Cookie-Einstellungen
Fussball

Andreas Herzog geht mit Admira-Jungspielern hart ins Gericht

Von SPOX Österreich
Andreas Herzog

Die Admira erlitt gegen den Wolfsberger AC am 5. Bundesliga-Spieltag eine herbe 0:3-Klatsche. Nach Schlusspfiff nahm sich Admira-Coach Andreas Herzog vor allem seine Jugendspieler vor.

Tore von Amar Dedic, Michael Liendl und Cheikhou Dieng ließen der Admira in Wolfsberg keine Chance. Der Ausschluss von Sebastian Bauer nach 45 Minuten machte die Aufgabe nicht leichter.

Dass Ilay Elmkies beim Aufwärmen abwinken musste und Lukas Malicsek und Wilhelm Vorsager mit Kreislauf-Problemen zur Halbzeit ausgewechselt werden mussten war für die Südstädter die Draufgabe.

"Du denkst, du hast schon viel erlebt im Fußball, dann kommen immer neue Situationen", stöhnte Herzog nach Schlusspfiff bei Sky. "Wir waren die klar schlechtere Mannschaft. Es hat nicht viel zusammengepasst. Wir haben schlecht gespielt.“

In die Kritik nahm Herzog vor allem seine Jugendspieler, über die er in den vergangenen Wochen eigentlich fast nur lobende Worte fand.

"Es wird Zeit, dass ein paar junge Spieler aufwachen, weil es nicht mehr der Nachwuchsfußball oder der Kinderfußball ist. Das ist die Bundesliga und da musst du schon deine Dinge richtig machen", so Herzog. "Wenn man nach vorne spielt und man verliert so leicht die Bälle, dann wird sich das auf Dauer in den nächsten Wochen nicht ausgehen.“

"Wir müssen einfach besser werden, das sagen wir schon seit Wochen. Jetzt muss man aber schon langsam sehen, dass die Jungs das umsetzen wollen und auch können. Das ist ihnen heute nicht gelungen. Das braucht man nicht beschönigen", so Herzog, der mit seiner Mannschaft nach fünf Runden bei vier Zählern hält und in den kommenden beiden Spielen auf Sturm Graz und Rapid Wien trifft.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung