Cookie-Einstellungen
Fussball

Wie Red Bull Salzburg am Upamecano-Transfer mitverdient

Von SPOX Österreich
Dayot Upamecano ist heiß begehrt.

Mit Saisonende wird Dayot Upamecano von RB Leipzig zum FC Bayern übersiedeln. Ein Transfer, der auch Österreichs Serienmeister Red Bull Salzburg einen Geldregen beschert.

Mitte Februar bestätigte RB Leipzig den Abschied von Dayot Upamecano Richtung München. Die Bayern aktivierten die Austiegsklausel über 42,5 Millionen Euro im Vertrag des 22-Jährigen.

"Wir sind glücklich, dass wir Dayot Upamecano für den FC Bayern München gewinnen konnten. Dayot wird ein sehr wichtiger Baustein für unsere Mannschaft in den kommenden Jahren sein, davon sind wir überzeugt", freute sich Bayerns Sport-Vorstand Hasan Salihamidzic über die Neuverpflichtung.

Red Bull Salzburg kassiert 15 Prozent der Ablösesumme

Freuen darf sich auch Upamecanos Ex-Verein Red Bull Salzburg. In der Mozartstadt kickte der Innenverteidiger zwischen 2015 bis 2017, bis er für zehn Millionen Euro nach Leipzig wechselte.

Wie die Krone berichtet, fließen nun weitere sechs Millionen Euro nach Salzburg. Denn die Weiterverkaufsbeteiligung für das Defensivtalent liegt bei 15 Prozent.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung