Handball

Auftaktsieg für Österreich bei Handball-EM 2020: Euphorisierendes ÖHB-Team schlägt Tschechien

Von APA
Janko Bozovic nach seinem Treffer

Österreichs Handball-Nationalteam der Männer hat sein Auftaktspiel bei der Heim-EM gewonnen. Nikola Bilyk und Co. besiegten am Freitag in der Wiener Stadthalle Tschechien 32:29 (13:14) und setzten sich damit zumindest vorläufig an die Tabellenspitze der Gruppe B.

Die nächste Aufgabe am Sonntag (18.15 Uhr) lautet Ukraine. Die Osteuropäer gelten in Vorrundengruppe B als leichter Außenseiter. Mit einem weiteren Sieg wäre man dem Einzug unter die Top Zwölf zumindest schon sehr nahe. Letzter Gegner ist am Dienstag Nordmazedonien. Dieses konnte sich im zweiten Spiel der Gruppe mit 26:25 gegen die Ukraine durchsetzen.

Nikola Bilyk führte ÖHB-Team an

Die Partie vor fast ausverkaufter Halle begann durchaus gut für Österreich, das wie erwartet mit der Einsergarnitur um Kapitän Nikola Bilyk antrat, der quasi durchspielte. Tschechien, das von den ersten sechs Minuten vier in Unterzahl agierte, lag erstmals in der achten Minute mit zwei Toren (4:2) in Rückstand und erholte sich lange nicht von dieser Phase.

Die rot-weiß-rote Abwehr agierte sicher, vorne spielte man die Treffer vor allem über die Rückraumreihe mit Bilyk, Gerald Zeiner und Janko Bozovic heraus. Tschechiens Torleute sahen vor der Pause nur einen Ball.

Die Tschechen, angetrieben durch eine lautstarke Fan-Abordnung, fingen sich jedoch, blieben in der Folge stets mit einem oder zwei Toren hinten und hatten den Gegner in Reichweite. Beim Stand von 7:5 verpasste es Österreich, das im Angriff nur sporadisch auf die Flügel und den Kreis setzte, nach einem der nun vermehrten technischen Fehler sich auf drei Treffer abzusetzen.

Die Strafe folgte prompt: Tschechien glich in der 22. Minute erstmals seit dem 1:1 wieder aus (10:10) und ging kurz vor der Pause sogar mit +2 in Front, ehe Bozovic den Halbzeitstand von 13:14 fixierte.

Österreich dreht gegen Tschechien nach der Halbzeitpause auf

Der Start nach Seitenwechsel gelang dann aber wunschgemäß. Mit vier Toren in Folge, drei davon von Bilyk, setzte sich Österreich auf 18:15 (36.) ab, auch weil Goalie Thomas Eichberger, der in seinem fünften A-Länderspiel noch vor der Pause für Thomas Bauer gekommen war, mit zwei Paraden glänzte - ein Kontrast zum ersten Durchgang.

Einmal mehr konnte Pajovics Mannschaft den Schwung aber nicht mitnehmen, ließ sich der Gegner nicht abschütteln. Eine doppelte Eichberger-Glanztat beim Stand von 21:19 (41.) war in dieser Phase zu wenig, Tschechien kam wieder auf 22:22 heran (46.).

Gelungener Auftakt für ÖHB-Auswahl bei Heim-EURO 2020

Mit dem Publikum im Rücken drehte Österreich aber noch einmal auf. Zwei schöne Bilyk-Aktionen, zwei Eichberger-Paraden und einen Treffer von Flügelroutinier Robert Weber später stand es wieder 25:22 (49.).

Tschechien blieb zwar hartnäckig, sollte sich davon aber nicht mehr erholen. Die ÖHB-Auswahl, die in der zweiten Hälfte insgesamt variabler agierte, hielt die Gegner auf Distanz. Mit dem 31:28 durch den zwölffachen Torschützen Bilyk (59.) war die Partie entschieden und der erste Anflug einer "Europhorie" Gewissheit.

Österreich - Tschechien 32:29 (13:14), Wr. Stadthalle, 8.500. Tore: Bilyk 12, Bozovic 7, Weber, Posch, Frimmel je 3, Wagner und Santos je 2 bzw. Hrstka 6, Zdrahala 5

Stimmen zum ersten Österreich-Sieg bei der Handball-EM

Nikola Bilyk (Kapitän Österreich, 12 Tore): "So ein erstes Spiel ist immer schwer. Man ist ein bisschen nervös, vor so einer Kulisse. Ich hoffe aber, dass die erste Nervosität jetzt weg ist. Es war ein unglaubliches Spiel von uns. Jeder hat gekämpft, wir haben alles auf dem Spielfeld gelassen. Wir sind in den entscheidenden Phasen cool geblieben. Wir waren in der Offensive richtig gut, in der Defensive nicht so. Am Ende hat uns der Tormann wirklich geholfen. Ich denke, das war der Schlüssel."

Thomas Eichberger (Tormann Österreich): "Ein Traum. Ich muss alles erst ein bisschen Sacken lassen. Am Spielfeld war keine Nervosität zu spüren. Auf der Fahrt zur Halle habe ich mir fast in die Hose gemacht, muss ich ehrlich sagen."

Jan Filip (Trainer Tschechien): "Es war ein wirklich hartes Spiel für uns. Österreich war in den letzten 15 Minuten besser als wir. Wir haben 29 Tore erzielt, das ist ganz gut. Aber 19 Gegentore in der zweiten Hälfte sind zu viel. Ich hatte in einigen Phasen das Gefühl, dass wir besser sind. Aber Tormann Eichberger hat ihnen sehr geholfen."

Spielplan: Österreich-Matches bei der Handball-EURO 2020

Datum und UhrzeitTeam 1Team 2Ergebnis
10. Jänner, 18.15 UhrÖsterreichTschechien32:29
10. Jänner, 20.30 UhrNordmazedonienUkraine26:25
12. Jänner, 16 UhrÖsterreichUkraine
12. Jänner, 18.15 UhrTschechienNordmazedonien
14. Jänner, 18.15 UhrUkraineTschechien
14. Jänner, 20.30 UhrÖsterreichNordmazedonien
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung