Cookie-Einstellungen
Fussball

Jesse Marsch über Borussia Mönchengladbach: "Die Tür ist geschlossen"

Von SPOX Österreich
Jesse Marsch von Red Bull Salzburg

Seit Borussia-Mönchengladbach-Trainer Marco Rose seinen Wechsel zu Borussia Dortmund mit Saisonende verkündete, wird Red Bull Salzburgs Jesse Marsch als Nachfolger gehandelt. Nun äußerte sich der 47-Jährige zu den Gerüchten.

Fieberhaft fahndet Borussia Mönchengladbach nach einem Nachfolger für Marco Rose. Und erneut sollen die Gladbacher in Salzburg fündig geworden sein. Glaubt man Medienberichten, steht Red-Bull-Salzburg-Coach Jesse Marsch auf der Wunschliste weit oben.

Bei Sky äußerte sich der US-Coach nun über die Wechselgerüchte. "Ich habe nichts von Gladbach gehört und ich möchte ganz klar sagen, dass mein Fokus zu 100 Prozent auf der Mannschaft hier liegt. Die Tür ist geschlossen. Ich arbeite hier in Salzburg - Punkt. Bis zum Ende der Saison habe ich sicher keinen Kontakt zu einem anderen Verein", sagt Marsch, der in Salzburg noch bis Sommer 2022 unter Vertrag steht.

Jesse Marsch: Wechsel im Sommer nicht ausgeschlossen

Für einen etwaigen Wechsel nach Saisonende lässt Marsch aber die Hintertüre einen Spalt offen. "Auf jeden Fall bis zum Ende der Saison, dann müssen wir uns überlegen, was die nächsten Schritte sind." Gut möglich, dass die vermeintlich geschlossene Tür dann wieder aufgeht.

Zu den Gerüchten um Salzburgs Cheftrainer äußerte sich auch RBS-Sportdirektor Christoph Freund. "Jährlich grüßt das Murmeltier. Immer werden unsere Trainer genannt, wenn irgendwo in der Bundesliga Trainerstellen frei werden", so Freund. "Es spricht ja für unsere Trainer. Aber es ist aktuell kein Thema für uns und Jesse."

Marsch wechselte im Sommer 2019 von RB Leipzig, wo er als Co-Trainer agierte, zu Red Bull Salzburg. Nach 77 Partien kann Marsch einen starken Punktschnitt von 2,14 vorweisen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung