Cookie-Einstellungen
Fussball

Neues ÖFB-U21-Nationalteam startet mit 10:0-Schützenfest

Von SPOX Österreich
Werner Gregoritsch

Perfekter Start für das neuformierte U21-Nationalteam (JG 2000). Die Auswahl von Teamchef Werner Gregoritsch fertigt Saudi-Arabien mit 10:0 (6:0) ab.

In der Pinatar Arena entwickelt sich von Beginn an ein Spiel auf ein Tor. Bereits in der dritten Minute darf Thierno Ballo einen Doppelpack bei seinem U21-Debüt bejubeln. Beide Male hatte Romano Schmid seine Beine im Spiel. Einmal leitete er mit einem schönen Pass in die Tiefe auf Patrick Wimmer die Szene ein, die zum Tor führte, beim zweiten Treffer war es Schmid selbst, der Ballo im Strafraum bediente.

Nach acht Minuten war das Spiel dann im Grunde bereits entschieden. Wieder war es Romano Schmid, der perfekt servierte, vollstreckt wurde die Aktion von Austrias Wimmer. Mit der Drei-Tore-Führung im Rücken ließ die U21 Ball und Gegner laufen. Aber auch die Saudis trauten sich hin und wieder in die Offensive. Die beste Möglichkeit vergab Kapitän Naji, der ÖFB-Goalie Stolz umkurvte, aber die Kugel am leeren Tor vorbeischob.

"Es war schön zu sehen, wie schnell wir in das Spiel gefunden haben und diese Bereitschaft, Dinge umzusetzen, haben die Spieler in allen Trainingseinheiten gezeigt. Der Gegner hatte immer wieder Probleme mit unserem Tempo und das haben wir hervorragend ausgenutzt", so Teamchef Gregoritsch.

Auch Neo-Kapitän Flavius Daniliuc zeigt sich nach der Partie beeindruckt von der Leistung: "Wir kennen uns jetzt fünf, sechs Tage. Das ist wirklich beeindruckend, wie wir heute gleich alle taktischen Vorgaben umsetzen konnten. Das Spiel hat gezeigt, dass wir sehr viel Qualität haben."

Bis zum Seitenwechsel schraubten Adamu (29.), erneut Ballo (39.) und abermals Wimmer (43.) das Ergebnis auf 6:0 in die Höhe. "Einen besseren Einstand gibt es nicht", freute sich dreifach Torschütze Thierno Ballo. Romano Schmid, der bei jeder gefährlichen Aktion beteiligt war, blieb zwar ein eigener Treffer verwehrt, mit vier Assists und zwei weiteren Toren, bei deren Entstehung er beteiligt war, war er aber das Um und Auf im österreichischen Offensivspiel.

Schmid: "Habe so ein Spiel noch nicht erlebt"

"Auf diesem Niveau habe ich so ein Spiel noch nicht erlebt. Wir haben gezeigt, was wir draufhaben und müssen genauso weitermachen", sagte der Bremen-Legionär nach der Partie. Der Teamchef pflichtet ihm bei: "Zehn Tore musst du erst einmal schießen. Wir sind ein neues Team, haben ein neues System einstudiert, aber jeder einzelne Spieler hat gezeigt, dass er zurecht hier im U21-Team dabei ist."

Nach dem Seitenwechsel ging es im gleichen Tempo weiter, wie der erste Durchgang geendet hatte. Der zur Pause eingetauschte Tobias Anselm nutzte gleich seine ersten beiden Möglichkeiten für seinen Doppelpack (49., 53.). In weiterer Folge machten sich die vielen Auswechslungen - ab Minute 60 stand auf österreichischer Seite kein Spieler der Startelf mehr auf dem Platz - bemerkbar. Lukas Sulzbacher (61.) und Nicolas Seiwald (82.) konnten sich ebenfalls noch in die Schützenliste eintragen und sorgten so am Ende für den zweistelligen Erfolg.

Bereits am Montag wartet auf die Gregoritsch-Auswahl die nächste Partie, mit der dann der Lehrgang in San Pedro del Pinatar auch zu Ende geht. Um 15:00 Uhr trifft Österreich auf Polen (Live ORF Sport+).

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung