärer denn je. Bei sportwetten-aktuell.com können sich interessierte Nutzer vor wichtigen Spielen und Wettkämpfen informieren. Auch Tipps zum Thema aktuelle Sportwetten lassen sich hier einfach abrufen. Die Internetseite ist ideal für alle, die sich einen fundierten Überblick über das Thema Sportwetten in all seinen Facetten verschaffen möchten.

Mit Online-Sportwetten wird es Wettbegeisterten leichtgemacht, ihrem Hobby nachzugehen, auch wenn sie selbst nicht im Stadion dabei sein können. Das Spiel der Mannschaft, deren Fan man ist, ein wichtiges Pokalspiel oder gar eine Weltmeisterschaft - alle Sportevents werden noch einmal interessanter, wenn man auf einen bestimmten Ausgang gewettet hat. Wie ernst die Meinung der Wettenden genommen wird, ist regelmäßig bei internationalen Turnieren zu hören. Kein Sportkommentator lässt es sich nehmen, darauf hinzuweisen, was die Buchmacher zu einem bestimmten Spiel verlautbaren.

Sportwetten: Was Sportler wissen müssen

Sportler sind logischerweise Menschen, die über einen ganz besonders stark ausgeprägten Spieltrieb verfügen. Wer die Homestories der größten Fußballspieler verfolgt oder sich die Zeit nimmt, im Fernsehen zu beobachten, was die Spieler der Nationalmannschaft an ihren freien Tagen machen, sieht die jungen Sportler fast immer mit einer Spielkonsole in der Hand. Ob Jump-and-Run-Spiel, Autorennen oder Quiz - Sportler, so scheint es, können es auch in der Freizeit nicht lassen, sich zu messen, zu spielen und darauf zu hoffen, dass sie gewinnen.

Insbesondere Spitzensportler sind heutzutage gesellschaftliche Vorbilder. Sie stehen im Rampenlicht, inszenieren sich in den sozialen Netzwerken als Megastars und werden für ihre Popularität mit hochdotierten Werbeverträgen belohnt. Weil sie immer unter Beobachtung stehen, ist es wichtig, dass sich Spitzensportler tadellos verhalten. Wer unter Alkoholeinfluss Auto fährt, sich verschuldet oder eine unschöne Affäre hat, setzt seine gesamte Karriere aufs Spiel. Eine Todsünde für alle Sportler ist die Manipulation von Spielen und Wettkämpfen. Selbst der kleinste Verdacht kann ausreichen, um tiefe Kratzer im Image zu hinterlassen. Aus diesem Grund sind Spitzensportler und Sportwetten ein heikles Thema.

Es sollte absolut klar sein, dass ein Sportler nie auf ein Spiel setzen sollte, bei dem er selbst mitspielt. Im Grunde ist jeder Sportler gut beraten, die Finger von Wetten zu lassen, die seine Sportart betreffen. Gut, dass EU Athletes und andere Institutionen nun einen Verhaltenskodex zu Sportwetten für Sportler erarbeitet haben. Hierin ist klar geregelt, welche Art von Wetten gestattet sind und was Sportler beachten sollten, wenn sie Sportwetten abschließen möchten. Trotz aller kritischen Punkte, die hierbei zu bedenken sind, gibt es zahlreiche Spitzensportler, die keinen Hehl daraus machen, dass sie an Sportwetten große Freude haben.

Prominente Sportler mit einem Faible für Sportwetten

Oliver Kahn ist eine Institution im Fußballsport. Was der ehemalige Nationaltorwart sagt, findet immer Gehör. Kahn ließ es sich nicht nehmen, als Werbepartner für einen Anbieter von Online-Sportwetten aufzutreten. Auch wenn er für diese Kooperation einige Kritik einstecken musste, unterstreicht das Bekenntnis Kahns zum Spaß am Wetten das Image des Spitzensportlers, der sich in der Öffentlichkeit sympathisch, menschlich und ungemein begeisterungsfähig gibt.

Um einen Kodex wie den oben erwähnten macht sich ein Boxer wie Floyd Mayweather ganz offensichtlich keine Gedanken. Vor seinem Mega-Fight gegen seinen Kontrahenten Conor McGregor wurde bekannt, dass Mayweather satte 400.000 Dollar auf sich selbst wetten wollte. Das Wettbüro macht dem Boxprofi einen Strich durch die Rechnung. Der Sportler muss sich nach seinem Sieg dennoch keine Gedanken über sein Vermögen machen, das durch seinen sportlichen Erfolg weiter in astronomische Höhen wächst. Aber es wäre sehr interessant, zu wissen, auf wen oder was Mayweather sonst noch gern wettet.

Deutschlands bekanntester Handballer, Steffen Kretzschmar, gehört ebenfalls zu den Spitzensportlern, denen nachgesagt wird, an Sportwetten Gefallen zu finden. Der Handballer schaut auf eine bewegte Karriere zurück und ist sich der Risiken, die das Glücksspiel mit sich bringt, absolut bewusst. In diesem Spox-Interview kann nachgelesen werden, wie der Sportler sein Leben nach dem Karriereende gestalten möchte.

Auch wenn nur wenige Namen bekannt sind, ist absolut klar, dass viele Spitzensportler gern wetten. Als Spieler, die mit ihrer Leistung dazu beitragen können, zu gewinnen, schätzen sie es, hin und wieder einfach nur auf das Glück zu setzen. Mit Online-Sportwetten haben auch Prominente die Möglichkeit, beim Wetten anonym zu bleiben bzw. ihrem Hobby unter Ausschluss der Öffentlichkeit in aller Ruhe nachzugehen. Dass auch Spitzensportler beim Wetten öfter danebenliegen, ist doch ein schöner Beleg dafür, dass Sport unkalkulierbar bleibt und der Spaß am Wettkampf immer im Vordergrund stehen sollte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung