-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Didi Kühbauer nach 4:1-Sieg gegen Admira: "Hätten das ein oder andere Tor mehr schießen müssen"

Von APA
Didi Kühbauer

SK Rapid Wien hat mit dem 4:1-Sieg gegen Admira Mödling einen Auftakt nach Maß gefeiert. Tainer Didi Kühbauer war im Großen und Ganzen mit der Leistung seiner Truppe zufrieden. Wohl auch im Hinblick auf die Champions-League-Quali gibt es auch noch Verbesserungsmöglichkeiten. Die Stimmen zum Spiel.

Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): "Wenn man in eine Saison reingeht und einen klaren Sieg feiert, der auch noch höher ausfallen hätte können, dann ist man zufrieden. Wir haben von der ersten Minute an gezeigt, dass wir als Sieger vom Platz gehen wollen, waren sehr dominant. Nach der Pause wollten wir mit dem 3:0 den Gegner komplett brechen, haben aber nach dem nicht gegebenen Tor für kurze Zeit den Faden verloren. Wir haben uns dann aber wieder gefunden und insgesamt ein gutes Spiel gemacht. Wenn man ein bisschen das Haar in der Suppe sucht, dann ist es, dass wir das eine oder andere Tor mehr schießen hätten müssen."

Zvonimir Soldo (Admira-Trainer): "Wir haben uns das Spiel ganz anders vorgestellt. Alles was wir vorher besprochen hatten, haben wir anders gemacht. Wir wollten eigentlich gut verteidigen, waren aber zu passiv, zu weit weg vom Gegner, das Zweikampfverhalten war einfach schlecht und es war zu wenig Bewegung drinnen. So kann man gegen so einen spielstarken Gegner nicht spielen. Zweite Hälfte war ein bisschen besser, aber wir haben insgesamt verdient verloren."

Dejan Ljubicic (Rapid-Kapitän): "Auf die Leistung können wir aufbauen. Wir waren von Beginn an hochkonzentriert. Der Sieg gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben."

Thomas Murg (Rapid-Spieler): "Es war unglaublich schön heute wieder vor den Fans zu spielen. Dennoch haben wir keinen Einfluss darauf, deswegen müssen wir uns in jedem Spiel auf unsere Leistung konzentrieren."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung