Cookie-Einstellungen
Fussball

2. Liga: SV Lafnitz siegt erneut - Young Violets erstmals mit drei Punkten

Von APA
SV Lafnitz jubelt

Keinen Sieger hat es am Freitagabend im Duell der beiden Aufstiegsaspiranten Nummer eins in der 2. Fußball-Liga gegeben. Austria Klagenfurt und Wacker Innsbruck trennten sich im Wörthersee-Stadion leistungsgerecht mit 1:1 und verloren damit im Rennen um das einzige Bundesliga-Ticket an Boden.

Klagenfurt fehlen als Viertem fünf Zähler auf den zweitplatzierten SV Lafnitz, die Tiroler haben als Fünfte nach 10 Runden sechs Punkte Rückstand.

Lafnitz hängte die beiden Teams mit einem klaren 3:0 gegen Vorwärts Steyr, dem dritten Zu-Null-Sieg in Folge, weiter ab. Drei Punkte dahinter neuer Dritter ist Blau-Weiß Linz nach einem 3:2-Heimerfolg gegen den SV Horn. Das Maß aller Dinge in der Liga ist weiterhin der nicht aufstiegsberechtigte FC Liefering, der beim 6:1 in Grödig gegen Kapfenberg ein Torfeuerwerk abschoss und einen Punkt vor Lafnitz liegt.

Im mit Spannung erwarteten Duell zwischen Klagenfurt und Innsbruck stand für beide Teams viel auf dem Spiel, vor der Pause fiel aber kein Treffer. Nach Wiederbeginn änderte sich das. Ronivaldo sorgte mit einem Schuss von knapp außerhalb des Sechzehners nach Joppich-Zuspiel für die Gästeführung (53.). Der vierte Saisontreffer des Brasilianers reichte aber nicht für einen Sieg, da Benjamin Hadzic noch der Ausgleich (72.) gelang. Der 21-Jährige traf, nachdem ihm Markus Pink den Ball nach einem weiten Mahrer-Abschlag mit der Brust ideal serviert hatte. Für Tirol endete damit eine Serie von drei Siegen am Stück. Die in der Schlussphase gefährlicheren Klagenfurter remisierten zum zweiten Mal nacheinander, in den jüngsten fünf Spielen gelang ihnen nur ein Sieg.

Lafnitz legte schon früh den Grundstein für den Sieg. Mit Philipp Siegl stellte ausgerechnet ein Innenverteidiger mit einem Doppelpack (17., 22.) seine Goalgetter-Qualitäten unter Beweis. Besonders sehenswert war der Abschluss des 26-Jährigen aus mehr als 20 Metern ins Kreuzeck zum 1:0. Nach dem Seitenwechsel konnte "Joker" Martin Krienzer den Ball aus kurzer Distanz noch über die Linie drücken (79.).

Lafnitz hat damit fünf der jüngsten sechs Ligaspiele für sich entscheiden können. Steyr ging erstmals unter Neo-Trainer Andreas Milot als Verlierer vom Platz, ist in dieser Zeit nach zuvor vier Remis en suite aber auch sieglos. Mit Blau-Weiß Linz konnte ein anderer Oberösterreich-Club jubeln. Beim 3:2 gegen Horn war einmal mehr Fabian Schubert herausragend, der zweimal (21., 36./Elfmeter) selbst traf und das zweite Tor von Philipp Pomer (25.) vorbereitete. Schubert hält nun bei 19 Saisontoren in 12 Pflichtspielen.

Liefering verteidigte Rang eins dank Treffern von Benjamin Sesko (2.), Dominik Oroz (22., 70.), Maurits Kjaergaard (44.), Luka Reischl (89.) und Csaba Bukta (90.). Einen Heimsieg gab es auch für Austria Lustenau. Die Vorarlberger besiegten den FAC mit 2:1. In der Fremde erfolgreich waren die Young Violets. Die zweite Mannschaft der Wiener Austria feierte mit einem in der Nachspielzeit sichergestellten 2:1-Erfolg in Amstetten den ersten Saisonsieg und gaben die "Rote Laterne" zumindest bis Sonntag an die Rapid Amateure ab.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung