Cookie-Einstellungen
Fussball

Nations League: Starke Dänen für ÖFB-Team eine Nummer zu groß

Von SPOX Österreich
Ralf Rangnick

Dänemarks Nationalmannschaft bleibt dem ÖFB-Team in der Entwicklung einen Schritt voraus. Die Truppe von Coach Kasper Hjulmand besiegt Österreich am Montagabend in Kopenhagen verdient mit 2:0.

Nach einem Sieg gegen Kroatien und einem Unentschieden gegen Weltmeister Frankreich endet der Nations-League-Run für Österreich mit einer zweiten Pleite gegen Dänemark. Nach dem 1:2 im Hinspiel vor sieben Tagen verliert die Mannschaft von Teamchef Ralf Rangnick auch am Montagabend gegen Anders Christensen, Pierre-Emile Höjbjerg und Co.

Dabei hätte das ÖFB-Team bereits nach wenigen Sekunden in Führung gehen können - Marcel Sabitzer steckte den Ball an der Strafraumgrenze durch, Patrick Wimmer konnte die Kugel um Haaresbreite nicht kontrollieren. Dass Dänemark 20 Sekunden später selbst eine große Torchance vergab, zeichnete eine Skizze für die kommenden 45 Minuten.

Österreich konnte zwar gelegentlich Nadelstiche setzen, zeigte in der Defensive aber ganz große Schwächen. Im Gegenzug spielten die Dänen direkt und schnörkellos nach vorne und tauchten immer wieder vor dem Tor von Keeper Heinz Lindner auf.

Und zweimal sollte es auch klingeln: Zunächst spielte Atalantas Joakim Maehle den Ball ideal für Jonas Wind in den Rückraum, der zum 1:0 einschob (21.) und dann traf Andreas Skov Jensen von rechts kommend ins lange Eck (37.). Die verdiente 2:0-Pausenführung für Dänemark.

Dänemark im zweiten Durchgang auf Sparflamme - ÖFB stabiler

Im zweiten Durchgang stabilisierte sich die Defensive des ÖFB-Teams weitestgehend. Im Vorwärtsgang fehlte jedoch Inspiration und Präzision. Der Wille war spürbar, die Mittel fehlten.

Dänemark schaltete zwei Gänge zurück, die Minuten plätscherten von der Uhr, große Chancen waren bis zum Schlusspfiff Mangelware - und wenn, dann verzeichnete sie der frischer wirkende Gegner, wie etwa nach 86 Minuten, als Christian Eriksen den Ball an die Stange setzte.

Nach Schlusspfiff ließ Rangnick etwas auf das Post-Match-Interview im ORF warten - er hielt eine Kabinenpredigt an seine Mannschaft. "Ich habe mit den Spielern in der Kabine über die letzten zwei Wochen gesprochen, habe ihnen gesagt, dass die vier Spiele gezeigt haben, was möglich ist. Wir haben nur eine Partie gewonnen, könnten aber problemlos mehr Punkte haben. Aber wenn wir nicht alles auf den Platz bringen, können wir Partien auch höher verlieren", gibt der 63-Jährige Einblicke in seine Ansprache.

Rangnick: "Waren taktisch die schwächere Mannschaft"

Nachsatz: "Insgesamt fällt die Bilanz aber positiv aus, vor allem, wenn sie den Matchplan befolgen und fit sind. Ich habe viele positive Erkenntnisse gewonnen." Der Deutsche nannte auch Gründe für die Niederlage. Man habe den Matchplan nicht auf den Platz gebracht und sei "taktisch die schwächere Mannschaft gewesen". "Die Niederlage war die logische Konsequenz. Der Gegner hat es besser gemacht - in allen Phasen des Spiels. Wir konnten sie nicht zu Fehlern zwingen. Der Sieg der Dänen war verdient. Wenn wir individuell schwächer sind, müssen wir taktisch besser sein. Das war heute nicht der Fall", so Rangnick.

Klare Selbstkritik äußerte auch Deutschland-Legionär Xaver Schlager. Während man das Hinspiel gegen Dänemark laut dem Mittelfeldspieler noch unglücklich verlor, war die Niederlage am Montag verdient. "Heute ist nicht sehr viel aufgegangen. Sie waren klar besser als wir, aus diesem Spiel können wir viel lernen. Wir versuchen es besser zu machen. Sie haben gegen uns sechs Punkte geholt, nach heute waren drei davon verdient", so Schlager.

Für Österreich geht es am 22. September mit einem Auswärtsspiel gegen Frankreich weiter, dann gastiert Kroatien im Ernst-Happel-Stadion.

Die Tabelle in Gruppe 1

#Verein +/-Pkt.
1Dänemark439
2Kroatien4-17
3Österreich404
4Frankreich4-22

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung