Cookie-Einstellungen
Fussball

Rapid-Kicker Maximilian Hofmann verärgert: "Für mich ist das kein Foul und auch keine Rote"

Von SPOX Österreich
Maximilian Hofmann und Srdjan Grahovac.

Red Bull Salzburg hat das wichtige Match im Titelrennen beim SK Rapid Wien mit 3:0 gewonnen. Andre Ramalho (36.) brachte die Mozartstädter in Führung, ehe Karim Adeyemi (90.+3, 90.+5) den Deckel kurz vor Schluss zumachte. Zwei aberkannte Salzburg-Tore und eine strittige Rote Karte für Maximilian Hofmann sorgten dennoch für viel Gesprächsstoff nach der Partie.

"Es war ein ganz wichtiger, kämpferischer Sieg", betonte Torschütze Ramalho. Der 29-Jährige fand seinen Torriecher wieder - es war sein erster Treffer in der laufenden Spielzeit. "Die Spieler haben mich deswegen im Training schon ein bisschen aufgezogen", schmunzelte der Brasilianer im Sky-Interview. Von einer vorzeitigen Entscheidung im Meisterrennen wollte Ramalho nichts wissen: "Wir sind noch weit weg. Wir müssen bodenständig bleiben."

Hofmann: "Für mich ist das kein Foul und auch keine Rote"

Der kurz nach Wiederanpfiff ausgeschlossene Max Hofmann fand klare Worte zum "Torraub" gegen Daka: "Er sprintet weg und rennt in mein Knie rein. Meiner Meinung nach war es kein Torraub." Eine kurze Video-Analyse live im TV bekräftigte den Innenverteidiger in seiner Meinung. "Er haxelt selber ein und der Richi (Strebinger) kommt ran. Für mich ist das kein Foul und auch keine Rote", sagte Hofmann.

Salzburg noch einzuholen gestaltet sich schwierig. "Jeder wusste schon vor dem Spiel, dass es schwer wird. Wir haben noch acht Spiele, die können wir alle gewinnen. Die Qualität haben wir."

Kühbauer: "Salzburg hat die beste Mannschaft"

Trainer Dietmar Kühbauer wirkte geknickt: "Wir haben uns zu wenig zugetraut. In der ersten Halbzeit war er zu wenig, um Salzburg zu schlagen. Wir haben uns alle mehr vorgenommen. Ich ärgere mich, aber so ist Fußball halt."

Auf den Ausschluss angesprochen, relativierte Kühbauer und lobte die Gäste: "Es war eine sehr harte Rote Karte. Dafür kann Salzburg nichts. Die Hilfe der Schiedsrichter brauchen sie aber auch gar nicht. Salzburg hat die beste Mannschaft, den größten Kader und die größten Möglichkeiten. Sie sind die stärkste Mannschaft in Österreich, so leid es mir tut."

 

 

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung