Cookie-Einstellungen
Fussball

Peter Pacult schimpft über VAR: "So kann man Fußball kaputt machen"

Von SPOX Österreich
Peter Pacult

Ein 1:1-Unentschieden holte Peter Pacults Austria Klagenfurt bei der Wiener Austria. Nach Schlusspfiff wütete Pacult bei Sky vor allem über den Video Assistant Referee.

Thorsten Mahrer brachte die Kärntner nach 57 Minuten per Kopf in Führung, Johannes Handl gelang nach 71 Minuten ebenfalls via Kopf der Ausgleich. Für Aufregung sorgte bei Pacult vor allem eine Rote Karte gegen seinen Stürmer Gloire Amanda.

„Sehr viel Spannung und wieder ein komische VAR-Entscheidung, mit der ich nicht leben kann. Der Spieler schießt, das ist eine Bewegung, er kann sich nicht in der Bewegung in Luft auflösen. Was soll er mit seinem Körper machen? Vielleicht gäbe es einmal einen Schiedsrichter, der sich nicht von dem VAR beeinflussen lässt, sondern selbst entscheidet, aber scheinbar dürften die Schiedsrichter ein bisschen Angst haben, dass sie – wenn eine VAR-Entscheidung kommt – sie nach dem auch handeln“, so Pacult.

Pacult könne mit der VAR-Entscheidung nicht leben, erklärt er: „Dann müssen wir mit dem Fußball langsam aufhören. Ich frage mich, ob wir den Fußball nicht komplett kompliziert und depperter machen. Ich hoffe, dass es einen Freispruch gibt, weil sonst müssen wir mit dem Fußball wirklich aufhören. So kann man den Fußball auch kaputt machen.“

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung