Fussball

„Wir sind gut gerüstet“: Die Stimmen zum 32. Spieltag der Qualifikationsgruppe

Von APA
Christian Ilzer sieht sich gut gewappnet für das kommende Spiel gegen SCR Altach.

Während sich das Abstiegsduell zwischen WSG Tirol und Admira Mödling zum Nervenkrieg entwickelte, stellte für Austria Wien und SCR Altach die Generalprobe für das Europa-League-Play-off dar. Die Stimmen zum 32. Spieltag der Bundesliga Qualifikationsgruppe.

 

SKN St. Pölten 2:0 SCR Altach

Robert Ibertsberger (St.-Pölten-Trainer): "Die Mannschaft hat es richtig gut gemacht. Wir haben eine gewisse Anlaufzeit gebraucht und dann immer besser reingefunden. Wir haben uns in der zweiten Hälfte defensiv stabilisiert und unsere Momente genützt. Großes Kompliment an die Mannschaft, dass sie sich noch einmal so motivieren konnte."

Alex Pastoor (Altach-Trainer): "Wenn man vor dem Tor ein bisschen überlegter ist, dann spielt man dreimal Eins-gegen-Eins gegen den Tormann. Natürlich muss man den Ball dann auch noch reinschießen, aber ich glaube, dass das am Mittwoch besser funktionieren wird."

Austria Wien 1:0 Mattersburg

Christian Ilzer (Trainer Austria): "Wir wollten unbedingt den siebenten Sieg in der Quali-Gruppe, der ist gelungen, auch verdient. Auch wenn Mattersburg in der ersten Halbzeit eine große Chance gehabt hat, hatten wir über das gesamte Spiel klarere Torchancen. Jeder Spieler hat gezeigt, dass er gut in Form ist. Wir haben jetzt sechs Siege aus den letzten sieben Partien gefeiert. Wir gehen mit breiter Brust und viel Selbstvertrauen ins Spiel gegen Altach. Wir sind gut gerüstet. Wichtig ist, dass wir mit vielen Siegen im Rücken in dieses Play-off-Duell gehen."

Franz Ponweiser (Trainer Mattersburg): "Am Anfang waren wir etwas nervös, hatten dadurch schwere Beine. Die Jungs hatten auch durch die höhere Spielgeschwindigkeit (in der Bundesliga, Anm.) Probleme. Aber mit Fortdauer des Spiels ist es besser geworden, wir konnten auch Möglichkeiten kreieren. Es hat aber wie oft in dieser Saison ein wenig die Durchschlagskraft gefehlt. Die Jungs können aber schon erhobenen Hauptes vom Feld gehen."

Nedeljko Malic (langjähriger Mattersburg-Verteidiger und -Kapitän, der den Club verlassen wird): "Mattersburg wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Es sind besondere, wunderschöne Menschen dort. Im Pappelstadion gibt es keinen Fleck, wo nicht Schweiß und Blut von mir liegt."

"Bin mental und körperlich am Sand"

Die Stimmen zum Abstiegkrimi zwischen WSG Tirol und Admira Mödling gibt's hier.

Bundesliga: Die Abschlusstabelle der Qualifikationsgruppe

PlatzTeamSpieleSUNTorePunkte
1.Austria Wien321211949:4734
2.SCR Altach321081445:5326
3.SKN St. Pölten328101439:6525
4.SV Mattersburg32861839:6421
5.FC Admira326101629:5718
6.WSG Swarovski Tirol32681834:6616
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung