-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

David Alaba und Florian Kainz scheiden aus ÖFB-Team aus

Von APA
Alaba und Kainz im ÖFB-Einsatz

David Alaba und Florian Kainz stehen der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft in den Nations-League-Spielen am 4. September in Oslo gegen Norwegen und am 7. September in Klagenfurt gegen Rumänien nicht zur Verfügung. Das gab der ÖFB am Donnerstagnachmittag bekannt.

Köln-Profi Kainz musste wegen Knieproblemen absagen. Alaba bekommt nach dem am Sonntag mit dem FC Bayern fixierten Champions-League-Triumph eine Pause. "Nach längeren Gesprächen mit Hansi Flick (Anm.: Bayern-Coach) und David persönlich bin ich zum Schluss gekommen, auf ihn zu verzichten", wurde Teamchef Franco Foda in der Aussendung zitiert.

Außerdem meinte Foda: "Nach dem intensiven Finalturnier der UEFA Champions League hat er Probleme mit den Adduktoren, daher soll er jetzt im Hinblick auf die Aufgaben im Herbst regenerieren. Die langfristige Gesundheit des Spielers hat Priorität. Gerade in diesen Zeiten ist ein vorausschauendes Handeln besonders gefragt."

Der ÖFB-Coach hatte Alaba am vergangenen Dienstag etwas überraschend nominiert, zumal die zuletzt regelmäßig bei den Bayern eingesetzten DFB-Teamspieler vom deutschen Bundestrainer Joachim Löw nicht einberufen wurden. Auch der Münchner Goalgetter Robert Lewandowski steht nicht im polnischen Aufgebot.

Maximilian Wöber als Alaba-Ersatz

Foda nominierte vorerst nur Maximilian Wöber (Red Bull Salzburg) nach, an seiner Stelle rückt Christoph Halper (SKN St. Pölten) ins U21-Team. Über eine zweite Nachnominierung wird in den kommenden Tagen entschieden.

Foda muss in den ersten Länderspielen nach einer über neunmonatigen Corona-Pause auch auf Marko Arnautovic verzichten - der China-Legionär sagte aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen ab. Ebenfalls nicht zur Verfügung steht Alessandro Schöpf. Der Schalke-Profi hat laut deutschen Medienberichten einen positiven Corona-Test abgeliefert. Das erste Training der ÖFB-Auswahl im Camp in Kärnten ist für den kommenden Montag angesetzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung