Cookie-Einstellungen
Fussball

Corona-Cluster bei Red Bull Salzburg: 15 Personen betroffen

Von SPOX Österreich

Bittere Nachrichten für den österreichischen Serienmeister: Eine nach zwei Tagen Trainingspause gestern beim FC Red Bull Salzburg routinemäßig durchgeführte COVID-19-Kontrolle hat bei einer größeren Anzahl an Spielern einen positiven Befund ergeben. Insgesamt sind bereits 15 Personen aus Mannschaft und Betreuerteam betroffen.

Einige der Akteure leiden auch an eher milden Symptomen, alle befinden sich entsprechend den behördlichen Vorgaben in Quarantäne, heißt es in einer Aussendung der Bullen.

Aus diesem Grund wurden auch die heutigen beiden Trainingseinheiten abgesagt und durch Heimprogramm ersetzt. Zudem finden bei Mannschaft und Staff in den nächsten Tagen laufend weitere Testreihen statt. "Generell werden die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen rund um das Team verstärkt", so das Statement.

So sind bei den Trainingseinheiten keine Zuseher erlaubt. Auch werden sämtliche öffentlichen Termine abgesagt bzw. verschoben. Die zuständigen Behörden bzw. die Österreichische Fußball-Bundesliga sind informiert.

"Derzeit sind wir noch trainings- und spielbereit. Wir müssen jetzt aber die weitere Entwicklung bei den nicht infizierten Spielern in Abstimmung mit unserer medizinischen Abteilung sehr genau beobachten und gegebenenfalls darauf reagieren", sagt Sportdirektor Christoph Freund.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung