Fussball

TSV Hartberg gegen FK Austria Wien eiskalt - Erster Schritt Richtung Europa League

Von SPOX Österreich
Tadic bejubelt den Treffer gegen die Austria

Das Team von Markus Schopp war defensiv abwartend, in der Offensive aber stets gefährlich und konnte die Austria so schlussendlich 3:2 abkochen. Allerdings wurde die vorzeitige Entscheidung verpasst, da auch die Austria zu leicht zu Treffern kam. Mann des Spiels war wieder einmal Dario Tadic.

Die ersten zehn Minuten gehörten den Gastgebern, da Hartberg den Wienern das Spiel überließ. Die erste Chance fanden aber die Gäste vor, als eine Flanke von rechts durch die Abwehrreihen rutschte, der Abschluss aber gerade noch geblockt werden konnte.

Eine Minute später war es dann aber soweit. Die Austria verlor den Ball im Mittelfeld und wie schon gegen Altach war der Sechserraum verwaist, weshalb den Steilpass auf Dario Tadic niemand mehr verhindern konnte. Der Stürmer ließ sich die Chance nicht mehr nehmen (10.).

Der Treffer gab dem Team von Markus Schopp Auftrieb, welche ein paar Minuten lang weitere Chancen vorfand, sich dann aber zurückzog. Ganz anders sah es beim Gegner aus, der unkonzentriert wirkte und gegen tiefstehende Hartberger keine Lösungen fand.

So ging die Wiener Austria ohne Schuss aufs Tor, aber mit rund 67 Prozent Ballbesitz, in die Kabinen - Hartberg hatte derer drei. Auch nach der Pause hatten die Violetten mehr vom Ball, Hartberg strahlte aber weiterhin mehr Torgefahr aus.

Austria Wien vs. Hartberg: Offensive ist Trumpf

Dennoch kamen die Wiener zum Ausgleich, nötig war dafür ein Eckball. Sarkaria brachte den Ball scharf in den Fünfer und Pichler kam mit hohem Luftstand relativ frei zum Kopfball (56.). Diesen Treffer war wie ein Weckruf für die Partie, denn nun versuchten beide Teams auf den Führungstreffer zu gehen.

Wieder mit dem besseren Ende für die Gäste, die ebenfalls nach einer Ecke, an der ersten Stange verlängert, durch Tadic zur erneuten Führung trafen (64.). Gleich eine Minute später hätte der Ausgleich fallen müssen, doch nach einen Solo von Torschütze Pichler traf Ebner nur die Innenstange.

Und Hartberg hatte noch nicht genug, konterte blitzschnell und kam so zum dritten Treffer. Per Steilpass konnte Tadic schon wieder allein aufs Tor zulaufen, der Stürmer spielte vor dem Torhüter aber auf Dossou quer, der nur mehr einschieben musste (75.). Anders als die Wiener, belohnte sich Hartberg beinahe bei jeder Gelegenheit.

Das war es aber noch nicht: Mittlerweile als Rechtsverteidiger aufgestellt, startete Wimmer quer über das Feld und konnte den Rebound seines eigenen Abschlusses nutzen - 2:3 (79.)! Kurz zuvor vergab Tadic alleine vor Pentz fahrlässig.

Beide Teams hatten Chancen das Spiel in ihre Richtung zu drehen, schlussendlich ist das Ergebnis aber verdient für Hartberg. Dennoch konnte Christian Ilzers Team die Paarung offen halten und braucht nun in Hartberg zwingend einen Sieg.

Stimmen zum Spiel Austria vs. Hartberg:

Christian Ilzer (Austria-Trainer): "Es ist Halbzeit im Duell. Wir hätte uns das anders vorgestellt. Aber es gibt keinen Grund, den Kopf in Sand zu stecken. Wir müssen zumindest zwei Tore schießen und müssen wesentlich konsequenter verteidigen. Volle Attacke, aber auch mit Intelligenz. Man hat gemerkt, dass wir eine mentale Müdigkeit gehabt haben. Wir waren in der ersten Hälfte zu wenig präzise, sind zu wenig gefährlich vors Tor gekommen. Das war in der zweiten Hälfte wesentlich besser."

Benedikt Pichler (Austria): "Den Start haben wir uns besser vorgestellt. Hartberg hat bewiesen, dass sie vorne sehr gefährlich sind - sie haben ihre Chancen gut genützt. Auf der zweiten Halbzeit müssen wir aufbauen - wir werden im Rückspiel alles reinhauen. Nach meinem Tor zum 1:1 hatte ich das Gefühl, dass viel drinnen ist. Wir müssen im Rückspiel zeigen, dass wir besser sind. Es sind noch alle Chancen da. Wir haben schon bewiesen, dass wir mehr als ein Tor schießen können."

Markus Kraetschmer (Austria-Vorstandsvorsitzender): "Die Spieler wissen, dass wir 2020 noch kein Auswärtsspiel verloren haben. Ich habe großes Vertrauen in die Mannschaft und das Trainerteam, dass es in Hartberg noch einmal ein ganz toller Fight werden kann. Das Spiel hätte sicher anders laufen können, wenn unsere Fans im Stadion gewesen wären. Wir werden alles dafür tun, dass so schnell wie möglich wieder Zuschauer ins Stadion dürfen. Wir haben für die Austria einen klaren Plan. Es gibt aber noch viele offene Fragen, die alle in der Bundesliga betreffen."

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): "Wenn man bei der Austria 3:2 gewinnt, dann ist das ein tolles Resultat. Eine ordentliche Vorstellung, auf der man aufbauen kann. Es hätte noch besser sein können. Es war ein erster Schritt und nicht mehr. Ärgerlich ist, dass wir wieder zwei Tore bekommen haben. Wir werden vor dem Rückspiel sicher nicht den Fehler machen, zu glauben, dass es leichter wird."

Europa League Play-off - Termine

Europa League Play-off - Halbfinale

DatumUhrzeit/Ergebnis
FK Austria Wien - SCR AltachMittwoch 08.07.1:0

Europa League Play-off - Finale

DatumUhrzeit
FK Austria Wien - TSV HartbergSamstag 11.07.2:3
TSV Hartberg - FK Austria WienMittwoch 15.07.20.30 Uhr
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung