Fussball

SK Rapid Wien, News und Gerüchte: VfB Stuttgart an Taxiarchis Fountas interessiert?

Von SPOX Österreich
Taxiarchis Fountas.

Der SK Rapid Wien könnte seinen aktuell besten Angreifer verlieren. Taxiarchis Fountas soll Interesse von VfB Stuttgart geweckt haben. Außerdem freuen sich die Grün-Weißen zwar über die guten Ergebnisse der letzten Spieltage, orten aber spielerische Schwächen. Die wichtigsten News und Gerüchte zum SCR findet Ihr hier.

SK Rapid Wien: Taxiarchis Fountas zum VfB Stuttgart?

Einem Bericht von liga-zwei.de zufolge soll Stuttgart an einem Engagement von Taxi Fountas interessiert sein. Die Schwaben müssen sich wohl auf den Abschied von Mario Gomez vorbereiten. Dem ehemaligen DFB-Stürmer wird ein Wechsel in die MLS in die USA nachgesagt.

Der 24 Jahre alte Fountas absolvierte in der laufenden Saison 25 Pflichtspiele und erzielte dabei 17 Tore und sechs Assists - einen davon am vergangenen Sonntag gegen den WAC. Damit ist der Grieche bei weitem Rapids bester Scorer (Schwab 15, Knasmüllner 14).

Fountas wechselte im Sommer 2019 vom SKN St. Pölten zu Rapid. Von 2013 bis 2017 stand er bei Red Bull Salzburg unter Vertrag, von den Bullen wurde er aber mehrmals verliehen - unter anderem an Grödig, Panionios und Asteras Tripolis. In der Saison 2017/18 kickte Fountas für Sonnenhof-Großaspach in der 3. Liga in Deutschland.

Fountas steht bei Rapid bis Sommer 2022 unter Vertrag. Ein Transfer würde demnach eine Ablöse mit sich ziehen.

Rapid schlägt WAC: Stimmen zum Spiel

Am Sonntag festigte Rapid mit einem Sieg über den WAC den zweiten Tabellenrang. Die Reaktionen zur Partie (via Sky):

Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): "Es ist natürlich eine unglaublich schöne Geschichte für uns, weil es auch ein wichtiges Spiel war gegen einen direkten Konkurrenten. Wir haben wenig zugelassen, der WAC hat im ganzen Spiel im Prinzip keine Chance vorgefunden, wir haben da gut verteidigt. Im Spiel nach vorne sind uns Stefan (Anm.: Kapitän Schwab) und auch andere verletzten Spieler wie Murg abgegangen. Wir haben die Bälle nicht so gut nach vorne gespielt, haben nicht die nötige Ruhe gehabt. Aber wir wollten das Spiel gewinnen und haben gewonnen und das auch verdient, auch wenn der WAC die feinere Klinge gehabt hat, aber nur in Zonen, wo es nicht wirklich gefährlich war. Wir werden uns jetzt nicht zurücklehnen."

Ferdinand Feldhofer (WAC-Trainer): "Für uns ist es grundsätzlich ein sehr kompliziertes Spiel gewesen, weil wir in Wien das Spiel gestalten mussten und auch taten. Wir haben das über weite Strecken sehr gut gemacht, gleichzeitig aber gewusst, welche Stärken Rapid hat im Umschaltspiel, wenn sie Räume bekommen. In zwei, drei Aktionen haben sie genau das gezeigt und dabei auch die Tore gemacht. Wir waren im letzten Drittel zu wenig kreativ, haben zu wenig Lösungen gefunden. Bei Standards hat man wieder gesehen, dass wir immer Tore erzielen können. Grundsätzlich war es eine sehr gute Leistung von uns, leider ist das Spiel sehr unglücklich gelaufen."

Zum 1:2: "Live habe ich es nicht gesehen, aber die TV-Bilder zeigen, dass mein Verteidiger den Ball klären kann und behindert wird von Arase, dementsprechend ist es ein klares Abseits, aber das Spiel ist zu Ende und entschieden, von dem her kann man nichts ändern."

Bundesliga: Tabelle der Meistergruppe

Rapid liegt aktuell auf Platz zwei, sieben Punkte fehlen auf Spitzenreiter Salzburg. Am Mittwoch und Sonntag geht es jeweils gegen den TSV Hartberg.

PositionTeamSpSUNTPt
1.FC Red Bull Salzburg26186290:2836
2.SK Rapid Wien26147554:2929
3.RZ Wolfsberg26126858:3723
4.LASK26174555:2922
5.TSV Hartberg261051143:6120
6.SK Sturm Graz261051141:4019
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung